Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nur ein Alptraum?

Nur ein Alptraum?

1. Juni 2008 um 20:02

Hallo zusammen,

ich habe mich hierher verirrt, weil ich vor kurzem eine Erfahrung machen musste die mich sehr verwirrt und beschäftigt. Ich wollte nun hier einmal fragen ob wer hier Erfahrung hat, ob ich dies Ernst nehmen sollte oder wie ich selber vielleicht hinter das Geheimnis kommen kann.

Vor ca. 2 Wochen schreckte ich in der Nacht auf, ich wachte dabei schreiend auf, war kurzatmig und total verstört. Ursache dafür ein Alptraum den ich das erste Mal urplötzlich aus dem Nichts so dort erleben musste. In diesem bin ich aber als heutiger Mann zu sehen, und ich habe eine Vergewaltigung von mir geträumt, was mich zum Aufwachen wie beschrieben brachte. Die Person in dem Traum die sich an mich verging war mir zu diesem Zeitpunkt völlig unbekannt, erst durch Gedanken meinerseits kann ich glaube ich das Gesicht jetzt zuordnen.

Dieser Mann von dem ich da träumte war ein Hausgast der jährlich in der Pension für ein paar Wochen untergebracht war als ich denke ich so 8 Jahre im Mittel war. Ich kann mich nur in so fern an ihn erinnern das er mir damals Modellflugzeuge aus Metall geschenkt hatte.

Das zweite was mich immer schon beschäftigt hat ist das ich als junges Kind ausgelassener war, ich konnte auf die Bühne und habe gerne getanzt, war sag ich mal zutraulich gegenüber anderer und Erwachsener. Das hatte sich aber schlagartig gelegt wie ich es weiß, nur die Ursache dessen ist mir unbekannt. Und genau da ziehe ich eine Paralelle da es zeitlich in etwas passen würde. Als ich dann Jugendlicher war, war ich eher schüchtern und selbst Alkohol konnte dies nicht sonderlich ändern, was bei anderen eher geklappt hatte.

Heute habe ich mittlerweile wieder ein anderes Selbstvertrauen, kann fremde auch ansprechen und naja das hat sich die letzten Jahre erst entwickelt, und nun dieser Alptraum...

Nun meine Fragen: Kann ich davon ausgehen das dieser Traum nicht einfach Phanatasie war, habt ihr ähnliche Erfahrungen und wusstet auch nicht damit umzugehen und es stellte sich tatsächlich heraus dann? Was kann ich tun ohne direkt einen Psychologen aufzusuchen um vielleicht selber dahinter zu kommen ob etwas war was ich verdränge?

Einzig und allein mit meiner Schwester habe ich bisher dadrüber gesprochen, meine Mutter würde es als Alptraum abstempeln, so das ich hier schon Vorsichtig hinterfragen muss was den damailigen Gast anging.

Würde mich sehr freuen eine Antwort zu bekommen... Und danke für das durchlesen schon mal!

Mehr lesen

1. Juni 2008 um 20:37

Noch etwas zur Ergänzung
Zum einen noch etwas über mich... ich bin heute 32 Jahre alt, lebe aktuell im Trennungsjahr nach dem ich 7 Jahre verheiratet war, habe einen Sohn der dieses Jahr 4 wird.

Zudem hatte ich eben noch mit meiner Mutter telefoniert und naja ich hatte das war dann irgendwie Zufall vor einigen Monaten mal ein Gespräch mit ihr gehabt wo es durch Zufall genau über diesen Mann ging. Heute beim Telefonat hinterfragte ich das nochmal wegen den Jahreszahlen und wie alt ich definitiv damals war... sie kann sich angeblich nicht mehr erinnern. Aber muss dazu sagen das meine Mutter auch 75 in zwei Wochen wird.

Vertrauen zu ihr habe ich aber dennoch nicht sonderlich, hat sie doch mir bis zum 25sten Lebensjahr verheimlicht das ich einen anderen Vater hatte als der bei dem ich aufwuchs und als Vater kennen gelernt hatte.

Momentan würde ich nur zu gerne einfach diese Türe wieder schließen, es ist eigentlich etwas was ich lieber nicht mehr erfahren mag, aber die Gedanken sind dennoch immer wieder mal da. Ich kann mich deren nicht verwehren und scheinbar muss ich hier durch ohne das ich weiss was mich erwartet. Vielleicht ist es eben auch wirklich nur ein zusammenhangloser Alptraum und nicht mehr und weniger.

Was mich aber auch wieder stutzig macht ist diese Sache mit Vertrauen. Selbst von denen die ich eigentlich als beste Freunde sehe bekomme ich hin und wieder vorgeworfen das ich nicht vertrauen könne. Und es ist auch so... selbst meiner Frau konnte ich dies nicht, was im Endeffekt ja auch zu meiner Trennung führte und dies auch noch bestätigte, hatte sie doch drei Affären gehabt... nur umgehen konnte ich damit nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Selbstmord in diesem fall sinnvoll ?
Von: lorrie_12297954
neu
1. Juni 2008 um 12:48
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen