Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Periode und Suizidgedanken

Periode und Suizidgedanken

5. März 2015 um 17:46

Hallo erstmal. Bei mir wurden vor ca. sechs Jahren Depressionen diagnostiziert und ich hatte in dieser Zeit bis vor ungefähr einem halben Jahr jeden Tag Suizidgedanken, meistens sehr starke. Weiter will ich das auch nicht ausführen, aber vielleicht hilft das euch, mich zu verstehen. Seit einem Jahr bekomme ich Medikamente dagegen und fühle mich dabei wie ein Versuchskarnickel und bin durch diese auch ziemlich eingeschränkt. Vor ein paar Monaten hat meine Regelblutung wieder eingesetzt. (Dass sie nicht da war, war eine Nebenwirkung.) Nun hatte ich schon immer starke Beschwerden, meistens so stark, dass mir mein kompletter (!) Körper unheimlich wehgetan hat und ich gefühlt das ganze Viertel zusammengeschrien hab, weil ich diese Schmerzen nicht aushalten konnte und meine Suizidgedanken ect. in dieser Zeit immer richtig extrem wurden. Als meine Periode nach länger Zeit wieder kam, war es sogar noch schlimmer. Eigentlich ging's mir richtig gut, ich habe sogar meinen Freund kennengelernt, der mir gezeigt hat, dass das Leben lebenswert ist und kaum kommt meine Periode, frage ich mich immer, ob es wahrscheinlicher ist, dass ich an den Schmerzen sterbe oder doch an meinen Gedanken. Ich habe mir die Pille verschreiben lassen, aber die Wechselwirkungen mit meinen Medikamenten sind extrem, die Schmerzen kommen jetzt sogar, wenn ich meine Tage nicht habe. Die verhütende Wirkung ist gleich null, was mich zusätzlich belastet. Ich kann nichts gegen die Schmerzen tun und mein Liebesleben ist durch diese Gründe auch sehr eingeschränkt. Mein Freund ist sehr einfühlsam und versucht das zu verstehen, nur das Problem ist, dass ich ihm nur noch auf die Nerven gehe mit diesen Themen. Er meint, nur weil ich eine Frau bin und mal Schmerzen habe, muss ich nicht immer so tun, als würde die Welt untergehen und als wäre ich die einzige mit diesen Problemen. Ich fühle mich unheimlich unverstanden, was meine Suizidgedanken um meine Periode herum enorm verstärkt. (Mittlerweile sind es sogar ca. 1 Woche vor der Periode, während und 1 Woche danach. Der Rest des Monats ist dann ohne diese Gedanken.) Ich weiß nicht, was ich dagegen (Schmerzen + Gedanken) tun kann, ich weiß nicht, wie ich das meinem Freund verständlich machen kann und ich weiß nicht, was ich tun kann, damit ich mich nicht komplett aus meinem Sex und Liebesleben zurückziehe bzw. ziehen muss.
Ich hoffe, jemand hat sich das durchgelesen, versteht mich wenigstens ein bisschen und kann mir vielleicht helfen.
Danke. (:

Mehr lesen

14. März 2015 um 19:27

Danke, aber...
Genau so eine Antwort habe ich befürchtet. Ich hab mich ausreichend über Verhütung ect. informiert und auch über die Pille sehr ausführlich. Und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das für mich viel besser ist als jeden Monat mindestens sechs Tage lang starke Schmerztabletten zu schlucken und durch andere Verhütungsmittel (Kupferspirale) Fehlgeburten in Kauf zu nehmen. Das hält meine Psyche erst recht nicht aus. Und außerdemab ich das was du geschrieben hast schon tausendmal gelesen/gehört. Aber danke, dass du dir Gedanken machst. Die Pille hab ich vorher noch nicht genommen, zu dem Zeitpunkt als ich depressiv würde, hatte ich nicht einmal meine Periode - das zur Info. Trotzdem danke. (:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wohl,doch mehr als Freundschaft?! Bitte um euren Rat..
Von: zanina_11985497
neu
14. März 2015 um 15:12
Noch mehr Inspiration?
pinterest