Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / PMS mit Panikatacken und nichts hilft...

PMS mit Panikatacken und nichts hilft...

3. März 2017 um 13:37

Hallo zusammen,

ich bin 48 und leide seit Anfang 40 unter PMS, was sich vor allem mit Angstzuständen, Unruhe und Muskelverspannungen äußert. Zudem habe ich eine Panikstörung (und Probleme mit meinem Nervensystem), die ich allerdings seit ein paar Jahren einigermaßen im Griff habe. Leider jedoch zur PMS-Zeit habe ich noch immer diese Effekte, mal mehr mal weniger.
Probiert habe ich fast alles... von pfanzlichen Psychomittelchen... die gar nichts brachten, nun nehme ich regelmäßig Opipramol, was mir einigermaßen hilft und eine Verhaltenstherapie habe ich mit vielen Erfolgen hinter mir. Was bleibt ist das PMS.
Nun habe ich Mönchspfeffer probiert. Mein Zyklus hat sich dadurch verlängert. Dieser war in letzter Zeit immer kürzer mit höchstens mal 26. Die Verlängerung bedeutet aktuell allerdings nur, dass sich mein PMS verländert.
Die Ursachen sehe ich in meinem Hormonhaushalt. Offiziell bin ich nicht in den Wechseljahren. Es ist wohl eine Östrogendominanz, die das alles verursacht.
Gibt es Leidesgenossinnen, die irgendwas gefunden haben, was das Leben etwas leichter macht?

LG diedingensda

 

Mehr lesen