Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Phobie

Phobie

20. März 2018 um 0:59

Hallo an alle!

Ich habe jetzt nach langem Überlegen entschlossen, mich gegenüber anderen Personen zu öffnen!
Und zwar geht es um eine Phobie die ich habe & es bis jetzt nicht geschafft habe sie los zu werden!

Vielleicht hat jemand einen guten Tipp für mich oder vielleicht kommt es jemandem auch irgendwie bekannt vor  
Ich danke euch jetzt schonmal im voraus!

Ich bin 19Jahre alt und habe eine RIEßEN Phobie vor dem Erbrechen!
Jedesmal wenn mir stark übel ist und ich befürchte erbrechen zu müssen, habe ich Angst zu ersticken, es nicht zu schaffen, es nicht zu überleben.
Einfach kurz und knapp daran zu ersticken.

Intensiv fing alles an vor ca 5 jahren! An alles was zuvor war, bzw wie es mir bei dem Thema ging, weis ich leider nichtmehr!
Jedesmal, wenn ich mit Übelkeit irgendwie in Verbindung komme, fange ich extrem an zu zittern, ich bekomme starke Panikattacken, mein Herz fängt an wie verrückt zu rasen, ich bekomme Schweißausbrüche, niemand kann mich beruhigen.
Wenn es bei mir bis zum Brechreiz kommt, wünsche ich mir einfach zu diesem Zeitpunkt nicht zu leben. Dieser Moment ist für mich das aller schrecklichste in meinem Leben.

Es ist egal ob mir selbst übel ist, ob es Familie, Freunde, Fremde, Kinder, Tiere (egal welches Tier) sind.
Es braucht nur jemand sagen ,mir ist richtig übel‘ fang ich an zu zittern!
Wenn sich jemand in meiner Nähe übergibt oder ich es sehe, ergreife ich die Flucht, halte meine Ohren/Augen zu, fang auch ab und zu an zu heulen und so weiter!
Ich selbst hab ewig nicht mehr erbrechen müssen GOTT SEI DANK! An das letzte mal erinnern kann ich mich an diesen einen Moment, als ich noch ein Kind war! Und da machte es mir irgendwie noch nichts aus soweit ich weis. Aber danach ging es langsam los! Stückweise kann ich mich an Panikattacken wegen Erbrechen einer anderen Personen erinnern.

Jedoch am schlimmsten fing alles an vor ca 5 Jahren!
Ich machte meine Ausbildung zu Ende und musste danach meinen Arbeitsplatz wechseln, der auch etwas weiter weg lag (45min von meinem zu Hause & der Ausbildungsplatz damals nur 15min).
Leider bin ich jetzt auch täglich in Kontakt mit der Öffentlichkeit (Bus, Bahn, Straßenbahn) womit das ganze nicht besser wird.
Sobald ich in die Bahn einsteige, egal wie gut es mir davor ging, wird mir übel! Sobald ich den öffentlichen Verkehr verlasse, muss ich sofort meine Hände waschen&desinfizieren bevor ich irgendetwas esse, mich schminke oder auch mein Gesicht damit anfasse.

Ich kann nicht das Haus verlassen ohne Übelkeitstabletten, ohne Haargummi (damit meine Haare nicht stören können), ohne Kaugummi (lenkt mich sehr oft ab und hilft mir gegen die Übelkeit) und so gut es geht hab ich auch immer eine Flasche Wasser dabei. Sobald mir irgendetwas davon fehlt oder ausgeht und ich zb gerade in der Bahn sitze, werde ich extrem nervös und die Übelkeit steigt.
Ich kann oder möchte auch vor dem benutzen des öffentlichen Verkehrs nichts essen! Erst wenn ich ausgestiegen bin, kann ich etwas zu mir nehmen!
Und jedesmal in der Bahn sitze ich fast gegenüber des WCs, nur dann fühle ich mich währen der fahrt wohl.

Je mehr Menschen um mir sind, umso nervöser werde ich! Musste deswegen auch schon des öfteren ein Konzert und Kinosaal verlassen.
Wenn ich ein Konzert, Disco, Kino besuche, ist das erste was ich suche ein WC und hoffe, dass es nicht all zu weit weg ist!
Bin ich an irgendwas gebunden und es ist kein WC in der nähe, spiele ich mit dem Gedanken, was wäre wenn ich mich JETZT übergeben muss? Wo soll ich hin? Jeder würde mich sehen! Ect ect ect..

Ich meide starken Konsum von Alkohol, verdorbenes Essen, ja sogar neues Essen, dass ich nicht kenne!

Ich habe mich noch nie überwunden mit einem Arzt darüber zu sprechen. 
Mein Freund ist der einzige der mich vollkommen versteht und ein wenig Ablenken kann. Meine Eltern wissen nichts davon.
Jedoch ist das alles auf Dauer keine Lösung!

Ich hoffe irgendwann diese Phobie wegzubringen.
Es würde mir einiges in meinem Leben erleichtern!





 

Mehr lesen

20. März 2018 um 7:20

Das ist ja eine sehr häfugei Form der Phobie und wird ja auch in allgemeinen Beschreibungen von Phobien immer wieder erwähnt.
Das Beste gegen Phobien ist eine Verhaltenstherapie bei einem Psychologen, da redest du darüber mit jemandem der sich auskennt und lernst Strategien, wie du mit den Ängsten umgehen kannst. Ich war auch wegen einer Phobie jahrelang in einer Verhaltenstherapie und es ist so gut wie gar nicht mehr präsent.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen