Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ohne Psychopharmaka weiterleben?

Ohne Psychopharmaka weiterleben?

1. Mai 2018 um 18:31 Letzte Antwort: 2. Mai 2018 um 11:41

Hallo zusammen,

ich bin seit Jahren immer wieder aufgrund von Depressionen, sozialer Phobie und Panikattacken auf Antidepressiva und Neuroleptika angewiesen. Habe zwischendurch die Medikamente abgesetzt aber musste sie nach kurzer Zeit wieder einnehmen, weil die Symptome zurück kehrten.
Jetzt will ich mein Leben endlich ohne die Tabletten auf die Reihe bekommen und bin dabei diese zu reduzieren. Ich merke, dass ich jetzt wieder Schlafprobleme hab, Kopfschmerzen und Übelkeit, bin gereizt und fühle mich allgemein nicht so gut. In einem Monat fange ich meinen ersten richtigen Job an, der vor allem anfangs viel Stress mit sich bringen wird. Jetzt frage ich mich, ob es Sinn macht und ob es der passende Zeitpunkt ist, die Tabletten jetzt abzusetzen oder ob ich besser abwarten sollte, bis sich der Stress im Job etwas gelegt hat. Gibt es überhaupt einen richtigen Zeitpunkt für das Absetzen? Aber irgendwie will man ja auch alleine weitermachen, ohne abhängig von den Tabletten zu sein. Hat jemand bereits Erfahrungen damit gemacht?
 

Mehr lesen

2. Mai 2018 um 11:41

Liebe sweetbebii,

was sagt denn dein Arzt dazu?

Diese Medikamente wurden dir nicht ohne Grund verschrieben und solange dein Arzt der Meinung ist, dass du sie noch brauchst, solltest du sie auch nicht absetzen. Dass deine Symptome wiederkommen, ist doch ein deutliches Zeichen dafür, dass du die Medikamente eben doch noch brauchst. Ich würde dir auch generell davon abraten, vor einer Stressituation die Medikamente abzusetzen.

Ich denke auch, dass man das nicht einfach so machen kann - du musst ja auch Strategien lernen, wie du mit deinen Erkrankungen umgehst. Hast du denn eine begleitende Therapie gemacht, um solche Strategien zu lernen? Hast du die Gründe für deine Panikattacken, deine Sozialphobie und deine Depressionen therapeutisch aufgearbeitet? Bei psychischen Erkrankungen ist es ja nicht wie mit einem Schnupfen, also dass man eine Zeit lang Medikamente nimmt und dann ist alles wieder gut. Es kann durchaus auch sein, dass du lebenslang Medikamente nehmen musst.

Also rede mit deinem behandelnden Arzt darüber und setz nicht eigenmächtig deine Medikamente ab, denn das kann ganz schön schief gehen!

LG
Elisabeth

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers