Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Probleme in Beziehung wegen Krankheit!

Probleme in Beziehung wegen Krankheit!

12. Februar 2012 um 23:22 Letzte Antwort: 14. Februar 2012 um 1:24

Hallo an alle!
Ich habe folgendes Problem:
Ich leide seit ca. 10 Jahren an vermehrtem Haarwuchs, Hautunreinheiten und Haarproblemen. Ich hab das jetzt mal so abgekürzt, da es sonst zuviel wird alle Einzelheiten genau aufzuführen.
Mich belastet das sehr und besonders in der zweiten Zyklushälfte wird alles noch schlimmer, wenn ich dann meine Periode bekomme gehts mir wieder besser.
Natürlich kostet die Körperpflege auch enorm viel Zeit, d.h. jeden Tag 2 Stunden Haarentfernung, Hautreinigung, etc., da ich mich sonst unwohl fühle, denn welche Frau rennt gerne mit einem Bart durch die Gegend?!
Ich war schon bei diversen Ärzten, insgesamt 4 Endokrinologen und Schilddrüsenspezialisten, doch niemand findet etwas. Die Pille vertrage ich leider auch nicht, zumal es davon nur noch schlimmer wird.
Nun bin ich eigentlich in einer glücklichen Beziehung, liebe meinen Freund sehr. Doch er persönlich kommt mit der Zeit mit meinen Beschwerden immer weniger klar, alleine schon, dass ich laaange im Bad brauch und sich mein äusseres Erscheinungsbild doch sehr zum Nachteil verändert hat. Ich bin die leztzte Zeit auch sehr dünn geworden, trotz hohem Kalorienkonsum und das gefällt ihm genauso wenig wie mir, aber was will man machen...
Wir bekommen die letzte Zeit sehr oft Streit und ich merke, wie er sich von mir distanziert, es schmerzt so sehr und löst in mir eine ungemeine Traurigkeit und gleichzeitig Hass aus, auf alles was mir in den Weg kommt. Es gibt Tage, da erkenne ich mich nicht wieder, einfach schrecklich. Mir ist auch aufgefallen, dass die ganzen Haut-Haarprobleme schlimmer wurden, seit ich mit ihm zusammen bin (3 Jahre). Hab das Gefühl, als würde mein Körper in seiner Gegenwart auf Hochtouren laufen. Man kann es in etwa so vergleichen, wie ein Teenie in der Pubertät, der für irgend wein Schauspieler schwärmt. Ich weiss, hört sich voll krank an, aber ich weiss es nicht anders zu schreiben. Ich vergöttere ihn und will ihm gegenüber immer glänzen. Bin auch eigentlich ne hünbsche Frau, wenn man das mal so sagen darf, aber die ganzen Dinge würden mich schon evrschandeln, wenn ich nicht soviel dafür tun würde.
Jetzt meine Frage euch: Wie kann ich meinem Freund beibringen, dass es das zu akzeptieren hat? Ich hab schon unzählige Erklärungen abegegebn und gesagt, dass mir kein Arzt helfen kann, aber er glaubt mir nicht. Ständig sagt er, ich soll die Pille nehmen und versteht nicht, dass ich sie nicht vertrage.
Er liebt mich auch, das weiss ich und ist sehr besorgt, aber in der letzten Zeit bin ich etwas skeptisch, weil er soviel an mir auszusetzen hat. Mich macht das sooo traurig!
LG Sun

Mehr lesen

13. Februar 2012 um 10:16

Hallo,
vielleicht sucht er auch nur einen einfachen Weg, der euch nicht soviel Zeit am Tag stiehlt.
Kann es sein, dass dich eventuell viel mehr stört als ihn? Ich finde 2 Stunden Hautpflege pro Tag schon sehr viel und er wünscht sich einfach nur mehr Zeit mit dir?

Frag ihn doch mal direkt, was er an deiner Stelle rasieren/pflegen würde. Und nimm ihn mit zu einem Arzt, der vor ihm noch einmal alle Möglichkeiten anspricht.
Ich weiß nicht, ob ein Arzt dir das schon gesagt hat: Aber je mehr Stress du dir deswegen machst, desto mehr reagiert deine Haut. Du solltest also lernen, deinen Körper mehr zu akzeptieren, damit du ruhiger deinen Alltag bestreiten kannst. Weniger Stress und eventuell auch weniger Pflege führen zu einem schöneren Hautbild.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir
13. Februar 2012 um 13:32
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
vielleicht sucht er auch nur einen einfachen Weg, der euch nicht soviel Zeit am Tag stiehlt.
Kann es sein, dass dich eventuell viel mehr stört als ihn? Ich finde 2 Stunden Hautpflege pro Tag schon sehr viel und er wünscht sich einfach nur mehr Zeit mit dir?

Frag ihn doch mal direkt, was er an deiner Stelle rasieren/pflegen würde. Und nimm ihn mit zu einem Arzt, der vor ihm noch einmal alle Möglichkeiten anspricht.
Ich weiß nicht, ob ein Arzt dir das schon gesagt hat: Aber je mehr Stress du dir deswegen machst, desto mehr reagiert deine Haut. Du solltest also lernen, deinen Körper mehr zu akzeptieren, damit du ruhiger deinen Alltag bestreiten kannst. Weniger Stress und eventuell auch weniger Pflege führen zu einem schöneren Hautbild.

Alles Gute, Phenyce

Hallo!
Danke erstmal für Deine Antwort.
In dem Punkt hast Du recht, mich stört es auch mehr als ihn. Er sagt ja auch immer wieder, dass ich zu pingelig bin, aber auf der anderen Seite mag er auch eine Frau, die gut aussieht und etwas dastellt.
Mein Hauptproblem ist eigentlich die tägliche Zupferei im Gesicht, denn wenn ich mal ein tag nix mache, dann wuchern schwarze Stoppel und wachsen ein, was natürlich heftige Entzündungen gibt und damit fühle ich mich mehr als unwohl.
Ausser der Pille gibt es da leider keine Möglichkeiten und die vertrage ich ja bekanntlich nicht bzw. darf sie auch wegen vorausgegangener Migräne mit neurologischen ausfällen nicht nehmen, weil die Schlaganfallgefahr zu hoch ist.
Und es stimmt, je mehr Stress (leider auch bei positivem) ich habe, desto schlimmer wird es, aber man kann sich den Stress ja auch nicht immer auchsuchen. Am schlimmsten ist es wiegesagt in der zweiten Zyklushälfte, da lauft mein Körper regelrecht amok und auf Hochtouren und ich nehme auch wegen jedem bischen gleich ab.
Ahhh, ich weiss auch nicht mehr weiter.
LG sun

Gefällt mir
13. Februar 2012 um 13:46

Hallo!
Danke für Deine Mail.
Du hast wirklich recht, aber ich bekomme ja auch nicht mal annähernd die chance dazu etwas zu ändern oder besser gesagt zu akzeptieren. Kaum habe ich ein Problem akzeptiert, wird es noch schlimmer oder es kommt das nächste hinzu. Das kann man mit einem Schneeball vergleichen, den man im Schnee rollt und die Kugel immer grösser wird. Hab manchmal das Gefühl, als da etwas, was nicht will, das wir zusammen sind, wie ein Fluch.
Hm, welche Stärken ich habe bzw. was an mir schön ist bzw. war? Die Kopfhaare waren mal sehr schön, doch nun brecht alles ab. Dann habe ich schöne augen, doch die sind verbeult mit Hagelkörnern durch das seb. Ekzem und die daraus resultierenden Lidrandsntzündungen. Was will man da noch sagen? Geht ja alles nach und nach kaputt bei mir und kein Arzt findet etwas. Wie soll man das denn akzeptieren?
LG Sun

Gefällt mir
14. Februar 2012 um 1:10

Sehr schön geschrieben!
In dem letzten Punkt hast wirklich sowas von recht, denn ich beobachte anscheinend zu oft jede Veränderung bzw. Unreinheit oder Dinge, die eben nicht dort hingehören. Je mehr ich mich dann auf etwas konzentriere, desto schlimmer wird es. Wiegesagt, in der ersten Zyklushälfte, wo mien Haarwuchs und die Unreinheiten besser sind, schenk ich dem ganzen auch nicht soviel Beachtung. Aber wenn die böse zweite Zyklushälfte kommt, ist es dann irgendwann vorbei und ich finde hier was und da was und es macht mich W A H N S I N N I G! Ich denke dann immer, dass ich ü30 bin und immer noch mit so einem Mist zu kämpfen habe und dass doch irgendwann mal meine Haut trockener werden muss. Innerhalb der letzten 10 Jahre gabe es auch Monate, gar Jahre, so ich ne ganz tolle Haut hatte und ich frag mich dann immer wieder wie ich das geschafft hab. Ich hatte mal eine Zeit lang mit Panikattacken und Migräne zu kämpfen, aber genau in der Zeit hatte ich die tollste Haut und Haare. Ich glaube, Du hast wirklich recht, ich schenke dem ganzen zuviel Beachtung. Jetzt im moment wo meine Haut gut ist, sieht das ganze auch ganz leicht für mich aus es in den Griff zu bekommen, aber wenn es wieder schlimmer wird, dann fall ich wieder in mein schwarzes loch. Dennoch versuche ich natürlich daran zu arbeiten.
Die o.g. Dinge wie Sonnenbank, Kosmetik, etc. mache ich schon seit Jahren, aber wirkliche Besserung auf Dauer brachte es nicht, weil es eben immer von der hormonellen Konstellation abhängig ist.
Ich danke Dir ganze herzlich für Deine Hilfe!
LG Sun

Gefällt mir
14. Februar 2012 um 1:24
In Antwort auf an0N_1270334899z

Sehr schön geschrieben!
In dem letzten Punkt hast wirklich sowas von recht, denn ich beobachte anscheinend zu oft jede Veränderung bzw. Unreinheit oder Dinge, die eben nicht dort hingehören. Je mehr ich mich dann auf etwas konzentriere, desto schlimmer wird es. Wiegesagt, in der ersten Zyklushälfte, wo mien Haarwuchs und die Unreinheiten besser sind, schenk ich dem ganzen auch nicht soviel Beachtung. Aber wenn die böse zweite Zyklushälfte kommt, ist es dann irgendwann vorbei und ich finde hier was und da was und es macht mich W A H N S I N N I G! Ich denke dann immer, dass ich ü30 bin und immer noch mit so einem Mist zu kämpfen habe und dass doch irgendwann mal meine Haut trockener werden muss. Innerhalb der letzten 10 Jahre gabe es auch Monate, gar Jahre, so ich ne ganz tolle Haut hatte und ich frag mich dann immer wieder wie ich das geschafft hab. Ich hatte mal eine Zeit lang mit Panikattacken und Migräne zu kämpfen, aber genau in der Zeit hatte ich die tollste Haut und Haare. Ich glaube, Du hast wirklich recht, ich schenke dem ganzen zuviel Beachtung. Jetzt im moment wo meine Haut gut ist, sieht das ganze auch ganz leicht für mich aus es in den Griff zu bekommen, aber wenn es wieder schlimmer wird, dann fall ich wieder in mein schwarzes loch. Dennoch versuche ich natürlich daran zu arbeiten.
Die o.g. Dinge wie Sonnenbank, Kosmetik, etc. mache ich schon seit Jahren, aber wirkliche Besserung auf Dauer brachte es nicht, weil es eben immer von der hormonellen Konstellation abhängig ist.
Ich danke Dir ganze herzlich für Deine Hilfe!
LG Sun

Nachtrag...
An eine Laserbehandlung habe ich auch schon gedacht... nur leider ist mir das finanziell nicht möglich. Aber evtl. könnte man sowas auch über einen Psychologen machen? Denn bei mir ist es ja bereits schon so schlimm, dass meine Lebensqualität eingeschränkt ist.
LG

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers