Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panikattacken und arbeitslos. brauche dringend rat!!

Panikattacken und arbeitslos. brauche dringend rat!!

12. Januar 2010 um 0:25

hallo zusammen,

ich bin 19 jahre und leide seit ich 12 bin unter verschiedenen psychischen erkrankungen. angefagen hat es fast zeitgleich mit borderline / starken depresionen ( habe mir selbst verletzungen zu gefügt) und magersucht. im laufe der jahre haben sich noch postraumatische belastungsstörung, ednos (wechsel zwischen magerucht und bulimie) so wie panikattacken dazugehäuft. mit 17 war es so unerträglich das ich zwei mal versucht hab mir das leben zu nehmen.

letztes jahr war ich im ausland in therapie auf den drang meiner eltern (iinsgesamt 12 therapien in den letzten 3 (!!!) jahren ) ich habe erst gedacht ich bin einfach nur durch die umstände so unsicher und bekomme deshalb unter menschen herzrasen , schweisausbrüchen und muskelkrämpfe bis mir der therapeut die diaknose gegeben hat , das ich unter panikattacken leide.

meine familie hat das natürlich alles mitbekommen , was mir gar nicht so recht war , da ich extrem schlecht schwäche zeigen kann.

trotz allem werfen sie mir ständig an den kopf , ich sei nur zu faul arbeiten zu gehen. ich hab keine lust mehr mit ihnen zu reden bin extrem wütend und enttäuscht von ihnen und habe auch kaum mehr kontakt zu ihnen. (wohne noch bei meinem ex)
ich hab immer wieder versucht zu arbeiten hab oft meine stelle gewechselt aber nie lange ausgehalten. selbst als ich letztes jahr meinen abschluss nachgeholt hab gings mir so schlecht das ich das schuljahr nur mit drogen augehalten hab, bis ich immer häufiger wegen überdosis ins krankenhaus kam und die schule zum zweiten mal abgebrochen hab.

was soll ich tun??? wiso glauben sie mir nicht?

desweiteren weis ich auch nicht wo hin ich jetzt soll. zu hause gibt es zu oft streit das machen meine nerven nicht mehr mit. bei meinem ex bleib ich ungewollt da ich ohne arbeit keine wohnung leisten kann. was kann ich tun? welche arbeit gibt es, bei denen ich nicht unter menschen muss? wo bekomme ich finanzielle unterstützung und ein dach übern kopf?

bitte um schnelle antwort.

Mehr lesen

12. Januar 2010 um 14:24

Meine Meinung
Ist dein Bein gebrochen, sieht man das und jeder Hilft dir. Hast du etwas mit der Psyche, sieht man das nicht und vorallem versteht es kaum jemand. Ich leide selber unter Panikattacken und hab auch gehofft eine Therapie hilft mir. Aber es wurd noch schlimmer (Ich möchte niemanden demotivieren eine zu machen, jedoch habe ich hinterher selber zu wenig gemacht) Aber hast du dich mal versucht in die lage der anderen zu versetzten? Wie du auf deine Familie wirkst. Und wenn du nicht klar sagst was in dir vorgeht, können sie es erst recht nicht verstehen.

Finanzielle Unterstüzung würde ich sagen Hartz 4! Die können dir auch helfen eine Wohnung zu finden, wenn du denen glaubhaft klar machst das das Zuhause gar nicht geht.

Mit Arbeit und Ausbildung ist das so eine Sache für sich, ich würde dir raten erstmal an dir zu Arbeiten. Weil Kopf in den Sand stecken bringt dir gar nichts. Du musst dein denken ändern. Ich hab damit auch angefangen und hab in den letzten zwei Wochen mehr erreicht, als in 8 Wochen Therapie. Klar ich weiß jetzt wo die Ursachen liegen, aber jetzt kann ich anfangen was dagegen zutun. Ich könnte dir da ein paar Hörbücher empfehlen. Seitdem ich die höre traue ich mich wieder aus der Bude! Ich hab zwar noch einen langen weg vor mir aber ein Anfang ist da.

So und jetzt noch etwas was mir sehr am Herzen liegt. Das Thema Drogen. Evtl. können wir uns dadrüber mal per PN unterhalten. Ich habe auch versucht Probleme damit zu betäuben. Und es macht alles noch weitaus schlimmer, als du vielleicht jetzt denkst.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2010 um 15:08

Eigene erfahrung
Hi,
ich selber bin auch erst 19 jahre jung und leide nun seit einem Jahr ejtzt an Panikattacken..aml hefitg..mal nicht so heftig. Ich habe auch sehr oft streit mit den eltern/oder meinem mann weil sie meinen ich wäre zu faul zum arbeiten obwohl ich ununterbrochen auf arbeitssuche bin. Um mich von meinen Attacken abzulenken habe ich mir eine Beschäftigung gesucht die mich sowohl körperlich aufbaut als auch seelsich und da sist schwmmen..echt..such dir was was wirklichspaß macht. und bleib eisern dabei..das ist dann ein festes standbein an das du dich wenden kansnt wenns dir mal nicht so gut geht..und wegen job: ich glaub kaum dass es einen job gibt in dem du nichts mit menschen zu tun hast..das ist nun mal so..du musst erst mal lernen mit dir selber und deinen ängsten klar zu kommen..andere menschen können nichts dafür wenn du dich selbst inenrlich so fertig machst.....komm erstmal mit dir selber ins klare dann läuft alles andere wie geschmiert ..und da rede ich aus erfahrung..es hilft!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2010 um 21:24
In Antwort auf rue_12291898

Eigene erfahrung
Hi,
ich selber bin auch erst 19 jahre jung und leide nun seit einem Jahr ejtzt an Panikattacken..aml hefitg..mal nicht so heftig. Ich habe auch sehr oft streit mit den eltern/oder meinem mann weil sie meinen ich wäre zu faul zum arbeiten obwohl ich ununterbrochen auf arbeitssuche bin. Um mich von meinen Attacken abzulenken habe ich mir eine Beschäftigung gesucht die mich sowohl körperlich aufbaut als auch seelsich und da sist schwmmen..echt..such dir was was wirklichspaß macht. und bleib eisern dabei..das ist dann ein festes standbein an das du dich wenden kansnt wenns dir mal nicht so gut geht..und wegen job: ich glaub kaum dass es einen job gibt in dem du nichts mit menschen zu tun hast..das ist nun mal so..du musst erst mal lernen mit dir selber und deinen ängsten klar zu kommen..andere menschen können nichts dafür wenn du dich selbst inenrlich so fertig machst.....komm erstmal mit dir selber ins klare dann läuft alles andere wie geschmiert ..und da rede ich aus erfahrung..es hilft!!!


hallo fanta891.
erst mal danke für deine schnelle antwort.
hast du denn zur zeit eine arbeit ?
und wie gehst du damit um wenn dir gesagt wird du seist einfach nur zu faul? wie reagierst du da ? ich habe oft versucht allen dh eltern und ex klar zu machen wie es ist. selbst mein psychologe hat es ihnen schon erklärt. trotzdem treff ich auf kein verständnis. ich sehe doch selbst das bei mir etwas nicht stimmt aber wenn von allen seiten einem eingeredet wird es sei nur einbildung, eine ausrede.. mittlerweile weis ich auch nicht mehr wie ich das alles einordnen soll. etwas irreal wenn körper und umfeld zwei verschiedene sachen sagen. kennst du das ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2010 um 21:28
In Antwort auf clovia_12527399

Meine Meinung
Ist dein Bein gebrochen, sieht man das und jeder Hilft dir. Hast du etwas mit der Psyche, sieht man das nicht und vorallem versteht es kaum jemand. Ich leide selber unter Panikattacken und hab auch gehofft eine Therapie hilft mir. Aber es wurd noch schlimmer (Ich möchte niemanden demotivieren eine zu machen, jedoch habe ich hinterher selber zu wenig gemacht) Aber hast du dich mal versucht in die lage der anderen zu versetzten? Wie du auf deine Familie wirkst. Und wenn du nicht klar sagst was in dir vorgeht, können sie es erst recht nicht verstehen.

Finanzielle Unterstüzung würde ich sagen Hartz 4! Die können dir auch helfen eine Wohnung zu finden, wenn du denen glaubhaft klar machst das das Zuhause gar nicht geht.

Mit Arbeit und Ausbildung ist das so eine Sache für sich, ich würde dir raten erstmal an dir zu Arbeiten. Weil Kopf in den Sand stecken bringt dir gar nichts. Du musst dein denken ändern. Ich hab damit auch angefangen und hab in den letzten zwei Wochen mehr erreicht, als in 8 Wochen Therapie. Klar ich weiß jetzt wo die Ursachen liegen, aber jetzt kann ich anfangen was dagegen zutun. Ich könnte dir da ein paar Hörbücher empfehlen. Seitdem ich die höre traue ich mich wieder aus der Bude! Ich hab zwar noch einen langen weg vor mir aber ein Anfang ist da.

So und jetzt noch etwas was mir sehr am Herzen liegt. Das Thema Drogen. Evtl. können wir uns dadrüber mal per PN unterhalten. Ich habe auch versucht Probleme damit zu betäuben. Und es macht alles noch weitaus schlimmer, als du vielleicht jetzt denkst.

Liebe Grüße

Hmh...
ich kenn das gut mit den therapien. war schließlich schon in sage und schreibe 12. ich weis nicht, ob ich mir das nur einbilde aber ich hab das gefühl als ob ich nach jeder therapie etwas verstörter raus kam. weil du permanent in schöner und netter art und weise gesagt bekommst das du eine an der klatsche hast. ich denke ich kann mir das einfach nur nicht eingestehen. hab angst davor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2010 um 13:58
In Antwort auf tiwlip_12159465

Hmh...
ich kenn das gut mit den therapien. war schließlich schon in sage und schreibe 12. ich weis nicht, ob ich mir das nur einbilde aber ich hab das gefühl als ob ich nach jeder therapie etwas verstörter raus kam. weil du permanent in schöner und netter art und weise gesagt bekommst das du eine an der klatsche hast. ich denke ich kann mir das einfach nur nicht eingestehen. hab angst davor


hey....ich kenne dein problem. bin auch 19 und bin seit ca. 10 monaten in theraphie wegen panikattacken und sozialer phobie. kann deswegen auch nicht arbeiten und alle halten mich für faul und ich hab nur keine lust zu arbeiten. wenn ich dann mal für etwas bestimmtes geld brauche (bekomme nix vom amt weil ich noch nie gearbeitet habe und noch zuhause wohne)und meine mutter frage kommt nur: wenn du geld brauchst dann such dir nen job. ich habe keine ahnung wie ich es schaffe ernst genommen zu werden. habe das gefühl das die theraphie anschlägt aber ob das reicht um alle probleme zu bewältigen.....???bin da doch noch skepisch obwohl ich bald alle sitzungen hinter mir habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen