Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Probleme "erfüllende" Menschen für Freundschaften und Beziehung zu finden

Probleme "erfüllende" Menschen für Freundschaften und Beziehung zu finden

11. September 2017 um 18:37

Hallo liebe Leute,

ich frage mich manchmal ob ich mich einfach nur dämlich anstelle oder ob es einfach die Umstände sind, die mich immer wieder dazu bringen mit mir völlig alleine klarkommen zu müssen. Ich weiß dass ich ein Mensch bin der gerne alleine ist, aber ich sehne mich auch danach mal mit Freunden etwas zu unternehmen. Mein Problem ist dass mich die Leute die ich überwiegend treffe oder kennen lerne einfach gar nicht "mein Ding" sind. Ich fange dann erst gar nicht großartig an Kontakt aufzubauen, weil ich im vorhinein schon weiß dass die Freundschaft früher oder später eh wieder auseinander geht aus welchen Gründen auch immer, aber allein das Gefühl, dass es nicht passt, verleitet mich dazu gar nicht erst anzufangen Energie und Zeit in jemanden zu investieren. Es sind auch schon Freundschaften kaputt gegangen weil der Partner einer meiner Freundinnen sich in mich verliebt hat (bereits 2 x passiert). Andere Frauen sehen in mir eine Konkurrenz (in was auch immer), wenn ich in eine Gruppe reinkomme, in der sich die Leute schon vorher gekannt haben. Andere wiederzum ziehen in eine neue Stadt, kriegen Kinder und haben damit keine Zeit mehr und und und...

Mein Bauchgefühl sagt einfach dermaßen stark die Richtung an, dass ich, so blöd es auch klingen mag, keinen Einfluss darauf habe. Ich beneide Leute die sich mit jedem anfreunden können, aber das würde für mich nicht funktionieren, weil ich weiß dass mich die meisten Personen innerlich nicht erfüllen. Das fängt oft schon mit den immer gleichen Themen an, die mir dann komplett die Energie aussaugen. Für mich bedeutet es dann harte Arbeit so einen Kontakt aufrecht zu erhalten und hinterher denke ich mir dann "hmm ok eigentlich hätte ich mir das jetzt auch sparen können das Treffen". Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde die Menschen alle nett und voll in Ordnung, aber ich kann aus Ihnen keine Energie oder Befriedigung schöpfen, sondern fühle mich meistens danach müder und manchmal sogar leerer als vorher. Ich fühle mich damit oft wie ein Alien in der Großstadt.

Mein Problem ist gerade auch, dass die wenigen Freundschaften die ich habe in diesem Jahr weggezogen sind, bis auf eine, aber die Person plant ebenfalls aus Berlin wegzuziehen und das zieht mich gerade ziemlich runter, weil wenn ich Freundschaften eingehe auch wirklich eine gute Verbindung mit der Person spüre. Jetzt fange ich praktisch bei Null an. Einen Partner habe ich natürlich auch nicht, weil da das selbe Problem herrscht.

Hat jemand das gleiche Problem oder hab ich ein Rad ab ?
Würde mich sehr interessieren.

Bin für jede Antwort dankbar!

LG
 

Mehr lesen

12. September 2017 um 10:11

Hallo Ich musste bei deinem Text etwas schmunzeln, weil er fast 1:1 von mir stammen könnte Auch ich frage mich oft, ob ich einfach zu hohe Ansprüche an die Personen habe. Weil ich oft recht schnell merke, dass es einfach nicht passt. Und ich dann oft auch versuche, diese Zeichen zu ignorieren einfach weil ich mir so sehr wünschen würde jemanden zu finden bei dem ich endlich das Gefühl habe dass es wirklich 100% passt. Oft sind es nur Kleinigkeiten an denen ich merke dass ich meine Zeit mit dieser Person nicht "vergeuden" sollte, z. B. wenn jemand kleinlich / geizig ist. Ich merke bei mir selbst dass das immer schwieriger wird, je älter ich werde - denn die Ansprüche wachsen statt zu schrumpfen. Deshalb verstehe ich dich da sehr gut.

Nun aber die Frage - sind wir Beide einfach komisch?  


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2017 um 11:19
In Antwort auf gruenemartina

Hallo liebe Leute,

ich frage mich manchmal ob ich mich einfach nur dämlich anstelle oder ob es einfach die Umstände sind, die mich immer wieder dazu bringen mit mir völlig alleine klarkommen zu müssen. Ich weiß dass ich ein Mensch bin der gerne alleine ist, aber ich sehne mich auch danach mal mit Freunden etwas zu unternehmen. Mein Problem ist dass mich die Leute die ich überwiegend treffe oder kennen lerne einfach gar nicht "mein Ding" sind. Ich fange dann erst gar nicht großartig an Kontakt aufzubauen, weil ich im vorhinein schon weiß dass die Freundschaft früher oder später eh wieder auseinander geht aus welchen Gründen auch immer, aber allein das Gefühl, dass es nicht passt, verleitet mich dazu gar nicht erst anzufangen Energie und Zeit in jemanden zu investieren. Es sind auch schon Freundschaften kaputt gegangen weil der Partner einer meiner Freundinnen sich in mich verliebt hat (bereits 2 x passiert). Andere Frauen sehen in mir eine Konkurrenz (in was auch immer), wenn ich in eine Gruppe reinkomme, in der sich die Leute schon vorher gekannt haben. Andere wiederzum ziehen in eine neue Stadt, kriegen Kinder und haben damit keine Zeit mehr und und und...

Mein Bauchgefühl sagt einfach dermaßen stark die Richtung an, dass ich, so blöd es auch klingen mag, keinen Einfluss darauf habe. Ich beneide Leute die sich mit jedem anfreunden können, aber das würde für mich nicht funktionieren, weil ich weiß dass mich die meisten Personen innerlich nicht erfüllen. Das fängt oft schon mit den immer gleichen Themen an, die mir dann komplett die Energie aussaugen. Für mich bedeutet es dann harte Arbeit so einen Kontakt aufrecht zu erhalten und hinterher denke ich mir dann "hmm ok eigentlich hätte ich mir das jetzt auch sparen können das Treffen". Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde die Menschen alle nett und voll in Ordnung, aber ich kann aus Ihnen keine Energie oder Befriedigung schöpfen, sondern fühle mich meistens danach müder und manchmal sogar leerer als vorher. Ich fühle mich damit oft wie ein Alien in der Großstadt.

Mein Problem ist gerade auch, dass die wenigen Freundschaften die ich habe in diesem Jahr weggezogen sind, bis auf eine, aber die Person plant ebenfalls aus Berlin wegzuziehen und das zieht mich gerade ziemlich runter, weil wenn ich Freundschaften eingehe auch wirklich eine gute Verbindung mit der Person spüre. Jetzt fange ich praktisch bei Null an. Einen Partner habe ich natürlich auch nicht, weil da das selbe Problem herrscht.

Hat jemand das gleiche Problem oder hab ich ein Rad ab ?
Würde mich sehr interessieren.

Bin für jede Antwort dankbar!

LG
 

Hey gruenemartina,

grundsätzlich ist es meiner Meinung nach nicht ungewöhnlich, dass man einfach neue Freundschaften aufbaut, die über gelegentliches Treffen hinaus gehen, also dem entsprechen, was du als "gute Verbindung" beschreibst.
Denn sowas geht nicht von heute auf morgen, weil hinter einer guten Verbindung ja Zeit steckt, in der man sich kennen gelernt und lieben gelernt hat - freundschaftlich.

Du schreibst ja richtig: "Ich fange dann erst gar nicht großartig an Kontakt aufzubauen, weil ich im vorhinein schon weiß dass die Freundschaft früher oder später eh wieder auseinander geht aus welchen Gründen auch immer..." - das fällt unter den Begriff der selbsterfüllenden Prophezeiung. Das heißt einfach, dass du dich so verhältst, dass genau das passiert, wovor du dich fürchtest oder was dich stört. In dem Fall machst du es allerdings sogar von vornherein unmöglich, dass du tatsächlich neue Freundschaften knüpfst, immerhin lässt du dich ja nicht wirklich ein.

Wichtig dabei ist ja zu wissen, dass du gar nicht weißt, wie sich die Freundschaft entwickelt, wenn du nicht über eine bestimmte Grenze hinaus gehst.

Was würdest du dir denn genau wünschen von einem Freund oder Partner, dass dir sehr wichtig erscheint? Warum traust du Menschen das nicht (mehr) zu?

psilove
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2017 um 17:55
In Antwort auf gruenemartina

Hallo liebe Leute,

ich frage mich manchmal ob ich mich einfach nur dämlich anstelle oder ob es einfach die Umstände sind, die mich immer wieder dazu bringen mit mir völlig alleine klarkommen zu müssen. Ich weiß dass ich ein Mensch bin der gerne alleine ist, aber ich sehne mich auch danach mal mit Freunden etwas zu unternehmen. Mein Problem ist dass mich die Leute die ich überwiegend treffe oder kennen lerne einfach gar nicht "mein Ding" sind. Ich fange dann erst gar nicht großartig an Kontakt aufzubauen, weil ich im vorhinein schon weiß dass die Freundschaft früher oder später eh wieder auseinander geht aus welchen Gründen auch immer, aber allein das Gefühl, dass es nicht passt, verleitet mich dazu gar nicht erst anzufangen Energie und Zeit in jemanden zu investieren. Es sind auch schon Freundschaften kaputt gegangen weil der Partner einer meiner Freundinnen sich in mich verliebt hat (bereits 2 x passiert). Andere Frauen sehen in mir eine Konkurrenz (in was auch immer), wenn ich in eine Gruppe reinkomme, in der sich die Leute schon vorher gekannt haben. Andere wiederzum ziehen in eine neue Stadt, kriegen Kinder und haben damit keine Zeit mehr und und und...

Mein Bauchgefühl sagt einfach dermaßen stark die Richtung an, dass ich, so blöd es auch klingen mag, keinen Einfluss darauf habe. Ich beneide Leute die sich mit jedem anfreunden können, aber das würde für mich nicht funktionieren, weil ich weiß dass mich die meisten Personen innerlich nicht erfüllen. Das fängt oft schon mit den immer gleichen Themen an, die mir dann komplett die Energie aussaugen. Für mich bedeutet es dann harte Arbeit so einen Kontakt aufrecht zu erhalten und hinterher denke ich mir dann "hmm ok eigentlich hätte ich mir das jetzt auch sparen können das Treffen". Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde die Menschen alle nett und voll in Ordnung, aber ich kann aus Ihnen keine Energie oder Befriedigung schöpfen, sondern fühle mich meistens danach müder und manchmal sogar leerer als vorher. Ich fühle mich damit oft wie ein Alien in der Großstadt.

Mein Problem ist gerade auch, dass die wenigen Freundschaften die ich habe in diesem Jahr weggezogen sind, bis auf eine, aber die Person plant ebenfalls aus Berlin wegzuziehen und das zieht mich gerade ziemlich runter, weil wenn ich Freundschaften eingehe auch wirklich eine gute Verbindung mit der Person spüre. Jetzt fange ich praktisch bei Null an. Einen Partner habe ich natürlich auch nicht, weil da das selbe Problem herrscht.

Hat jemand das gleiche Problem oder hab ich ein Rad ab ?
Würde mich sehr interessieren.

Bin für jede Antwort dankbar!

LG
 

Hey gruenemartina,
ich kenne das auch.
Mittlerweile habe ich aber vereinzelt Menschen gefunden, mit denen ich mich gerne treffe und gerne etwas unternehme. Allerdings sind alle wesentlich älter als ich, aber das stört mich nicht, solange die Chemie stimmt.
War vor einiger Zeit mal in Therapie unter anderem wegen diesem Thema und weil ich einfach dachte, dass ich nicht normal bin. Das Ende vom Lied ist, dass ich für mich festgestellt habe, dass es so wie es ist in Ordnung ist und das Bauchgefühl schon die richtige Richtung angibt.
Von daher mache dir keine Sorgen und höre auf deine Gefühle...Das können nämlich die wenigsten Menschen.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2017 um 14:15
In Antwort auf gruenemartina

Hallo liebe Leute,

ich frage mich manchmal ob ich mich einfach nur dämlich anstelle oder ob es einfach die Umstände sind, die mich immer wieder dazu bringen mit mir völlig alleine klarkommen zu müssen. Ich weiß dass ich ein Mensch bin der gerne alleine ist, aber ich sehne mich auch danach mal mit Freunden etwas zu unternehmen. Mein Problem ist dass mich die Leute die ich überwiegend treffe oder kennen lerne einfach gar nicht "mein Ding" sind. Ich fange dann erst gar nicht großartig an Kontakt aufzubauen, weil ich im vorhinein schon weiß dass die Freundschaft früher oder später eh wieder auseinander geht aus welchen Gründen auch immer, aber allein das Gefühl, dass es nicht passt, verleitet mich dazu gar nicht erst anzufangen Energie und Zeit in jemanden zu investieren. Es sind auch schon Freundschaften kaputt gegangen weil der Partner einer meiner Freundinnen sich in mich verliebt hat (bereits 2 x passiert). Andere Frauen sehen in mir eine Konkurrenz (in was auch immer), wenn ich in eine Gruppe reinkomme, in der sich die Leute schon vorher gekannt haben. Andere wiederzum ziehen in eine neue Stadt, kriegen Kinder und haben damit keine Zeit mehr und und und...

Mein Bauchgefühl sagt einfach dermaßen stark die Richtung an, dass ich, so blöd es auch klingen mag, keinen Einfluss darauf habe. Ich beneide Leute die sich mit jedem anfreunden können, aber das würde für mich nicht funktionieren, weil ich weiß dass mich die meisten Personen innerlich nicht erfüllen. Das fängt oft schon mit den immer gleichen Themen an, die mir dann komplett die Energie aussaugen. Für mich bedeutet es dann harte Arbeit so einen Kontakt aufrecht zu erhalten und hinterher denke ich mir dann "hmm ok eigentlich hätte ich mir das jetzt auch sparen können das Treffen". Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde die Menschen alle nett und voll in Ordnung, aber ich kann aus Ihnen keine Energie oder Befriedigung schöpfen, sondern fühle mich meistens danach müder und manchmal sogar leerer als vorher. Ich fühle mich damit oft wie ein Alien in der Großstadt.

Mein Problem ist gerade auch, dass die wenigen Freundschaften die ich habe in diesem Jahr weggezogen sind, bis auf eine, aber die Person plant ebenfalls aus Berlin wegzuziehen und das zieht mich gerade ziemlich runter, weil wenn ich Freundschaften eingehe auch wirklich eine gute Verbindung mit der Person spüre. Jetzt fange ich praktisch bei Null an. Einen Partner habe ich natürlich auch nicht, weil da das selbe Problem herrscht.

Hat jemand das gleiche Problem oder hab ich ein Rad ab ?
Würde mich sehr interessieren.

Bin für jede Antwort dankbar!

LG
 

Guten Tag, 

ich kann dich beruhigen. Bei mir ist es auch nicht anders... 

Dementsprechend pflege ich auch kaum soziale Kontakte. Lediglich in der Arbeit habe ich ein paar Kollegen, die immer mit mir quatschen, aber zum gemeinsamen Mittagessen konnte mich noch keiner überreden.

Das ist nicht weiter schlimm und irgendwann werden schon die passenden Menschen/Freunde kommen. Mach dir da keinen Stress und sotiere trotzdem weiterhin gut aus. Viele Menschen sind falsch und hinterhältig. 

Liebe Grüße

MISSLM

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2017 um 14:33
In Antwort auf gruenemartina

Hallo liebe Leute,

ich frage mich manchmal ob ich mich einfach nur dämlich anstelle oder ob es einfach die Umstände sind, die mich immer wieder dazu bringen mit mir völlig alleine klarkommen zu müssen. Ich weiß dass ich ein Mensch bin der gerne alleine ist, aber ich sehne mich auch danach mal mit Freunden etwas zu unternehmen. Mein Problem ist dass mich die Leute die ich überwiegend treffe oder kennen lerne einfach gar nicht "mein Ding" sind. Ich fange dann erst gar nicht großartig an Kontakt aufzubauen, weil ich im vorhinein schon weiß dass die Freundschaft früher oder später eh wieder auseinander geht aus welchen Gründen auch immer, aber allein das Gefühl, dass es nicht passt, verleitet mich dazu gar nicht erst anzufangen Energie und Zeit in jemanden zu investieren. Es sind auch schon Freundschaften kaputt gegangen weil der Partner einer meiner Freundinnen sich in mich verliebt hat (bereits 2 x passiert). Andere Frauen sehen in mir eine Konkurrenz (in was auch immer), wenn ich in eine Gruppe reinkomme, in der sich die Leute schon vorher gekannt haben. Andere wiederzum ziehen in eine neue Stadt, kriegen Kinder und haben damit keine Zeit mehr und und und...

Mein Bauchgefühl sagt einfach dermaßen stark die Richtung an, dass ich, so blöd es auch klingen mag, keinen Einfluss darauf habe. Ich beneide Leute die sich mit jedem anfreunden können, aber das würde für mich nicht funktionieren, weil ich weiß dass mich die meisten Personen innerlich nicht erfüllen. Das fängt oft schon mit den immer gleichen Themen an, die mir dann komplett die Energie aussaugen. Für mich bedeutet es dann harte Arbeit so einen Kontakt aufrecht zu erhalten und hinterher denke ich mir dann "hmm ok eigentlich hätte ich mir das jetzt auch sparen können das Treffen". Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde die Menschen alle nett und voll in Ordnung, aber ich kann aus Ihnen keine Energie oder Befriedigung schöpfen, sondern fühle mich meistens danach müder und manchmal sogar leerer als vorher. Ich fühle mich damit oft wie ein Alien in der Großstadt.

Mein Problem ist gerade auch, dass die wenigen Freundschaften die ich habe in diesem Jahr weggezogen sind, bis auf eine, aber die Person plant ebenfalls aus Berlin wegzuziehen und das zieht mich gerade ziemlich runter, weil wenn ich Freundschaften eingehe auch wirklich eine gute Verbindung mit der Person spüre. Jetzt fange ich praktisch bei Null an. Einen Partner habe ich natürlich auch nicht, weil da das selbe Problem herrscht.

Hat jemand das gleiche Problem oder hab ich ein Rad ab ?
Würde mich sehr interessieren.

Bin für jede Antwort dankbar!

LG
 

Du hast kein Rad ab, jedoch scheint mir, dass Du ein Opfer der Parship Generation bist. Nur die richtigen Kreuze setzen alleine genügt nicht, wenn Du jemanden kennen lernen willst. Du wirst auch selbst einen Beitrag liefern müssen. Zu erwarten, dass die Leute Dich erfüllen sollen, wie Du schreibst, wird nur dann funktionieren, wenn Du die Leute auch mit irgendwelchen Beiträgen von Dir erfüllst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2017 um 1:43

Huhu,

du darfst niemals erwarten, dass eine Person dich innerlich erfüllen könnte. Das hängt ganz allein von dir und deiner Selbstliebe ab. Hört sich zwar komisch an aber wenn du dich selbst nicht liebst, ist es so gut wie unmöglich andere erfüllend lieben zu können und sie dir das Gefühl der Erfüllung ebenso geben.

Deswegen mein Rat: Arbeite an deinen inneren Einstellungen, Es ist zwar nicht leicht; Aber wer hat gesagt, dass es leicht wird? Am Ende lohnt es sich wenn du merkst, dass du dich selbst voll und ganz wertschätzen kannstm kannst du plötzlich auch dein Umfeld (richtig) wertschätzen und du wirst dich erfüllt fühlen können. 

LG 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram