Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Problem mit mir selbst

Problem mit mir selbst

17. Mai 2009 um 0:56

Hallo ihr Lieben,

ich weiß gar nicht so recht wie anfangen soll euch meine Probleme zu erklären.

Mein Freund und ich führen an sich eine sehr hamonische Beziehung und sind glücklich, dass wir uns gefunden haben.
Aber seit einiger Zeit bin ich wie ausgewechselt.

Angefangen hat es (soweit ich mich recht erinnere) einfach nur damit, dass ich meinen Freund ein paar mal beim Schwindeln erwischt habe. Es waren keine großenartigen Lügen aber genau das fand ich so schlimm daran. Was wäre wenn wirklich mal etwas "richtiges" passiert, wir alle nur Menschen und machen Fehler, für mich ist es nur wichtig dass ihm wenigstens soweit vertrauen kann, dass er ehrlich zu mir ist. Das Thema ist zwar ausdiskutiert und "vergessen", aber ich denke es ist wichtig dass ich das erwähnt habe.
Außerdem ist mein Freund Türsteher und macht sich nebenbei seit ein paar Monaten Selbstständig, also wir haben so gut wie keine Zeit mehr füreinander.

Mir ging es in den letzten 3-4 Monaten auch wirklich nicht gut. Ich hatte Depressionen, nahm Tabletten und war ewig krankgeschrieben. Keine Ahnung wo dieses "Loch" herkam, ich bin eigentlich die Lebensfreude in Person und war in der Zeit total überfordert mit mir. Ich hatte arge Selbstzweifel und wollte dieses in dem Moment "scheiß Leben" (mich) einfach nicht mehr.
In dieser Zeit habe ich mir viele Gedanken über mich selber und gerade über meine Fehler gemacht und bin irgendwie immer zu dem Schluss gekommen, dass sich mein ganzes Leben nur um meinen Freund dreht, dass ich nur glücklich bin wenn er bei mir ist, dass ich alles aufgeben würde für ihn.
Und das macht mir tierische Angst.

Ich weiß (denke) dass meine Eifersucht nicht mehr normal ist. Ich bin "vor meinem Loch" jedesmal ausgeflippt wenn mein Freund mit seinen Kumpels etwas unternehmen wollte oder gar wenn er nur telefoniert hat. Das hieß für mich immer nur, dass das alles Zeit ist, die er nicht mit mir verbringt. Zwischendurch war ich soweit, dass ich ihm vorgeworfen habe, er mache es mit Absicht damit er die Zeit nicht mit mir verbringen muss. Dass das alles Unsinn war/ist weiß ich selber (im Nachhinein).

Aber wie gesagt, dann kam "mein Loch" und ich wollte einfach nur alleine sein. Diese Zeit war sehr hart, auch für meine Beziehung. Aber mein Freund ist noch da und hat mich sehr unterstützt, soweit er es tun konnte.

Ich zweifle nicht an unserer Liebe und mache ihm auch überhaupt keine Vorwürfe. Bin einfach froh dass er da ist und weiß das auch sehr zu schätzen.


Aber um nun zu meinem (aktuellen) Problem zu kommen:

Mir geht es wieder gut. Ich habe meine Lebensfreude wieder.
trotzdem erwische ich mich ab und zu noch dabei wenn ich alleine bin, wie ich einen "Eifersuchtsanfall" bekomme wenn ich nur an etwas denke. Ich steigere mich in die ganze Sache so rein, dass ich erst sauer bin, später tierisch enttäuscht, dann sitze ich da und weine wie ein kleines Kind. Und wenn ich darüber nachdenke (ein paar Stunden) sitze ich am Ende da und lache mich selber aus, wie bekloppt ich eigentlich bin.

Ich möchte das nicht mehr. jedesmal fühle ich mich schlecht, und habe tierische Angst, dass ich wieder in dieses "Loch" falle, was ich bestimmt kein zweites mal durchmache...Und wie gesagt, die Tatsache, dass mein Glück in dem Sinne, von meinem Freund abhängig ist, passt mir überhaupt nicht. Aber ich bekomme das aus meinem Kopf nicht raus...

Ich denke dass ich wirklich Hilfe brauche.
Aber ich weiß nicht, wie, wo und von wem...


Kann mir jemand einen Tipp geben?


Liebe Grüße...

Mehr lesen

16. September 2010 um 14:57

Problem mit mir selbst
Ich weiß, dass dein Eintrag schon ein paar Monate her ist, aber könntest du mir vielleicht verraten, wie du so schnell wieder aus diesem Loch rausgekommen bist???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club