Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Panik durch Brustwirbel

Panik durch Brustwirbel

27. August 2006 um 20:44

Hallo,

Habe seit einem halben Jahr Panikattacken, und nahm bis vor zwei Wochen Alprazolam. Seit dem Absetzen geht es mir eher besser als mit. Frage mich aber ob meine Panikattacken was mit meinem ausgerenkten Brustwirbel zu tun haben könnten. Sie treten nämlich auf wenn ich mich zu schnell oder falsch drehe, bleibt aber nicht aus arbeite an der Kasse. Auch Kribbelgefühle im linken Arm und in den Fingern kommen dazu. Hat jemand Erfahrung damit?

Liber Gruss

Sandra

Mehr lesen

2. April 2007 um 13:42

Es wird zu schnell auf die Psyche abgewälzt
Hallo Sandra,
ich bin Steffi,26 Jahre alt und Mutter von 3 lebendigen Jungs im Alter von 10,7 und 1 Jahr.Bei mir begannen diese Attacken im November letzten Jahres.Nach sämtlichen Untersuchungen (Kardiologe,Schilddrüse Hormonstatus etc. alles ohne Befund)sagte mein Arzt mir die Diagnose.
Angststörung!!!
Mich plagte eine innere Unruhe,die mich fast zerriss.Hinzu kamen Symptome die sich nur schwer beschreiben lassn.Ich versuch es trotzdem.Es zuckte kurz 2-3 Mal in meiner Brust,als wenn ich keine Luft mehr bekäme,und danach verspürte ich einen Pulsschlag der fast 170 Schläge in der Minute erreichte.Ich hatte Angst,komplett die Kontrolle zu verlieren.
Heute war ich bei einem Chiropraktiker,dem ich mich anvertraute,denn die Beruhigungsmittel hab ich nicht genommen.Er renkte mir tatsächlich 4 Halswirbel,8 Brustwirbel und 2 Lendenwirbel wieder ein und es fühlt sich an,als wäre ich neu geboren.
Ich kann dir nur raten dich um den aausgerenkten Brustwirbel zu kümmern und hoffe das es dir danach wieder besser geht.
Liebe Grüße
Steffi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper