Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Paroxetin machen Beziehung kaputt???????????

Paroxetin machen Beziehung kaputt???????????

18. Mai 2010 um 15:32

Hallo,

ich hab da mal eine Frage! Mein Freund nimmt seit gut fünf Jahren Paroxetin gegen Panikatacken wirkt auch super aber:
Nach der Geburt unseres Sohnes (vor drei Jahren) dachte ich er hat jetzt Komplexe wegen der Geburt und mag deswegen keinen Sex mehr mit mir haben. Jetzt nach ewigen Streitigkeiten wegen zu wenig Sex usw. ging er endlich zum Arzt und der sagte ihm auch dass das leider eine unerwünschte Nebenwirkung von diesen Tabletten ist.
Jetzt hat er andere verschrieben bekommen aber unsere Beziehung ist trotzdem am Ende. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht????
Bitte helft mir!!!!

LG

Mehr lesen

18. Mai 2010 um 19:14

Ist ja ganz toll...
dass der Arzt nach 5(!) Jahren mal über Nebenwirkungen aufklärt.
Ja, Paroxetin kann leider auch sexuelle Dysfunktionen verursachen. EIN Grund, warum man es nicht ewig nehmen sollte.
Ich vermute, dein Freund hat sich emotional in dieser ganzen Zeit von dir entfernt. Sexualität ist nun mal ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung, der das Gefühl von Zusammengehörigkeit und Intimität füttert. Ich nehme mal an, durch das Fehlen dieses Bestandteiles sind weitere Probleme entstanden, die nun nicht einfach verschwinden, nur weil er ein anderes Medikament nimmt. Hat dein Freund nie eine Therapie gemacht? Vielleicht könnt ihr gemeinsam eine Beratungsstelle aufsuchen, um zu klären, ob noch etwas zu retten ist, und wenn ja, was Ihr dafür tun könnt.
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 21:47
In Antwort auf nainsm_12077256

Ist ja ganz toll...
dass der Arzt nach 5(!) Jahren mal über Nebenwirkungen aufklärt.
Ja, Paroxetin kann leider auch sexuelle Dysfunktionen verursachen. EIN Grund, warum man es nicht ewig nehmen sollte.
Ich vermute, dein Freund hat sich emotional in dieser ganzen Zeit von dir entfernt. Sexualität ist nun mal ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung, der das Gefühl von Zusammengehörigkeit und Intimität füttert. Ich nehme mal an, durch das Fehlen dieses Bestandteiles sind weitere Probleme entstanden, die nun nicht einfach verschwinden, nur weil er ein anderes Medikament nimmt. Hat dein Freund nie eine Therapie gemacht? Vielleicht könnt ihr gemeinsam eine Beratungsstelle aufsuchen, um zu klären, ob noch etwas zu retten ist, und wenn ja, was Ihr dafür tun könnt.
Liebe Grüße!

Ja,.....
ich war auch ziemlich geschockt das der Arzt das jetzt erst gesagt hat nur mein Freund nimmt es ziemlich locker!
Und ja er war früher mal auf Kur und in einer Therapie und irgendwann ist er dann zu diesen Tabletten gekommen. Und ja es ist sehr viel daran kaputt gegangen weil wie du schon sagst sind weitere Probleme entstanden wie kein "ich hab dich lieb", Küsse, Zuneigung usw. ich weiß selber nicht wie ich das bis jetzt durchgehalten habe. Ich wollte mich auch schon trennen und auf einmal war alles gut und leider ist uns da ein Fehler unterlaufen das ich noch mal Schwanger geworden bin (aber ich liebe meine Kinder) und sein erster Satz war damals dazu: willst du das Kind überhaupt denn die Arbeit mit dem Baby hast eh nur du! Seit diesem Satz empfinde ich eine riesen Wut gegen Ihn und viele Gespräche haben auch nichts geholfen weil er lieber alles tot schweigt.
Und so eine Beratungsstelle ich weiß echt nicht ob ich das noch will oder die Kraft dazu habe, weil das beste kommt noch das hab ich ganz vergessen er hat von den Nebenwirkungen gewusst also nachgelesen und ist trotzdem nicht zum Arzt gegangen um was daran zu ändern! Wahnsinn oder ?????
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 8:12





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 18:56
In Antwort auf alaina_12057164

Ja,.....
ich war auch ziemlich geschockt das der Arzt das jetzt erst gesagt hat nur mein Freund nimmt es ziemlich locker!
Und ja er war früher mal auf Kur und in einer Therapie und irgendwann ist er dann zu diesen Tabletten gekommen. Und ja es ist sehr viel daran kaputt gegangen weil wie du schon sagst sind weitere Probleme entstanden wie kein "ich hab dich lieb", Küsse, Zuneigung usw. ich weiß selber nicht wie ich das bis jetzt durchgehalten habe. Ich wollte mich auch schon trennen und auf einmal war alles gut und leider ist uns da ein Fehler unterlaufen das ich noch mal Schwanger geworden bin (aber ich liebe meine Kinder) und sein erster Satz war damals dazu: willst du das Kind überhaupt denn die Arbeit mit dem Baby hast eh nur du! Seit diesem Satz empfinde ich eine riesen Wut gegen Ihn und viele Gespräche haben auch nichts geholfen weil er lieber alles tot schweigt.
Und so eine Beratungsstelle ich weiß echt nicht ob ich das noch will oder die Kraft dazu habe, weil das beste kommt noch das hab ich ganz vergessen er hat von den Nebenwirkungen gewusst also nachgelesen und ist trotzdem nicht zum Arzt gegangen um was daran zu ändern! Wahnsinn oder ?????
LG

Zum Verständnis...
ich habe natürlich eine Paarberatung gemeint, weil ja hier ein Partnerschaftsproblem im Vorgergrund steht. Solche findet man kostenlos z.B. von der Diakonie. Sucht man einen Paartherapeuten mit Praxis auf, muss man die Kosten selbst bezahlen.
Nicht zwangsläufig ist so eine Beratung mit dem Willen verbunden, die Beziehung auf jeden fall auch aufrecht zu erhalten. Es kann auch ganz konkret darum gehen, ob es sich überhaupt noch lohnt, an der Beziehung festzuhalten oder nicht. Du scheinst da ja im Moment große Zweifel zu haben.
Er scheint ja nach deinen Beschreibungen kein allzugroßes Interesse an dir oder den Kindern an den Tag zu legen. Jahrelang Pillen zu schlucken, anstatt gegen die Angst konsequent therapeutisch anzugehen und sich dem zu stellen, und das obwohl ihm ja die Auswirkungen offenbar bewußt waren, zeugt ja auch nicht gerade von Verantwortungsübernahme seinerseits
Ist die Frage, was dich denn eigentlich noch bei ihm hält? Gibt es noch was Positives bei Euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 20:46
In Antwort auf nainsm_12077256

Zum Verständnis...
ich habe natürlich eine Paarberatung gemeint, weil ja hier ein Partnerschaftsproblem im Vorgergrund steht. Solche findet man kostenlos z.B. von der Diakonie. Sucht man einen Paartherapeuten mit Praxis auf, muss man die Kosten selbst bezahlen.
Nicht zwangsläufig ist so eine Beratung mit dem Willen verbunden, die Beziehung auf jeden fall auch aufrecht zu erhalten. Es kann auch ganz konkret darum gehen, ob es sich überhaupt noch lohnt, an der Beziehung festzuhalten oder nicht. Du scheinst da ja im Moment große Zweifel zu haben.
Er scheint ja nach deinen Beschreibungen kein allzugroßes Interesse an dir oder den Kindern an den Tag zu legen. Jahrelang Pillen zu schlucken, anstatt gegen die Angst konsequent therapeutisch anzugehen und sich dem zu stellen, und das obwohl ihm ja die Auswirkungen offenbar bewußt waren, zeugt ja auch nicht gerade von Verantwortungsübernahme seinerseits
Ist die Frage, was dich denn eigentlich noch bei ihm hält? Gibt es noch was Positives bei Euch?

Ehrlich....
gesagt naja ich weis auch nicht recht naja die Kinder brauchen ja ihren Vater den will ich ihnen nicht wegnehmen und finanziell sind wir so glaub ich auch besser dran. Ja ich weis hört sich blöd an vielleicht besteht ja doch noch ein bisschen Hoffnung die ich noch ausgraben muß!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 8:50

Jaja
blubber blubber

zum glück habe ich noch mein eigenes Denkvermögen, im Gegensatz zu dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 20:46
In Antwort auf alaina_12057164

Ehrlich....
gesagt naja ich weis auch nicht recht naja die Kinder brauchen ja ihren Vater den will ich ihnen nicht wegnehmen und finanziell sind wir so glaub ich auch besser dran. Ja ich weis hört sich blöd an vielleicht besteht ja doch noch ein bisschen Hoffnung die ich noch ausgraben muß!!!!!!!!!!!

Hört sich gar nicht blöd an...
ob man zusammenbleibt oder nicht, hängt ja nicht nur von der eigenen Zufriedenheit ab, sondern auch noch von anderen Faktoren, z.B. was man in die Beziehung investiert hat (und was es für Alternativen gibt.
Allerdings, so wie du deinen Freund beschreibst, klingt es nicht so als würde er sich besonders viel um seine Kinder kümmern Da frage ich mich schon, ob es für die Kinder wirklich so einen Riesenunterschied machen würde.
Klar denkt man auch ans Geld, so ging es mir bei meiner Trennung auch. Allerdings, als ich so weit war, dass ich mir schon Gedanken darüber gemacht habe, was ich mir alles neu anschaffen müßte für meine eigne Wohnung, falls ich mich trenne, da war die Beziehung schon definitiv am Ende und ich habe den Schritt zu gehen nur herausgezögert, indem ich solche sachen wie Finanzen vorgeschoben habe. Im Nachhinein sehe ich das jedenfalls so - und kein Geld der Welt sollte einen dazu bringen, eine tote Beziehung aufrecht zu erhalten. Ist jedenfalls meine Meinung.
Vielleicht informierst du dich einmal genau darüber, was dir zustehen würde, im Falle einer Trennung.
Was ich viel wichtiger finde, ist halt die Frage, was noch an Gefühlen da ist, und was sich aus deiner Sicht in der Beziehung ändern müsste, damit du g e r n e bleiben würdest.
Wenn du das für dich klar hast, kannst du auch überlegen, ob diese Änderungen machbar und wahrscheinlich sind. Diese evt. deinem Freund auch vortragen, und fragen was er sich eigentlich wünscht und was er selbst bereit ist zu tun. Wenn da nichts mehr zu "holen" ist, würde ich an deiner Stelle die Konsequenzen daraus ziehen.
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2010 um 22:09
In Antwort auf nainsm_12077256

Hört sich gar nicht blöd an...
ob man zusammenbleibt oder nicht, hängt ja nicht nur von der eigenen Zufriedenheit ab, sondern auch noch von anderen Faktoren, z.B. was man in die Beziehung investiert hat (und was es für Alternativen gibt.
Allerdings, so wie du deinen Freund beschreibst, klingt es nicht so als würde er sich besonders viel um seine Kinder kümmern Da frage ich mich schon, ob es für die Kinder wirklich so einen Riesenunterschied machen würde.
Klar denkt man auch ans Geld, so ging es mir bei meiner Trennung auch. Allerdings, als ich so weit war, dass ich mir schon Gedanken darüber gemacht habe, was ich mir alles neu anschaffen müßte für meine eigne Wohnung, falls ich mich trenne, da war die Beziehung schon definitiv am Ende und ich habe den Schritt zu gehen nur herausgezögert, indem ich solche sachen wie Finanzen vorgeschoben habe. Im Nachhinein sehe ich das jedenfalls so - und kein Geld der Welt sollte einen dazu bringen, eine tote Beziehung aufrecht zu erhalten. Ist jedenfalls meine Meinung.
Vielleicht informierst du dich einmal genau darüber, was dir zustehen würde, im Falle einer Trennung.
Was ich viel wichtiger finde, ist halt die Frage, was noch an Gefühlen da ist, und was sich aus deiner Sicht in der Beziehung ändern müsste, damit du g e r n e bleiben würdest.
Wenn du das für dich klar hast, kannst du auch überlegen, ob diese Änderungen machbar und wahrscheinlich sind. Diese evt. deinem Freund auch vortragen, und fragen was er sich eigentlich wünscht und was er selbst bereit ist zu tun. Wenn da nichts mehr zu "holen" ist, würde ich an deiner Stelle die Konsequenzen daraus ziehen.
Liebe Grüße!

Vielen Dank..
für deine für mich sehr hilfreichen Ratschläge! Du hast recht ich zögere es nur noch heraus vielleicht wartet er ja auch schon darauf. Oh man ich hab schon richtig schiss aber es kann wirklich so nicht mehr weiter gehen. Also wie gesagt danke ich sehe jetzt wirklich klarer.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper