Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panikattacke ????

Panikattacke ????

12. März 2016 um 17:09 Letzte Antwort: 15. September 2016 um 13:41

Hallo. Ich leide seit 4 Monaten ca. unter Panikattacke laut meinem Arzt. Es fing so an das mir plötzlich auf der Arbeit schwindlich oder Benommen war und ich mich erstmal hinsetzten musste. Die Tage darauf kam es nochmal mit so ne Attacke. I.wann war es einfach nur noch da heisst ich steh auf und ich hab gleich benommen gefühlt und so ging es den ganzen tag als ob ich einfach umfalle. Ich war jetzt bei soviel Ärzten, Krankenhaus und so weiter keiner findet was. Sie sprechen alle von panikattacke. Hals fühlt sich an ob dort was drinnen steckt und wenn ich tief Luft holen will Funktioniert des nicht....in der rechten Brust ist so drücken den ich i.wie spüre und genau weiß wo der ist keine Ahnung wie man das erklären soll -.-. Manchmal kann ich meine Herzschlag hören also ob des neben mein Ohr ist. Freu mich auf antworten.

Mehr lesen

20. April 2016 um 23:37

...
Schönen Abend!

Wie kann man Dir konkret weiterhelfen? Du hast ja nichts gefragt...

Aber in Kürze: Ja, Panikattacke. So fühlt sich sowas an, genau so. Das hatte ich auch, insbesondere letztes Jahr. GENAU SO fühlte sich das bei mir an.

Es kann noch mehr dazu kommen: Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Fingern und die Arme ein Stück hoch. Kopfschmerzen und Übelkeit. Hitze oder Kältegefühle. Herzrasen ist noch sehr häufig. Und noch mehr Kram.

Ursachen sind unterschiedlich, bei mir damals Streßbedingt (das übliche: viel zu tun, Hektik, wenig Anerkennung, Druck von außen, wenig Einflußmöglichkeiten, das Gefühl, allem ausgeliefert zu sein).

Der "Klos im Hals" und die Brustschmerzen kommen von der Muskulatur, die sich bei Angst anspannt und verspannt. Der Schwindel kommt daher, dass die Halsmuskulatur indirekt in der Nähe des Innenohrs endet und darauf wirkt. Kribbeln, Hitze/Kälte, Herzrasen kommt davon, daß sich bei Angst die Atmung beschleunigt (Hyperventilationssymptome).

Bei Panikattacken hast Du mehrere Möglichkeiten, wie Du eingreifen kannst:

1. Prüfe Deine Atmung. Ist sie unangemessen schnell und tief? Dann versuche RUHIG zu atmen (langsam und in den Bauch), eventuell in die hohlen Hände, so dass Du einige ausgeatmete Luft wieder einatmest. Beweg Dich dazu, am Besten GEHEN, um den überflüssigen Sauerstoff im Körper zu verbrauchen.
2. Den Klos im Hals bekämpfst Du akut mit Progressiver Muskelentspannung: Halsmuskeln 7 Sekunden STARK anspannen und dann schlagartig entspannen. Nachfühlen, welche Muskeln sich danach angestrengt anfühlen. Außerdem kannst Du den Kehlkopf mehrere Male auf und ab bewegen (abwechseln ein Gähnen und ein Schlucken andeuten). Außerdem kannst Du Nacken und Hals leicht dehnen (langsam und ohne das es weh tut: Kopf runter, dann hoch, rechts drehen, links drehen, rechts kipen, links kippen).
3. Die Schmerzen in der Brust lassen sich durch gezieltes Massieren der betroffenen Stelle und durch Bewegen des Oberkörpers bekämpfen.

Langfristig wirst Du rausfinden müssen, was die Ursachen sind. Ein paar Stunden psychotherapeutische Unterstützung helfen dabei, sonst sucht man oft länger als nötig.

Viele Grüße und gute Besserung!

Gefällt mir
15. September 2016 um 13:41

Panikattacken
Hallo
Ja ich habe das gleich wie du jetzt ist dein Beitrag schon alter und ich weiß nicht ob sich schon was geändert hat falls ja.wurde ich mich riesig freuen zu hören wie.du es geschafft hast...
Denn ich dreh bald.durch lg

Gefällt mir