Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Plötzlich total sentimental und kindisch?

7. März um 23:50 Letzte Antwort: Gestern um 20:43

Hallo Mädels, 

ich w/21 habe seit einiger Zeit das "Problem", dass ich wie aus dem nichts plötzlich total auf kindische Sachen stehe, sprich alles kindliche niedlich finde, wieder Pokemonkarten sammle, Einhörner sammle, Disney Filme gucke und einfach bei z.B. Winnie Puh anfange zu weinen, weil ichs so süß finde oder manche Szenen halt traurig. 
Ich war davor voll anders, hab gelesen, viel gebacken und mich auf meine Ausbildung konzentriert. Jetzt bin ich auch da voll unkonzentriert und hab keine Lust auf die Ausbildung. Was ist nur los mit mir? 😅
Kennt das jemand oder weiß ob es vllt nur ne Phase ist und wie das vllt kommt? 

Mehr lesen

8. März um 7:07

Vielleicht lernst du zuviel. Dir fehlen Entspannungsphasen. Die ganze Ausbildungsphase ist vielleicht ein wenig zuviel. Diese Kindheitssachen erinnern dich, einfach nur sein zu dürfen und ein bisschen angestaute Erwartungen loszulassen. Vergiss nicht, das Leben locker zu leben und verausgabt dich nicht so sehr. 

Gefällt mir

8. März um 8:37
In Antwort auf

Hallo Mädels, 

ich w/21 habe seit einiger Zeit das "Problem", dass ich wie aus dem nichts plötzlich total auf kindische Sachen stehe, sprich alles kindliche niedlich finde, wieder Pokemonkarten sammle, Einhörner sammle, Disney Filme gucke und einfach bei z.B. Winnie Puh anfange zu weinen, weil ichs so süß finde oder manche Szenen halt traurig. 
Ich war davor voll anders, hab gelesen, viel gebacken und mich auf meine Ausbildung konzentriert. Jetzt bin ich auch da voll unkonzentriert und hab keine Lust auf die Ausbildung. Was ist nur los mit mir? 😅
Kennt das jemand oder weiß ob es vllt nur ne Phase ist und wie das vllt kommt? 

Hallo,
erstmal das, was fee schrieb und ein Übriges tut vielleicht die aktuelle globale Situation dazu bei. 
LG Sis

Gefällt mir

8. März um 12:12
In Antwort auf

Hallo Mädels, 

ich w/21 habe seit einiger Zeit das "Problem", dass ich wie aus dem nichts plötzlich total auf kindische Sachen stehe, sprich alles kindliche niedlich finde, wieder Pokemonkarten sammle, Einhörner sammle, Disney Filme gucke und einfach bei z.B. Winnie Puh anfange zu weinen, weil ichs so süß finde oder manche Szenen halt traurig. 
Ich war davor voll anders, hab gelesen, viel gebacken und mich auf meine Ausbildung konzentriert. Jetzt bin ich auch da voll unkonzentriert und hab keine Lust auf die Ausbildung. Was ist nur los mit mir? 😅
Kennt das jemand oder weiß ob es vllt nur ne Phase ist und wie das vllt kommt? 

Tippe auf einen Corona Koller.
Langeweile, Frust, viel und lange alleine sein?, da kann wahrscheinlich schon mal die Konzentratio leiden,  oder auch ein Gefühl von sich "angepisst" fühlen auftauchen. Könnte also sein das Du vor lauter langrweile die alten Sachen wieder raus kramst, oder in nostalgischen Gedanken vor Corona schwelgst, als das Leben noch schöner war. Halt durch, irgendwann wird es vorbei sein.

Gefällt mir

8. März um 12:59

Danke für eure lieben Antworten  
Ja, dass kann gut sein, habe relativ viel Stress auf Arbeit und auch mit der Schule. An sich ist die Situation mit Corona nicht so schlimm. Ich sehe meine Freunde ab und zu und auch meinen Freund sowie meine Mutter, also alleine fühle ich mich nicht. Aber mir fehlen natürlich trotzdem die Unternehmungen wie Kino, Konzerte, Reisen etc. 

Gefällt mir

8. März um 13:14
In Antwort auf

Danke für eure lieben Antworten  
Ja, dass kann gut sein, habe relativ viel Stress auf Arbeit und auch mit der Schule. An sich ist die Situation mit Corona nicht so schlimm. Ich sehe meine Freunde ab und zu und auch meinen Freund sowie meine Mutter, also alleine fühle ich mich nicht. Aber mir fehlen natürlich trotzdem die Unternehmungen wie Kino, Konzerte, Reisen etc. 

Mach Dir keine Sorgen, das wird schon wieder. 🌞

Gefällt mir

Gestern um 20:43
In Antwort auf

Vielleicht lernst du zuviel. Dir fehlen Entspannungsphasen. Die ganze Ausbildungsphase ist vielleicht ein wenig zuviel. Diese Kindheitssachen erinnern dich, einfach nur sein zu dürfen und ein bisschen angestaute Erwartungen loszulassen. Vergiss nicht, das Leben locker zu leben und verausgabt dich nicht so sehr. 

Ich bin keine Soziologin oder Psychologin, aber das klingt nach einem ziemlich gut durchdachten Rat, zumindest im Prinzip. 
Wenn man erst 21 und geschlaucht von der langen Ausbildung ist, kann man schon mal getrost einige Zeit ins Kindliche zurückfallen, bevor der Ernst des Lebens weitergeht.

Gefällt mir