Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panikattacken wieder da ich will nicht das sie stärker werden

Panikattacken wieder da ich will nicht das sie stärker werden

23. April 2007 um 11:17 Letzte Antwort: 9. Februar 2016 um 13:50

Hallo ihr lieben
seit neun Monaten leide ich unter Panikattacken ich hatte jetzt fast zwei Monate meine Ruhe nur ab und zu kam ein kleines Signal habe es immer wieder in den Griff bekommen aber seit gestern ist es wieder etwas schlimmer ich kann das jetzt echt nicht gebrauchen ich muß jetzt in den nächsten zwei Wochen umziehen und Arbeiten muß ich auch ich habe die ganze Zeit Herzrasen und schmerzen meine Beine und Arme fühlen sich an wie Blei und Gummi gleichzeitig mit dem Rücken habe ich auch Probleme ich habe etwas am Rückenbrustwirbel gehe gleich auch zum Orthopäden ständig denke ich vielleicht hast du was schlimmes und dann versuche ich dagegen zu denken weil es bis her immer so geklappt hat aber die letzten zwei Tage hilft es nicht ich habe gestern nur geweint weil ich nicht möchte das die Panik wieder siegt ich bin wütend auf mich das ich es nicht in den Griff bekomme , es ging mir doch viel besser ich konnte wieder lachen keine Panikattacken und jetzt meldet sie sich wieder an ich nehme auch keine Medikamente weil ich davon nichts halte doch an so Tagen wie diese habe Ich so Angst schwach zu werden und überlege ob ich nicht doch mir ein Antidepressiva holen soll, ich versuche immer stark zu sein für meinen Sohn für dei Arbeit und natürlich für mich selber aber ich habe seit gestern wieder das Gefühl einfach um zu fallen ich habe keine Kraft im Körper und das nervt ich möchte das es mir gut geht.
Heute bin ich einfach nicht zur Arbeit ich brauchte einfach eine Auszeit mein Chef ist sauer und hat meinen Freund ( der Arbeitet auch bei mir) direkt gefragt wie lange ich denn dieses mal aus fallen würde ich kann doch nichts dafür ich würde auch lieber Arbeiten wie jeder andere auch. Ich weiß noch nicht mal warum es wieder so schlimm ist vielleicht liegt es daran das ich meine Periode bekommen habe dann habe ich immer einen kleinen durch hänger aber dieses mal ist es viel schlimmer und ich möchte nicht das ich wieder zu nichts fähig bin, ich muß doch funktionieren ich kann nicht wieder ein halbes Jahr lang mit Panikattacken da liegen ich dachte ich hätte es geschafft.
Danke für das lesen das hat ein bischen gut getan würde mich freuen wenn mir einer Mut machen kann dass es bald wieder vorbei geht
liebe Grüsse

Mehr lesen

23. April 2007 um 14:14

Vielleicht..
hallöchen......also ich habe auch des öfteren mal mit solchen Anfällen zu tun und fühle mich auch schwach und krank und denke vielleicht ist es was ernstes.......das Leben machte mir kurz gesagt keinen Spaß mehr...hatte auch schon Medikamente ausprobiert........die aber nur ruhiger machen...aber die Ursache nicht bekämpfen.....ich war dann bei einer Psychotherapeutin...(therapie beginnt leider erst Ende Mai, da die Wartelisten hier so lang sind....also die hat es geschafft dass ich in unserem "posting" total zusammen gebrochen bin und mega geheult habe und mich total verstanden fühlte....... sie hat mit (alleinerziehend 40 J Mutter von 2 kids 10/8J ) auf den Kopf zugesagt...ich habe mich irgendwann irgendwo mal vergessen wahrzunehmen....vergessen Spaß zu haben...vergessen nur was für mich zu machen....ich würde nur funktionieren und stark sein wollen......der Körper habe halt den Weg gefunden mal Schwäche zeigen zu dürfen, in dem er Krankheitssymptome sendet......denn wenn ich krank bin...würde ich es schließlich auch akzeptieren auch mal schwach sein zhu dürfen.....
Ich solle einfach mal wieder was für mich machen...mir Schwächen zugestehen ...gerade mal ungerade sein lassen...vor allen Dingen Sport machen...damit ich mich auch mal weider spüre.....(okay...Sport habe ich nicht so direkt angefangen...ich spiele mal Federball mit meinen kids oder was handball....aber ich nehme mir abends oder Nachmittags die Zeit mal ne halbe Stunde spazieren zu gehen....durch die Felder...und den Kopf frei zu kriegen......ja...Selbstgespräche führen.......und das tut unglaublich gut.....) Ich habe auch angefangen mit Freundinnen mehr über meine Probleme zu reden....und Du glaubst nicht wie überrascht die waren, dass mir der immzu toughen Person so was passiert.........aber Du glaubst auch nicht...wieviele eigentlich mit Dir im gleichen Btt sitzen, wo Du es nicht vermutet hast.....das wichtigste ist....gestehe Dir und Deinem Körper die Schwäche zu!!!
Vielleicht habe ich Dir ja was helfen können

Gefällt mir
29. April 2007 um 12:48
In Antwort auf an0N_1287817799z

Vielleicht..
hallöchen......also ich habe auch des öfteren mal mit solchen Anfällen zu tun und fühle mich auch schwach und krank und denke vielleicht ist es was ernstes.......das Leben machte mir kurz gesagt keinen Spaß mehr...hatte auch schon Medikamente ausprobiert........die aber nur ruhiger machen...aber die Ursache nicht bekämpfen.....ich war dann bei einer Psychotherapeutin...(therapie beginnt leider erst Ende Mai, da die Wartelisten hier so lang sind....also die hat es geschafft dass ich in unserem "posting" total zusammen gebrochen bin und mega geheult habe und mich total verstanden fühlte....... sie hat mit (alleinerziehend 40 J Mutter von 2 kids 10/8J ) auf den Kopf zugesagt...ich habe mich irgendwann irgendwo mal vergessen wahrzunehmen....vergessen Spaß zu haben...vergessen nur was für mich zu machen....ich würde nur funktionieren und stark sein wollen......der Körper habe halt den Weg gefunden mal Schwäche zeigen zu dürfen, in dem er Krankheitssymptome sendet......denn wenn ich krank bin...würde ich es schließlich auch akzeptieren auch mal schwach sein zhu dürfen.....
Ich solle einfach mal wieder was für mich machen...mir Schwächen zugestehen ...gerade mal ungerade sein lassen...vor allen Dingen Sport machen...damit ich mich auch mal weider spüre.....(okay...Sport habe ich nicht so direkt angefangen...ich spiele mal Federball mit meinen kids oder was handball....aber ich nehme mir abends oder Nachmittags die Zeit mal ne halbe Stunde spazieren zu gehen....durch die Felder...und den Kopf frei zu kriegen......ja...Selbstgespräche führen.......und das tut unglaublich gut.....) Ich habe auch angefangen mit Freundinnen mehr über meine Probleme zu reden....und Du glaubst nicht wie überrascht die waren, dass mir der immzu toughen Person so was passiert.........aber Du glaubst auch nicht...wieviele eigentlich mit Dir im gleichen Btt sitzen, wo Du es nicht vermutet hast.....das wichtigste ist....gestehe Dir und Deinem Körper die Schwäche zu!!!
Vielleicht habe ich Dir ja was helfen können

S. o.
Du sprichst mir aus der Seele. So geht es mir auch. Immer nur funktionieren, perfekt sein, gut aussehen, eigene Wünsche immer nach hinten schieben. Kann krank machen, ist der einzige Ausweg, um "legitim" eine Pause einzulegen. Als Frau hat man es wirklich nicht leicht.Wie wird man einfach wieder nur Frau?

Gefällt mir
24. Mai 2007 um 9:41

... wieso tust Du Dir das an?
Ich selbst habe jahrelang unter Panikattacken gelitten und alles ausprobiert über Medikamente, Hypnose, Kinesiologie, EMDR-Therapie... Vergiss das Alles! Ich bin innerhalb von einem Monat geheilt worden von einem Heiler und das ist bis heute nicht zurückgekehrt! Informier Dich doch mal. Ich weiß von einigen Betroffenen, daß dieser Mann echt der Meister vor dem Herrn ist. Ich wünsche Dir viel Glück. 0180 500203014

Gefällt mir
27. Januar 2014 um 19:35

Auch als Mann nicht
Ne,mal im Ernst. Ich leide jetzt seit März 2012 an Panikattacken,es ist kaum besser geworden. Ich habe meine Unbefristeten Job verloren. Naja ich wollte das auch nicht mehr. Bei mir geht es vielmehr glaub ich erst einmal darum, dass man Heutzutage jeden Scheiß machen muss um iwie Geld zu verdienen und ich kam einfach nicht mehr damit klar,etwas zu machen nur weil ich Geld brauche. Das ließ sich auf die Dauer einfach nicht mehr vereinbaren. Ich habe diesen Job gehasst und naja,nun steh ich da..habe nichts aber bekomme auf Grund der Panik auch keine neuen Chancen mehr. Jeder Mögliche Arbeitgeber lehnt mich ab. Ich kann nur noch hoffen,dass die Ausbildung vom Amt Finanziert wird.....und dann wie mein Therapeut sagt es wieder automatisch besser wird,wenn ich etwas mache weil ich es machen will.

Gefällt mir
5. Februar 2014 um 22:25

Ich hatte Angstzustände
dazu eine mittelschwere Depression, das geht wahrscheinlich irgendwie miteinander einher. Ich hab auf einmal Angst gehabt mich unter vielen Menschen zu bewegen und hab versucht solche Situationen zu vermeiden. Zum Glück bin ich relativ schnell zu einem Heilpraktiker gegangen, der mir Feel Good Thaivita empfohlen hat. Vorrangig wegen der Depression aber die Angst war auch ein Faktor.
Was soll ich sagen? Es hilft mir unglaublich gut und ich fühl mich nicht mehr wie eine Außerirdische. Ich bin froh über diesen Weg, vor allem wollte ich keine Chemie nehmen.

Gefällt mir
25. Februar 2014 um 22:31
In Antwort auf ilma_12241559

Ich hatte Angstzustände
dazu eine mittelschwere Depression, das geht wahrscheinlich irgendwie miteinander einher. Ich hab auf einmal Angst gehabt mich unter vielen Menschen zu bewegen und hab versucht solche Situationen zu vermeiden. Zum Glück bin ich relativ schnell zu einem Heilpraktiker gegangen, der mir Feel Good Thaivita empfohlen hat. Vorrangig wegen der Depression aber die Angst war auch ein Faktor.
Was soll ich sagen? Es hilft mir unglaublich gut und ich fühl mich nicht mehr wie eine Außerirdische. Ich bin froh über diesen Weg, vor allem wollte ich keine Chemie nehmen.

Hilft mir auch
Besonders die Ängste die plötzlich aufgetreten sind lassen nach und ich fühl mich allgemein wieder stabiler.

Gefällt mir
8. Mai 2014 um 22:33
In Antwort auf selen_11931699

Hilft mir auch
Besonders die Ängste die plötzlich aufgetreten sind lassen nach und ich fühl mich allgemein wieder stabiler.

Mich interessiert mal ob Du weiterhin angstfrei bist
uns falls ja, ob Du es jetzt alleine schaffst oder immer noch Feel Good an Deiner Seite ist

Gefällt mir
27. Mai 2014 um 22:25
In Antwort auf ilma_12241559

Mich interessiert mal ob Du weiterhin angstfrei bist
uns falls ja, ob Du es jetzt alleine schaffst oder immer noch Feel Good an Deiner Seite ist

Die Angst ist weg
In manchen Situationen merk ich noch einen Anflug aber das ist eher ein beklemmendes Gefühl als Angst. Versuche dann ruhig zu atmen und mich auf etwas Schönes zu konzentrieren. Feel Good nehme ich immer noch. So ohne trau ich mir noch nicht zu aber wer weiß?
Wie geht es Dir denn heute? Du hörtest Dich ja richtig positiv an!

1 LikesGefällt mir
3. Juni 2014 um 15:36

Liebes Vögelchen
da hat sich etwas breit gemacht, dass Sie garantiert überwinden werden und wenn der Orthopäde nicht unbedingt operieren will oder sogar müsste, dann sind die Schmerzen im Rücken auf Ihre Angst zurückzuführen.
Ob Sie ein Antidepressiva benötigen, lassen Sie bitte einen Facharzt entscheiden, der sich aber für Sie Zeit nehmen muss und die gibt es.
So, Sie müssen überhaupt nicht funktionieren und stark für Ihren Sohn sein, aber suchen Sie eine/n Psychologen/in auf, der oder die sich in Verhaltenspsychologie auskennt und lassen sich von einem Arzt angstlösende Medikamente verschreiben.
Millionen von Menschen leiden an dieser Krankheit, aber ich habe noch nie gehört, dass jemand gestorben wäre, wenn sie mal wieder eine Angstattacke hatte. Lassen Sie es geschehen und es sollte Ihnen egal sein, was passiert, aber sterben werden Sie nicht. Haben Sie das 2 oder 3 mal geschafft, dann ist diese Angst für immer weg, aber bitte nutzen Sie die Hilfe eines Psychologen und Sie werden sehen, es hilft auch Ihnen.

1 LikesGefällt mir
6. Juni 2014 um 0:51

Das ist immer so ne sache
Grade bei panik attaken ist das so eine sache hattest du sie ein mal wird man sie meist nicht mehr los auch wenn man zehn jahre ruhe hat meist kommen sie zwischen durch mal wieder.
Mein Tipp an dich versuch dich nicht verrückt zu machen! Ich weiß leichter gesagt als getan aber wenn du anfängst dich unter druck zu setzen dann verschlimmert sich das nur! Ich sprech aus Erfahrung :/
Ich hoffe das es sich bei dir so schnell wie möglich wieder einpendelt und du es in den griff bekommst !
Wann bekommst du die attaken denn immer ?

Gefällt mir
6. Juni 2014 um 0:52

Schwierig...
Grade bei panik attaken ist das so eine sache hattest du sie ein mal wird man sie meist nicht mehr los auch wenn man zehn jahre ruhe hat meist kommen sie zwischen durch mal wieder.
Mein Tipp an dich versuch dich nicht verrückt zu machen! Ich weiß leichter gesagt als getan aber wenn du anfängst dich unter druck zu setzen dann verschlimmert sich das nur! Ich sprech aus Erfahrung :/
Ich hoffe das es sich bei dir so schnell wie möglich wieder einpendelt und du es in den griff bekommst !
Wann bekommst du die attaken denn immer ?

Gefällt mir
6. Juni 2014 um 7:10

Sorry, aber das ist nicht hilfreich
Das Panikattacken auch nach 10 Jahren noch kommen sollen und auch immer wieder, kann nur daran liegen, dass hier falsch therapiert wurde.
Natürlich ist es sehr, sehr schwierig für jemanden, der gesetzlich krankenversichert ist, den richtigen Therapeuten zu finden und/oder die richtigen Medikamente verschrieben zu bekommen, aber das gibt es.
So darf ich eine Klinik in Münster/Westf. empfehlen und andere, die Verhaltenstherapie anbieten.
Es gibt auch "Akutkliniken", aber ohne Therapie und die entsprechenden Medikamente ist es kaum möglich, hier Linderung oder gar Heilung zu erreichen.
Da muss frau dann abwägen, was sie will, weiter mit dieser unseligen Krankheit leben zu wollen und sich auf nicht begründbare Positionen zurückzuziehen oder das zu tun, was vielen geholfen hat.
Es ist eine Mär, dass alle "Psychos" schlecht sind, aber hier sollte frau sich nicht in eine Richtung manipulieren lassen, die ihr nie helfen wird.
Also, Kopf hoch, Verhaltenstherapie suchen und finden und dann Medikamente für so einige Wochen nehmen.
Viel Glück und Erfolg.

Gefällt mir
8. Juni 2014 um 9:12

"Panikstörung"
hallo,
ich habe deinen bericht aufmerksam gelesen und würde dir raten, ärztliche hilfe sowie auch eine person deines vertrauens
mit ins "boot" zu nehmen. es sollte bei dir abgeklärt werden, ob hier eine angsterkrankung oder eine depressionserkrankung vorliegt. deine somatischen beschwerden, in erster linie kardiale symptome wie brustschmerz,unregelmäßiger herzschlag sowie gastrointestinale symptome und neurologische symptome deuten darauf hin, dass wahrscheinlich eine der oben genannten erkrankungen vorliegen kann. ohne therapeutische hilfe ist hier wenig aussicht auf besserung. du musst nicht ängstlich sein, denn die meisten bundesbürger haben während ihres lebens mindestens einmal eine "panikattacke" erlebt. sie sind prinzipiell - wenn auch in schwächerer oder qualitativ nicht bedrohlicher form - bestandteil des täglichen emotionalen erlebens.
also, versuche eine adäquate behandlung ins "auge" zu fassen, damit deine "befindlichkeiten" nicht chronisch werden.
ich wünsche dir auf diesem weg viel glück und denke immer daran "du schaffst es"
pia

Gefällt mir
8. Juni 2014 um 11:03

Sehr, verehrte, liebe Pia2014
Sie wollen helfen und das ist schon mal gut.
Leider, leider sind aber einige Ihrer Einlassungen hier nicht besonders hilfreich. So sollte frau nie über Befindlichkeiten in diesem Zusammenhang schreiben und das hier eine neurovegetative Dystonie mit depressiver Symptomatologie vorliegt, ist sicherlich unbestritten.
Aha und sie soll nicht ängstlich sein, weil viele Bundesbürger mindestens einmal eine Panikattacke hatten und die wohl Bestandteil eines täglichen emotionalen Erlebens sind.
Und, eine Person des Vertrauens kann hier auch nicht helfen.
Sie muss lernen sich selbst zu vertrauen und das gelingt nur in einer Therapie, die frei von Phrasen ist.
Aber die Beine auf dem Bild sind nicht zu unterschätzen und bitte bleiben Sie fromm und ich fasse nun ins Auge einen schönen Tag zu haben, den ich Ihnen aber natürlich auch sehr wünsche.

Gefällt mir
11. Juni 2014 um 13:51

Gentlemanroger
Ich habe bisher hier nicht mitgemischt aber ich muss nun mal loswerden, dass einige Ihrer Aussagen auch nicht unbedingt hilfreich sind. Sich jemanden ins Boot zu holen dem man vertraut ist schon wichtig. Man sollte sich unbedingt mitteilen, denn das macht die Sache erst richtig real. So war es für mich zumindest. Und man sollte klein anfangen. Ihr gleich irgendwelche hochtrabenden Kliniken an den Kopf zu werfen hilft bestimmt nicht. Natürlich sollte sie sich Hilfe von einem Verhaltenstherapeuten holen. Aber auch der sagte mir gleich in der ersten Stunde, dass er versuchen wird mir zu zeigen wie ich damit umgehen, wie ich mich VERHALTEN kann. Und dass es eben meistens keine Heilung gibt. Sondern den Weg, damit umzugehen. Diese Wahrscheinlichkeit würde ich nicht verschweigen. Ich leide selber seit fast 8 Jahren unter einer Angststörung. Die letzten 4-5 Jahre fast gar nicht! Seit April kam es wieder ein wenig hoch und nun dauert es auch wieder seine Zeit, bis ich sie wieder so akzeptiert habe und mich wieder an diesen Zustand gewöhnt habe. Ich bin sehr dankbar für erfahrene Ratschläge, wie sie von Ihnen kommen, aber bedenken sie die Bitte der TE. Sie braucht Mut und Zusprache.

Liebe Birdy,
es wird besser! Aber dafür musst du dich einsetzen. Aktiv werden. Geh zu einem Therapeuten. Und glaube mir, es ist nicht schlimm. Es wird dadurch aber besser. Auch wenn die Wartezeiten lang sind. Bitte nicht verzweifeln.

Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir
11. Juni 2014 um 17:46

Naddi174
Liebe naddi 174,

bitte verzeihen Sie, aber momentan sollten Sie hier wirklich nicht mitmischen. Das möchte ich bitte begründen dürfen:
Die semantische Bedeutung Ihrer Einlassungen lässt den Verdacht zu, dass Sie frustriert sind und offensichtlich momentan nicht viel Selbstvertrauen haben, was ja auch kein Wunder wäre, da ja Ihre Angst zurückgekommen ist.
Mitteilen macht nicht erst eine Sache real, denn Angstpatienten empfinden eine vermeintliche Bedrohung sehr real und das sich anvertrauen an Personen, die selbst nicht wissen, was Angstattacken sind, ist nicht immer hilfreich.
Auch "klein anfangen" bringt hier bei dem beschriebenen Fall absolut nichts und ich werfe niemandem "hochtrabende Kliniken" an den Kopf, sondern empfehle das, was mir ohne Anamnese und genauer Diagnose, sinnvoll erscheint.
Bitte, bitte glauben Sie nicht, dass Sie wüssten, was alle Behandler sagen und verbinden Sie niemals Ihre Erfahrungen und Ihr Leid mit dem Schicksal anderer.
Höchst fatal ist, dass Sie schreiben, dass es wohl keine Heilung gäbe und damit motivieren Sie nicht aber demotivieren in höchstem Maße.
Also nochmals ganz klipp und klar: Es gibt Heilung, aber dafür muss man eine Klinik aufsuchen und Medikamente nehmen.
Mir sind ehemals Leidende bekannt, die heute auf den höchsten Berg rennen oder den Kölner Dom hinauf und nur noch mit dem Flugzeug verreisen und gerne in Kaufhäuser gehen oder in Stadien mit mehr als 20.000 Zuschauern oder sonst was tun, was Sie früher noch nicht einmal angedacht haben.
Also bitte, sind Sie so lieb und halten sich hier etwas zurück und dann werden Sie auch Hilfe finden und angstfrei leben können.
Viel Glück und Erfolg und herzliche Grüße

Gefällt mir
12. Juni 2014 um 3:49

Lieber Wolfganggreek
Oft wurde ich gefragt, wie man Verkaufstrainer werden kann.
Da konnte ich nur antworten: Das leider die Verkaufstrainer werden, die nicht verkaufen wollen oder können.
Sie haben das sicherlich verstanden und auch, dass Einfühlsamkeit sehr unterschiedlich interpretiert werden kann und sorry, ich fand den Beitrag von Pia nicht einfühlsam.
In diesem Sinne herzliche Grüße nach Wien und Griechenland.

Gefällt mir
12. Juni 2014 um 12:07

Gott sei Dank hat jeder seine eigene Meinung
Und ich teile die von Gentlemanroger nicht. Denn wenn jeder geheilt werden kann, warum haben dann doch so viele keine Heilung erfahren? Ich will damit nicht sagen, das Heilung nicht möglich ist denn das ist sie sicherlich aber in vielen Fällen leider auch nicht. Und ich spreche aus Erfahrung, denn ich war beim Therapeuten, und das empfehle ich auch jedem. Und ich weiß, man soll nicht von sich auf andere schließen, ich berichte auch lediglich, was mir geholfen hat. Und mit einem Vertrauten sprechen, auch wenn derjenige keine Erfahrung in solchen Sachen hat, hat mir geholfen. Denn der Vertraute war eine geliebte Person und hat unterstüzt, wenn man sich verloren gefühlt hat. Und manchmal braucht man jemanden, der einem Mut macht. So wie birdy hier.
Und für mich besteht ein Unterschied zwischen einer Phobie, vor Menschenmassen oder ähnlichem und einer richtigen Angststörung. Denn wie in diesem Fall richtet sich die Angst nicht gegen etwas direkt, sondern gegen ein Gefühl. Und das ist wieder etwas ganz anderes.
Aber das ist nur meine Meinung die ich vertrete und denke, dass sie Birdy helfen könnte, denn so wie sie geschrieben hat, erkenne ich Ähnlichkeiten zu meiner früheren Angst.

Und nur mal nebenbei: Natürlich bin ich frustriert, denn ich war lange Zeit ohne Angst und muss sie nun wieder niederkämpfen. Obwohl ich eher das Wort genervt verwenden würde. Und zum Punkt Selbstvertrauen. Das können sie Gott sei Dank nicht beurteilen, da sie mich nicht kennen!

Gefällt mir
12. Juni 2014 um 13:35

Liebe Naddi174
Sie glauben ja gar nicht, was man(frau) alles zwischen den Zeilen lesen kann, wenn man(frau) das gelernt hat und so kennt man(frau) oft jemanden viel besser, als der Schreibende das auch nur erahnen kann.
Aber lassen wir das nun bitte, denn Sie sind momentan nicht zugänglich und das verstehe ich.
Ihnen wünsche ich alles nur erdenklich Gute und ich hatte auch nicht erwartet, dass Sie meine Meinung teilen sollen.
Aber eines ist ganz sicher, Angst hat man(frau) immer vor dem Tod, vorm Versagen und davor, dass man(frau) sich lächerlich macht, wenn man(frau) Angst in der Öffentlichkeit bekommt.
Und was sagt uns das? Hat man(frau) vertrauen in sich und mit sich selbst, stellt sich auch nicht diese unselige Angst ein und das kann man(frau) erlernen. Das kann zwar dauern, aber leider weis nicht jeder Therapeut, was hier zu tun wäre.
So wünsche ich Ihnen und birdy den richtigen Therapeuten, die richtigen Medikamente und die richtige Klinik und wo die ist, konnte ich schon erwähnen.
Herzliche Grüße

Roger

Gefällt mir
23. Juli 2014 um 21:32
In Antwort auf selen_11931699

Die Angst ist weg
In manchen Situationen merk ich noch einen Anflug aber das ist eher ein beklemmendes Gefühl als Angst. Versuche dann ruhig zu atmen und mich auf etwas Schönes zu konzentrieren. Feel Good nehme ich immer noch. So ohne trau ich mir noch nicht zu aber wer weiß?
Wie geht es Dir denn heute? Du hörtest Dich ja richtig positiv an!

Mir geht es grade sehr gut
Das viele Tageslicht im Sommer tut meiner Seele gut und ich bin gut drauf. Ich nehme auch noch das Mittel weil ich nicht weiß wie es nach dem Absetzen weiterläuft. Das macht mir momentan keine Sorgen. Erstmal genieße ich den Sommer

Gefällt mir
12. September 2014 um 12:30

Sind hier auch Männer die Feel Good von Thaivita nehmen?
Mein Mann ist beruflich sehr angespannt macht seinen Hauptjob und geht dann noch nebenbei Security machen.Das macht er jetzt schon seit 2 Jahren ,nur sein Körper macht nicht mehr mit.In letzer Zeit bekommt er Angstzustände was falsch zumachen hat einfach keine Energie.Beim Doc war er auch schon klar was sagt er hören sie auf mit dem Nebenjob,Sie müssen zur Ruhe kommen und wollte das er sich Baldrian holt.Das mit dem Job wird er jetzt auch machen,aber Baldrian sagt er nein.Jetzt haben wir von Feel Good gehört die pflanzlich sein sollen,und die den Körper zur Ruhe bringen soll aber auch Energie.

Gefällt mir
29. September 2014 um 15:48
In Antwort auf selen_11931699

Die Angst ist weg
In manchen Situationen merk ich noch einen Anflug aber das ist eher ein beklemmendes Gefühl als Angst. Versuche dann ruhig zu atmen und mich auf etwas Schönes zu konzentrieren. Feel Good nehme ich immer noch. So ohne trau ich mir noch nicht zu aber wer weiß?
Wie geht es Dir denn heute? Du hörtest Dich ja richtig positiv an!

Ohne
Angst ist das leben doch viel einfacher.

Gefällt mir
20. Februar 2015 um 20:34
In Antwort auf an0N_1246826199z

Sind hier auch Männer die Feel Good von Thaivita nehmen?
Mein Mann ist beruflich sehr angespannt macht seinen Hauptjob und geht dann noch nebenbei Security machen.Das macht er jetzt schon seit 2 Jahren ,nur sein Körper macht nicht mehr mit.In letzer Zeit bekommt er Angstzustände was falsch zumachen hat einfach keine Energie.Beim Doc war er auch schon klar was sagt er hören sie auf mit dem Nebenjob,Sie müssen zur Ruhe kommen und wollte das er sich Baldrian holt.Das mit dem Job wird er jetzt auch machen,aber Baldrian sagt er nein.Jetzt haben wir von Feel Good gehört die pflanzlich sein sollen,und die den Körper zur Ruhe bringen soll aber auch Energie.

Hallo playgirl258
Bist du noch in diesem Threat? Ich habe au ch mit Ängsten und Unruhe zu tun gehabt. Mir hat damals Feel Good sehr gut geholfen. Auch gegen die starken Stimmungswechsel die mich immer wieder eingeholt haben. Ich habe jetzt gelesen, daß Thaivita was Spezielles gegen Ängste, Panik und zur Beruhigung anbietet. Das soll den Schlaf fördern und gegen Angststörungen. Dieses Novea enthält die Pflanze Cassia Siamea. Ich habe bisher nichts gefunden was Nebenwirkungen oder Gewöhnung betrifft.
Wünsch euch alles Gute und vielleicht ist dein Mann ja auch schon längst wieder auf dem Damm.

Gefällt mir
22. Februar 2015 um 11:23

Panikattacken
Guten Morgen,

ich möchte Panikattacken-betroffene meine Erfahrungen mitteilen.

Ich leide seit meinem 19 Lebensjahr unter Panikattacken!
Heute bin ich fast 28 Jahre.

Es begann alles auf der Heimfahrt von meiner Arbeitsstelle,
da bekam ich so ein unruhiges komisches Gefühl - Innerliche Unruhe , Zitternde Knie , Kalte Hände , naja die typischen Symptome .
Ich lebte damals mit meinem Partner zusammen, als ich nach Hause kam war ich völlig aufgelöst , den ich wusste ja nicht was mit mir los war.

Einige Zeit davor verstarb mein Opa an Lungenkrebs , bei dem ich 7 Jahre meines Lebens aufgewachsen war(11-18).
Ich bekam alles mit !!
Dies ist kein schöner an blick wenn jemand qualvoll stirbt.

Weiter zu meinen Panikattacken.
Ab den 1. Tag meiner Panikattacken verfolgten sie mich 5-6 mal täglich ,
mein damaliger Freund ist bald abgedreht und wollte mich in die Psychatrie einweisen.
Ich ging damals zum Arzt und schilderde ihm meine Ängste .
Er sagte mir das die Angstzustände sind .
Nur woher?!
Das wusste niemand.
Ich bekam sie in der Bahn , auf der Arbeit , im Auto , in Stresssituationen usw.
Mein Vater sagte es gibt ein Hypnotiseur Naturheilverfahren , dort ging ich hin.
War mein größter Fehler!!!
Ich hatte teilweise Angst einen Hirntumor zu bekommen oder zu haben.
Diese Angst erzählte ich ihm und dieser Ar... dem ich pro Sitzung bzw mein Vater 150,- in den Hals geworfen hatte , hat nichts besseres zu tun gehabt, mir zu erzählen ,er hätte eine Patientin gehabt die dachte auch sie hätte einen Hirntumor , der Arzt sagte sie sei gesund und wäre trotzdem dran gestorben!!!!
Mein Freund ist damals schier abgedreht , so etwas sollte man nicht jemand eintrichtern der unter Angstzustände leidet.
Naja diese Worte prägten sich erstmal in mein Hirn!
Mit den Jahren verstand ich auch das meine Attacken teilweise aus Angst vorm sterben kommen.
Mein Couseng ist mit 30 an einem Hirntumor gestorben( da war ich ca 21) und mein Onkel mit 50 an krebs.
Ich war unzählige male im Krankenhaus weil ich dachte ich sterbe, Herzinfarkt , Krebs , Ohnmacht usw.
Ich wurde mit 23 Mama, da warn die Panikattacken ein wenig auf Eis gelegt .... mir ging es die ersten 2 Jahre gut .
Dann fing es wieder an.
Dachte ich falle um und sterbe als ich mit Sohn im Zimmer war und spielte.
Dann kam mein Freund rein.
Ich brach völlig in Panik aus , Zitterte an allen Körperteile , musste ständig pinkeln usw.
Dann verschwand es auch wieder.
Ich muss dazu schreiben im Jahre von 19-21 war es extrem aber es flaute immer mehr ab , heute kommen sie nur noch ab u zu.
Gestern zum Beispiel fuhr ich von der Arbeit heim ca 20:30
auf einmal merkte ich wie ein blitzen im kopf und dachte ich kippe während der fahrt um. konnte mich nicht mehr auf gerade strecken konzentrieren, so was wie phobischer schwankschwindel, müsste euch bekannt sein.
Ich musste fast die fahrt abbrechen, sagte mir aber , ich mus mich zusammen reisen und mein Kind abholen egal wie.
Hatte Angst einen Schlaganfall zu bekommen, tage vorher hatte ich auch ein taupheit gefühl in der rechten Schädeldecke.
Beim Kind angekommen sagte ich zu der Oma das es mir nicht gut ginge, nahm sohn mit und rief seinen Vater an und fragte ob er kommen könne mir geht's psychisch nicht gut und das ich angst habe in sohn seiner Gegenwart um zu fallen und Kind wäre allein.
Er kam und es passierte natürlich nichts!!!
In dieser Nacht hatte ich ziemlich üble alpträume das ich aufgewacht war. Ob es davon kommt???

Sonntag letzte Woche trennte ich mich von meinen Freund was ich keine 5 Minuten später bereute und entschuldigte mich sofort , er sagte er will mich jetzt nicht mehr.
Vor 3 Wochen kam er angekrochen und sagte er will mich und will eigene Familie mit mir und zusammen ziehen usw .
7 Wochen vorher hatte er sich schon mal getrennt bzw an Weihnachten und hörte dann einige Wochen nichts mehr von ihm , bis halt vor 3 Wochen.
Vermutlich nimmt es mich auch ein wenig psychisch mit.

Was ich unternommen habe um ein wenig meine Panikattacken in den Griff zu bekommen,
-Buch Doris Wolf Ängste verstehen und überwinden.(Sehr gut)
-Mich in Foren eingelesen und mit anderen betroffene zu schreiben, so dass ich weis , nicht nur mir geht es so.
- Ich war bei einem Mann der Theo Bullinger heißt.
alle schwören auf ihn , googelt mal.
- Ich trinke keinen Cafe mehr, das wühlte mich auf und machte mich unruhig und löste Panik aus.
- Ich habe ein CTG gemacht um einen Hirntumor aus zu schließen!
So dass ich selbst sagen kann ich hab nichts , leider hält das nicht lange an

Ich habe mir überlegt eine Whatsapp Gruppe zu eröffnen, für Leute die unter akute Panikattacken leiden, für den Moment.
Den es hat nicht immer jemand einen Laptop oder tablet zur Hand und es dauerd trotzdem in den Foren ein wenig bis man eine Antwort hat, so dass die Attacke wieder weg ist ehe man eine Antwort hat.

Natürlich kann man auch schreiben wenn man grad keine Attacke hat, ich sehe das quasi als Hilfe und vielleicht auch ein wenig als Therapie, wenn man untereinander Erfahrungen, Tipps , austauschen kann oder vor allem sich gegenseitig beruhigen kann.

Wer gerne möchte und dies als Hilfe anseht kann mir gerne eine PN schreiben und die Handy Nummer schicken.
Ich werde diese Person dann einladen.

Ganz liebe Grüße Summer








Gefällt mir
22. Februar 2015 um 13:39
In Antwort auf selen_11931699

Hallo playgirl258
Bist du noch in diesem Threat? Ich habe au ch mit Ängsten und Unruhe zu tun gehabt. Mir hat damals Feel Good sehr gut geholfen. Auch gegen die starken Stimmungswechsel die mich immer wieder eingeholt haben. Ich habe jetzt gelesen, daß Thaivita was Spezielles gegen Ängste, Panik und zur Beruhigung anbietet. Das soll den Schlaf fördern und gegen Angststörungen. Dieses Novea enthält die Pflanze Cassia Siamea. Ich habe bisher nichts gefunden was Nebenwirkungen oder Gewöhnung betrifft.
Wünsch euch alles Gute und vielleicht ist dein Mann ja auch schon längst wieder auf dem Damm.

Hallo berritma
Es hat eine Zeit gedauert bis mein Mann sich für was entschieden hat. Als erstes hat er seinen zweiten Job an den Nagel gehangen, denn das schlauchte ihn sehr. Kaum noch schlaf keine Zeit für seine Familie, der kleine hatte gar nichts mehr von seinem Papa. Seit Oktober nimmt er grünen Tee und Feel Good, man merkt das er wieder viel belastbarer ist. Manchmal muss ich ihn wieder stoppen aber wenn ich ihm dann sage du bist keine 18 mehr ist er beleidigt . Männer halt, mehr Energie mehr Power Na ja in manchen Dingen habe ich ja auch was davon .

Gefällt mir
20. April 2015 um 10:09
In Antwort auf an0N_1246826199z

Hallo berritma
Es hat eine Zeit gedauert bis mein Mann sich für was entschieden hat. Als erstes hat er seinen zweiten Job an den Nagel gehangen, denn das schlauchte ihn sehr. Kaum noch schlaf keine Zeit für seine Familie, der kleine hatte gar nichts mehr von seinem Papa. Seit Oktober nimmt er grünen Tee und Feel Good, man merkt das er wieder viel belastbarer ist. Manchmal muss ich ihn wieder stoppen aber wenn ich ihm dann sage du bist keine 18 mehr ist er beleidigt . Männer halt, mehr Energie mehr Power Na ja in manchen Dingen habe ich ja auch was davon .

Das hört
sich doch mal super an. Und wenn du auch noch was gutes davon hast, haben euch die Kräuter ja beide geholfen.

Gefällt mir
7. Dezember 2015 um 17:07
In Antwort auf an0N_1283443099z

Panikattacken
Guten Morgen,

ich möchte Panikattacken-betroffene meine Erfahrungen mitteilen.

Ich leide seit meinem 19 Lebensjahr unter Panikattacken!
Heute bin ich fast 28 Jahre.

Es begann alles auf der Heimfahrt von meiner Arbeitsstelle,
da bekam ich so ein unruhiges komisches Gefühl - Innerliche Unruhe , Zitternde Knie , Kalte Hände , naja die typischen Symptome .
Ich lebte damals mit meinem Partner zusammen, als ich nach Hause kam war ich völlig aufgelöst , den ich wusste ja nicht was mit mir los war.

Einige Zeit davor verstarb mein Opa an Lungenkrebs , bei dem ich 7 Jahre meines Lebens aufgewachsen war(11-18).
Ich bekam alles mit !!
Dies ist kein schöner an blick wenn jemand qualvoll stirbt.

Weiter zu meinen Panikattacken.
Ab den 1. Tag meiner Panikattacken verfolgten sie mich 5-6 mal täglich ,
mein damaliger Freund ist bald abgedreht und wollte mich in die Psychatrie einweisen.
Ich ging damals zum Arzt und schilderde ihm meine Ängste .
Er sagte mir das die Angstzustände sind .
Nur woher?!
Das wusste niemand.
Ich bekam sie in der Bahn , auf der Arbeit , im Auto , in Stresssituationen usw.
Mein Vater sagte es gibt ein Hypnotiseur Naturheilverfahren , dort ging ich hin.
War mein größter Fehler!!!
Ich hatte teilweise Angst einen Hirntumor zu bekommen oder zu haben.
Diese Angst erzählte ich ihm und dieser Ar... dem ich pro Sitzung bzw mein Vater 150,- in den Hals geworfen hatte , hat nichts besseres zu tun gehabt, mir zu erzählen ,er hätte eine Patientin gehabt die dachte auch sie hätte einen Hirntumor , der Arzt sagte sie sei gesund und wäre trotzdem dran gestorben!!!!
Mein Freund ist damals schier abgedreht , so etwas sollte man nicht jemand eintrichtern der unter Angstzustände leidet.
Naja diese Worte prägten sich erstmal in mein Hirn!
Mit den Jahren verstand ich auch das meine Attacken teilweise aus Angst vorm sterben kommen.
Mein Couseng ist mit 30 an einem Hirntumor gestorben( da war ich ca 21) und mein Onkel mit 50 an krebs.
Ich war unzählige male im Krankenhaus weil ich dachte ich sterbe, Herzinfarkt , Krebs , Ohnmacht usw.
Ich wurde mit 23 Mama, da warn die Panikattacken ein wenig auf Eis gelegt .... mir ging es die ersten 2 Jahre gut .
Dann fing es wieder an.
Dachte ich falle um und sterbe als ich mit Sohn im Zimmer war und spielte.
Dann kam mein Freund rein.
Ich brach völlig in Panik aus , Zitterte an allen Körperteile , musste ständig pinkeln usw.
Dann verschwand es auch wieder.
Ich muss dazu schreiben im Jahre von 19-21 war es extrem aber es flaute immer mehr ab , heute kommen sie nur noch ab u zu.
Gestern zum Beispiel fuhr ich von der Arbeit heim ca 20:30
auf einmal merkte ich wie ein blitzen im kopf und dachte ich kippe während der fahrt um. konnte mich nicht mehr auf gerade strecken konzentrieren, so was wie phobischer schwankschwindel, müsste euch bekannt sein.
Ich musste fast die fahrt abbrechen, sagte mir aber , ich mus mich zusammen reisen und mein Kind abholen egal wie.
Hatte Angst einen Schlaganfall zu bekommen, tage vorher hatte ich auch ein taupheit gefühl in der rechten Schädeldecke.
Beim Kind angekommen sagte ich zu der Oma das es mir nicht gut ginge, nahm sohn mit und rief seinen Vater an und fragte ob er kommen könne mir geht's psychisch nicht gut und das ich angst habe in sohn seiner Gegenwart um zu fallen und Kind wäre allein.
Er kam und es passierte natürlich nichts!!!
In dieser Nacht hatte ich ziemlich üble alpträume das ich aufgewacht war. Ob es davon kommt???

Sonntag letzte Woche trennte ich mich von meinen Freund was ich keine 5 Minuten später bereute und entschuldigte mich sofort , er sagte er will mich jetzt nicht mehr.
Vor 3 Wochen kam er angekrochen und sagte er will mich und will eigene Familie mit mir und zusammen ziehen usw .
7 Wochen vorher hatte er sich schon mal getrennt bzw an Weihnachten und hörte dann einige Wochen nichts mehr von ihm , bis halt vor 3 Wochen.
Vermutlich nimmt es mich auch ein wenig psychisch mit.

Was ich unternommen habe um ein wenig meine Panikattacken in den Griff zu bekommen,
-Buch Doris Wolf Ängste verstehen und überwinden.(Sehr gut)
-Mich in Foren eingelesen und mit anderen betroffene zu schreiben, so dass ich weis , nicht nur mir geht es so.
- Ich war bei einem Mann der Theo Bullinger heißt.
alle schwören auf ihn , googelt mal.
- Ich trinke keinen Cafe mehr, das wühlte mich auf und machte mich unruhig und löste Panik aus.
- Ich habe ein CTG gemacht um einen Hirntumor aus zu schließen!
So dass ich selbst sagen kann ich hab nichts , leider hält das nicht lange an

Ich habe mir überlegt eine Whatsapp Gruppe zu eröffnen, für Leute die unter akute Panikattacken leiden, für den Moment.
Den es hat nicht immer jemand einen Laptop oder tablet zur Hand und es dauerd trotzdem in den Foren ein wenig bis man eine Antwort hat, so dass die Attacke wieder weg ist ehe man eine Antwort hat.

Natürlich kann man auch schreiben wenn man grad keine Attacke hat, ich sehe das quasi als Hilfe und vielleicht auch ein wenig als Therapie, wenn man untereinander Erfahrungen, Tipps , austauschen kann oder vor allem sich gegenseitig beruhigen kann.

Wer gerne möchte und dies als Hilfe anseht kann mir gerne eine PN schreiben und die Handy Nummer schicken.
Ich werde diese Person dann einladen.

Ganz liebe Grüße Summer








Hallo summer
ich hoffe du liest hier noch mit. möchte gerne inndie whatsbapp gruppe.habe nich vesrstanden wie ich hier vorgehen muss um dir eine pn mit meiner nummer zukommen zu lasseb. herzlichen dank für antworten.

Gefällt mir
7. Dezember 2015 um 17:09
In Antwort auf an0N_1283443099z

Panikattacken
Guten Morgen,

ich möchte Panikattacken-betroffene meine Erfahrungen mitteilen.

Ich leide seit meinem 19 Lebensjahr unter Panikattacken!
Heute bin ich fast 28 Jahre.

Es begann alles auf der Heimfahrt von meiner Arbeitsstelle,
da bekam ich so ein unruhiges komisches Gefühl - Innerliche Unruhe , Zitternde Knie , Kalte Hände , naja die typischen Symptome .
Ich lebte damals mit meinem Partner zusammen, als ich nach Hause kam war ich völlig aufgelöst , den ich wusste ja nicht was mit mir los war.

Einige Zeit davor verstarb mein Opa an Lungenkrebs , bei dem ich 7 Jahre meines Lebens aufgewachsen war(11-18).
Ich bekam alles mit !!
Dies ist kein schöner an blick wenn jemand qualvoll stirbt.

Weiter zu meinen Panikattacken.
Ab den 1. Tag meiner Panikattacken verfolgten sie mich 5-6 mal täglich ,
mein damaliger Freund ist bald abgedreht und wollte mich in die Psychatrie einweisen.
Ich ging damals zum Arzt und schilderde ihm meine Ängste .
Er sagte mir das die Angstzustände sind .
Nur woher?!
Das wusste niemand.
Ich bekam sie in der Bahn , auf der Arbeit , im Auto , in Stresssituationen usw.
Mein Vater sagte es gibt ein Hypnotiseur Naturheilverfahren , dort ging ich hin.
War mein größter Fehler!!!
Ich hatte teilweise Angst einen Hirntumor zu bekommen oder zu haben.
Diese Angst erzählte ich ihm und dieser Ar... dem ich pro Sitzung bzw mein Vater 150,- in den Hals geworfen hatte , hat nichts besseres zu tun gehabt, mir zu erzählen ,er hätte eine Patientin gehabt die dachte auch sie hätte einen Hirntumor , der Arzt sagte sie sei gesund und wäre trotzdem dran gestorben!!!!
Mein Freund ist damals schier abgedreht , so etwas sollte man nicht jemand eintrichtern der unter Angstzustände leidet.
Naja diese Worte prägten sich erstmal in mein Hirn!
Mit den Jahren verstand ich auch das meine Attacken teilweise aus Angst vorm sterben kommen.
Mein Couseng ist mit 30 an einem Hirntumor gestorben( da war ich ca 21) und mein Onkel mit 50 an krebs.
Ich war unzählige male im Krankenhaus weil ich dachte ich sterbe, Herzinfarkt , Krebs , Ohnmacht usw.
Ich wurde mit 23 Mama, da warn die Panikattacken ein wenig auf Eis gelegt .... mir ging es die ersten 2 Jahre gut .
Dann fing es wieder an.
Dachte ich falle um und sterbe als ich mit Sohn im Zimmer war und spielte.
Dann kam mein Freund rein.
Ich brach völlig in Panik aus , Zitterte an allen Körperteile , musste ständig pinkeln usw.
Dann verschwand es auch wieder.
Ich muss dazu schreiben im Jahre von 19-21 war es extrem aber es flaute immer mehr ab , heute kommen sie nur noch ab u zu.
Gestern zum Beispiel fuhr ich von der Arbeit heim ca 20:30
auf einmal merkte ich wie ein blitzen im kopf und dachte ich kippe während der fahrt um. konnte mich nicht mehr auf gerade strecken konzentrieren, so was wie phobischer schwankschwindel, müsste euch bekannt sein.
Ich musste fast die fahrt abbrechen, sagte mir aber , ich mus mich zusammen reisen und mein Kind abholen egal wie.
Hatte Angst einen Schlaganfall zu bekommen, tage vorher hatte ich auch ein taupheit gefühl in der rechten Schädeldecke.
Beim Kind angekommen sagte ich zu der Oma das es mir nicht gut ginge, nahm sohn mit und rief seinen Vater an und fragte ob er kommen könne mir geht's psychisch nicht gut und das ich angst habe in sohn seiner Gegenwart um zu fallen und Kind wäre allein.
Er kam und es passierte natürlich nichts!!!
In dieser Nacht hatte ich ziemlich üble alpträume das ich aufgewacht war. Ob es davon kommt???

Sonntag letzte Woche trennte ich mich von meinen Freund was ich keine 5 Minuten später bereute und entschuldigte mich sofort , er sagte er will mich jetzt nicht mehr.
Vor 3 Wochen kam er angekrochen und sagte er will mich und will eigene Familie mit mir und zusammen ziehen usw .
7 Wochen vorher hatte er sich schon mal getrennt bzw an Weihnachten und hörte dann einige Wochen nichts mehr von ihm , bis halt vor 3 Wochen.
Vermutlich nimmt es mich auch ein wenig psychisch mit.

Was ich unternommen habe um ein wenig meine Panikattacken in den Griff zu bekommen,
-Buch Doris Wolf Ängste verstehen und überwinden.(Sehr gut)
-Mich in Foren eingelesen und mit anderen betroffene zu schreiben, so dass ich weis , nicht nur mir geht es so.
- Ich war bei einem Mann der Theo Bullinger heißt.
alle schwören auf ihn , googelt mal.
- Ich trinke keinen Cafe mehr, das wühlte mich auf und machte mich unruhig und löste Panik aus.
- Ich habe ein CTG gemacht um einen Hirntumor aus zu schließen!
So dass ich selbst sagen kann ich hab nichts , leider hält das nicht lange an

Ich habe mir überlegt eine Whatsapp Gruppe zu eröffnen, für Leute die unter akute Panikattacken leiden, für den Moment.
Den es hat nicht immer jemand einen Laptop oder tablet zur Hand und es dauerd trotzdem in den Foren ein wenig bis man eine Antwort hat, so dass die Attacke wieder weg ist ehe man eine Antwort hat.

Natürlich kann man auch schreiben wenn man grad keine Attacke hat, ich sehe das quasi als Hilfe und vielleicht auch ein wenig als Therapie, wenn man untereinander Erfahrungen, Tipps , austauschen kann oder vor allem sich gegenseitig beruhigen kann.

Wer gerne möchte und dies als Hilfe anseht kann mir gerne eine PN schreiben und die Handy Nummer schicken.
Ich werde diese Person dann einladen.

Ganz liebe Grüße Summer








Hallo summer
sorry..schreibe mit handy..eben die tipfehler gesehen

Gefällt mir
9. Februar 2016 um 13:50

Endlich ohne Angst
Hallo,
ja auch ich habe viele viele Jahre unter diesen Schmerzen gelitten, auch heute noch teilweise, aber nun weiß ich woher sie gekommen sind.
Habe mindestens 3 Mal im Jahr beim Doc ein EKG machen lassen, alles gesund...
Die Schmerzen im Brustkorb sind aber immer geblieben, mal schwächer mal stärker.
Da ich in meinem Beruf auch teilweise im Außendienst arbeiten muss waren manche Tage für mich die reine Hölle.
Immer war die Angst da ich würde gleich einen Herzinfarkt bekommen und die Schmerzen nahmen immer mehr zu...

Habe nun seit einigen Monaten Kontakt mit einer Reiki-Meisterin aufgenommen, die mir von einer Freundin empfohlen wurde.
Ich könnte immer wieder weinen wenn ich daran denke wieviel Zeit und Leiden ich ertragen habe.

Die Frau ist super nett und hat mir, geht auch per Telefon, einige tiefsitzende Blockaden in der Wirbelsäule gelöst, die die Ursache von den Wirbelsäulen-Problemen waren.

Seither geht es mir wunderbar.

Ich war auch schon bei ihr in der Praxis und muss sagen, dass sie sehr einfühlsam ist und sehr sympathisch..

Wenn es mir mal wieder nicht so gut geht rufe ich sie einfach an und sie gibt mir per Fern-Reiki Energie und lässt meine Beschwerden verringern und verschwinden.
Hätte man mir sowas früher mal erzählt, den hätte ich ausgelacht, aber heute, nachdem meine Schmerzen und vor allem meine Ängste so gut wie weg sind freue ich mich auf jeden Tag - OHNE ANGST.

Wenn du ihre Telefonnummer haben möchtest dann sag mir einfach Bescheid...

Alle Gute für dich...

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers