Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panikattacke!!!Schwindel!!

Panikattacke!!!Schwindel!!

17. Mai 2007 um 12:40 Letzte Antwort: 15. März 2017 um 11:17

Hallo
Ich heiße Petra, bin 45 J.und lebe seit 6 Jahren mit meinen 3 Kindern (19J,15J,9J) alleine.Mit meinem Leben bin ich zufrieden, ich habe auch keine finanziellen Probleme oder sonst irgendwelche Probleme.Auch keinen Stress mit den Kindern.Im September 2006 wurde mir abends plötzlich schwindelig.Bin dann auf den Balkon gegangen, aber es wurde immer schlimmer.Habe gedacht, ich kippe um und meine letzte Stunde hat geschlagen.Herzrasen, Atemnot..In meiner Verzweifelung habe ich 112 angerufen, die haben mich ins Krhs.gebracht.EKG ok.wieder nach Hause.2 Tage später Kardiologe,gründlich untersucht, Herz ok.4 Wochen später das gleiche Spielchen, wieder ins Krhs, diesmal 5 Tage stationär, aber nichts gefunden.Ekg,Belastungs EKG, Blut,Herz usw.alles ok.Noch ca.3 Wochen schwindelig dann hatte ich Ruhe bis Mitte März.Dann kam der Schwindel wieder und irgendwann war es so schlimm, das ich keinen Schritt mehr laufen konnte alleine.Meine Tochter hat mich dann ins selbe Krks.gebracht wie vorher.Zusätzlich hatte ich diemal einen Druck auf der Brust, als ob 100 KG Steine darauf liegen würden.Die haben schon blöd geguckt und mich gefragt was ich hier will.Habe denen gesagt, dass ich das so nicht mehr aushalte,wieder 5 Tage stationär mit sämtlichen Untersuchungen, wieder ohne organischen Befund.Es wären Panikattacken, meinte der Arzt.Da kann man nichts machen .
Bin mittlerweile beim HNO Arzt,Orthopäden, Augenarzt, Neurologen, Frauenarzt(Hormontest)gewesen(alles mögliche geröntgt worden)alles ok.Seitdem ich Bromazanil nehme, hatte ich keine Panikattacke mehr.Seit 3 Tagen nehme ich keine Tabletten mehr,mir ist immer noch leicht schwindelig den ganzen Tag über.Wenn ich Fahrrad fahre, geht es mir gut oder wenn ich spazieren gehe.Werde jetzt versuchen einfach nicht an den Schwindel zu denken.Jedesmal, wenn ich eine Panikattacke hatte, bin ich rüber zum Hausarzt(Praxis ist gegenüber), kaum da, ging es mir besser.Leider geht es vielen anderen auch so wie mir, was mich auch etwas beruhigt.Glaube aber auch, dass es Panikattacken sind, nur es fängt ja an mit Schwindel und dann kommt ja erst die Panickattacke.Aber woher kommt der Schwindel??? Kein Schwindel-keine Attacke oder wie seht ihr das??
LG Petra

Mehr lesen

17. Mai 2007 um 13:36

Du Arme
Kenne das nur zu gut! Ich denke du verbindest den Schwindel automatisch mit einer Panikattacke weil es eben damals beim ersten Mal so angefangen hat! Das ist alles psychisch und der Schwindel kommt auch nur weil du praktisch darauf wartest! Was hast du nun unternommen? Hast du vor eine Therapie zu machen oder wie gehts weiter?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2007 um 14:57
In Antwort auf an0N_1270251699z

Du Arme
Kenne das nur zu gut! Ich denke du verbindest den Schwindel automatisch mit einer Panikattacke weil es eben damals beim ersten Mal so angefangen hat! Das ist alles psychisch und der Schwindel kommt auch nur weil du praktisch darauf wartest! Was hast du nun unternommen? Hast du vor eine Therapie zu machen oder wie gehts weiter?

Lg

Abwarten
Ich werde jetzt erstmal abwarten, ob es ohne Tabletten klappt.Wie gesagt, ich versuche nicht daran zu denken..mal sehen, ob es klappt.Aber ein Gutes hat die ganze Sache auch.Ich habe im Oktober 2006 aufgehört zu rauchen, weil mir selbst beim Rauchen total schwindelig wurde.Hätte nie gedacht, dass ich zum NR werde.Werde viel Radfahren und spazieren gehen mit meinem Hund.Aber sollte es nicht besser werden , werde ich mich um eine Therapie kümmern, auf jeden Fall.
LG Petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Mai 2007 um 22:38

Frage
hallöchen...habe da mal eine frage an dich...ich war bis gestern im krankenhaus weil ioch schmerzen im schulterbereich arm und haslwirbelsäule habe dazu auch mit opanikattaken und angstzuständen und wenn das dann los geht denke ich das ich umkippe und sterbe dazu habe ich noich atem not ist das normal....wie kann ich hier mein problem öffentlich schildern?.....liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Mai 2007 um 15:03
In Antwort auf perlie_12660749

Abwarten
Ich werde jetzt erstmal abwarten, ob es ohne Tabletten klappt.Wie gesagt, ich versuche nicht daran zu denken..mal sehen, ob es klappt.Aber ein Gutes hat die ganze Sache auch.Ich habe im Oktober 2006 aufgehört zu rauchen, weil mir selbst beim Rauchen total schwindelig wurde.Hätte nie gedacht, dass ich zum NR werde.Werde viel Radfahren und spazieren gehen mit meinem Hund.Aber sollte es nicht besser werden , werde ich mich um eine Therapie kümmern, auf jeden Fall.
LG Petra

Ooh man..
Hi Petra,
dieser ganze Schwindel geht mir auch so furchtbar auf die Nerven. Habe Tavor bekommen, weil nichts mehr ging und bin jetzt auf ein Antidepressiver, weil ich seit 6 Monaten Paniks und Schwindel habe. Die 1 Tabl.Tavor, dosier ich gerde runter. So geht das auch alles nicht. Bei mir ging das auch letzte Jahr mal 3 Wochen lang so und war wieder weg. Ich kümmer mich gerade um eine Verhaltenstherapie, denn irgendwas muss ja der Grund dafür sein .
Wenn du Lust hast zum schrieben und wir uns austauschen könnten, wär toll. Liebe Grüße, Katie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2007 um 18:02
In Antwort auf pilar_12759724

Ooh man..
Hi Petra,
dieser ganze Schwindel geht mir auch so furchtbar auf die Nerven. Habe Tavor bekommen, weil nichts mehr ging und bin jetzt auf ein Antidepressiver, weil ich seit 6 Monaten Paniks und Schwindel habe. Die 1 Tabl.Tavor, dosier ich gerde runter. So geht das auch alles nicht. Bei mir ging das auch letzte Jahr mal 3 Wochen lang so und war wieder weg. Ich kümmer mich gerade um eine Verhaltenstherapie, denn irgendwas muss ja der Grund dafür sein .
Wenn du Lust hast zum schrieben und wir uns austauschen könnten, wär toll. Liebe Grüße, Katie

Wann wird es besser...
Hallo Katie
Letzte Woche Mittwoch war mir morgens sehr schwindelig, zusätzlich hatte ich ein starkes kribbeln in den Beinen und Armen.Habe den ganzen Vormittag überlegt, ob ich rüber zum Arzt gehen soll, weil ja Mittwoch nachmittag zu ist.Bin aber dann doch nicht gegangen.Und ob ihr es glaubt oder nicht, ab ca.14 Uhr wurde es immer schlimmer und Panik kam wieder auf.Herzrasen usw.Mittlerweile war es 15 Uhr und die Arztpraxis natürlich zu.Ich habe echt wieder gedacht ich sterbe gleich.In meiner Not hab ich dann 15 Euro für ein Taxi ausgegeben und bin zur Notambulanz gefahren.Kaum hatte mich die Ärztin begrüßt, ging es mir sofort besser.Sie kannte mich ja nicht aber hat sofort erkannt, dass das eine Panikattacke war.Blutdruck usw.war alles ok.Für den Notfall hat sie mir Tavor verschrieben, habe ich aber noch nicht genommen.Hab Ende Juli einen Termin bei einer Psychologin,bin mal gespannt.Ich möchte für wetten, wenn nicht Mittwoch gewesen wäre, hätte ich keine Attacke gehabt.Hab bestimmt gedacht heute ist Mittwoch, der Arzt zu,wenn mir jetzt schwindelig wird oder ich umkippe..was dann..
Soll jetzt Doxepin dura 25 mg 1 abends nehmen ab heute,hab es 10 Tage ohne Tabletten probiert und seitdem oft Kopfschmerzen.Der Arzt meinte wenn ich die Tabletten nehme gehen die Kopfschmerzen weg.Wäre alles psychisch.Wie gesagt, wenn ich Fahrrad fahre oder so geht es mir gut.Na ja....man wird sehen
LG Petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juni 2007 um 13:27
In Antwort auf pilar_12759724

Ooh man..
Hi Petra,
dieser ganze Schwindel geht mir auch so furchtbar auf die Nerven. Habe Tavor bekommen, weil nichts mehr ging und bin jetzt auf ein Antidepressiver, weil ich seit 6 Monaten Paniks und Schwindel habe. Die 1 Tabl.Tavor, dosier ich gerde runter. So geht das auch alles nicht. Bei mir ging das auch letzte Jahr mal 3 Wochen lang so und war wieder weg. Ich kümmer mich gerade um eine Verhaltenstherapie, denn irgendwas muss ja der Grund dafür sein .
Wenn du Lust hast zum schrieben und wir uns austauschen könnten, wär toll. Liebe Grüße, Katie

Tabletten sind...
... keine Lösung. Bei mir hats auch mit Schwindel angefangen. Jemand hat mir erzählt, daß es sich nach einem Schlaganfall anhört. Habe auch alles probiert (sämtliche Ärzte, usw...) bis ich bei einer Neurologin gelandet bin und die mir nach ca. 15 min Untersuchung erzählen wollte, ich hätte Depressionen und da muß man Tabletten nehmen. Ich habe dann Antidepressiva genommen; wohlgemerkt eine einzige Tablette!!! Als die dann wirkte war das noch viel schlimmer als die Panikattacke. Ich dachte echt ich hätte einen Trip eingenommen. Von Lachen bis Weinen über Zittern und Durchfall war alles dabei. Diese Tabletten hab ich dann gelassen. Der Hausarzt hat mir auch Tavor gegeben, hab ich aber höchstens 2 oder 3 eine viertel Tablette genommen. Es hat eigentlich gereicht die Packung in der Tasche zu haben. Mittlerweile brauche ich keine Medikamente mehr. Wenn ich merke es kommt was, konzentrier ich mich auf etwas anderes. Sport ist gut. Seinen Körper spüren. Und was ganz wichtig ist, ruhig werden. Innerlich. Ich hab auch ímmer gesagt, ich hab doch keinen Streß. Seit ich darauf achte, weiß ich, ich hatte Streß. Gönnt euch Auszeiten. Und nehmt keine Tabletten, es geht ohne. Ohne Therapeuten. Hört auf euren Körper, wenn er wirklich krank ist, merkt ihr es.

Ich bin auch nicht geheilt und es erwischt mich immer noch. Aber ich weiß damit umzugehen und das ist die Sicherheit, die man braucht.

Ich wünsch euch viel Glück...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juni 2007 um 13:11

Panikattacken
Liebe Petra,

Ich bin 35 und leide schon seit meinem 26 Lebensjahr an den selben symptome wie DU.Ich geniesse es auch nicht mehr mein alltaegliches leben zu leben aus angst vor Panikattacken.Auch dieser unertraegliche Schwindel wobei man denkt man steht auf einem Grund der sich fortwaehrend bewegt.Ich wurde damals mit einem Hals Wirbel Saeulen Syndrom diagnostiziert der diesen Schwindel ( auch Schwankschwindel genannt ) verursacht.Ich kann an manchen Tagen nichts mehr alleine machen. Alleine Auto fahren ist bei mir schon seit einem Jahr tabu.Ich habe Homoeapthische mittel geschworen und anfangs gings auch damit aber jetzt sind meine Panikattakcne wieder da und ich verliere wieder jeglichen Boden unter den Fuessen.Mir wurde von Aerzten nur gesagt das ich lernen muss damit umzugehen und bestimmen muss wann und wo ich Angst haben will.Es ist sehr sehr schwer und ich leide sehr jeden und jeden Tag.

LG
Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2007 um 10:30
In Antwort auf perlie_12660749

Wann wird es besser...
Hallo Katie
Letzte Woche Mittwoch war mir morgens sehr schwindelig, zusätzlich hatte ich ein starkes kribbeln in den Beinen und Armen.Habe den ganzen Vormittag überlegt, ob ich rüber zum Arzt gehen soll, weil ja Mittwoch nachmittag zu ist.Bin aber dann doch nicht gegangen.Und ob ihr es glaubt oder nicht, ab ca.14 Uhr wurde es immer schlimmer und Panik kam wieder auf.Herzrasen usw.Mittlerweile war es 15 Uhr und die Arztpraxis natürlich zu.Ich habe echt wieder gedacht ich sterbe gleich.In meiner Not hab ich dann 15 Euro für ein Taxi ausgegeben und bin zur Notambulanz gefahren.Kaum hatte mich die Ärztin begrüßt, ging es mir sofort besser.Sie kannte mich ja nicht aber hat sofort erkannt, dass das eine Panikattacke war.Blutdruck usw.war alles ok.Für den Notfall hat sie mir Tavor verschrieben, habe ich aber noch nicht genommen.Hab Ende Juli einen Termin bei einer Psychologin,bin mal gespannt.Ich möchte für wetten, wenn nicht Mittwoch gewesen wäre, hätte ich keine Attacke gehabt.Hab bestimmt gedacht heute ist Mittwoch, der Arzt zu,wenn mir jetzt schwindelig wird oder ich umkippe..was dann..
Soll jetzt Doxepin dura 25 mg 1 abends nehmen ab heute,hab es 10 Tage ohne Tabletten probiert und seitdem oft Kopfschmerzen.Der Arzt meinte wenn ich die Tabletten nehme gehen die Kopfschmerzen weg.Wäre alles psychisch.Wie gesagt, wenn ich Fahrrad fahre oder so geht es mir gut.Na ja....man wird sehen
LG Petra

Jetzt auch noch diese Kopfschmerzen
Hallo
Habe zwischendurch mal 2 Tage keine Kopfschmerzen und kein Schwindel gehabt.Dachte, es wäre vorbei,aber nein.Jeden Tag Schwindel,Benommenheit,Gangunsicherheit und seit einer Woche diese unerträglichen Kopfschmerzen.Bin am Donnerstag rüber zum Arzt und hab ihm gesagt ich möchte eine Einweisung ins Krankenhaus ich halte das so nicht mehr aus.Er hat mir dann eine Spritze gegeben und starke Tropfen.Nach ca.1 Std.gingen die Kopfschmerzen langsam weg.Seit Donnerstag habe ich hin und wieder einen leichten Druck am Kopf(mal hinten,oben oder an der Seite)Auf jeden Fall brauche ich keine Schmerzmittel nehmen.Durch viel Glück habe ich für nächsten Mittwoch einen Termin für ein MRT vom Kopf bekommen.Habe Angst dass ich einen Gehirntumor habe.Mein Arzt meint immer noch, es wäre alles psychisch bedingt,aber das kann ich mir echt nicht vorstellen.Bin am Mittwoch nochmal beim Augenarzt gewesen, weil ich manchmal das Gefühl habe ich sehe teilweise verschwommen, aber auch da war alles ok.Habe wirklich alle Ärzte durch,vielleicht bin ich ja am Mittwoch schlauer?
Lg Petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2007 um 11:58
In Antwort auf pilar_12759724

Ooh man..
Hi Petra,
dieser ganze Schwindel geht mir auch so furchtbar auf die Nerven. Habe Tavor bekommen, weil nichts mehr ging und bin jetzt auf ein Antidepressiver, weil ich seit 6 Monaten Paniks und Schwindel habe. Die 1 Tabl.Tavor, dosier ich gerde runter. So geht das auch alles nicht. Bei mir ging das auch letzte Jahr mal 3 Wochen lang so und war wieder weg. Ich kümmer mich gerade um eine Verhaltenstherapie, denn irgendwas muss ja der Grund dafür sein .
Wenn du Lust hast zum schrieben und wir uns austauschen könnten, wär toll. Liebe Grüße, Katie

Bin auf der Suche nach Hilfe...
Hallo Katie, auf der Suche im Netz bin ich auf dieses Formum gestoßen und habe mich gleich angemeldet. Habe deinen Beitrag gelesen und würde mich freuen, wenn du mir berichten könntest, ob du die Verhaltenstherapie schon begonnen hast und ob du schon eine Besserung festgestellt hast? Ich habe seit ca. 3 Wochen diese Panik und Schwindelanfälle, verbunden mit Kribbeln in Armen und Beinen und manachmal hyperventiliere ich. War auch in der Klinik (2 mal in 2 Wochen) mit Brech-Durchfall und den Anfällen und man meinte, dass sei nicht organisch sondern von der Psyche. Nehme seit 4 Tagen immer eine viertelste Bromazanil, in der Klinik Tavor. Irgendwie hält die Wirkung aber bei mir nicht lang an. Kann ohne Panik nimmer aus dem Haus und auch in der Arbeit habe ich Probleme, oft krankgeschrieben. Würde mich freuen, wenn du mir einen Rat geben könntest-vorausgesetzt, dass dein Beitrag noch aktuell ist Danke Mandy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2008 um 16:30
In Antwort auf pilar_12759724

Ooh man..
Hi Petra,
dieser ganze Schwindel geht mir auch so furchtbar auf die Nerven. Habe Tavor bekommen, weil nichts mehr ging und bin jetzt auf ein Antidepressiver, weil ich seit 6 Monaten Paniks und Schwindel habe. Die 1 Tabl.Tavor, dosier ich gerde runter. So geht das auch alles nicht. Bei mir ging das auch letzte Jahr mal 3 Wochen lang so und war wieder weg. Ich kümmer mich gerade um eine Verhaltenstherapie, denn irgendwas muss ja der Grund dafür sein .
Wenn du Lust hast zum schrieben und wir uns austauschen könnten, wär toll. Liebe Grüße, Katie

Das kommt mir bekannt vor
Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und habe festgestellt das ich bei weiten nicht allein da stehe.
Gerade befind eich mich seit 4 Tagen in einer Schwindelfase,wie ich sie selten bis garnicht erlebt habe.
Mitlerweile bewege ich mich im 4ten Jahr meiner Krankheit,welche 2 Krankenhaus aufenthalte auf der Kardiologichen Station und 3 Aufenthalte in der Psychiatrie mit sie gebracht hat.
Es hat mir nichts auf dauer geholfen.Ich bekam Tabletten wie Tavor carbamatzepien Betablocker.
Der stand heute ist das ich in Keinen Supermarkt gehe,total lustlos bin viele Panikatacken bekomme und zu guter letzt meine Frau mir unterstellt das ich simuliere und,oder übertreibe.
Ich habe keinen Bock mehr und auch keine Kraft.
Ich werde nacher einige Bier trinken,dann habe ich wenigstens für heute ruhe und ein anderes gefühl.
Die strafe kommt dann morgen wenn ich einen Kater habe,der ist immer so extrem das ich Herzrasen kriege Panik und so weiter.
das nehme ich in kauf dafür das es mir heute gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2008 um 10:06
In Antwort auf jamal_12967286

Frage
hallöchen...habe da mal eine frage an dich...ich war bis gestern im krankenhaus weil ioch schmerzen im schulterbereich arm und haslwirbelsäule habe dazu auch mit opanikattaken und angstzuständen und wenn das dann los geht denke ich das ich umkippe und sterbe dazu habe ich noich atem not ist das normal....wie kann ich hier mein problem öffentlich schildern?.....liebe grüsse

Schwindel
Auch mir wird immer mal schwindelig und ich hab Probleme mit der Halswirbelsäule. Ich weiss nicht an was das liegt.Auch ich habe dann solche Gedanken wie du. Ist dein Problem mitlerweile gelöst???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 8:23
In Antwort auf sunan_12564425

Schwindel
Auch mir wird immer mal schwindelig und ich hab Probleme mit der Halswirbelsäule. Ich weiss nicht an was das liegt.Auch ich habe dann solche Gedanken wie du. Ist dein Problem mitlerweile gelöst???

SCHWINDEL
ICH LEIDE AUCH AN HALSWIRBELSÄULE :SEHR VIEL HAT MIR GEHOLFEN MASSAGE UND FUSSREFLEX-ZONE THERAPIE IESE THERAPIE BEZHALT NICHT DIE KRANKEN KASSE :KOSTET 16 euro eine ABER NACH FÜNFTE GETH MIR VIEL BESSER :

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 8:29
In Antwort auf raul_12698666

Das kommt mir bekannt vor
Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und habe festgestellt das ich bei weiten nicht allein da stehe.
Gerade befind eich mich seit 4 Tagen in einer Schwindelfase,wie ich sie selten bis garnicht erlebt habe.
Mitlerweile bewege ich mich im 4ten Jahr meiner Krankheit,welche 2 Krankenhaus aufenthalte auf der Kardiologichen Station und 3 Aufenthalte in der Psychiatrie mit sie gebracht hat.
Es hat mir nichts auf dauer geholfen.Ich bekam Tabletten wie Tavor carbamatzepien Betablocker.
Der stand heute ist das ich in Keinen Supermarkt gehe,total lustlos bin viele Panikatacken bekomme und zu guter letzt meine Frau mir unterstellt das ich simuliere und,oder übertreibe.
Ich habe keinen Bock mehr und auch keine Kraft.
Ich werde nacher einige Bier trinken,dann habe ich wenigstens für heute ruhe und ein anderes gefühl.
Die strafe kommt dann morgen wenn ich einen Kater habe,der ist immer so extrem das ich Herzrasen kriege Panik und so weiter.
das nehme ich in kauf dafür das es mir heute gut geht.

PANIK
GEGEN PANIK UND HERZRASEN HAT MIR SEHR GEHOLFEN OPIPRAMOL UND FUSSREFLEX-ZONE MASSAGEN :

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2008 um 11:34

Panikattacken schwindel und Mattigkeit
Ich muss sagen ich bin erstaunt wieviele Menschen mit mir mit diesem Problem zu kämpfen haben...
Ich selbst bin 21 Jahre und kämpfe seit 3 Jahren mit der Krankheit.
Schwindel am Morgen und häufige Kopfschmerzen.
Seit zweieinhalb Jahren nehmen ich Paroxetin 20mg und musste feststellen das es ohne gar nicht mehr geht.
Zwischendurch hatte ich auch Tavor und Seroxat und war stationär in Therapie....
Mache auch immernoch eine ambulante und habe trotzdem das Gefühl nicht vorwärts zu kommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2008 um 16:01

Agoraphobie...?!
Liebe Petra,
ich kenne genau diese Symptome, die du beschreibst. Ich leide seit 2 Jahren darunter.
Zwischendurch war es so schlimm, dass ich nicht mal arbeiten gehen konnte. Und das als "Anfang-Zwanzinger"...
Nun gut. Bei mir fing, wie gesagt, alles genauso an. Also bin ich erst mal zum HA gegangen. Der hat mich sofort zum Kardiologen geschickt. Da wurde angenommen, dass ich eine Herz-Muskel-Entzündung habe. Ich habe 4 Wochen zu Hause gehockt. Später hat sich dann herausgestellt, dass es das nicht war.
Um Zeit zu sparen; ich war noch bei einem weiteren Kardiologen, 2x den HA gewechselt, Radiologe, Orthopäde, Krankengymnastik, Facharzt für innere Medizin, bis ich endlich nach 2 Jahren von meiner neuen Hausärztin zum Neurologen geschickt wurde. Der diagnostizierte eine Agoraphobie (Angst vor Plätzen und Menschen). Tja, es gab bzw gibt für mich nur eine Lösung, wurde mir gesagt:Augen zu und durch.
Ich war auch soweit, dass ich nichts mehr alleine gemacht habe, wenn ich überhaupt, außer zur Arbeit, noch raus gegangen bin.
Heute geht es so halbwegs. ich gehe wieder alleine einkaufen und sage mir immer, dass ja eh nichts passiert. Naja, es hilft mal mehr, mal weniger. Aber ich bleibe nicht mehr zu hause, nur weil ich denke, dass der Schwindel mich umhaut.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen...!?

Ich wünsche dir alles Gute!!!!!!!!

LG Mümmelkromster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2008 um 20:50

Panikattacken und Schwindel!!
Hallo Petra!
Ich habe seit Jahren das gleiche Problem und bei mir steht auch immer der Schwindel an erster Stelle!Es fing auch ganz am Anfang mit Schwindel an ohne das ich eine richtige Panikattacke hatte, die hatte ich erst Tage später. Das ist heute noch so mir ist fast täglich schwindlig ( auch andere Zustände) und habe aber deswegen nicht immer eine richtige (knallharte) Panikattacke, deswegen habe ich mich ja von A-Z untersuchen lassen, aber letztendlich wurde mir immer wieder gesagt das ich völlig gesund bin!
Das einzige was mir geholfen hat als ich nicht mal mehr aus dem Haus ging und ständige Angst hatte war eine Verhaltenstherapie die machte ich knapp zwei Jahre bin aber trotzdem immer noch ein Angsthase aber in gewissen Situationen weiss ich mir besser zu helfen als früher!
Konnte ich Dir etwas Angst:=) nehmen?
LG Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2008 um 18:53

PANIK-ANGST!!!!!
Hallo Petra!!!

Also ich hatte genau das gleiche Problem wie du!!Angstzustände Panick-Attacken....
Drei Jahre lief ich von arzt zu arzt...konnte meinen job nicht mehr nachgehen...
Krankenhaus zwei Tage...
Krankenhaus 7Tage...
Krankenhaus 5Tage...

Diagnose....NICHTS!!!

Nach drei Jahren ein Tip von einer Bekannten.
"Benutzt du Spirale oder Pille".... fragte sie mich...

Ich sagte: Nuva Ring!!!
Sie: Seit Wann???
Ich: 3 Jahre!!!
Meine Attacken hatte ich seit 2,5 Jahren..
Also las ich die Packungsbeilage!!!
Da stand es auch schon...Mögl. NW: Angstzustände!!!! Ich entfernte sofort den Ring!!!Dauerte ein paar Wochen, aber seitdem habe ich keine Angstzustände mehr...
Übrigens: Hatte das auch schon von einer Pille... Mach dich nicht fertig.. Ohne Grund kommt das nicht von heute auf morgen... Verwendest du auch so ein Hormonpräperat???

Wünsch dir alles gute...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2008 um 19:36
In Antwort auf perlie_12660749

Jetzt auch noch diese Kopfschmerzen
Hallo
Habe zwischendurch mal 2 Tage keine Kopfschmerzen und kein Schwindel gehabt.Dachte, es wäre vorbei,aber nein.Jeden Tag Schwindel,Benommenheit,Gangunsicherheit und seit einer Woche diese unerträglichen Kopfschmerzen.Bin am Donnerstag rüber zum Arzt und hab ihm gesagt ich möchte eine Einweisung ins Krankenhaus ich halte das so nicht mehr aus.Er hat mir dann eine Spritze gegeben und starke Tropfen.Nach ca.1 Std.gingen die Kopfschmerzen langsam weg.Seit Donnerstag habe ich hin und wieder einen leichten Druck am Kopf(mal hinten,oben oder an der Seite)Auf jeden Fall brauche ich keine Schmerzmittel nehmen.Durch viel Glück habe ich für nächsten Mittwoch einen Termin für ein MRT vom Kopf bekommen.Habe Angst dass ich einen Gehirntumor habe.Mein Arzt meint immer noch, es wäre alles psychisch bedingt,aber das kann ich mir echt nicht vorstellen.Bin am Mittwoch nochmal beim Augenarzt gewesen, weil ich manchmal das Gefühl habe ich sehe teilweise verschwommen, aber auch da war alles ok.Habe wirklich alle Ärzte durch,vielleicht bin ich ja am Mittwoch schlauer?
Lg Petra

Schwindel,Panik und Gewitter im Ohr
Ich leide seit ungefähr 8 Jahren an dieser Panik und dachte zu Beginn schon ich falle jeden Moment um und muß sterben...ein absolutes Mistgefühl...Drehschwindel und eine unbeschreiblich Angst..Nun ja,ich lebe ja noch!bin faßt jeden Morgen zu Arzt gerannt.Verschiendene Untersuchungen haben gezeigt,daß ich an einer Schilddrüsenüberfunktion leide.Ich bekam Tabletten.Leider hat sich diese Panik total verselbstständigt und das Leiden hört bis heute nicht auf.In der 2. Schwangerschaft war ich beschwerdefrei!Leider kann man eine Schwangerschaft nicht als Therapie einsetzen!!
Die Panik hat sich von alle Seiten gezeigt...daß ich bei Fremdgefühl am Kopf denke,ich habe einen hirntumor ist mir auch bekannt und auf einem Auge kann ich auch schlechter sehen,Tendenz verschlechternd...Mein damaliger hausarzt hat mir auch Tavor verschrieben,hatte aber Panik vor dem Zeug..Insidon habe ich ebenfalls bekommen...schlimm war immer,das meine Familie und mein Freund den Ernst nicht erkannt haben und haben mich auch noch verurteilt...im Großen und Ganzen merkt man mir das Alles überhaupt nicht an.Wenn ich abends zu viel Alkohol zu mir nehme,habe ich am nächsten Tag nicht die gewöhnliche Katerstimmung sondern handfeste Panikschübe...Ganz schlimm!Also überlege ich immer 3mal,ob ich was trinke oder nicht...ein schlichter KAter ist total harmlos....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2008 um 10:57
In Antwort auf violet_12700549

Schwindel,Panik und Gewitter im Ohr
Ich leide seit ungefähr 8 Jahren an dieser Panik und dachte zu Beginn schon ich falle jeden Moment um und muß sterben...ein absolutes Mistgefühl...Drehschwindel und eine unbeschreiblich Angst..Nun ja,ich lebe ja noch!bin faßt jeden Morgen zu Arzt gerannt.Verschiendene Untersuchungen haben gezeigt,daß ich an einer Schilddrüsenüberfunktion leide.Ich bekam Tabletten.Leider hat sich diese Panik total verselbstständigt und das Leiden hört bis heute nicht auf.In der 2. Schwangerschaft war ich beschwerdefrei!Leider kann man eine Schwangerschaft nicht als Therapie einsetzen!!
Die Panik hat sich von alle Seiten gezeigt...daß ich bei Fremdgefühl am Kopf denke,ich habe einen hirntumor ist mir auch bekannt und auf einem Auge kann ich auch schlechter sehen,Tendenz verschlechternd...Mein damaliger hausarzt hat mir auch Tavor verschrieben,hatte aber Panik vor dem Zeug..Insidon habe ich ebenfalls bekommen...schlimm war immer,das meine Familie und mein Freund den Ernst nicht erkannt haben und haben mich auch noch verurteilt...im Großen und Ganzen merkt man mir das Alles überhaupt nicht an.Wenn ich abends zu viel Alkohol zu mir nehme,habe ich am nächsten Tag nicht die gewöhnliche Katerstimmung sondern handfeste Panikschübe...Ganz schlimm!Also überlege ich immer 3mal,ob ich was trinke oder nicht...ein schlichter KAter ist total harmlos....

Schwindel, Panik, Herzrasen, Bluthochdruck u.v.m
Alles was hier geschrieben wird, kommt mir sehr bekannt vor. Kann nur sagen, daß mein Mann mich daraus gerettet hat, indem er das Forum www.hormonspirale-forum.de entdeckt hat. Für alle hier, die eine Hormonspirale haben, kann das die Lösung sein. Habe sie jetzt seit vier Wohen raus und es geht täglich besser. Schaut da einfach mal rein. Ich war auch bei sämtlichen Ärzten keiner hat was gefunden und ich sollte Antidepressiva nehmen. Die sind aber jetzt gar nicht mehr nötig. Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2009 um 13:23
In Antwort auf pilar_12759724

Ooh man..
Hi Petra,
dieser ganze Schwindel geht mir auch so furchtbar auf die Nerven. Habe Tavor bekommen, weil nichts mehr ging und bin jetzt auf ein Antidepressiver, weil ich seit 6 Monaten Paniks und Schwindel habe. Die 1 Tabl.Tavor, dosier ich gerde runter. So geht das auch alles nicht. Bei mir ging das auch letzte Jahr mal 3 Wochen lang so und war wieder weg. Ich kümmer mich gerade um eine Verhaltenstherapie, denn irgendwas muss ja der Grund dafür sein .
Wenn du Lust hast zum schrieben und wir uns austauschen könnten, wär toll. Liebe Grüße, Katie

Hallo Petra
Melde dich mal,ich glaube ich kann dir helfen.Habe das gleiche Problem.
Liebe Grüße
Angelika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2009 um 13:39

Hallo
Ich heisse Manuela, bin 31 Jahre alt und hatte vor ca. 5 Wochen eine Gehirnerstütterung, bin auch im Krankenhaus gewesen und dort wurde auch ein MD gemacht. leider nichts gefunden alles ok. Doch seit dem habe ich noch immer Schwindl einige Tage hatte ich nichts nur wenn ich mich auf die linke seite leg fang ich immer an karusel zu fahren. Gestern war es wieder sehr schlimm habe auch Panikattaken bekommen da es mir so Schwindlig war das ich Angst bekommen hab das ich eine Gehirnblutung hab und sterben muss.
Heute gehts mir so lala zeitenweis ist nichts alles normal und dann plötzlich wird es mir schwindlig. Habe mir auch schon Blut abnehmen lassen und auch da ist alles ok. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll, meine mutter sagt zu dem allen nur "das ist alles nur Einbildung" aber ich glaube das muss was ernstes sein. Kann mir jemand helfen???
Lg Manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2010 um 1:46

Schwindel, panik, bluthochdruck
mich hat's echt eiskalt erwischt - aus heiterem himmel drehte sich das zimmer plötzlich um mich - glaubte bis dato leben und probleme (wer hat keine?) unter kontrolle/ im griff zu haben. todesangst, panik,112, krkhs, alle gefühlten 1000 untersuchungen ohne befund; da kommt man sich doch echt bescheuert vor. das alles ist jetzt 6 wochen her, der blutdruck turnt im 2-stunden-takt rauf und runter zwischen 97 und 187. kann kaum gerade gehen, immer fallangst - das lässt sich einfach nicht ertragen! erkenntnisse: 5 grade sein lassen, kontrollsucht abbauen, sich einfach mal fallen lassen, selbstvertrauen aufbauen - bitte kann mir mal jemand ein rezept verraten wie das geht?????

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. April 2010 um 15:06

Nur du selbst kannst dir helfen!
Mir ging es vor ca 5 Jahren ähnlich. Schwindelgefühl, übelkeit. Am schlimmsten ist das Gefühl, keine Selbstkontrolle mehr zu haben. Ich habe mich gefühlt, als wär ich eine Gefangene meines eigenen Körpers, der plötzlich das tat was er wollte. Hausarzt, HNO-Arzt, Neurologe, CTG usw. Man fand nichts! Konnte mir das nicht erklären. Bin dann schließlich freiwillig zum Psychologen und der konnte mir helfen. Es gibt da zwei ganz tolle Bücher vom PAL-Verlag. 1. Gefühle verstehen, Probleme bewältigen 2. Ängste verstehen und überwinden. TOP Bücher. Seit kurzem fängt es bei mir wieder, nur diesmal auf 'ne andere Art. Hatte monatelang Unterleibschmerzen, alle Untersuchungen von vorne, diesmal sogar 'ne Bauchspiegelung (Autsch!). NICHTS. Letzt hoffnung ist der morgige Termin beim Orthopäden. Wenn der nichts findet, geh ich wieder zum Therapeuten und les brav meiner Bücher. Ich hab's schonmal geschafft, dann geht's auch wieder. Ist wie bei 'nem alkoholiker. Rückfälle können, aber müssen nicht sein. Alles wird gut, wenn man an sich selbst arbeitet und sich helfen lässt. Alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2010 um 7:15
In Antwort auf perlie_12660749

Wann wird es besser...
Hallo Katie
Letzte Woche Mittwoch war mir morgens sehr schwindelig, zusätzlich hatte ich ein starkes kribbeln in den Beinen und Armen.Habe den ganzen Vormittag überlegt, ob ich rüber zum Arzt gehen soll, weil ja Mittwoch nachmittag zu ist.Bin aber dann doch nicht gegangen.Und ob ihr es glaubt oder nicht, ab ca.14 Uhr wurde es immer schlimmer und Panik kam wieder auf.Herzrasen usw.Mittlerweile war es 15 Uhr und die Arztpraxis natürlich zu.Ich habe echt wieder gedacht ich sterbe gleich.In meiner Not hab ich dann 15 Euro für ein Taxi ausgegeben und bin zur Notambulanz gefahren.Kaum hatte mich die Ärztin begrüßt, ging es mir sofort besser.Sie kannte mich ja nicht aber hat sofort erkannt, dass das eine Panikattacke war.Blutdruck usw.war alles ok.Für den Notfall hat sie mir Tavor verschrieben, habe ich aber noch nicht genommen.Hab Ende Juli einen Termin bei einer Psychologin,bin mal gespannt.Ich möchte für wetten, wenn nicht Mittwoch gewesen wäre, hätte ich keine Attacke gehabt.Hab bestimmt gedacht heute ist Mittwoch, der Arzt zu,wenn mir jetzt schwindelig wird oder ich umkippe..was dann..
Soll jetzt Doxepin dura 25 mg 1 abends nehmen ab heute,hab es 10 Tage ohne Tabletten probiert und seitdem oft Kopfschmerzen.Der Arzt meinte wenn ich die Tabletten nehme gehen die Kopfschmerzen weg.Wäre alles psychisch.Wie gesagt, wenn ich Fahrrad fahre oder so geht es mir gut.Na ja....man wird sehen
LG Petra

Angst attacke oder wirklich Krank???

Erstmal entschuldigung für meine schlecht Reschtschreibung.


bei mir ist es so ehnlich. Ich bekomme immer öfter probleme mit meinem Körper meistens wen ich zu ruhe kommen möchte. Ich war auch letztens in der Notaufnahme, weil ich das gefühl hatte das mein linker Arm taub ist, so ein seltsammes krippeln ob blut oder wasser durch mein bauch fliehst und so. Na ja war im Krankenhaus und mir ging es besser. Die Ärtzte haben nichts gefunden. Ich hab den auch von so vielen Syntomen erzählt, dass sie damit nichts anfangen konnten *g*. Die Ärtzte meinen das es sein kann das ich Angst Attacke haben könnte und des wegen die Syntome kommen.

Bei mir ist es seltsam ich hab ja nie Angst oder so. ich denke ja schon wen ich das gefühl habe das ich gleich um kippe, dass es ja so wie so nicht passiert und ganz locker bleibe. trotzdem fang ich an zu schwitzen und mir geht es trotzdem nicht gut.

Jetzt hab ich mal bisschen selber geschaut. Viele Syntome die ich hatte könnte auf ein TIA deuten was Schlaganfall herbei rufen kann. Bei den Vorzeichen ist es genau so.

Die Syntome können wenige minuten bis 24 stunden bleiben und verschwinden oft träten sie in den morgenstunden auf. Es können dabei auch Syntome sein die man erst nicht wahr nimmt, weil die so kurtz waren oder auch keine richtigen Schmerzen herbei rufen.

Ich muss auch sagen jetzt noch den Ärtzten zu glauben fällt mir schwär. Will jetzt keine Angst Verbreiten.

Aber mein Vater (47 jahre) ist vor paar Tagen am Herzinfackt
gestorben.
Das schlimme ist das er am abend ins Krankenhaus gefahren ist, die Ärtzte haben EKG und so gemacht. Meinten seine Wärte wären inordnung und haben ihn nach Hause geschickt . Er ist wohl schlafen gegangen und nicht mehr auf gewacht.

ich habe die Syntome bevor mein Vater verstorben ist ca 1 jahr wird immer schlimmer. nur mal so damit keiner denkt es könnte da dran liegen das ich dadurch jetzt die attacken bekomme.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2010 um 8:50
In Antwort auf sweetchilli1983

Nur du selbst kannst dir helfen!
Mir ging es vor ca 5 Jahren ähnlich. Schwindelgefühl, übelkeit. Am schlimmsten ist das Gefühl, keine Selbstkontrolle mehr zu haben. Ich habe mich gefühlt, als wär ich eine Gefangene meines eigenen Körpers, der plötzlich das tat was er wollte. Hausarzt, HNO-Arzt, Neurologe, CTG usw. Man fand nichts! Konnte mir das nicht erklären. Bin dann schließlich freiwillig zum Psychologen und der konnte mir helfen. Es gibt da zwei ganz tolle Bücher vom PAL-Verlag. 1. Gefühle verstehen, Probleme bewältigen 2. Ängste verstehen und überwinden. TOP Bücher. Seit kurzem fängt es bei mir wieder, nur diesmal auf 'ne andere Art. Hatte monatelang Unterleibschmerzen, alle Untersuchungen von vorne, diesmal sogar 'ne Bauchspiegelung (Autsch!). NICHTS. Letzt hoffnung ist der morgige Termin beim Orthopäden. Wenn der nichts findet, geh ich wieder zum Therapeuten und les brav meiner Bücher. Ich hab's schonmal geschafft, dann geht's auch wieder. Ist wie bei 'nem alkoholiker. Rückfälle können, aber müssen nicht sein. Alles wird gut, wenn man an sich selbst arbeitet und sich helfen lässt. Alles liebe

Vieleicht geht es ja so
Hi, sag mal kommst du dir so komich vor und hast schmerzen nur wen du alleine bist und nicht abgelenkt wirst. das ist so ein zeichen das man sich das einbildet. mir geht es so. zu zeit hab ich sie einfach ignoriert. wen ich gemerkt hab da stimmt wieder mal nichts. musik hören und im kopf mit singen oder über legen was man zu tun hat. seit dem wird es immer weniger. und in den letzten tagen kam es über haupt nicht mehr vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2011 um 16:44

Nach ein paar Jahren
Hallo, hallo, ich weiß die Beiträge sind schon alt aber vielleicht hat inzwischen ja irgendwer, das Problem in den Griff bekommen und kann mir weiter helfen.... Ich leide schon seit vielen Jahren unter diesen Panikattacken, ich glaub seit dem ich 6 oder 7 bin ... aber so schlimm wie momentan schon lange nicht mehr... Am Anfang habe ich mir eingeredet ich bekomme keine Luft mehr... Ich war fest der Überzeugung, dass ich sterbe... Einmal habe ich das Gefühl gehabt, dass ich umkippe und dann sterbe....Und das habe ich ständig, nachts habe ich angst zu schlafen, weil ich mir einrede, dass ich nicht mehr aufwache... Ich war jetzt schon ein paar Mal im KH deswegen, die meinten Herz ist okay und so. Aber bei Fachärzten war ich noch nicht, weil mein HA meint es ist meine Psyche... Ich werd grad mit Tavor ruhiggestellt und habe eine Antidepressiver bekommen, was ich aber nicht nehmen will.... Wenn ich meine Angstzustände bekomme komm ich auch nicht mehr runter.... Ich rede mir ein ich darf erst nach 17 Stunden schlafen gehen alles andere ist zu früh....Ich rauche kaum noch, weil ich der Meinung bin ich sterbe.... Ich rede mir ein ich höre schlechter, ich rede mir ein mir wird schwindelig, bekomm keine Luft. Wenn ich müde bin frage ich meinen Freund, der genauso lang wach ist wie ich, ob er auch müde ist, wenn mir kalt ist frage ich meinen Freund ob ihm auch kalt ist.... Ich geh nirgends mehr hin weil ich angst habe, dass ich wieder diese Attacken bekomme, selbst die einfachsten Sachen machen mir keine Freude mehr , shoppen, mit Freunde treffen, ich habe immer Angst vor der Angst, ich habe einen Putzfimmel selbst den kann ich nimmer nachkommen.... kann mir einer von euch helfen???

(achtet net auf die Rechtschreibung, habe einfach mal frei raus geschrieben)

Danke schön mal ....

Grüßle

Kate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2011 um 20:32
In Antwort auf talibe_12450239

Nach ein paar Jahren
Hallo, hallo, ich weiß die Beiträge sind schon alt aber vielleicht hat inzwischen ja irgendwer, das Problem in den Griff bekommen und kann mir weiter helfen.... Ich leide schon seit vielen Jahren unter diesen Panikattacken, ich glaub seit dem ich 6 oder 7 bin ... aber so schlimm wie momentan schon lange nicht mehr... Am Anfang habe ich mir eingeredet ich bekomme keine Luft mehr... Ich war fest der Überzeugung, dass ich sterbe... Einmal habe ich das Gefühl gehabt, dass ich umkippe und dann sterbe....Und das habe ich ständig, nachts habe ich angst zu schlafen, weil ich mir einrede, dass ich nicht mehr aufwache... Ich war jetzt schon ein paar Mal im KH deswegen, die meinten Herz ist okay und so. Aber bei Fachärzten war ich noch nicht, weil mein HA meint es ist meine Psyche... Ich werd grad mit Tavor ruhiggestellt und habe eine Antidepressiver bekommen, was ich aber nicht nehmen will.... Wenn ich meine Angstzustände bekomme komm ich auch nicht mehr runter.... Ich rede mir ein ich darf erst nach 17 Stunden schlafen gehen alles andere ist zu früh....Ich rauche kaum noch, weil ich der Meinung bin ich sterbe.... Ich rede mir ein ich höre schlechter, ich rede mir ein mir wird schwindelig, bekomm keine Luft. Wenn ich müde bin frage ich meinen Freund, der genauso lang wach ist wie ich, ob er auch müde ist, wenn mir kalt ist frage ich meinen Freund ob ihm auch kalt ist.... Ich geh nirgends mehr hin weil ich angst habe, dass ich wieder diese Attacken bekomme, selbst die einfachsten Sachen machen mir keine Freude mehr , shoppen, mit Freunde treffen, ich habe immer Angst vor der Angst, ich habe einen Putzfimmel selbst den kann ich nimmer nachkommen.... kann mir einer von euch helfen???

(achtet net auf die Rechtschreibung, habe einfach mal frei raus geschrieben)

Danke schön mal ....

Grüßle

Kate

Ich will nicht sterben


ich selber leide nun schon seit fast 7 Jahren an Panikattacken und Angstzuständen. Wobei ich sagen muss "Selbstdiagnose".Habe vor 5 Jahren eine Therapie gemacht , jedoch seitdem nichts mehr. Ich kämpfe mich von Tag zu Tag so durch. Manchmal ist es schlimmer und manchmal halt nicht so schlimm. Mein Mann und meine Tochter sind vor einer Woche in den Urlaub gefahren, mein 6 jähriger Sohn und ich sind zu Hause geblieben. Hatte schon von Anfang an ein bißchen Angst, habe aber gedachtas schaffst du schon. Die ersten Tage ging auch allles gut, doch dann vor 3 Tagen bekam ich Bauchschmerzen und schon kündigte sich eine Panikattacke an. Bin dann mit ner Freundin zum Arzt, doch der wußte nicht weiter, Im nachhinein muss ich sagen, dass ich tatsächlich dachte:so jetzt ist vorbei, jetzt stirbst du... Hatte Kribbeln im ganzen Körper, bekam schllecht Luft usw. Bin dann nach Hause und jetzt weiß ich ok...Panikattacke. Habe diese eigentlich gut im Griff. Ich steigere mich halt rein, bei jedem Aua kommt die Panik hoch, so das ist es jetzt Krebs, Herzinfarkt usw. Meiner Fantasie sind diesbezüglich keine Grenzen gesetzt.
Ich habe festgestellt dass kleine Erfolgserlebnisse wie Shoppen gehen, Kaffee trinken mich stärker machen. Doch wie man liest habe ich extreme Rückfälle. habe mir vor einiger Zeit ein Blutbild machen lassen, alles ok. Doch wie du selber weist hilft diese aussage nicht viel. Alles Kopfsache. Mir macht es Mut zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Es gibt (leider) auch andere , die darunter leiden. Verdammt nochmal ich will leben, ich will später auf meine Enkelkinder aufpassen, mit meinen Kids in der Disco abfeiern und vor allem wieder "gesund" sein.
Wäre schön wenn ich hier auf Gleichgesinnte treffe die Lust haben sich auszutauschen

Grüsse Beate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2011 um 20:42
In Antwort auf talibe_12450239

Nach ein paar Jahren
Hallo, hallo, ich weiß die Beiträge sind schon alt aber vielleicht hat inzwischen ja irgendwer, das Problem in den Griff bekommen und kann mir weiter helfen.... Ich leide schon seit vielen Jahren unter diesen Panikattacken, ich glaub seit dem ich 6 oder 7 bin ... aber so schlimm wie momentan schon lange nicht mehr... Am Anfang habe ich mir eingeredet ich bekomme keine Luft mehr... Ich war fest der Überzeugung, dass ich sterbe... Einmal habe ich das Gefühl gehabt, dass ich umkippe und dann sterbe....Und das habe ich ständig, nachts habe ich angst zu schlafen, weil ich mir einrede, dass ich nicht mehr aufwache... Ich war jetzt schon ein paar Mal im KH deswegen, die meinten Herz ist okay und so. Aber bei Fachärzten war ich noch nicht, weil mein HA meint es ist meine Psyche... Ich werd grad mit Tavor ruhiggestellt und habe eine Antidepressiver bekommen, was ich aber nicht nehmen will.... Wenn ich meine Angstzustände bekomme komm ich auch nicht mehr runter.... Ich rede mir ein ich darf erst nach 17 Stunden schlafen gehen alles andere ist zu früh....Ich rauche kaum noch, weil ich der Meinung bin ich sterbe.... Ich rede mir ein ich höre schlechter, ich rede mir ein mir wird schwindelig, bekomm keine Luft. Wenn ich müde bin frage ich meinen Freund, der genauso lang wach ist wie ich, ob er auch müde ist, wenn mir kalt ist frage ich meinen Freund ob ihm auch kalt ist.... Ich geh nirgends mehr hin weil ich angst habe, dass ich wieder diese Attacken bekomme, selbst die einfachsten Sachen machen mir keine Freude mehr , shoppen, mit Freunde treffen, ich habe immer Angst vor der Angst, ich habe einen Putzfimmel selbst den kann ich nimmer nachkommen.... kann mir einer von euch helfen???

(achtet net auf die Rechtschreibung, habe einfach mal frei raus geschrieben)

Danke schön mal ....

Grüßle

Kate

Ich will nicht sterben

ich selber leide nun schon seit fast 7 Jahren an Panikattacken und Angstzuständen. Wobei ich sagen muss "Selbstdiagnose".Habe vor 5 Jahren eine Therapie gemacht , jedoch seitdem nichts mehr. Ich kämpfe mich von Tag zu Tag so durch. Manchmal ist es schlimmer und manchmal halt nicht so schlimm. Mein Mann und meine Tochter sind vor einer Woche in den Urlaub gefahren, mein 6 jähriger Sohn und ich sind zu Hause geblieben. Hatte schon von Anfang an ein bißchen Angst, habe aber gedachtas schaffst du schon. Die ersten Tage ging auch allles gut, doch dann vor 3 Tagen bekam ich Bauchschmerzen und schon kündigte sich eine Panikattacke an. Bin dann mit ner Freundin zum Arzt, doch der wußte nicht weiter, Im nachhinein muss ich sagen, dass ich tatsächlich dachte:so jetzt ist vorbei, jetzt stirbst du... Hatte Kribbeln im ganzen Körper, bekam schllecht Luft usw. Bin dann nach Hause und jetzt weiß ich ok...Panikattacke. Habe diese eigentlich gut im Griff. Ich steigere mich halt rein, bei jedem Aua kommt die Panik hoch, so das ist es jetzt Krebs, Herzinfarkt usw. Meiner Fantasie sind diesbezüglich keine Grenzen gesetzt.
Ich habe festgestellt dass kleine Erfolgserlebnisse wie Shoppen gehen, Kaffee trinken mich stärker machen. Doch wie man liest habe ich extreme Rückfälle. habe mir vor einiger Zeit ein Blutbild machen lassen, alles ok. Doch wie du selber weist hilft diese aussage nicht viel. Alles Kopfsache. Mir macht es Mut zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Es gibt (leider) auch andere , die darunter leiden. Verdammt nochmal ich will leben, ich will später auf meine Enkelkinder aufpassen, mit meinen Kids in der Disco abfeiern und vor allem wieder "gesund" sein. Ich werde weiter kämpfen und wenn es das Letzte ist was ich tue Nein es kostet mich viel Kraft und Nerven, aber ich will und kann nicht aufgeben.
Wäre schön wenn ich hier auf Gleichgesinnte treffe die Lust haben sich auszutauschen

Grüsse Beate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2011 um 22:12
In Antwort auf jen_11883679

Ich will nicht sterben

ich selber leide nun schon seit fast 7 Jahren an Panikattacken und Angstzuständen. Wobei ich sagen muss "Selbstdiagnose".Habe vor 5 Jahren eine Therapie gemacht , jedoch seitdem nichts mehr. Ich kämpfe mich von Tag zu Tag so durch. Manchmal ist es schlimmer und manchmal halt nicht so schlimm. Mein Mann und meine Tochter sind vor einer Woche in den Urlaub gefahren, mein 6 jähriger Sohn und ich sind zu Hause geblieben. Hatte schon von Anfang an ein bißchen Angst, habe aber gedachtas schaffst du schon. Die ersten Tage ging auch allles gut, doch dann vor 3 Tagen bekam ich Bauchschmerzen und schon kündigte sich eine Panikattacke an. Bin dann mit ner Freundin zum Arzt, doch der wußte nicht weiter, Im nachhinein muss ich sagen, dass ich tatsächlich dachte:so jetzt ist vorbei, jetzt stirbst du... Hatte Kribbeln im ganzen Körper, bekam schllecht Luft usw. Bin dann nach Hause und jetzt weiß ich ok...Panikattacke. Habe diese eigentlich gut im Griff. Ich steigere mich halt rein, bei jedem Aua kommt die Panik hoch, so das ist es jetzt Krebs, Herzinfarkt usw. Meiner Fantasie sind diesbezüglich keine Grenzen gesetzt.
Ich habe festgestellt dass kleine Erfolgserlebnisse wie Shoppen gehen, Kaffee trinken mich stärker machen. Doch wie man liest habe ich extreme Rückfälle. habe mir vor einiger Zeit ein Blutbild machen lassen, alles ok. Doch wie du selber weist hilft diese aussage nicht viel. Alles Kopfsache. Mir macht es Mut zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Es gibt (leider) auch andere , die darunter leiden. Verdammt nochmal ich will leben, ich will später auf meine Enkelkinder aufpassen, mit meinen Kids in der Disco abfeiern und vor allem wieder "gesund" sein. Ich werde weiter kämpfen und wenn es das Letzte ist was ich tue Nein es kostet mich viel Kraft und Nerven, aber ich will und kann nicht aufgeben.
Wäre schön wenn ich hier auf Gleichgesinnte treffe die Lust haben sich auszutauschen

Grüsse Beate

Ich will nicht sterben
Hallo Beate
ich will dir sagen das du nicht alleine bist
du ich habe es geschaf bin auch ganz froch
das war für mich immer so schlimm ich habe auch
immer gedacht ich müste sterben da hast du recht
das ist alles nur Kopfsche
Liebe Grüße Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. August 2011 um 12:43

Hilferuf deiner Seele
hallo anna,
für mich ist der fall ganz klar, deinem Herzen fehlt es an etwas. dir gehts ja soweit gut wie du sagtest und das ist schon viel wert, aber etwas fehlt eindeutig in deinem Leben. Kann es sein, dass du dich oft vergisst? kinder sind mir heilig und als mama ist es das wichtigste dass es den kindern gut geht, aber was ist mit deinen bedürfnissen?
wir alle brauchen liebe, wie sieht es mit deinem liebesleben aus? damit meine ich nicht sex, zumindest nicht hauptsächlich
irgendetwas fehlt und du solltest rausfinden was das ist. verreise mal "allein" oder fange an zu meditieren (ich mach das jeden Tag) das ist eine gute Möglichkeit um seinen inneren Frieden zu finden. Yoga kann ich auch empfehlen. genauso wie Reiki oder Tai Chi. Begeb dich auf die Suche nach dir Selbst, und ich VERSPRECHE dir, die Panikattacken werden aufhören, Hab Geduld und Vertrauen, aber mach etwas! Wenn Geld auch kein Problem ist, kannst du dir Leisten einen Kurs zu belegen oder Reikibehandlungen in Anspruch zu nehmen. Eine Sitzung kostet ca. 30,-eur.

Licht+Liebe, Stevie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2017 um 11:17
In Antwort auf raul_12698666

Das kommt mir bekannt vor
Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und habe festgestellt das ich bei weiten nicht allein da stehe.
Gerade befind eich mich seit 4 Tagen in einer Schwindelfase,wie ich sie selten bis garnicht erlebt habe.
Mitlerweile bewege ich mich im 4ten Jahr meiner Krankheit,welche 2 Krankenhaus aufenthalte auf der Kardiologichen Station und 3 Aufenthalte in der Psychiatrie mit sie gebracht hat.
Es hat mir nichts auf dauer geholfen.Ich bekam Tabletten wie Tavor carbamatzepien Betablocker.
Der stand heute ist das ich in Keinen Supermarkt gehe,total lustlos bin viele Panikatacken bekomme und zu guter letzt meine Frau mir unterstellt das ich simuliere und,oder übertreibe.
Ich habe keinen Bock mehr und auch keine Kraft.
Ich werde nacher einige Bier trinken,dann habe ich wenigstens für heute ruhe und ein anderes gefühl.
Die strafe kommt dann morgen wenn ich einen Kater habe,der ist immer so extrem das ich Herzrasen kriege Panik und so weiter.
das nehme ich in kauf dafür das es mir heute gut geht.

Ich kenne das zu gut 😢

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club