Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Papa

Letzte Nachricht: 23. Juli 2013 um 9:48
C
clio_12632413
18.07.13 um 19:42

seit dem Papa tot ist rizte ich mich schmneride mich.esse nichts.Hallo alle zusammen,
Seit dem mein Vater tot ist geht es mir noch schlechter als voher.
Ich habe schon viele menschen verloren,von Freunde bis hin zur Famielie.
Also,mein vater hatte 2009 schwere Depressionen.Als er 2010 an Krebs erkrankte ging gar nichts mehr er konnte nicht laufen sprechen ging auch nicht.Als er 2012 in die reha kam sah alles wieder gut aus aber falsch gedacht. Er hatte 2012 wieder einen krampfanfall.Er hatte viele.
Ich fühl mich sehr schuldig an den tot von Papa. Er ist leider am 15.4.13 in S. an den folgen dran gestorben. *Weinend*
Ich bin 14. Dann kam aber die Beerdigung es waren 13 Leute da. Mama ist bei der Beerdigung fast zusammengebrochen. Ich konnte mich grad noch so auf den Beinen halten,aber ich habe viel geweint. Das Grab sieht echt gut aus aber wir konnten leider nur Blumen pflanzen.Als was andres draufzustellen. Ich weine heute auch noch sehr viel. Ich ritze mich seit Papa tot ist.
Ich habe manchmal Angst das ich bei dem ritzen sterben könnte. Ich vermisse meinen Papa sehr dolle.

Wie soll ich damit umgehen?
Ich bin neu hier nur ich Brauche Hilfe das Problem ist das ich mich seit vier Jahren Ritze und einfach nicht mehr weiter weiß ich hab schon so viel aus probiert um davon los zu kommen mit Gummibänder um dem armgelenk heißes kertzenwags auf dem Arm alles um davon weg zu kommen Zwichenduch war ich ein Jahr davon weg aber alles wurde mir zu viel der tot meines Opas Dan der tot meines besten freundes der von einen Vollidiot über fahren wurde der mir echt viel bedeutete ich weiß nicht mehr weiter das ist das Problem aber bitte Künt ihr mir ein Paar ratschläge geben es were echt lieb von euch und dann der tot von papa
Lg bonja4

Mehr lesen

Anzeige
V
vdi_12082201
23.07.13 um 9:48

Liebe bonja
der tot ist eine schlimme sache für die hinterbliebenen. es ist etwas was zum leben dazu gehört und womit wir umgehen müssen. ich weiß das es hart ist, als ich so alt war wie du, sind auch viele leute die mir nahe standen gestorben. ich kenne das sehr gut allerdings ist zum glück kein elternteil von mir gestorben. nimm dir die zeit und lass den schmerz raus und damit meine ich: Weine!!! Weine und schreibe deine Gefühle auf. Lass dich nicht zerbrechen. Du bist 14! Du hast noch dein ganzes Leben vor dir! Ich weiß das ist kein Trost im Moment aber auf dieser Welt gibt es noch so viele wundervolle Dinge zu erleben. Wie ist denn deine Einstellung zum Tod? Ich glaube schon das es nach dem Tod auf irgendeine Art und Weise weiter geht. Und deswegen ist es auch nicht so schlimm das mich so viele liebe Menschen die ich noch kennne lernen durfte, gegangen sind denn ich weiß es geht ihnen gut und vielleicht werde ich sie wieder sehen und vielleicht passen sie auf mich auf. Keinem von den Toten ist damit geholfen das du weinst und dich schneidest. Glaubst du dein Papa würde das wollen? Oder dein bester Freund und dein Opa? Ich weiß das es schwer ist. Ich kenne das Gefühl das man glaubt innerlich daran zu zerbrechen, das man glaubt es kann nie wieder gut werden im Leben aber glaub mir, das kann und wird es wieder.
Ich wünsche dir viel Kraft und sei Stark! Sei Stark für dich und und auch für deinen Papa und deinen Freund und deinen Opa. Sei auch Stark für deine Mutter. Behalte die Toten in guter Erinnerung. Behalte sie in deinem Herzen. Es gibt ein Gedicht von Henry Scott Holland das mir sehr geholfen hat. Ich weiß nicht ob du es kennst.

Der Tod hat keine Bedeutung -
ich bin nur nach nebenan gegangen.
Ich bleibe, wer ich bin,
und auch Ihr bleibt dieselben.

Was wir einander bedeuteten, bleibt bestehen.
Nennt mich bei meinem vertrauten Namen.
Sprecht in der gewohnten Weise mit mir
und ändert Euren Tonfall nicht!

Hüllt Euch nicht
in Mäntel aus Schweigen und Kummer.
Lacht wie immer
über die kleinen Scherze, die wir teilten.

Wenn Ihr von mir sprecht, so tut es ohne Reue
und ohne jegliche Traurigkeit.
Leben bedeutet immer nur Leben
- es bleibt so bestehen, immer -
ohne Unterbrechung.

Ihr seht mich nicht,
aber in Gedanken bin ich bei Euch.
Ich warte eine Zeit lang auf Euch
- irgendwo, ganz in der Nähe -
nur ein paar Straßen weiter.

Henry Scott-Holland

Viel Kraft wünsch ich dir und ich drücke dich ganz fest!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige