Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panik wenn Menschen hinter mir sind

Panik wenn Menschen hinter mir sind

11. Dezember 2018 um 16:49

Hallo, wie der Titel schon sagt habe ich ein Problem. Ich gehe noch zur Schule und sitze normalerweise in der letzten Reihe, ich war nie sicher warum. Heute wurde ich in die erste Reihe gesetzt und hatte die ganze Zeit Panik, konnte nicht richtig atmen, hatte Tränen in den Augen, habe gezittert und alles was dazu gehört. In der Pause bin ich weinend zusammengebrochen und ich habe realisiert, dass ich es unterbewusst immer vermeide, dass Menschen hinter mir sind, ich lehne mich gegen Wände, stelle mich in Ecken, sitze immer ganz hinten, will immer jeden vor mir haben, usw.
Ich bin nicht sicher warum, ich habe nie schlechte Erfahrungen gemacht damit Leuten den Rücken zuzukehren. Aber heute hatte ich durchgehend das Gefühl angestarrt zu werden, immer wenn jemand etwas gesagt hat habe ich mir vorgestellt wie sie gerade ich über mich lustig machen und mir sind die Tränen gekommen. Geholfen hat es dabei nicht, dass ich ohne meine beste Freundin vorne sitze, welche mich normalerweise ablenken kann oder mir hilft runterzukommen. Stattdessen sitze ich neben zwei Jungs, die sehr auffällig über mich reden. Heute zuhause habe ich Schwindelanfälle bekommen und habe wirklich Angst morgen wieder in die Schule zu gehen.
Weiß jemand woher das kommt und was ich dagegen machen kann? Und wie kann ich das meiner Klassenlehrerin erklären, ohne dass sie meint es ist nur eine Ausrede damit ich nicht vorne sitzen muss?

(Falls es irgendwie wichtig ist, ich bin seit kurzer Zeit auf Grund von Depressiven Verstimmungen, Selbstmordgedanken und extremer Verunsicherungen Fremden gegenüber in professioneller Behandlung)

Mehr lesen

12. Dezember 2018 um 0:08
In Antwort auf dpkpd16

Hallo, wie der Titel schon sagt habe ich ein Problem. Ich gehe noch zur Schule und sitze normalerweise in der letzten Reihe, ich war nie sicher warum. Heute wurde ich in die erste Reihe gesetzt und hatte die ganze Zeit Panik, konnte nicht richtig atmen, hatte Tränen in den Augen, habe gezittert und alles was dazu gehört. In der Pause bin ich weinend zusammengebrochen und ich habe realisiert, dass ich es unterbewusst immer vermeide, dass Menschen hinter mir sind, ich lehne mich gegen Wände, stelle mich in Ecken, sitze immer ganz hinten, will immer jeden vor mir haben, usw.
Ich bin nicht sicher warum, ich habe nie schlechte Erfahrungen gemacht damit Leuten den Rücken zuzukehren. Aber heute hatte ich durchgehend das Gefühl angestarrt zu werden, immer wenn jemand etwas gesagt hat habe ich mir vorgestellt wie sie gerade ich über mich lustig machen und mir sind die Tränen gekommen. Geholfen hat es dabei nicht, dass ich ohne meine beste Freundin vorne sitze, welche mich normalerweise ablenken kann oder mir hilft runterzukommen. Stattdessen sitze ich neben zwei Jungs, die sehr auffällig über mich reden. Heute zuhause habe ich Schwindelanfälle bekommen und habe wirklich Angst morgen wieder in die Schule zu gehen.
Weiß jemand woher das kommt und was ich dagegen machen kann? Und wie kann ich das meiner Klassenlehrerin erklären, ohne dass sie meint es ist nur eine Ausrede damit ich nicht vorne sitzen muss?
 
(Falls es irgendwie wichtig ist, ich bin seit kurzer Zeit auf Grund von Depressiven Verstimmungen, Selbstmordgedanken und extremer Verunsicherungen Fremden gegenüber in professioneller Behandlung)

Besprich das mit deinem Psychiater. Dein Lehrer hat dich bestimmt vor geholt, um dir zu helfen, um gutes zu tun. 

Gefällt mir

9. Januar um 9:21
In Antwort auf dpkpd16

Hallo, wie der Titel schon sagt habe ich ein Problem. Ich gehe noch zur Schule und sitze normalerweise in der letzten Reihe, ich war nie sicher warum. Heute wurde ich in die erste Reihe gesetzt und hatte die ganze Zeit Panik, konnte nicht richtig atmen, hatte Tränen in den Augen, habe gezittert und alles was dazu gehört. In der Pause bin ich weinend zusammengebrochen und ich habe realisiert, dass ich es unterbewusst immer vermeide, dass Menschen hinter mir sind, ich lehne mich gegen Wände, stelle mich in Ecken, sitze immer ganz hinten, will immer jeden vor mir haben, usw.
Ich bin nicht sicher warum, ich habe nie schlechte Erfahrungen gemacht damit Leuten den Rücken zuzukehren. Aber heute hatte ich durchgehend das Gefühl angestarrt zu werden, immer wenn jemand etwas gesagt hat habe ich mir vorgestellt wie sie gerade ich über mich lustig machen und mir sind die Tränen gekommen. Geholfen hat es dabei nicht, dass ich ohne meine beste Freundin vorne sitze, welche mich normalerweise ablenken kann oder mir hilft runterzukommen. Stattdessen sitze ich neben zwei Jungs, die sehr auffällig über mich reden. Heute zuhause habe ich Schwindelanfälle bekommen und habe wirklich Angst morgen wieder in die Schule zu gehen.
Weiß jemand woher das kommt und was ich dagegen machen kann? Und wie kann ich das meiner Klassenlehrerin erklären, ohne dass sie meint es ist nur eine Ausrede damit ich nicht vorne sitzen muss?
 
(Falls es irgendwie wichtig ist, ich bin seit kurzer Zeit auf Grund von Depressiven Verstimmungen, Selbstmordgedanken und extremer Verunsicherungen Fremden gegenüber in professioneller Behandlung)

Hey, das tut mir echt leid für dich. Für mich hört sich das so an wie soziale Ängste. Ich habe damit auch zu kämpfen und mir wurde es von meiner Therapeutin diagnostiziert. Wo du geschrieben hast, dass du das Gefühl hattest die anderen würden über dich reden, dich auslachen, vielleicht auch nur angucken, das sind Anzeichen von Sozialen Ängsten oder auch genannt Soziale Phobien. Bei manchen kommt da auch noch dazu, dass sie nicht vor fremden essen können oder es Ihnen sehr schwer fällt bei fremden anzurufen. Ich will dir aber auch hier nicht irgendwas diagnostizieren, weil ich dich ja gar nicht kenne, deswegen kannst du das ja mal bei deiner Psychologin erzählen und gucken was sie dazusagt. Ich wünsche dir alles Gute und du sollst wissen dass du nicht alleine bist 💗

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen