Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Problem Geschnke anzunehmen

Problem Geschnke anzunehmen

9. September 2010 um 15:16

Hallo zusammen,

ich hab ein Problem und ich vermute, so ungewöhnlich wird es garnciht sein (wie mein Freund denkt).
Und zwar ist es so, dass er mir gern mal ein Geschenk macht oder für kleine Aufmerksamkeiten sorgt. Nun ist es kein großes Problem (aber shcon ein kleines) mich über die Aufmerksamkeiten zu freuen und diese auch eifnahc so anzunehmen. Bei größeren Geschenken tue ich mich aber extrem schwer. Mir ist das dann eher unangenehm und ich habe ein schlechtes Gewissen. Ich fühle mich, als hätte ich das garnicht verdient. Klar freue ich mich und denke, was für einen tollen Freund ich habe, der an mich denkt und mir eine Freude bereiten will. Aber bei mir ist da einfach diese Blockade. Und deshalb macht es ihm dann auch keinen Spaß mehr mich irgendwie zu beschenke, weil ich mich ja eh nicht freue...

Kennt das jemand? wie geht ihr damit um und wie konntet ihr das ändern?


Lg, Yakkul

Mehr lesen

13. September 2010 um 17:02


Da Du noch keine Antwort bekommen hast, schreibe ich mal ..
Kenne ich auch, aber nur in einer viel schwächeren Form. Ich kann mich auch nicht überschwänglich freuen und dem Gegenüber das Gefühl vermitteln das ich auf Grund des Geschenkes noch Wochen strahlen werde.
Zwangsläufig fühlen sich die meisten eher abgestoßen oder nicht ernst genommen oder.?
Ich beobachte oft überschwängliche Freude bei anderen, die ich aber für Schauspielerei halte, die dennoch positiv aufgenommen wird.
Ich vermute mal, das es für dich auch unangenehm ist im Mittelpunkt zu stehen. Ich glaube, das dies auch eine Rolle spielt, das du diesen Moment der Aufmerksamkeit schnell überbrücken möchtest. (Bist bestimmt lieber unauffällig = Maus)
Lass mich raten, am schlimmsten wäre für dich eine große Gruppe, die Dir freudestrahlend ein Geschenk überreicht,
und alle Augen auf Dich gerichtet sind.
Ich finde Du solltest an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten.
Dir steht wie allen anderen auch etwas zu. Sag öfters mal, das habe ich verdient oder andere haben es auch.
Sei nicht so streng zu Dir selbst.
Du musst es bewusst aussprechen können: Ich freue mich das jemand anderes etwas schönes für micht tut, und keine Gegenleistung erwartet.

Gruß Jack

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2010 um 17:55
In Antwort auf pierce_12275276


Da Du noch keine Antwort bekommen hast, schreibe ich mal ..
Kenne ich auch, aber nur in einer viel schwächeren Form. Ich kann mich auch nicht überschwänglich freuen und dem Gegenüber das Gefühl vermitteln das ich auf Grund des Geschenkes noch Wochen strahlen werde.
Zwangsläufig fühlen sich die meisten eher abgestoßen oder nicht ernst genommen oder.?
Ich beobachte oft überschwängliche Freude bei anderen, die ich aber für Schauspielerei halte, die dennoch positiv aufgenommen wird.
Ich vermute mal, das es für dich auch unangenehm ist im Mittelpunkt zu stehen. Ich glaube, das dies auch eine Rolle spielt, das du diesen Moment der Aufmerksamkeit schnell überbrücken möchtest. (Bist bestimmt lieber unauffällig = Maus)
Lass mich raten, am schlimmsten wäre für dich eine große Gruppe, die Dir freudestrahlend ein Geschenk überreicht,
und alle Augen auf Dich gerichtet sind.
Ich finde Du solltest an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten.
Dir steht wie allen anderen auch etwas zu. Sag öfters mal, das habe ich verdient oder andere haben es auch.
Sei nicht so streng zu Dir selbst.
Du musst es bewusst aussprechen können: Ich freue mich das jemand anderes etwas schönes für micht tut, und keine Gegenleistung erwartet.

Gruß Jack

Die
antwort von jack gefällt mir ..mir gehts ähnlich, nicht nur mit geschenken, auch mit lob oder komplimenten ..den satz werd ich mir merken: das habe ich verdient, ich freue mich, das jemand anderes etwas schönes für micht tut und keine Gegenleistung erwartet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Freunde, die einem nicht gut tun
Von: yaron_12361832
neu
6. April 2012 um 16:01
Noch mehr Inspiration?
pinterest