Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panikattacke usw !

Panikattacke usw !

19. Juni 2017 um 22:59 Letzte Antwort: 29. Juni 2017 um 21:10

Hallo ihr lieben 

also ich heiße Nadine bin 22 Jahre alt und habe einen 5 Monate alten Sohn !
ich leide seit Jahren unter Panikattacke es begann mit herzrasen Schweißausbrüchen und Atemnot am Anfang war es nicht so schlimm ich könnte noch alleine wo hinfahren ich konnte alleine schlafen und alleine aus dem Haus gehen wenn der Akku leer war war es für mich nicht schlimm doch jetzt wenn mein Handy leer ist bekomme ich Panik weil ich denke ich kann dann niemanden erreichen wenn was ist ich leide unter ständigen Schwindel und Kopfdrücken ich hab vor allem und jeden Angst ich habe Angst vor Herzinfarkt vor Gehirn Blutung das ich ersticke oder einfach so umfalle ich bin doch noch so jung und bin so eingeschränkt ich frage mich warum ich ....dann kommt noch dazu das ich mich manchmal sehr unrealistisch fühle alles kommt mir so fremd vor und ich bekomme automatisch wieder Panik es schrenkt mich das alles schon so total ein ! 

Ich war war in der Schwangerschaft beim Internisten alles in Ordnung 
ich habe 100 mal Blut abgenommen alles ok 
außer das ich einen Eisen und Vitamin Mangel habe ! 
Ich habe so extreme Angst das irgendetwas Schlimmes mit mir ist und am meisten habe ich Angst vorm Sterben ach keine Ahnung 

Mehr lesen

20. Juni 2017 um 22:57

Das weiß ich pilleneinnahme aber ich währe mich schon immer dagegen Medikamente zunehmen auch wenn ich krank bin usw den so eine Chemie bringt einen noch mehr um &' ich will da alleine raus aber irgendwie ist die Angst vor einem Herzinfarkt oder einfach tot umzufallen am größten überhaupt wenn mir einfach so übel wird oder so ...

Gefällt mir
22. Juni 2017 um 22:45
In Antwort auf sif_12572215

Hallo ihr lieben 

also ich heiße Nadine bin 22 Jahre alt und habe einen 5 Monate alten Sohn !
ich leide seit Jahren unter Panikattacke es begann mit herzrasen Schweißausbrüchen und Atemnot am Anfang war es nicht so schlimm ich könnte noch alleine wo hinfahren ich konnte alleine schlafen und alleine aus dem Haus gehen wenn der Akku leer war war es für mich nicht schlimm doch jetzt wenn mein Handy leer ist bekomme ich Panik weil ich denke ich kann dann niemanden erreichen wenn was ist ich leide unter ständigen Schwindel und Kopfdrücken ich hab vor allem und jeden Angst ich habe Angst vor Herzinfarkt vor Gehirn Blutung das ich ersticke oder einfach so umfalle ich bin doch noch so jung und bin so eingeschränkt ich frage mich warum ich ....dann kommt noch dazu das ich mich manchmal sehr unrealistisch fühle alles kommt mir so fremd vor und ich bekomme automatisch wieder Panik es schrenkt mich das alles schon so total ein ! 

Ich war war in der Schwangerschaft beim Internisten alles in Ordnung 
ich habe 100 mal Blut abgenommen alles ok 
außer das ich einen Eisen und Vitamin Mangel habe ! 
Ich habe so extreme Angst das irgendetwas Schlimmes mit mir ist und am meisten habe ich Angst vorm Sterben ach keine Ahnung 

Panik und Herzrasen kenn ich auch nur zu gut. Bei mir hat das alles angefangen nachdem ich im letzten Jahr ein schlimmes Erlebnis hatte. Ich war im Sommerurlaub im Meer schwimmen und bekam einen Krampf im Bein. Ich hatte so eine Angst da draußen im Wasser weil ich nicht von der Stelle kam obwohl ich eine gute Schwimmerin bin. Ich war in Panik aufgelöst und hab gepaddelt wie eine Irre. Keiner von den Leuten am Strand hat was bemerkt und ich dachte ich schaffs nicht mehr zurück ans Land. Hab ich aber zum Glück. Danach Zuhause fingen auf einmal die Probleme an. Ich kriegte Herzrasen sobald ich die Wohnung verlassen wollte und wenn ich unter vielen Menschen war. Ich hab mir Beruhigungsmittel verschreiben lassen und hab es ohne die gar nicht mehr aus der Wohnung geschafft. Mein ganzes Leben hat sich total auf den Kopf gestellt. Ich kannte sowas wie Ängste oder Phobien vorher nicht. War eigentlich eher unerschrocken und plötzlich konnte ich keine sozialen Kontakte mehr pflegen weil ich nicht raus wollte oder konnte. Telefonieren war gut, nur bloß nicht vor die Tür. Ich habe keine Therapie gemacht und das ist wohl ein großer Fehler gewesen. Ich nehme seit einiger Zeit das pflanzliche Joyful und hab die anderen Beruhigungsmittel langsam abgesetzt. Auch die Schlafstörungen und Panikattacken lassen nach, das Herzrasen ist zwar noch etwas da, aber ich krieg das relativ schnell runtergedrosselt. Atemübungen helfen mir und autogenes Training. Ich mache wieder die ersten Schritte in fremde Umgebungen obwohl mir das nicht leicht fällt. Ich muß da durch weil ich meine Angst besiegen will. Du wirst das auch schaffen weil du dir ansonsten ganz viele Freiheiten und Lebensfreude versagst. Das Leben spielt sich draußen ab.Also mach den ersten Schritt und geh zu deinem Arzt wo du vertrauen zu hasst.

1 LikesGefällt mir
24. Juni 2017 um 0:24

Erst mal nicht verzweifeln. So wie dir geht es extrem vielen anderen jungen Frauen auch. In gewisser Weise ist es in unseren Breiten heutzutage "normal". Es bedeutet keineswegs, dass du "gestört" bist oder verrückt wirst. Die gute Nachricht ist, dass Angststörungen sehr leicht behandelbar sind, auch OHNE Medikamente. Lass dir nicht einreden, dass du unbedingt Medikamente brauchst, denn gerade Panikattacken kann man wunderbar in einer Gesprächstherapie behandeln.

Bei mir hat das Ganze vor gut zehn Jahren begonnen. Ich war gerade volljährig, da bekam ich aus dem Nichts keine Luft mehr und habe voller Panik die Rettung angerufen. Im Endeffekt war alles in Ordnung, ich hatte eine klassische Panikattacke. Danach hatte ich etliche weitere Attacken, es zog sich über Jahre hinweg und hatte in meinem 21./22. Lebensjahr einen absoluten Höhepunkt, als ich nicht mehr außer Haus gehen konnte, mit Todesangst aufgewacht und wieder eingeschlafen bin. Inzwischen habe ich viel ausprobiert, sowohl auf eigene Faust, als auch mit Therapeuten, Ärzten und auch Esoterisches (Beten, Engel, blah). Jedem hilft etwas anderes besser.

Panikattacken sind rein psychisch bedingt und absolut nicht gefährlich. Du kannst während einer solchen Attacke weder ersticken noch tot umfallen. Auch kann dein Herz nicht stehen bleiben, da kann deine Panik noch so groß sein. Dessen musst du dir im Klaren sein. Logisch denken hilft zwar im Moment der Attacke nicht viel, aber ich denke, das Bewusstsein, dass du nie wirklich in Gefahr bist, kann dir in Zukunft bei der Bewältigung helfen.

Was du auf jeden Fall tun solltest: Zum Psychologen gehen. Und zwar besser jetzt als später. Je länger du nichts tust, desto mehr wird sich das steigern und desto schwieriger wird es, dagegen anzukommen. Dennoch sind und bleiben Angststörungen die gut behandelbaren psychischen Probleme, also kannst du ruhig optimistisch sein. Alleine die regelmäßigen Gespräche mit einem netten Psychologen wirken Wunder. Einfach, weil man sich aussprechen kann. Es kann sein, dass dir dein erster Psychologe nicht zusagt. Dass ihr einfach nicht gut miteinander könnt. Dann such dir einen anderen. Es muss die Chemie stimmen, man muss sich verstehen, sonst kannst du dich nicht richtig auf die Therapie einlassen. Man spricht allgemein mal über das Leben, wer man ist, wie man aufgewachsen ist, was man so macht, was so passiert. So lernt dich der Therapeut kennen. Irgendwann gehen die Gespräche tiefer. Bei aktuellen Problemen wird auf diese eingegangen. Der Therapeut erkennt schnell Muster in deinem Denken und deinen Handlungen. Er hilft dir, deine Gedanken besser zu ordnen, falsche Gedankengänge zu ändern, auch wird er dir viele praktische Übungen für zuhause mitgeben. Du wirst verschiedene Verhaltensweisen in bestimmten Situationen austesten, beim nächsten Termin redet ihr darüber. Das kann riesigen Spaß machen und man lernt sich selbst so gut kennen. Man freut sich über die Erfolge und blickt positiver in die Zukunft.

Bei mir waren Panikattacken immer mit Atemot verbunden. Ich habe immer ein Problem mit meinem Hals, d.h. mit Atmen, Schlucken. Für mich ist es das Schlimmste, Ersticken oder Ertrinken zu müssen. Und gerade deswegen bilde ich mir dann gerne ein, dass mein Hals anschwillt, ich nicht mal trinken kann, dass mein Kehldeckel nicht aufgeht und ich keine Luft bekomme, blah. Ich rede mir dann die unmöglichsten Szenarien ein. Auch bilde ich mir gerne allergische Überreaktionen ein inklusive Atemnot und Herzrasen. Gemeinsam ist allen Attacken, dass man über kurz oder lang hyperventiliert und das steigert das Panikgefühl nur noch mehr. Hyperventilieren bedeutet, dass man zu viel einatmet, aber zu wenig wieder ausatmet. So kommt es zu einem unnormalen Verhältnis der Gase in der Lunge, was für den Körper ungefährlich ist (man bekommt immer genug Sauerstoff), aber man hat das Gefühl, keine Luft zu haben, weil neben dem ausreichenden Sauerstoff so viel Kohlendioxid in der Lunge ist, dass der Körper quasi glaubt, er hätte nur Kohlendioxid und keinen Sauerstoff. Ist einfach ein blöder Selbstbetrug, wie eine Fata Morgana. Das Ganze fühlt sich schrecklich an, ist aber vollkommen ungefährlich.

Was mir während so einer Panikattacke immer gut geholfen hat:

- Singen (man beginnt wieder, normaler zu atmen)
- Weinen (auch da atmet man normaler)
- Sport/körperliche Arbeit (und auch da atmet man normaler)
- Ablenkung (Arbeit, Lernen, dein Baby versorgen usw.)
- meine beiden Katzen

Ich bin inzwischen annähernd angstfrei und das ganz ohne Medikamente. Wenn man die Tendenz zu Ängsten hat, wird man sie zwar nie los, und man wird sicherlich das eine oder andere Mal nervös werden, aber wenn man weiß, wie man damit umzugehen hat, ist das halb so schlimm.

Ich könnte einen 1000 Seiten Roman über das Thema schreiben, weil ich einfach schon so viel mitgemacht habe mit diesen Angststörungen. Wenn du noch Fragen hast oder einfach jmd. zum Reden brauchst, kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben, ich kann dir sicher noch viel erzählen und noch viel mehr Tipps geben.

Alles Liebe!

5 LikesGefällt mir
27. Juni 2017 um 13:20
In Antwort auf sif_12572215

Hallo ihr lieben 

also ich heiße Nadine bin 22 Jahre alt und habe einen 5 Monate alten Sohn !
ich leide seit Jahren unter Panikattacke es begann mit herzrasen Schweißausbrüchen und Atemnot am Anfang war es nicht so schlimm ich könnte noch alleine wo hinfahren ich konnte alleine schlafen und alleine aus dem Haus gehen wenn der Akku leer war war es für mich nicht schlimm doch jetzt wenn mein Handy leer ist bekomme ich Panik weil ich denke ich kann dann niemanden erreichen wenn was ist ich leide unter ständigen Schwindel und Kopfdrücken ich hab vor allem und jeden Angst ich habe Angst vor Herzinfarkt vor Gehirn Blutung das ich ersticke oder einfach so umfalle ich bin doch noch so jung und bin so eingeschränkt ich frage mich warum ich ....dann kommt noch dazu das ich mich manchmal sehr unrealistisch fühle alles kommt mir so fremd vor und ich bekomme automatisch wieder Panik es schrenkt mich das alles schon so total ein ! 

Ich war war in der Schwangerschaft beim Internisten alles in Ordnung 
ich habe 100 mal Blut abgenommen alles ok 
außer das ich einen Eisen und Vitamin Mangel habe ! 
Ich habe so extreme Angst das irgendetwas Schlimmes mit mir ist und am meisten habe ich Angst vorm Sterben ach keine Ahnung 

Hallo mir gehts es genauso. Seit 2 Jaren leide ich unter diesen Panickattacken und Schwindel. Ich habe so Angst wenn ich den Schwindel habe ich könntr umkippen oder mir könnte was schlimmes passieren. Dabei ist sowas noch nie passiert. Mittlerweile gehe ich nicht mehr aus dem Haus. Auch nicht in die Schule. Nun bin ich 17 Jahre alt und erkenne mich selbst nicht mehr. Ich war nie ängstlich. 

Gefällt mir
29. Juni 2017 um 21:10
In Antwort auf giraffe410

Hallo mir gehts es genauso. Seit 2 Jaren leide ich unter diesen Panickattacken und Schwindel. Ich habe so Angst wenn ich den Schwindel habe ich könntr umkippen oder mir könnte was schlimmes passieren. Dabei ist sowas noch nie passiert. Mittlerweile gehe ich nicht mehr aus dem Haus. Auch nicht in die Schule. Nun bin ich 17 Jahre alt und erkenne mich selbst nicht mehr. Ich war nie ängstlich. 

Bist du denn in Behandlung deswegen?

Das Schlimmste, was man machen kann, ist, sich zu isolieren! Ich weiß, dass man sich irgendwann nicht mehr raus traut, aber es ist wirklich ein großer Fehler, sich zuhause zu verkriechen! Du musst dich zwingen, rauszugehen, egal was kommt. Dir kann nichts passieren, aber wenn du dich der Sache nicht stellst, wird sie nur schlimmer!

Gefällt mir