Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panikattacken? was nun?

Panikattacken? was nun?

18. August 2016 um 23:02

Hallöle ich hab mich entschlossen hier zu schreiben,da mich letzte Zeit ein Thema sehr beschäftigt. Es geht um folgendes: letzte Zeit hatte ich bis jetzt 2 Panikattacken in kurze Zeit und jetzt mache ich mir doch schon etwas Sorgen an einer Panikstörung zu erkranken. In der Zeit in den die Panikattacken aufgetreten sind ging es mir allgemein überhaupt nicht gut. Psychisch und auch körperlich. Außerdem hab ich letzte Zeit panische Angst wieder zur Schule zu gehen. Obwohl ich nicht direkt gemobbt werde oder ähnliches. Wenn es mit diesen Panikattacken nicht besser wird,würde ich auch zum Arzt gehen. Aber jetzt zu meinen eigentlichen Fragen: Wenn ich an Panikstörung erkranke... Wie würde es behandelt werden? Gibt es Medizin die man vielleicht nehmen müsste? Müsste meine Schule bescheid darüber bescheid wissen? Bin 14 Jahre alt,falls es jemanden interessiert Danke schonmal im Voraus. Lg

Mehr lesen

19. August 2016 um 6:13

Aus Erfahrung...
Ich habe das selBär schon durchgestanden.

Sollte es nicht aufhören: Ja ein Psychologe ist unbedingt nötig.

Je ehr du in Behandlung kommst desto größer die Chance es wieder aus deinem Leben zu kriegen.

Warte nicht 10-15 Jahre damit

Ein guter Psychologe hilft dir eher als Medikamente. Dazu muss man auch nicht gleich in eine Klinik.

Es gibt Medikamente die man durchweg zur Vorbeugung einnehmen kann ich habe es aber ohne Medis geschafft.
Das heißt fast: Ich habe jahrelang hochdosiertes Diazephan verschreiben lassen und bei mir getragen. Allein das Wissen, dass ich es in meiner Tasche habe im Falle eines Anfalls, hat mir ein besseres Gefühl gegeben. Da man von dem Zeug schnell abhängig werden kann sollte aber einfach nur in der Tasche liegen.

Ja ich würde ein bis zwei Personen meines Vertrauens da einweihen, damit die im Falle eines Anfalls ggf. den Notarzt rufen / dich ins Krankenhaus bringen können. Dort wird dir dann erst mal mit starken Medikamenten geholfen, die solltest du auch nicht ablehnen.

Tip: Sollte es dir wieder schlecht gehen, und du hast das Gefühl es braut sich etwas zusammen, gucke mal nach einer Beschäftigung, die dich ein wenig stabiliert. Bei mir war das z. B PC Spiele, um den Kopf abzulenken das mag bei dir aber etwas ganz Anderes sein. Vermeide, wenn es dir nicht gut geht, Dinge die dir nicht guttuen.

Aber suche dir auf jeden Fall einen Arzt dafür und bedenke, dass gute Psychologen manchmal ganz schöne Wartezeiten haben.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 19:02
In Antwort auf sarastinkehof

Aus Erfahrung...
Ich habe das selBär schon durchgestanden.

Sollte es nicht aufhören: Ja ein Psychologe ist unbedingt nötig.

Je ehr du in Behandlung kommst desto größer die Chance es wieder aus deinem Leben zu kriegen.

Warte nicht 10-15 Jahre damit

Ein guter Psychologe hilft dir eher als Medikamente. Dazu muss man auch nicht gleich in eine Klinik.

Es gibt Medikamente die man durchweg zur Vorbeugung einnehmen kann ich habe es aber ohne Medis geschafft.
Das heißt fast: Ich habe jahrelang hochdosiertes Diazephan verschreiben lassen und bei mir getragen. Allein das Wissen, dass ich es in meiner Tasche habe im Falle eines Anfalls, hat mir ein besseres Gefühl gegeben. Da man von dem Zeug schnell abhängig werden kann sollte aber einfach nur in der Tasche liegen.

Ja ich würde ein bis zwei Personen meines Vertrauens da einweihen, damit die im Falle eines Anfalls ggf. den Notarzt rufen / dich ins Krankenhaus bringen können. Dort wird dir dann erst mal mit starken Medikamenten geholfen, die solltest du auch nicht ablehnen.

Tip: Sollte es dir wieder schlecht gehen, und du hast das Gefühl es braut sich etwas zusammen, gucke mal nach einer Beschäftigung, die dich ein wenig stabiliert. Bei mir war das z. B PC Spiele, um den Kopf abzulenken das mag bei dir aber etwas ganz Anderes sein. Vermeide, wenn es dir nicht gut geht, Dinge die dir nicht guttuen.

Aber suche dir auf jeden Fall einen Arzt dafür und bedenke, dass gute Psychologen manchmal ganz schöne Wartezeiten haben.

Liebe Grüße

Vielen dank
Danke für deine Antwort. Aber müssten meine Lehrer bescheid wissen wenn ich Panikstörung hätte? Davor hätte ich auch totale Angst. Besonders wenn ich plötzlich in einem Referat,Präsentstion etc. eine Panikattacke kriegen könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 20:03
In Antwort auf del2rey

Vielen dank
Danke für deine Antwort. Aber müssten meine Lehrer bescheid wissen wenn ich Panikstörung hätte? Davor hätte ich auch totale Angst. Besonders wenn ich plötzlich in einem Referat,Präsentstion etc. eine Panikattacke kriegen könnte

Hmm
ich frag einfach mal: Hast du vielleicht einen Vertrauenslehrer bei euch an der Schule? Jemanden der rein den Unterrichtsausfall / Referatsausfall später deinem Lehrer erklären würde, damit es nicht zu einer Benachteiligung kommt?
Bei mir war es immer so, dass von sich schlecht fühlen bis es ist fast soweit noch einige Zeit dazwischen lag. Wie schaut das bei dir aus, hast du noch Zeit ein Referat abzubrechen und langsam ins Sekreteriat zu gehen und dir ggf. dort Hilfe zu holen, ggf. ins Krankenhaus fahren zu lassen?

Mach dir nicht soviele Sorgen. ( Leichter gesagt, ich weiß) Im Ernstfall wird dir immer geholfen. Du fragst in dem Moment auch danach, vertrau mir. Mir haben schon wildfremde Spaziergänger geholfen und einen Notarzt gerufen, sogar bei mir geblieben sind sie. Oft kommt es gar nicht zur Attacke und bleibt bei den Vorzeichen. Manchmal reichte mir ein klimatisierter Raum, liebe Menschen um sich herum zu haben, manchmal einfach etwas länger Ruhe. Es muss nicht immer zur Attacke kommen.

Hast du es zufällig gerade sehr schwer, bzw. machst du dir sehr viel Druck wegen Prüfungen und dem Notendurchschnitt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 21:07
In Antwort auf sarastinkehof

Hmm
ich frag einfach mal: Hast du vielleicht einen Vertrauenslehrer bei euch an der Schule? Jemanden der rein den Unterrichtsausfall / Referatsausfall später deinem Lehrer erklären würde, damit es nicht zu einer Benachteiligung kommt?
Bei mir war es immer so, dass von sich schlecht fühlen bis es ist fast soweit noch einige Zeit dazwischen lag. Wie schaut das bei dir aus, hast du noch Zeit ein Referat abzubrechen und langsam ins Sekreteriat zu gehen und dir ggf. dort Hilfe zu holen, ggf. ins Krankenhaus fahren zu lassen?

Mach dir nicht soviele Sorgen. ( Leichter gesagt, ich weiß) Im Ernstfall wird dir immer geholfen. Du fragst in dem Moment auch danach, vertrau mir. Mir haben schon wildfremde Spaziergänger geholfen und einen Notarzt gerufen, sogar bei mir geblieben sind sie. Oft kommt es gar nicht zur Attacke und bleibt bei den Vorzeichen. Manchmal reichte mir ein klimatisierter Raum, liebe Menschen um sich herum zu haben, manchmal einfach etwas länger Ruhe. Es muss nicht immer zur Attacke kommen.

Hast du es zufällig gerade sehr schwer, bzw. machst du dir sehr viel Druck wegen Prüfungen und dem Notendurchschnitt?


Deine Antwort nimmt mir grad etwas die Angst Ja, wir haben Vertrauenslehrer und auch Schulsozialarbeiter. Mit einem Schulsozialarbeiter könnte ich reden. Ist mir aber sehr peinlich mit ihn allgemein zu sprechen, da es vorher etwas gab . Mir machen Noten gar keine Sorgen. Aber ich befürchte das vielleicht meine Direktorin mich unterrichten könnte. Sie hasst mich und ich sie. Sie behandelt mich allgemein böse Ich hab auch Angst was die Leute denken würden. Manche in meiner Klasse können wirklich fies sein. Egal was du machst du suchst immer nach Aufmerksamkeit. Du könntest vor den extrem heulen (was bei mir mal der Fall war) und die würden dich nur ADHS nennen. Für irgendwie sowas hätten die kein Verständnis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 22:37
In Antwort auf del2rey


Deine Antwort nimmt mir grad etwas die Angst Ja, wir haben Vertrauenslehrer und auch Schulsozialarbeiter. Mit einem Schulsozialarbeiter könnte ich reden. Ist mir aber sehr peinlich mit ihn allgemein zu sprechen, da es vorher etwas gab . Mir machen Noten gar keine Sorgen. Aber ich befürchte das vielleicht meine Direktorin mich unterrichten könnte. Sie hasst mich und ich sie. Sie behandelt mich allgemein böse Ich hab auch Angst was die Leute denken würden. Manche in meiner Klasse können wirklich fies sein. Egal was du machst du suchst immer nach Aufmerksamkeit. Du könntest vor den extrem heulen (was bei mir mal der Fall war) und die würden dich nur ADHS nennen. Für irgendwie sowas hätten die kein Verständnis.

Hey,
sonst rede mal einfach mit einem Lehrer, bei dem du weißt das der dich mag^^ Öhm - ich hoffe du wirst nicht allen furchtbare Streiche gespielt haben *kichert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Anst vor dem Paranormalen
Von: khayri_12913658
neu
19. August 2016 um 10:32
Anst vor dem Paranormalen
Von: khayri_12913658
neu
19. August 2016 um 10:32
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen