Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panikattacke mit Todesangst - Erfahrungsaustausch

Panikattacke mit Todesangst - Erfahrungsaustausch

11. Oktober 2009 um 20:18

Seit ca. einer Stunde leide ich an der schlimmsten Panikattacke, die ich in den letzten zehn Jahren hatte.

Ich weiß momentan leider überhaupt nicht wie ich mich wieder beruhigen soll.
Angefangen hat alles damit, dass mir nach dem Essen schlecht wurde und ich direkt auf Toilette musste.
Dummerweise habe ich mir dann direkt eingeredet, dass es ja vielleicht Darmkrebs sein könnte... Ich weiß selbst, dass es unsinnig ist, aber leider rede ich mir immer wieder solche Sachen ein

Auf jeden Fall wollte ich mich anschließend wieder in Ruhe vor den Fernseher setzten, aber da fing so ein seltsames Gefühl im Bauch an... Irgendwie so, als würde irgendetwas nicht mehr richtig funktionieren, bzw. der Bauch gar nicht mehr arbeiten.

Und damit fing dann die Panikattacke richtig an!
Bin mich nur noch am übergeben bzw. so lange, wie es ging und laufe jetzt ständig wie ein nervöses Wrack durch's ganze Haus

Wie schafft ihr es aus solchen Situationen wieder heraus zu kommen?
Früher haben sich meine Eltern mit mir ins Auto gesetzt und sind durch die Gegend gefahren. Da ich jetzt jedoch schon 25 bin und zudem noch allein zu Hause ist niemand da, der mich ablenken könnte.
Alleine ins Auto setzten kommt in meinem aktuellen Zustand nicht in Frage.

Es wäre super toll, wenn jemand einen Tipp für mich hätte!

Mehr lesen

12. Oktober 2009 um 22:17

Kopf hoch!
Hallo ninchen,

ich kenne das. Du musst aufhören dich verrückt zu machen.
Ich weiß, das ist einfacher gesagt, als getan, aber es ist wirklich so.
Überleg was dir jetzt gut tun würde. Du brauchst deine Kraftquellen und die hast du sicher auch.
Freunde, Hobby oder keine Ahnung was. Einfach etwas, was dich aus dem akuten Zustand rausholt und dich wieder klarer denken lässt.
Wenn dein Kopf erstmal ein bisschen wieder runtergefahren hat, dann kannst du dir in Ruhe überlegen, was du tun wirst, wenn nochmal Angstsymptome kommen.
Und da gibt es etliche Strategien. Du kennst doch sicher auch ein paar oder? Dir sagen, dass dir nichts schlimmes passieren wird, das übergeben zwar total unangenehm ist, aber das es auch nicht schlimmer wird und dass es auch immer wieder we geht und wenn nicht rufst du halt ein Arzt.
Aber es ist sicher nichts körperliches, sondern nur wieder die Angst vor der Angst.
Der Magen reagiert so empfindlich auf Gefühle, da ist es kein Wunder, dass er überreagiert.
Ich hatte beispielsweise immer Durchfall, wenn ich ne akute Panikphase hatte. Und dann hab ich mich auch immer weiter reingesteigert.
Mach dich nicht verrückt, du schaffst das schon.
Lenk dich ab und geh rational an die Angst ran.

Liebe Grüße.
Giulie.

Gefällt mir

13. Oktober 2009 um 12:16

das kenne ich
hello.............na das du nicht alleine bist das weisst du ja bestimmt in der zwischenzeit
sitze gerade vor dem compi und bin durch zufall auf diese seite gekommen.bin momentan alleine zuhause und hatte einen anflug von panick und wollte mich mit irgendetwas beschäftigen.ich habe meine panickattacken jetzt seit knapp 20 jahren(will dir damit keinen schrecken einjagen)aber nach einer gewissen zeit mit viel geduld,therapien und selbstkontrolle gelingt es dir damit zu leben.das ist ein hartrer weg und obwohl ich einen partner habe der mir damit viel unterstützung gibt erwischt mich immer noch ab und zu eine richtig derbe attacke wo ich mich dann wieder rausholen muss.ist nicht einfach aber es klappt immer wieder
damit zu leben ist wirklich nicht das einfachste der welt aber besser als alle anderen krankheiten auf der welt von denen man sterben könnte.das hört sich alles so einfach an aber besser ne panickattacke als krebs.ich weiss das ist derbe gesagt aber wenn du dir das vor augen hälst geht es dir einen winzigen kleinen tick besser.ich kann dir auch keinen tipp geben wie du deine panick wegzaubern kannst,du kannst nur lernen damit umzugehen.und das braucht viel zeit und selbstkontrolle.aber da dir dein gehirn immer wieder einen strich durch deine rechnung macht musst du lernen deine gedanken zu kontrollieren denn das ist es was die krankheit ausmacht.du lässt zu das deine gedanken dich kontrolliren nicht du deine gedanken.ich kenn das gefühl nur zu genüge.du sitzt irgendwo und plötzlich fühlst du einen druck oder ein ziehen i richtung herz oder brustkorb und schon ist der nächste gedanke..oh mein gott jetzt ist es soweit.habe einen herzinfarkt und kippe gleich um.und schon stellt sich der ewige kreislauf ein.herzpochern,schwindelig sein keine luft mehr,angst und panik.wenn du auf diesem punkt bist hast du schon die spitze von deiner panickattacke erreicht die jetzt nur noch ungefähr 10 minuten dauern kann und auch schon wieder am abklingen ist.eine derbe panick dauert eigentlich nie länger wie 20 minuten.es gibt einen anfang eine spitze und dann das abklingen.und denke immer daran davon stirbst du nicht.das ist es was du dir immer während einer attacke laut sagen musst.mein arzt meinte zu mir wenn du nur den anflug von einer attacke veraspürst,setzt dich hin und sage dir laut.ok,wenn es mal wieder eine attacke sein soll dann komm du gehst auch wieder.ich weiss auch das hört sich alles leichter an als es getan wird aber es ist da beste mittel auf der welt....trette der angst oder der panick immer entgegen denn es spielt alles nur in deinem kopf ab.einfach gesagt.......du musst deine gedanken steuern...man lernt es mit viel geduld.es wäre auch gut wenn du herausfinden könntest warum du panickattacken hast.es gibt soviel verschiedene arten von angst und panickstörungen und depressionen.falls du eine panick bekommst wran hast du vor einer sekunde gedacht?hat das die panick ausgelöst?bis man bei mir rausgefunden hat warum ich überhaubt panick hatte(das hat jahre gedauert)hat sich eine angst vor der angst entwickelt und deswegen lebe ich jetzt damit.habe gute monate und habe auch etws weniger gute tage.kommt und geht wie es will.wenn du möchtest kannst du mir ja auch eine nachricht senden.und entschuldige meine rechtschreibfehler.mein deutsch lässt etws nach.lebe jetzt seit einigen jahren in england und bin nicht mehr gewöhnt so viel in german zu tippen
lass den kopf nicht hängen.....es gibt millionen andere die das gleiche problem haben

Gefällt mir

13. Oktober 2009 um 23:02

Thema Ärzte - Und wann Panik...
Leider habe ich diese Panikattacken schon seit meiner Kindheit.
Ich war damals schon bei zwei unterschiedlichen Kinderpsychologen in Behandlung, die mir aber meines Erachtens nicht wirklich geholfen haben.

Nachdem ich 18 wurde hatte ich ein paar Jahre Ruhe - ich kann euch sagen, dass war die schönste Zeit überhaupt!
Seit letztem Winter ist aufgrund meiner Arbeitssituation zu dieser Zeit die Panik wieder da

Ich war schon bei unterschiedlichen Psychologen, aber entweder sie nehmen gar keine neue Patienten mehr auf, oder die Wartelisten sind so lange, dass sie mir nie helfen könnten, wenn es mir akut schlecht geht oder aber (was ich am meisten hasse) sie versuchen dich sofort zu irgendwelchen Tabletten zu überreden. Davon halte ich wirklich absolut nichts!

Da wir hier auch ziemlich auf dem

Gefällt mir

13. Oktober 2009 um 23:07
In Antwort auf ninchen1984

Thema Ärzte - Und wann Panik...
Leider habe ich diese Panikattacken schon seit meiner Kindheit.
Ich war damals schon bei zwei unterschiedlichen Kinderpsychologen in Behandlung, die mir aber meines Erachtens nicht wirklich geholfen haben.

Nachdem ich 18 wurde hatte ich ein paar Jahre Ruhe - ich kann euch sagen, dass war die schönste Zeit überhaupt!
Seit letztem Winter ist aufgrund meiner Arbeitssituation zu dieser Zeit die Panik wieder da

Ich war schon bei unterschiedlichen Psychologen, aber entweder sie nehmen gar keine neue Patienten mehr auf, oder die Wartelisten sind so lange, dass sie mir nie helfen könnten, wenn es mir akut schlecht geht oder aber (was ich am meisten hasse) sie versuchen dich sofort zu irgendwelchen Tabletten zu überreden. Davon halte ich wirklich absolut nichts!

Da wir hier auch ziemlich auf dem

Teil 2...
????
Irgendwie kann ich nur noch in der Länge begrenzte Texte abschicken

Na dann hier weiter:

Da wir hier ziemlich auf dem Land wohnen gibt es leider keine große Ärzteauswahl, aber sobald ich von einem Neuen erfahre, werde ich mich sofort an ihn wenden, da es so nicht weiter gehen kann.

Ist es bei euch auch so, dass Panikattacken in einem Zusammenhang mit der Jahreszeit bzw. dem Wetter stehen?

Bei mir treten sie fast ausschließlich im Herbst/Winter auf und vor allem dann, wenn es dunkel wird....

Gefällt mir

15. Oktober 2009 um 13:46

Panikattacken mit Todesangst- Erfahrungsaustausch
ich leide auch schon sehr lange an panikatacken und mir geht es dann genauso wie dir. es fängt von unten am bauch an und mir wird schlecht u hab dann noch kreißlauf dazu. dann denk ich das ich jeden moment sterben muß, um so mehr bekomm ich dann die angst das was schlimmes passiert. ich mach mir auch immer zuviel überalles gedanken, ich kann aber nicht anders... bin ein angstmensch

Gefällt mir

27. Oktober 2009 um 13:28

Panikattacken
Das kommt mir alles sehr bekannt vor , leide leider auch wieder an diesen scheiß Attacken hatte 2006 das erste mal das Vergnügen mit sowas war dann auch beim Arzt und alles habe Medikamente bekommen ging dann auch wieder . So nun bin ich wieder an der gleichen Panickattacke , habe ständigen Harndrang , hab nasse Hände werde nervös denke ich muss sterben, kipp um niemand hilft mir usw. Das ist echt schrecklich , am schlimmsten ist es morgens nach dem ich auf dem Klo war ziehts mir mein kompletten Bauch zusammen bekomm nasse Hände inklusive Füße werde nervös lauf hin und her wie eine gestörte denke jetzt passiert es gleich das ich umkippe mir stichts dann in meinen Bauch das macht mir alles noch mehr Angst , bilde mir die schlimmsten Krankheiten ein leide an Durchfall usw das ist echt schrecklich habe jetzt wieder einen Termin beim Psychologen gemacht muss wohl wieder sein -.- Hat jemand die gleichen Symptome ??? Es ist einfach grausam damit Tag für Tag klar zu kommen, ich weiß ja das nix passiert aber irgendwie wollen die Symptome nicht weg gehen =(

Gefällt mir

27. Oktober 2009 um 14:57
In Antwort auf ninchen1984

Teil 2...
????
Irgendwie kann ich nur noch in der Länge begrenzte Texte abschicken

Na dann hier weiter:

Da wir hier ziemlich auf dem Land wohnen gibt es leider keine große Ärzteauswahl, aber sobald ich von einem Neuen erfahre, werde ich mich sofort an ihn wenden, da es so nicht weiter gehen kann.

Ist es bei euch auch so, dass Panikattacken in einem Zusammenhang mit der Jahreszeit bzw. dem Wetter stehen?

Bei mir treten sie fast ausschließlich im Herbst/Winter auf und vor allem dann, wenn es dunkel wird....


ist bei mir genau so immer herbst/winter =(

Gefällt mir

27. Oktober 2009 um 22:45


das kommt mir auch alles sehr bekannt vor ich habe auch oft immer angst das ich was am herzen habe weil ich früher ab und zu mal schmerzen in der gegend hatte war auch damit beim arzt und der meinte nur das es ein muskel sein kann, der entzündet ist und halt beim herzen liegt weil mein Ekk auch alles in ordnung war....
das war vor einem jahr auch so um so um diese zeit nun seit ca. 3 monaten habe ich das schon wieder andauernd panikattacken, das ich auf einmal umkippen könnte keiner da ist und mir niemand helfen kann seitdem bin ich sehr ungern allein, weil es dann noch schlimmer wird . wenn jemand in meiner nähe ist fühl ich mich immer ein wenig beruhigt . Es beruihgt mich auch wenn ich irgendwo bin und weiß das wenn was passieren würde das hilfe wie krankenwagen oder anderes nicht weit entfent ist. Eigentlich weiß ich das es mir total gut ich mir das bloss alles einrede aber trotzdem habe ich ständig angst ....
als tipp kann ich dir sagen , such dir irgendeine beschäftigung wo du keine gelegenheit hast daran zu denken,bei mir hilft das am besten wenn ich im stress bin oder eine beschäftigung der ich mich voll widmen muss weil ich dann nicht so die zeit hab darüber nachzudenken das ich wieder was habe ...

Gefällt mir

2. November 2009 um 14:45
In Antwort auf joshi9589


das kommt mir auch alles sehr bekannt vor ich habe auch oft immer angst das ich was am herzen habe weil ich früher ab und zu mal schmerzen in der gegend hatte war auch damit beim arzt und der meinte nur das es ein muskel sein kann, der entzündet ist und halt beim herzen liegt weil mein Ekk auch alles in ordnung war....
das war vor einem jahr auch so um so um diese zeit nun seit ca. 3 monaten habe ich das schon wieder andauernd panikattacken, das ich auf einmal umkippen könnte keiner da ist und mir niemand helfen kann seitdem bin ich sehr ungern allein, weil es dann noch schlimmer wird . wenn jemand in meiner nähe ist fühl ich mich immer ein wenig beruhigt . Es beruihgt mich auch wenn ich irgendwo bin und weiß das wenn was passieren würde das hilfe wie krankenwagen oder anderes nicht weit entfent ist. Eigentlich weiß ich das es mir total gut ich mir das bloss alles einrede aber trotzdem habe ich ständig angst ....
als tipp kann ich dir sagen , such dir irgendeine beschäftigung wo du keine gelegenheit hast daran zu denken,bei mir hilft das am besten wenn ich im stress bin oder eine beschäftigung der ich mich voll widmen muss weil ich dann nicht so die zeit hab darüber nachzudenken das ich wieder was habe ...

Danke
hallo erstmal bin ganz neu hier und bin auf deinen text gestossen,schön daran war das ich mich in deiner beschreibung der panik wiedererkannt habe ......angst macht mir der gedanke das es mich mein ganzes leben begleiten wird. aber du hast vollkommen recht das andere erkrankungen viel schlimmer sind.trotzdem denke ich manchmal wie soll man menschen diese krankheit wo sie nichts sehen nahebringen.und leider mußte ich feststellen das zum schluß nicht viele bleiben die das verstehen nun gut lg sende ich dir aus berlin

Gefällt mir

2. November 2009 um 14:54
In Antwort auf ninchen1984

Teil 2...
????
Irgendwie kann ich nur noch in der Länge begrenzte Texte abschicken

Na dann hier weiter:

Da wir hier ziemlich auf dem Land wohnen gibt es leider keine große Ärzteauswahl, aber sobald ich von einem Neuen erfahre, werde ich mich sofort an ihn wenden, da es so nicht weiter gehen kann.

Ist es bei euch auch so, dass Panikattacken in einem Zusammenhang mit der Jahreszeit bzw. dem Wetter stehen?

Bei mir treten sie fast ausschließlich im Herbst/Winter auf und vor allem dann, wenn es dunkel wird....

Ist bei mir auch so
also das mit den docs kenne ich zu gut ,und das man sich total toll fühlt wenn man ein paar monate oder wenn man glück hat auch mal länger keine angst und panik hat auch .hatte jetzt das glück ein jahr lang das leben zu geniessen und dachte ich bin über dem berg aber nun wieder dieser rückschlag was hälst du von einer reha die muß ich jetzt auch machen da es ambulant nicht tragbar ist war ein schock aber wenn es hilft....ich habe natürlich glück das ich in berlin wohne aber ich denke die ärzte bei dir können dir bestimmt helfen also lg kopf hoch

Gefällt mir

3. November 2009 um 18:49

Attacken
Hallo,
aaaaaaaaaaalso hast du schon mal eine Therapie gemacht?? Hört sich anfangs immer vllt bisschen schlimm an, aber nur wenn du mit Fachpersonal drüber redest,kann dir auch geholfen werden!
Ansonsten würd ich dir eine Enzymtherapie empfehlen. Enzyme sind selbstregulierend, das heisst du kannst deinem körper null schaden. Hoviton könnte dir helfen. Aber sprich es unbedingt mal mit einem Heilpraktiker ab oder nimm dir eine Therapiestunde,nur so kannst du dir helfen und wirst sehen, dass es was bringt.
Viel Glück!

Gefällt mir

7. November 2009 um 20:02

Was tut ihr bei Herzrasen?
Hallo zusammen,

ich hatte gestern morgen auch eine Panikattacke, habe das zur Zeit immer ca. 1x pro Woche. vor einigen Jahren litt ich auch schon daran, ging aber dann wieder weg. Seit ungefähr 3 Wochen sind diese Attacken wieder da. Es steigt plötzlich so ein Gefühl im Magen auf und dann kommt Herzrasen dazu. Gestern war es so schlimm, dass es sogar Herzflimmern war. Ich möchte gar nicht wissen wie hoch der Puls war. Bei mir ist es so dass es dann nach ein paar Minuten besser wird und dann aber wieder kommt. So ca. 3-4 Mal bis es dann endgültig abklingt, aber es hat 1h gedauert bis Puls wieder normal war.
Ist das bei Euch auch so?
Ich würde gerne wissen, was man tun kann in dieser Situation. Lieber hinlegen oder rumlaufen? Ich versuche mich über meine Gedanken zu beruhigen aber leider klappt das nicht so ganz. Habe halt Angst, dass das Herzflimmern gefährlich ist. Auf Dauer bestimmt oder?

Gefällt mir

11. November 2009 um 20:26

Kenne das...
und wenn man dann abends noch alleine ist...schrecklich!!!!
Aber ich habe angefangen viel zu lesen, weil es bei mir grundsätzlich anfing, wenn ich im Bett lag und schlafen wollte, also um mich abzulenken vom nachdenken.
Habe auch ne Essstörung damals entwickelt, weil ich mich ständig übergeben mußte, wenn ich eine Attacke hatte. Habe also nur noch spät Nachmittags gegessen, und danach nichts mehr, damit ich es Nachts nicht erbrechen mußte bei einer Attacke. Hatte Magenspiegelung, Darmspiegelung ( weil ich später ständig Durchfall hatte bei Attacken), zig EKGs ( weil ich Herzschmerzen hatte) und und und..... Ich kann dich also beruhigen, dass sind Störungen die durch die Angst ausgelöst werden!!! Ich hab es seit 11 Jahren...und jetzt ist es erträglich geworden... Man darf sich einfach nicht so dagegen wären, Therapie machen und wenn Du Menschen an Deiner Seite hast, die Dich unterstützen und auf die Du Dich verlassen kannst, dann wirst Du es auch schaffen!!! Und Du bist mit dieser Krankheit nicht allein....wie Du hier siehst!!! Und sie stehen Dir gerne mit Rat und Tat beiseite, da bin ich mir sicher!!!!

Gefällt mir

12. November 2009 um 14:23
In Antwort auf giulie1

Kopf hoch!
Hallo ninchen,

ich kenne das. Du musst aufhören dich verrückt zu machen.
Ich weiß, das ist einfacher gesagt, als getan, aber es ist wirklich so.
Überleg was dir jetzt gut tun würde. Du brauchst deine Kraftquellen und die hast du sicher auch.
Freunde, Hobby oder keine Ahnung was. Einfach etwas, was dich aus dem akuten Zustand rausholt und dich wieder klarer denken lässt.
Wenn dein Kopf erstmal ein bisschen wieder runtergefahren hat, dann kannst du dir in Ruhe überlegen, was du tun wirst, wenn nochmal Angstsymptome kommen.
Und da gibt es etliche Strategien. Du kennst doch sicher auch ein paar oder? Dir sagen, dass dir nichts schlimmes passieren wird, das übergeben zwar total unangenehm ist, aber das es auch nicht schlimmer wird und dass es auch immer wieder we geht und wenn nicht rufst du halt ein Arzt.
Aber es ist sicher nichts körperliches, sondern nur wieder die Angst vor der Angst.
Der Magen reagiert so empfindlich auf Gefühle, da ist es kein Wunder, dass er überreagiert.
Ich hatte beispielsweise immer Durchfall, wenn ich ne akute Panikphase hatte. Und dann hab ich mich auch immer weiter reingesteigert.
Mach dich nicht verrückt, du schaffst das schon.
Lenk dich ab und geh rational an die Angst ran.

Liebe Grüße.
Giulie.

Hallo
ich kenne das auch nur zu gut. Seit einem halben Jahr habe ich es nun. Es hat danach angefangen, wo ich am abend weg wahr und ziemlich viel getrunken hatte. Am nächsten tag/ abend saß ich im Kino, bekam plötzlich schwitznasse Hände mein bein zuckte nur und den film bekam ich nicht mehr mit. Musste dann aus dem Kino mein freund hat mich dann schnell zu sich heim gefahren. Ich dachte bei ihm ich sterbe, ich musste als schlucken, dachte ich sterbe gleich sobald ich einschlafe.

Nach 2 wochen ( nachdem ich wieder feiern war) kam es sooo schlimm, dass ich eine attacke bekam, wo mir erst schlecht wurde und dann wurden plötzlich Mund, gesicht und hände taub (hündchenstellung) ich bin sofort in Kh gekommen und auf die station, dachte ich sterbe gleich. Dann bekam ich eine Plastiktüte zum durchatmen und eine berughigungspritze, blut wurde auch abgenommen. laut arzt am nächsten Tag alles ok. Jetzt dachte ich, es kommt vom Alkohol.

Falsch gedacht, ich hatte es jetzt öfters so wie beschrieben im zug, im Bus auf dem weg zur arbeit, auf einem Konzert usw.

Auch wenn ich nichts trinke oder getrunken habe oder nur ganz wenig dann hab ich es auch. immer mal so ne phase wo ich herzstechen bekonme, dann denk ich die luft bleibt weg, muss als schlucken und ca. nach 20 min oder so wird es besser, oder wenn ich an die frische Luft gehe.

Ich habe auch dieses diazepan bekommen, wenn ich das bei ner attacke oder kurz davor nehme wird es besser und dann schalf ich, danach ist ok, ich bekomme auch immer bei so ner attacke nasse Hände muss immer wo rumfummeln

Ich habe jetzt nen termin beim neurologen und bei nem lungenarzt. Blut abnehmen beim doc inkl. Lungewerte ist alles ok.

Ist es aber doch ratsam mit trinken ( zumindest viel alkohol zu trinken, etwas geht ja oder gar nichts mehr??)
und rauchen aufzuhören???

Ich hatte zudem noch einen Hiv test machen lassen heute ergebnis bekommen, negativ, trotzdem hab ich gestern wieder ne üble attacke bekommen

Lg Nadine

Gefällt mir

12. November 2009 um 19:19
In Antwort auf sweetnaddl22

Hallo
ich kenne das auch nur zu gut. Seit einem halben Jahr habe ich es nun. Es hat danach angefangen, wo ich am abend weg wahr und ziemlich viel getrunken hatte. Am nächsten tag/ abend saß ich im Kino, bekam plötzlich schwitznasse Hände mein bein zuckte nur und den film bekam ich nicht mehr mit. Musste dann aus dem Kino mein freund hat mich dann schnell zu sich heim gefahren. Ich dachte bei ihm ich sterbe, ich musste als schlucken, dachte ich sterbe gleich sobald ich einschlafe.

Nach 2 wochen ( nachdem ich wieder feiern war) kam es sooo schlimm, dass ich eine attacke bekam, wo mir erst schlecht wurde und dann wurden plötzlich Mund, gesicht und hände taub (hündchenstellung) ich bin sofort in Kh gekommen und auf die station, dachte ich sterbe gleich. Dann bekam ich eine Plastiktüte zum durchatmen und eine berughigungspritze, blut wurde auch abgenommen. laut arzt am nächsten Tag alles ok. Jetzt dachte ich, es kommt vom Alkohol.

Falsch gedacht, ich hatte es jetzt öfters so wie beschrieben im zug, im Bus auf dem weg zur arbeit, auf einem Konzert usw.

Auch wenn ich nichts trinke oder getrunken habe oder nur ganz wenig dann hab ich es auch. immer mal so ne phase wo ich herzstechen bekonme, dann denk ich die luft bleibt weg, muss als schlucken und ca. nach 20 min oder so wird es besser, oder wenn ich an die frische Luft gehe.

Ich habe auch dieses diazepan bekommen, wenn ich das bei ner attacke oder kurz davor nehme wird es besser und dann schalf ich, danach ist ok, ich bekomme auch immer bei so ner attacke nasse Hände muss immer wo rumfummeln

Ich habe jetzt nen termin beim neurologen und bei nem lungenarzt. Blut abnehmen beim doc inkl. Lungewerte ist alles ok.

Ist es aber doch ratsam mit trinken ( zumindest viel alkohol zu trinken, etwas geht ja oder gar nichts mehr??)
und rauchen aufzuhören???

Ich hatte zudem noch einen Hiv test machen lassen heute ergebnis bekommen, negativ, trotzdem hab ich gestern wieder ne üble attacke bekommen

Lg Nadine


Ja wenn ich Alkohol getrunken habe, wurde es bei mir schlimmer. Hatte dann dabei so ein Gefühl, als würde ich dadurch mehr die Kontrolle über mich verlieren. Bei mir ist es besser, seit dem wir einen Hund haben. Weil ich einfach zu sehr mit ihm beschäfligt bin, und das es ihm gut geht, als mir über mich Gedanken zu machen. Die Ärzte finden in der Regel nichts, alles psychosomatisch in der ....Herzkopfen, Herzschmerzen, nasse Hände, zittern, erbrechen, Durchfall, Magenschmerzen ...sind die häufigsten Symptome.

Gefällt mir

21. November 2009 um 10:58

Naja
diesen mist kenne ich auch, ich hatte ein paar panikattacken gehabt, dachte ich werde sterben, habe einen glas in der hand gehabt und so festdraufgerückt das das kaputtgegangen ist...
du musst zum arzt gehen und dich beraten lassen, mehr lann ich nicht sagen... leider...

Gefällt mir

23. November 2009 um 11:14

Herzrasen
hallo ihr lieben..
ich bin mehr oder weniger froh zu lesen das es anderen genau so geht.ich habe seit einiger zeit immerzu herzrasen,bin total nervös.in letzter zeit ist es auch immer nachts wenn ich im bett liege ,aufwache ,und mich bewege.ich war auch schon beim doc,mein EKG ist in ordnung,und meine blutwerte auch.man fühlt sich irgendwo von den ärzten verlassen.die schicken einen wieder heim mit der aussage das alles okey ist und man nur zu aufgeregt ist.kaum daheim rast das herz wieder und man denkt an fällt jeden moment um.oder man hat irgend eine schlimme krankheit am herz.ich habe zwei kleine kinder und möchte endlich wieder normal leben.mich auf etwas freuen ohne gleich über irgendwelche schlimmen krankheiten nachzudenken.lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam