Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Offener Umgang mit seinen Problemen

Offener Umgang mit seinen Problemen

14. Dezember 2016 um 10:58 Letzte Antwort: 15. Dezember 2016 um 8:41

Hallo Community 


Ich habe aufgrund meiner Kindheit diverse Traumata erlitten. Einiges wurde schon überwunden,  jedoch hat vieles seine Spuren an meiner Persönlichkeit hinterlassen. 
Ich habe keine Probleme auf Menschen zuzugehen, jedoch weiss kaum jemand aus meinem Umfeld genaueres dazu, was ich durchgemacht habe. Manchmal reagiere ich, für „unbeschädigte“ Personen, unverständlich oder eigenwillig, da mir manche Situationen noch immer Probleme bereiten.  
Ich fühle mich dadurch oft dazu gezwungen, anderen mein Verhalten zu erklären. Jedoch fällt es mir schwer darüber zu sprechen (mit Therapeuten ist es kein Problem). Ich habe leider schon negative Erfahrungen gemacht, dass sich Menschen entfernt haben, wenn sie von mir darüber aufgeklärt wurden, wie mein Leben früher aussah. Auch reagieren manche mit Mitleid, was mir doch widerstrebt, da ich von diesen danach komplett anders behandelt werde.
Dadurch fällt es mir auch schwer, einen Partner zu finden, da ich bisher auch in Beziehungen nur auf negative Rückmeldung erhalten habe, z.T. diese Themen sogar gegen mich verwendet worden sind (meine Kindheit war dann die Entschuldigung für sämtliche Probleme - auch die, die vom Partner aus kamen).  
Ich habe in meinem Umfeld auch Personen, die dieselben Erfahrungen machten. Vor allem was das Beziehungsleben anbelangt. Ich möchte jedoch nicht ihrem Rat folgen und meinem Partner alles verschweigen. 


Meine Frage ist nun, vor allem an Gleichgesinnte:


Wie geht ihr mit diesem Thema um, in Freundschaft und (potentieller) Beziehung? 
Wie tief lässt ihr eure Freunde/Partner in euer Seelenleben blicken?
 

Mehr lesen

14. Dezember 2016 um 16:06

Der/die kann so tief in mein Seele blicken, so lange er/sie will, weil ich an keine Seele glaube.


LG.,

lib

Gefällt mir
14. Dezember 2016 um 16:36
In Antwort auf lightinblack

Der/die kann so tief in mein Seele blicken, so lange er/sie will, weil ich an keine Seele glaube.


LG.,

lib

Danke für die Antwort, beantwortet leider meine Frage nicht.

Zur Hilfe noch die Definition des Lebens "Seelenleben"
Se̱e̱·len·le·ben
Substantiv [das]
Gefühle, Gedanken und Empfinden eines Menschen.




Hoffe, habe damit meine Frage verdeutlicht!

Gefällt mir
14. Dezember 2016 um 16:39
In Antwort auf nydia_12838260

Danke für die Antwort, beantwortet leider meine Frage nicht.

Zur Hilfe noch die Definition des Lebens "Seelenleben"
Se̱e̱·len·le·ben
Substantiv [das]
Gefühle, Gedanken und Empfinden eines Menschen.




Hoffe, habe damit meine Frage verdeutlicht!

*des Wortes
.. meinte ich natürlich

Gefällt mir
15. Dezember 2016 um 8:34

 Was ist denn das für eine Antwort?!

Schade, dachte hier kann man Diskusionen führen. War wohl ein Irrtum. 

Gefällt mir
15. Dezember 2016 um 8:41
In Antwort auf nydia_12838260

Hallo Community 


Ich habe aufgrund meiner Kindheit diverse Traumata erlitten. Einiges wurde schon überwunden,  jedoch hat vieles seine Spuren an meiner Persönlichkeit hinterlassen. 
Ich habe keine Probleme auf Menschen zuzugehen, jedoch weiss kaum jemand aus meinem Umfeld genaueres dazu, was ich durchgemacht habe. Manchmal reagiere ich, für „unbeschädigte“ Personen, unverständlich oder eigenwillig, da mir manche Situationen noch immer Probleme bereiten.  
Ich fühle mich dadurch oft dazu gezwungen, anderen mein Verhalten zu erklären. Jedoch fällt es mir schwer darüber zu sprechen (mit Therapeuten ist es kein Problem). Ich habe leider schon negative Erfahrungen gemacht, dass sich Menschen entfernt haben, wenn sie von mir darüber aufgeklärt wurden, wie mein Leben früher aussah. Auch reagieren manche mit Mitleid, was mir doch widerstrebt, da ich von diesen danach komplett anders behandelt werde.
Dadurch fällt es mir auch schwer, einen Partner zu finden, da ich bisher auch in Beziehungen nur auf negative Rückmeldung erhalten habe, z.T. diese Themen sogar gegen mich verwendet worden sind (meine Kindheit war dann die Entschuldigung für sämtliche Probleme - auch die, die vom Partner aus kamen).  
Ich habe in meinem Umfeld auch Personen, die dieselben Erfahrungen machten. Vor allem was das Beziehungsleben anbelangt. Ich möchte jedoch nicht ihrem Rat folgen und meinem Partner alles verschweigen. 


Meine Frage ist nun, vor allem an Gleichgesinnte:


Wie geht ihr mit diesem Thema um, in Freundschaft und (potentieller) Beziehung? 
Wie tief lässt ihr eure Freunde/Partner in euer Seelenleben blicken?
 

Partner und Freunde: vollständig.
Alle anderen fast gar nicht. Wobei die meisten, mit denen ich öfter zu tun habe (Kollegen eingeschlossen) schon so im Groben Bescheid wissen, dass da bei mir auch mal was vorkommen kann, was so nicht üblich ist - und dass das dann ziemlich sicher nichts mit ihnen zu tun hat. Deswegen blicken sie aber noch lange nicht in mein Seelenleben

Ich habe auch so ein paar Esel zu kämmen - ich sage allen, die es betreffen könnte Bescheid, bevor es soweit sein könnte.
Es kommt auch bei mir vor, dass ich ohne für andere erkennbaren Grund plötzlich sehr stark reagiere, eine Situation fluchtartig verlassen muss o.ä. - da sage ich vorzugsweise vorher Bescheid, das macht es einfacher, als hinterher irgendwie zu erklären, dass das jemand nicht persönlich nehmen soll, weil es nun einmal nicht persönlich ist.

Klar schreckt das auch einige ab. Aber mal ehrlich: wie sollte mit denen dann eine Beziehung funktionieren?!?

1 LikesGefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook