Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nur der Tod kann mir noch helfen!

Nur der Tod kann mir noch helfen!

1. Oktober 2012 um 23:08

Also.. weiss gar nicht wie ich anfange soll.. Hab das ürgendwie nie durch so eine öffentliche seite gemacht. Hab mir gedacht versuchs mal auf diese Weise. Alles andere nützt nichts. Bin 21 Jahre alt. Eigentlich bin ich eine lustige aufgestellte Person, Eigentlich. Es geht jetzt schon seit sicher 2-3 Jahre das ich mich schlecht fühle immer wieder diese Stimmungsschwankungen vom höch bis ins tiefste tief. Meine Kindheit war schon nicht sehr einfach. Schon da hatte ich selbstmord gedanken und wollte vom Balkon springen jedoch war ich da auch zu feige diesen Schritt entlich zu wagen. Ich hatte keine wirklich schöne kindheit mein vater war alkoholiker, hatte meine mutter fast täglich geschlagen. Ich hatte das als kind alles mitbekommen. Die kurze zusammenfassung.

Es ging weiter die Primarschule ich war nicht wirklich attraktiv und alle meine Freundinnen hatte da schon Ihre beziehungen falls man das so nennen kann in diesem alter. Was ich damit sagen will ist das mich das auch schon immer sehr geprägt hatt. Das ich nie einen Schwarm hatte aso ich schon aber wurde nie erwidert. Nun bin ich auch älter geworden habe so manches verändert und man kann sagen das oder die anderen sagen das ich attraktiv bin.

Habe auch in dem letzten Jahr so zimlich abgenommen. Massiv und somit auch keine nicht wirklich viel von den Brüsten her. Somit wieder ein Punkt der mich runter zieht. Naja, habe mich auch vor einem Jahr sehr verliebt und schlussendlich ist es so wie ich es auch voraus gesehen habe. Nichts draus geworden. Wie könnte es auch anderst sein.
Hänge noch sehr an dieser Person, und durch Ihn habe ich mich wohl gefühlt zum ersten mal im leben wirklich wohl gefühlt so wie ich bin. und jetzt da ich ihn nicht mehr habe bricht meine ganze welt zusammen.. es war nicht so lange mit uns doch auch nur die kurze zeit hat mir viel bedeutet. Ich bin sehr sensibel.

Es tut so unbeschreiblich weh. Zeit heilt wunden sagt man. Es geht schon ein Jahr lang und ich komm immernoch nicht wek von ihm. Ich dachte ich hätte ein mal im Leben entlich Glück. Habe mich wieder getäuscht.

Aber ich verstehe nicht was ich falsch mache. So schlecht sehe ich nicht aus mein Charakter ist super. Und es klappt nie hat nie wirklich gelappt und wird es warscheinlich auch nicht. Ich habe grosse Probleme jemandem zu vertrauen. Wie auch heut zu tage kann man keinem Mann vertrauen. Was man nicht alles hört. Hier betrügen da die lügen wie kann man denn da noch vertrauen??? Liebe ist heut zu tage nur noch eine Illusion. Und das ist schwer zu akzeptieren. Oder zu glauben, aber es ist die Realität.

Bin jetzt seit 3 Monaten in eine neue Stadt umgezogen. Alles lief gut habe die Stelle schnell bekommen was nicht einfach ist. Habe ne super Wohnung was in einer gross Stadt auch nicht einfach ist. Ich müsste doch eigentlich Glücklich sein? Bin ich aber nicht.

Ich wohne seit 5 Jahren schon alleine und habe eigentlich keine Probleme allein zu sein. Doch ich fühle mich allein. Irgendwie fühle ich mich mein ganzes Leben allein.
Meine Freunde haben mir gester gesagt das ich etwas dagegen tun soll das haben sie schon lange gesagt und ich habe es probiert mit einem Psychiater aber es hilft nichts. Und Medikamente will ich auch nicht nehmen. Meine Freunde haben mir gesagt das sie langsam nicht mehr weiter wissen. Und das ich sie alle rein ziehe ins negative da dass jetzt schon länger so mit mir geht. Verstehe ich aber für was sind Freunde da? Muss ich mir jetzt vorwürfe machen das ich sogar für sie jetzt zu schlecht bin!

Ich verstehe nicht den Sinn des Lebens. War auch schon in der Kirche habe Gott um hilfe gebettet. Doch irgendwie lässt er mich auch im Stich. Ich bin ein gläubiger Mensch, doch langsam verliere ich auch diesen glauben. Ich habe doch auch ein wenig Glück verdient? Oder? ich weiss andere Menschen haben es noch schwieriger doch das ist mir egal mir geht es nicht gut und in diesem Moment intressieren mich die anderen nicht. So egoistisch das auch klingen mag. Warum kann er mich nicht einfach zu sich nehmen. Mein einziger Wunsch den ich habe ist zu sterben. Doch es geschieht nichts. so will ich nicht weiter leben. Doch habe leider zu wenig Mut um den Schritt zu machen es selbst zu beenden. Bitte hilft mir..((

Mehr lesen

3. Oktober 2012 um 22:40

Danke.
Das ist auch der grosse grund warum ich es nicht selbst beende. Da ich weiss das Gott ies nicht möchte. Doch wie meinst du das dann diene ich zwei Herren?

Ich bette nicht nur zu Gott wenn ich ihn brauche gehe auch so recht viel in die Kirche um mich zu bedanken, aber ich weiss was du meinst. Meistens ist es schon so wenn es mir schlecht geht das ich um hilfe bitte.
Doch was positiv sehen wenn ich nichts positives finde? Es ist schwirig und ich weiss ich sollte das ändern und optimistischer werden. Versuche es immer wieder und scheitere.. Es geht nicht!!! Hab keine kraft mehr. Jeder tag ist eine neua qual.

Er hat noch pläne für mich.. Da lässt er sich aber sehr viel zeit.. Kann wohl gar nicht viel machen als auf bessere zeiten zu warten

Danke dir für deinen Rat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2012 um 13:46

Wertschätzung, Selbstvertrauen und Perspektiven
sind die Schlüssel zum Glücklichsein, zumindest aus meiner Sicht.

Ich weiß, es ist eine Umstellung und bedarf einer gewissen Lehrzeit und Übung. Doch Du könntest mal versuchen, das HALB VOLLE Glas zu sehen, anstatt immer nur das HALB LEERE.

Was ich damit sagen möchte ist, dass ich bei Dir überdeutlich lese, was Du alles verloren hast, die Betonung liegt eigentlich nie darauf, was Du alles positives schon erlebt hast. Das kommt immer nur sehr nebensächlich und das ist der Casus Knaxus warum Du immer unglücklich bist.

Ich gebe Dir mal ein paar Beispiele:
Warum freust Du Dich z.B. nicht über die schöne Zeit, die Du mit Deinem Freund erlebtest, anstatt immer nur an den Verlust zu denken? Es ist ein ganzes Jahr seitdem vergangen...
Warum freust Du Dich nicht über Deine Attraktivität und Deinen super Charakter, sondern bleibst immer in der Zeit stecken, als es noch nicht so war (KIndheit)?
Warum freust Du Dich nicht über den Sternenregen an Positivem, den Du in der neuen Stadt erleben darfst? Du ziehst es vor, trotzdem unglücklich zu sein

Aus meiner Perspektive fehlt Dir die Wertschätzung für die Geschenke, die Dir mit all dem Positiven in Deinem Leben gegeben werden. Das ist sehr schade und führt unweigerlich zu dem, was Du erlebst!

Gott kann Dir dabei nicht helfen, ebensowenig wie ein anderer Mensch, ein Psychiater oder sonst jemand. Die nachhaltige Veränderung Deiner (negativen) Welt beginnt nur bei einem einzigen Menschen: BEI DIR!

Ich kann Dir abschließend nur den Rat geben, ein Selbsterfahrungs-Seminar mit Persönlichkeitsschulung bei einem seriösen Coach zu besuchen. Dort lernst Du, effektiv und selbstverantwortlich Dein Leben zu gestalten.
Google das mal und wenn Du seriöse Angebote nicht erkennen kannst, schicke mir eine PN. Ich kenne einige.

Viel Glück und Erfolg!

CvD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2012 um 10:21
In Antwort auf unbrokenspirit

Wertschätzung, Selbstvertrauen und Perspektiven
sind die Schlüssel zum Glücklichsein, zumindest aus meiner Sicht.

Ich weiß, es ist eine Umstellung und bedarf einer gewissen Lehrzeit und Übung. Doch Du könntest mal versuchen, das HALB VOLLE Glas zu sehen, anstatt immer nur das HALB LEERE.

Was ich damit sagen möchte ist, dass ich bei Dir überdeutlich lese, was Du alles verloren hast, die Betonung liegt eigentlich nie darauf, was Du alles positives schon erlebt hast. Das kommt immer nur sehr nebensächlich und das ist der Casus Knaxus warum Du immer unglücklich bist.

Ich gebe Dir mal ein paar Beispiele:
Warum freust Du Dich z.B. nicht über die schöne Zeit, die Du mit Deinem Freund erlebtest, anstatt immer nur an den Verlust zu denken? Es ist ein ganzes Jahr seitdem vergangen...
Warum freust Du Dich nicht über Deine Attraktivität und Deinen super Charakter, sondern bleibst immer in der Zeit stecken, als es noch nicht so war (KIndheit)?
Warum freust Du Dich nicht über den Sternenregen an Positivem, den Du in der neuen Stadt erleben darfst? Du ziehst es vor, trotzdem unglücklich zu sein

Aus meiner Perspektive fehlt Dir die Wertschätzung für die Geschenke, die Dir mit all dem Positiven in Deinem Leben gegeben werden. Das ist sehr schade und führt unweigerlich zu dem, was Du erlebst!

Gott kann Dir dabei nicht helfen, ebensowenig wie ein anderer Mensch, ein Psychiater oder sonst jemand. Die nachhaltige Veränderung Deiner (negativen) Welt beginnt nur bei einem einzigen Menschen: BEI DIR!

Ich kann Dir abschließend nur den Rat geben, ein Selbsterfahrungs-Seminar mit Persönlichkeitsschulung bei einem seriösen Coach zu besuchen. Dort lernst Du, effektiv und selbstverantwortlich Dein Leben zu gestalten.
Google das mal und wenn Du seriöse Angebote nicht erkennen kannst, schicke mir eine PN. Ich kenne einige.

Viel Glück und Erfolg!

CvD

Volltreffer!
meinen zwei vorrednern kann ich nur zustimmen!
dankbarkeit und wertschätzung für das was man hat sind das wichtigste und nicht der vergangenheit nachtrauern denn dann ist man ja schon tot!
dein leben kann niemand für dich leben die anderen können dich nur unterstützen dass du ALLEINE aus deinen problemen rausfindest, aber das lehnst du ja anscheinend total ab! auch im negativen kann man positives finden man muss es nur sehen wollen! dein problem ist nicht dein leben sondern WIE du es lebst.
der tod kann dir übrigens auch nicht helfen weil man weder klüger noch weiser durch ihn wird sondern nur handlungsunfähiger.
mann, jetzt reiss dich mal endlich am riemen und ändere dein leben selber! den rat mit der persönlichkeitsschulung finde ich superklasse. aber wahrscheinlich lehnst du den auch nur wieder ab weil dir nämlich dein trauriges leben eigentlich gefällt auch wenn du dir das nicht bewusst ist.
voll traurig!!!

der kirche, der bibel und dem geschreibsel drin vertraue ich überhaupt nicht. weißt du denn nicht dass das das alles nur von menschen geschrieben wurde und immer an die jeweiligen machtverhältnisse angepasst war? kaiser konstantin war zum beispiel so ein leuchtendes vorbild (ann 325)...
die kirche ist ausschließlich auf blutgeld gebaut, pass mal auf:
1.
Blutgeld durch Sklaverei
Der Menschenhandel und die Sklaverei vergrößerten den Reichtum der Kirche,von dem sie heute noch lebt.
2.
Superreich durch Segen & Titel
Auch der Verkauf von Segensbriefen, Titeln, Audienzen usw.vergrößert heute noch den Reichtum der Kirche (mit Preisliste von 1990!!!)
3.
Superreich durch Ablasshandel
Mehr als 1 Milliarde Gulden sollen durch Ablasshandel nach Rom geflossen sein.
Dies ist Teil des Kirchenvermögens - heute noch.
4.
Ablass für Mord und Totschlag
Besonders abscheulich wird der Ablasshandel, wenn es der Kirche nicht nur um finanzielle Bereicherung geht, sondern Menschen zu Mord und Totschlag verführt werden,
um angeblich schneller in den Himmel zu kommen ...
5.
Blutgold durch Raubmord
Unzählige Menschen wurden bei der Eroberung Amerikas umgebracht - vor allem des Goldes wegen.
Dieses Gold ist heute noch Teil der römisch-katholischen Kirche.
6.
Blutgeld durch Inquisition und Hexenbrennen
Eine der schändlichsten Arten des Vatikans, Blutgeld und Reichtum zu scheffeln, war der Raubmord an Andersgläubigen.
7.
Superreich durch Fälschungen
Um den kirchlichen Grundbesitz zu vermehren, fälschten Mönche und andere Kirchenleute Urkunden.
8.
Superreich durch Erbschleicherei
Ein Hauptfaktor für das Anwachsen des kirchlichen Grundbesitzes seit der Antike, besonders aber im Mittelalter, waren Erbschaften.
9.
Superreich durch Simonie
Der Ämterverkauf (Simonie) brachte dem Papst viel Geld und Besitztümer ein.
10.
Superreich durch Mord
Päpste schreckten auch vor Mord nicht zurück, wenn es um ihre finanziellen oder machtpolitischen Vorteile ging. Glaubt man einigen Priestern, die mit einem Buch anonym an die Öffentlichkeit gingen, so geschehen heute noch mysteriöse Todesfälle im Vatikan.
11.
Superreich durch Prostitution
Es gab Päpste und Bischöfe, die sich durch Prostitution bereicherten und dafür eigene Bordelle betrieben.
12.
Superreich durch Subventionen des Staates
In Deutschland liegt die Kirche mit dem Staat in einem Bett, obwohl es das Grundgesetz anders vorschreibt. Die Folgen: Der Staat nimmt dem Bürger das Geld - der reichen Kirche wird es vorne und hinten rein gesteckt! Über 14 Milliarden jedes Jahr!

alles belegt und seriös wissenschaftlich recherchiert! du findest es unter:
http://www.freie-christen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html

in neuester zeit hat der papst zwar mal ein paar wortblasen einer entschuldigung zu wenigen der oben genannten verbrechen von sich gegeben, das blutgeld aber eisern festgehalten und nicht etwa den nachkommen der unschuldigen opfer zurückgegeben oder auch nur angeboten...
von der blutschande der päpste, ihren vielen kindern, ihren mätressen, den kastrationen kleiner jungen wegen ihrer schönen stimmen usw. usw. usw. will ich gar nicht sprechen....!!! es gäbe noch unendlich viel mehr kriminelle handlungen dieser vereinigung aufzuzählen!!!

das könntest du auch mal lesen:

http://www.theologe.de/theologe14.htm
http://kreuts.net/wordpress/?p=51

und nochwas: natürlich kommst du nicht in die hölle und der teufel holt dich auch nicht wenn du dich umbringst. was würde das denn für einen sinn machen? ja der böse rachegott der den menschen indoktriniert wurde...
nein, wenn du dich umgebracht hast wirst du in einem zustand sein in dem du sehr einsam bist und gerne unbedingt ändern würdest was du getan hast, aber du kannst es von dort aus einfach nicht mehr! irgendwann einmal, wenn eine lange zeit vergangen ist und du verstanden hast was DU DIR angetan hast, dann bekommst du eine neue chance.
ich wünsche dir das du es nicht erleben musst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2012 um 15:24

Sehr interessant, das
möchte ich anbringen. Danke für diesen Beitrag.

Ich erlaube mir eine Frage an Sie:
Ist Gott allmächtig?
So steht es auf jeden Fall in der Bibel.
Was meinen Sie dazu, Romy1269?

(Obwohl das nun wahrhaft sehr OT ist, möge man uns freundlicherweise unsere kurze Abschweifung nachsehen )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2012 um 18:36

Die Bibel
ist ein werk voller absurder widersprüche und jeder kann sich genau das raussuchen was er gerne hören möchte.
was beim einen schreiber weiß ist, ist beim andern schwarz!!! 180 grad differenzen sind da locker drin und damit ist mir schon klar, dass es für alles eine antwort gibt, sogar für die dinge die erst noch geschehen denn man hat ja die freie auswahl!!! es ist auch völlig egal ob AT oder NT.
natürlich ist das ein lebendiges buch, es passt sich dadurch ja immer den jeweiligen zeiten an.
sowas kann man doch nicht ernstnehmen, geschweige denn, GLAUBEN!
vergleichbar ist das mit einem zeugen der angibt, einmal diese und ein anderes mal jene person als täter genau erkannt zu haben! das muss man sich mal geben: ein zeuge der sich ständig widerspricht gehört entweder in die psychot. oder in den knast.
(die liste unten kann ich für dich übrigens gerne noch seitenlang weiterführen wenn du das möchtest. ich kann dir auch belegbare beweise für unerfüllte prophezeihungen der bibel geben (wie kann das sein? es stimmt doch alles...!) und vieles mehr.
wer die bibel angebl. so gut kennt und sein leben trotzdem nach so einem nonsens ausrichten will soll es machen. geradezu grob fahrlässig finde ich es aber wenn man es anderen auch noch empfiehlt!
glaubwürdigkeit hat für mich immer mit gleichlautenden aussagen zu tun und nicht damit:


Widersprüche in der Bibel

Wird der Mensch nach allen Tieren erschaffen oder davor? Einmal werden die Menschen nach allen Tieren erschaffen. Ein anderes Mal wird der Mann vor allen Tieren erschaffen.

"Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau."
(1. ... 1,25-27)

"Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. Und Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen."
(1. ... 2,18-19)
-------------------

Wen trafen die Frauen am Grab von Jesus? Einen oder zwei Engel? Einen oder zwei Männer?

"Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. ... Aber der Engel sprach zu den Frauen: Fürchtet euch nicht!"
(Matthäus 28,2-5)

"... Als sie nun weinte, schaute sie in das Grab und sieht zwei Engel in weißen Gewändern sitzen, ..."
(Johannes 20,11-12)

"Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen, der hatte ein langes weißes Gewand an, und sie entsetzten sich."
(Markus 16,5)

"Und als sie darüber bekümmert waren, siehe, da traten zu ihnen zwei Männer mit glänzenden Kleidern."
(Lukas 24,4)
-------------------

Schwiegen die Frauen aus Furcht oder berichteten sie von der angeblichen Auferstehung Jesu?

"Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemandem etwas; denn sie fürchteten sich."
(Markus 16,8)

"Und sie gingen wieder weg vom Grab und verkündigten das alles den elf Jüngern und den andern allen."
(Lukas 24,9)

"Und sie gingen eilends weg vom Grab mit Furcht und großer Freude und liefen, um es seinen Jüngern zu verkündigen."
(Matthäus 28,8)
-----------------

Von wo stieg Jesus in den Himmel auf?

"Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. ... Da kehrten sie nach Jerusalem zurück von dem Berg, der heißt Ölberg und liegt nahe bei Jerusalem, einen Sabbatweg entfernt."
(Apostelgeschichte 1,9-12)

"Er führte sie aber hinaus bis nach Betanien und hob die Hände auf und segnete sie. Und es geschah, als er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel."
(Lukas 24,50-51)
-------------------

Was hat Judas mit dem Lohn für seinen Verrat getan?

"Der hat einen Acker erworben mit dem Lohn für seine Ungerechtigkeit. ..."
(Apostelgeschichte 1,18)

"Und er warf die Silberlinge in den Tempel, ..."
(Matthäus 27,5)
--------------------

Wie starb Judas?

"... Aber er ist vornüber gestürzt und mitten entzweigeborsten, sodass alle seine Eingeweide hervorquollen."
(Apostelgeschichte 1,18)

"Und er warf die Silberlinge in den Tempel, ging fort und erhängte sich."
(Matthäus 27,5)
-------------------

Wer kaufte den Acker? Judas oder die Hohenpriester?

"Der hat einen Acker erworben mit dem Lohn für seine Ungerechtigkeit. ..."
(Apostelgeschichte 1,18)

"Aber die Hohenpriester nahmen die Silberlinge und sprachen: Es ist nicht recht, dass wir sie in den Gotteskasten legen; denn es ist Blutgeld. Sie beschlossen aber, den Töpferacker davon zu kaufen zum Begräbnis für Fremde."
(Matthäus 27,6-7)
-------------------

Warum wurde das Grundstück Blutacker genannt?

"... Aber er ist vornüber gestürzt und mitten entzweigeborsten, sodass alle seine Eingeweide hervorquollen. Und es ist allen bekannt geworden, die in Jerusalem wohnen, sodass dieser Acker in ihrer Sprache genannt wird: Hakeldamach, das heißt Blutacker."
(Apostelgeschichte 1,18-19)

"Aber die Hohenpriester nahmen die Silberlinge und sprachen: Es ist nicht recht, dass wir sie in den Gotteskasten legen; denn es ist Blutgeld. Sie beschlossen aber, den Töpferacker davon zu kaufen zum Begräbnis für Fremde. Daher heißt dieser Acker Blutacker bis auf den heutigen Tag."
(Matthäus 27,6-8)
-------------------

Sollen Kinder für ihre Väter büßen?

"... Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, ..."
(2. ... 20, 5)

"Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugute kommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen."
(Hesekiel 18,20)

"Richtet die Schlachtbank zu für seine Söhne um der Missetat ihres Vaters willen, dass sie nicht wieder hochkommen und die Welt erobern und den Erdkreis voll Trümmer machen."
(Jesaja 14,21)

"Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben."
(5. ... 24,16)
-------------------

Hatte Absalom nun drei Söhne oder keinen Sohn?

"Und Absalom wurden drei Söhne geboren und eine Tochter, ..."
(2. Samuel 14,27)

"Absalom aber hatte sich eine Säule aufgerichtet, als er noch lebte; die steht im Königsgrund. Denn er sprach: Ich habe keinen Sohn, der meinen Namen lebendig erhält. ..."
(2. Samuel 18,18)
---------------------

Wer reizte David zur Volkszählung? Gott oder der Satan?

"Und der Zorn des HERRN entbrannte abermals gegen Israel, und er reizte David gegen das Volk und sprach: Geh hin, zähle Israel und Juda!"
(2. Samuel 24,1)

"Und der Satan stellte sich gegen Israel und reizte David, dass er Israel zählen ließe."
(1. Chronik 21,1)
-------------------

Wie viele Krieger hatte Israel?

"... Und es waren in Israel achthunderttausend streitbare Männer, die das Schwert trugen, ..."
(2. Samuel 24,9)

"... Es waren von ganz Israel elfmal
100 000 Mann, die das Schwert trugen, ..."
(1. Chronik 21,5)
-------------------

Wie viele Männer erschlug der oberste der Helden Davids auf einmal?

"Dies sind die Namen der Helden Davids: Jischbaal, der Hachmoniter, der Erste unter den Dreien; der schwang seinen Spieß über achthundert, die auf einmal erschlagen waren."
(2. Samuel 23,8)

"Und dies ist die Zahl der Helden Davids: Joschobam, der Sohn Hachmonis, der Erste unter den Dreien; er schwang seinen Spieß und erschlug dreihundert auf einmal."
(1. Chronik 11,11)
-------------------

Wie hieß die Mutter des Königs Abija?

"Im achtzehnten Jahr des Königs Jerobeam wurde Abija König über Juda und regierte drei Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Michaja, eine Tochter Uriëls, aus Gibea."
(2. Chronik 13,1-2)

"Nach ihr nahm er Maacha, die Tochter Abischaloms, zur Frau; die gebar ihm Abija, Attai, Sisa und Schelomit."
(2. Chronik 11,20)
--------------------

Wer war der Vater von Josef, des Ehemanns von Maria?

"Jakob zeugte Josef, den Mann der Maria, von der geboren ist Jesus, der da heißt Christus."
(Matthäus 1,16)

"Und Jesus war, als er auftrat, etwa dreißig Jahre alt und wurde gehalten für einen Sohn Josefs, der war ein Sohn Elis, ..."
(Lukas 3,23)
---------------------

Wer war der Vater von Schealtiël?

"Nach der babylonischen Gefangenschaft zeugte Jojachin Schealtiël. ..."

(Matthäus 1,12) "... der war ein Sohn Johanans, der war ein Sohn Resas, der war ein Sohn Serubbabels, der war ein Sohn Schealtiëls, der war ein Sohn Neris, ..."
(Lukas 3,27)
---------------------
Wer war der Vater von Usija?

"Asa zeugte Joschafat. Joschafat zeugte Joram. Joram zeugte Usija."
(Matthäus 1,8)

"Da nahm das ganze Volk von Juda den Usija der war sechzehn Jahre alt , und sie machten ihn zum König an seines Vaters Amazja statt."
(2. Chronik 26,1)
---------------------

Wer war der Vater von Schelach? Kenan oder Arpachschad?

"... der war ein Sohn Serugs, der war ein Sohn Regus, der war ein Sohn Pelegs, der war ein Sohn Ebers, der war ein Sohn Schelachs, der war ein Sohn Kenans, der war ein Sohn Arpachschads, ..."
Lukas 3,35-36)

"Arpachschad aber zeugte Schelach, ..."
(1. ... 10,24)
---------------------

Wer tötete Goliat? David oder Elhanan?

"Da trat aus den Reihen der Philister ein Riese heraus mit Namen Goliat aus Gat, sechs Ellen und eine Handbreit groß. Der hatte einen ehernen Helm auf seinem Haupt und einen Schuppenpanzer an, und das Gewicht seines Panzers war fünftausend Lot Erz, und hatte eherne Schienen an seinen Beinen und einen ehernen Wurfspieß auf seiner Schulter. Und der Schaft seines Spießes war wie ein Weberbaum ..."
(1. Samuel 17,4-7)

"Und als er noch mit ihnen redete, siehe, da kam herauf der Riese mit Namen Goliat, der Philister von Gat, von dem Heer der Philister und redete dieselben Worte und David hörte es. ...
Und David tat seine Hand in die Hirtentasche und nahm einen Stein daraus und schleuderte ihn und traf den Philister an die Stirn, dass der Stein in seine Stirn fuhr und er zur Erde fiel auf sein Angesicht. So überwand David den Philister mit Schleuder und Stein und traf und tötete ihn. David aber hatte kein Schwert in seiner Hand. Da lief er hin und trat zu dem Philister und nahm dessen Schwert und zog es aus der Scheide und tötete ihn vollends und hieb ihm den Kopf damit ab. Als aber die Philister sahen, dass ihr Stärkster tot war, flohen sie."
(1. Samuel 17,23-51)

"Und es erhob sich noch ein Krieg bei Gob mit den Philistern. Da erschlug Elhanan, der Sohn Jaïrs aus Bethlehem, den Goliat, den Gatiter; der hatte einen Spieß, dessen Schaft war wie ein Weberbaum."
(2. Samuel 21,19)
---------------------

War die Tochter von Jaïrus schon gestorben oder lebte sie noch, als dieser Jesus traf?

"Als er dies mit ihnen redete, siehe, da kam einer von den Vorstehern der Gemeinde, fiel vor ihm nieder und sprach: Meine Tochter ist eben gestorben, aber komm und lege deine Hand auf sie, so wird sie lebendig."
(Matthäus 9,18)

"... und bat ihn sehr und sprach: Meine Tochter liegt in den letzten Zügen; komm doch und lege deine Hände auf sie, damit sie gesund werde und lebe."
(Markus 5,23)
---------------------

Hat Jesus seinen Jüngern erlaubt irgend etwas mitzunehmen? Was ist mit Stab und Schuhen?

"... und gebot ihnen, nichts mitzunehmen auf den Weg als allein einen Stab, kein Brot, keine Tasche, kein Geld im Gürtel, wohl aber Schuhe, und nicht zwei Hemden anzuziehen."
(Markus 6,8-9)

"Ihr sollt weder Gold noch Silber noch Kupfer in euren Gürteln haben, auch keine Reisetasche, auch nicht zwei Hemden, keine Schuhe, auch keinen Stecken. Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert."
(Matthäus 10,9-10)

"Und er sprach zu ihnen: Ihr sollt nichts mit auf den Weg nehmen, weder Stab noch Tasche noch Brot noch Geld; es soll auch einer nicht zwei Hemden haben."
(Lukas 9,3)
---------------------

Wenn Jesus von sich selbst Zeugnis abgelegt hat, ist dieses dann falsch oder dennoch wahr?

"Wenn ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr."
(Johannes 5,31)

"Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr; ..."
(Johannes 8,14)
--------------------

Ist die Schrift von ... nützlich?

"Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, ..."
(2. Timotheus 3,16)

"Denn damit wird das frühere Gebot aufgehoben weil es zu schwach und nutzlos war; ..."
(Hebräer 7,18)
---------------------

Veränderungen des angeblichen Wort Gottes sind verboten. Doch Jesus ergänzt das Alte Testament und widerspricht ihm!

"Alles, was ich euch gebiete, das sollt ihr halten und danach tun. Ihr sollt nichts dazutun und nichts davontun."
(5. ... 13,1)

"Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist ... Ich aber sage euch, ..."
(Matthäus 5,21-48)
----------------------

Ist vor Jesus schon jemand gen Himmel gefahren?

"Und als sie miteinander gingen und redeten, siehe, da kam ein feuriger Wagen mit feurigen Rossen, die schieden die beiden voneinander. Und Elia fuhr im Wetter gen Himmel."
(2. Könige 2,11)

"Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn."
(Johannes 3,13)
----------------------

Gibt es einen Menschen, der ohne Sünde ist?

"... denn es gibt keinen Menschen, der nicht sündigt ..."
(2. Chronik 6,36)

"Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren."
(1. Johannes 3,9)
----------------------

Führt Gott Menschen in Versuchung?

"Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham ..."
(1. ... 22,1)

"Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand."
(Jakobus 1,13)
---------------------

Hat Jesus sein Kreuz selber getragen?

"... und er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, auf Hebräisch Golgatha."
(Johannes 19,17)

"Und als sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Mantel aus und zogen ihm seine Kleider an und führten ihn ab, um ihn zu kreuzigen. Und als sie hinausgingen, fanden sie einen Menschen aus Kyrene mit Namen Simon, den zwangen sie, dass er ihm sein Kreuz trug."
(Matthäus 27,31-32)
---------------------

Wurde Jesus von beiden Räubern, welche mit ihm gekreuzigt wurden, verspottet, oder von dem einen verspottet und vom anderen verteidigt?

"... Und die mit ihm gekreuzigt waren, schmähten ihn auch."
(Markus 15,32)

"Aber einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, lästerte ihn und sprach: Bist du nicht der Christus? Hilf dir selbst und uns! Da wies ihn der andere zurecht und sprach: Und du fürchtest dich auch nicht vor Gott, der du doch in gleicher Verdammnis bist? Wir sind es zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsre Taten verdienen; dieser aber hat nichts Unrechtes getan. Und er sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein."
(Lukas 23,39-43)
---------------------

Was waren die letzten Worte von Jesus am Kreuz?

"Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
...
Aber Jesus schrie abermals laut und verschied."
(Matthäus 27,46-50)

"Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er."
(Lukas 23,46)

"Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied."
(Johannes 19,30)
---------------------

Starb Jesus bevor oder nachdem der Vorhang im Tempel entzweiriss?

"Aber Jesus schrie abermals laut und verschied. Und siehe, der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus."
(Matthäus 27,50-51)

"... und die Sonne verlor ihren Schein, und der Vorhang des Tempels riss mitten entzwei. Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er."
(Lukas 23,45-46)

"Aber Jesus schrie laut und verschied. Und der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus."
(Markus 15,37-38)
---------------------

Wer ging zum Grab von Jesus?

"Am ersten Tag der Woche kommt Maria von Magdala früh, als es noch finster war, zum Grab und sieht, dass der Stein vom Grab weg war."
(Johannes 20,1)

"Als aber der Sabbat vorüber war und der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria von Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen."
(Matthäus 28,1)

"Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria von Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben."
(Markus 16,1)

"Es waren aber Maria von Magdala und Johanna und Maria, des Jakobus Mutter, und die andern mit ihnen; ..."
(Lukas 24,10)
----------------------


und diese verdummung geht noch hunderte von seiten lang....

noch schnell ein kleiner vorgeschmack auf die eingetretenen prophezeihungen ( gibts noch sehr viele mehr):

Durch die Bibel selbst bezeugtes Nichteintreffen biblischer Prophezeiungen

Josia sollte friedlich sterben, aber er starb in der Schlacht!


Laut Bibel wurde dies prophezeit:

"Darum will ich dich zu deinen Vätern versammeln, damit du mit Frieden in dein Grab kommst und deine Augen nicht sehen all das Unheil, das ich über diese Stätte bringen will. ..."
(2. Könige 22,20)

Aber dann geschah laut Bibel dies:

"... Und der König Josia zog ihm entgegen, aber Necho tötete ihn in Megiddo, als er ihn sah. Und seine Männer brachten den Toten von Megiddo und führten ihn nach Jerusalem und begruben ihn in seinem Grabe. ..."
(2. Könige 23,29-30)

Hier wird also eine biblische Prophezeiung durch die Bibel selbst widerlegt!

grüßle!






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2012 um 19:26
In Antwort auf hannip

Die Bibel
ist ein werk voller absurder widersprüche und jeder kann sich genau das raussuchen was er gerne hören möchte.
was beim einen schreiber weiß ist, ist beim andern schwarz!!! 180 grad differenzen sind da locker drin und damit ist mir schon klar, dass es für alles eine antwort gibt, sogar für die dinge die erst noch geschehen denn man hat ja die freie auswahl!!! es ist auch völlig egal ob AT oder NT.
natürlich ist das ein lebendiges buch, es passt sich dadurch ja immer den jeweiligen zeiten an.
sowas kann man doch nicht ernstnehmen, geschweige denn, GLAUBEN!
vergleichbar ist das mit einem zeugen der angibt, einmal diese und ein anderes mal jene person als täter genau erkannt zu haben! das muss man sich mal geben: ein zeuge der sich ständig widerspricht gehört entweder in die psychot. oder in den knast.
(die liste unten kann ich für dich übrigens gerne noch seitenlang weiterführen wenn du das möchtest. ich kann dir auch belegbare beweise für unerfüllte prophezeihungen der bibel geben (wie kann das sein? es stimmt doch alles...!) und vieles mehr.
wer die bibel angebl. so gut kennt und sein leben trotzdem nach so einem nonsens ausrichten will soll es machen. geradezu grob fahrlässig finde ich es aber wenn man es anderen auch noch empfiehlt!
glaubwürdigkeit hat für mich immer mit gleichlautenden aussagen zu tun und nicht damit:


Widersprüche in der Bibel

Wird der Mensch nach allen Tieren erschaffen oder davor? Einmal werden die Menschen nach allen Tieren erschaffen. Ein anderes Mal wird der Mann vor allen Tieren erschaffen.

"Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau."
(1. ... 1,25-27)

"Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. Und Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen."
(1. ... 2,18-19)
-------------------

Wen trafen die Frauen am Grab von Jesus? Einen oder zwei Engel? Einen oder zwei Männer?

"Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. ... Aber der Engel sprach zu den Frauen: Fürchtet euch nicht!"
(Matthäus 28,2-5)

"... Als sie nun weinte, schaute sie in das Grab und sieht zwei Engel in weißen Gewändern sitzen, ..."
(Johannes 20,11-12)

"Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen, der hatte ein langes weißes Gewand an, und sie entsetzten sich."
(Markus 16,5)

"Und als sie darüber bekümmert waren, siehe, da traten zu ihnen zwei Männer mit glänzenden Kleidern."
(Lukas 24,4)
-------------------

Schwiegen die Frauen aus Furcht oder berichteten sie von der angeblichen Auferstehung Jesu?

"Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemandem etwas; denn sie fürchteten sich."
(Markus 16,8)

"Und sie gingen wieder weg vom Grab und verkündigten das alles den elf Jüngern und den andern allen."
(Lukas 24,9)

"Und sie gingen eilends weg vom Grab mit Furcht und großer Freude und liefen, um es seinen Jüngern zu verkündigen."
(Matthäus 28,8)
-----------------

Von wo stieg Jesus in den Himmel auf?

"Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. ... Da kehrten sie nach Jerusalem zurück von dem Berg, der heißt Ölberg und liegt nahe bei Jerusalem, einen Sabbatweg entfernt."
(Apostelgeschichte 1,9-12)

"Er führte sie aber hinaus bis nach Betanien und hob die Hände auf und segnete sie. Und es geschah, als er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel."
(Lukas 24,50-51)
-------------------

Was hat Judas mit dem Lohn für seinen Verrat getan?

"Der hat einen Acker erworben mit dem Lohn für seine Ungerechtigkeit. ..."
(Apostelgeschichte 1,18)

"Und er warf die Silberlinge in den Tempel, ..."
(Matthäus 27,5)
--------------------

Wie starb Judas?

"... Aber er ist vornüber gestürzt und mitten entzweigeborsten, sodass alle seine Eingeweide hervorquollen."
(Apostelgeschichte 1,18)

"Und er warf die Silberlinge in den Tempel, ging fort und erhängte sich."
(Matthäus 27,5)
-------------------

Wer kaufte den Acker? Judas oder die Hohenpriester?

"Der hat einen Acker erworben mit dem Lohn für seine Ungerechtigkeit. ..."
(Apostelgeschichte 1,18)

"Aber die Hohenpriester nahmen die Silberlinge und sprachen: Es ist nicht recht, dass wir sie in den Gotteskasten legen; denn es ist Blutgeld. Sie beschlossen aber, den Töpferacker davon zu kaufen zum Begräbnis für Fremde."
(Matthäus 27,6-7)
-------------------

Warum wurde das Grundstück Blutacker genannt?

"... Aber er ist vornüber gestürzt und mitten entzweigeborsten, sodass alle seine Eingeweide hervorquollen. Und es ist allen bekannt geworden, die in Jerusalem wohnen, sodass dieser Acker in ihrer Sprache genannt wird: Hakeldamach, das heißt Blutacker."
(Apostelgeschichte 1,18-19)

"Aber die Hohenpriester nahmen die Silberlinge und sprachen: Es ist nicht recht, dass wir sie in den Gotteskasten legen; denn es ist Blutgeld. Sie beschlossen aber, den Töpferacker davon zu kaufen zum Begräbnis für Fremde. Daher heißt dieser Acker Blutacker bis auf den heutigen Tag."
(Matthäus 27,6-8)
-------------------

Sollen Kinder für ihre Väter büßen?

"... Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, ..."
(2. ... 20, 5)

"Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugute kommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen."
(Hesekiel 18,20)

"Richtet die Schlachtbank zu für seine Söhne um der Missetat ihres Vaters willen, dass sie nicht wieder hochkommen und die Welt erobern und den Erdkreis voll Trümmer machen."
(Jesaja 14,21)

"Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben."
(5. ... 24,16)
-------------------

Hatte Absalom nun drei Söhne oder keinen Sohn?

"Und Absalom wurden drei Söhne geboren und eine Tochter, ..."
(2. Samuel 14,27)

"Absalom aber hatte sich eine Säule aufgerichtet, als er noch lebte; die steht im Königsgrund. Denn er sprach: Ich habe keinen Sohn, der meinen Namen lebendig erhält. ..."
(2. Samuel 18,18)
---------------------

Wer reizte David zur Volkszählung? Gott oder der Satan?

"Und der Zorn des HERRN entbrannte abermals gegen Israel, und er reizte David gegen das Volk und sprach: Geh hin, zähle Israel und Juda!"
(2. Samuel 24,1)

"Und der Satan stellte sich gegen Israel und reizte David, dass er Israel zählen ließe."
(1. Chronik 21,1)
-------------------

Wie viele Krieger hatte Israel?

"... Und es waren in Israel achthunderttausend streitbare Männer, die das Schwert trugen, ..."
(2. Samuel 24,9)

"... Es waren von ganz Israel elfmal
100 000 Mann, die das Schwert trugen, ..."
(1. Chronik 21,5)
-------------------

Wie viele Männer erschlug der oberste der Helden Davids auf einmal?

"Dies sind die Namen der Helden Davids: Jischbaal, der Hachmoniter, der Erste unter den Dreien; der schwang seinen Spieß über achthundert, die auf einmal erschlagen waren."
(2. Samuel 23,8)

"Und dies ist die Zahl der Helden Davids: Joschobam, der Sohn Hachmonis, der Erste unter den Dreien; er schwang seinen Spieß und erschlug dreihundert auf einmal."
(1. Chronik 11,11)
-------------------

Wie hieß die Mutter des Königs Abija?

"Im achtzehnten Jahr des Königs Jerobeam wurde Abija König über Juda und regierte drei Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Michaja, eine Tochter Uriëls, aus Gibea."
(2. Chronik 13,1-2)

"Nach ihr nahm er Maacha, die Tochter Abischaloms, zur Frau; die gebar ihm Abija, Attai, Sisa und Schelomit."
(2. Chronik 11,20)
--------------------

Wer war der Vater von Josef, des Ehemanns von Maria?

"Jakob zeugte Josef, den Mann der Maria, von der geboren ist Jesus, der da heißt Christus."
(Matthäus 1,16)

"Und Jesus war, als er auftrat, etwa dreißig Jahre alt und wurde gehalten für einen Sohn Josefs, der war ein Sohn Elis, ..."
(Lukas 3,23)
---------------------

Wer war der Vater von Schealtiël?

"Nach der babylonischen Gefangenschaft zeugte Jojachin Schealtiël. ..."

(Matthäus 1,12) "... der war ein Sohn Johanans, der war ein Sohn Resas, der war ein Sohn Serubbabels, der war ein Sohn Schealtiëls, der war ein Sohn Neris, ..."
(Lukas 3,27)
---------------------
Wer war der Vater von Usija?

"Asa zeugte Joschafat. Joschafat zeugte Joram. Joram zeugte Usija."
(Matthäus 1,8)

"Da nahm das ganze Volk von Juda den Usija der war sechzehn Jahre alt , und sie machten ihn zum König an seines Vaters Amazja statt."
(2. Chronik 26,1)
---------------------

Wer war der Vater von Schelach? Kenan oder Arpachschad?

"... der war ein Sohn Serugs, der war ein Sohn Regus, der war ein Sohn Pelegs, der war ein Sohn Ebers, der war ein Sohn Schelachs, der war ein Sohn Kenans, der war ein Sohn Arpachschads, ..."
Lukas 3,35-36)

"Arpachschad aber zeugte Schelach, ..."
(1. ... 10,24)
---------------------

Wer tötete Goliat? David oder Elhanan?

"Da trat aus den Reihen der Philister ein Riese heraus mit Namen Goliat aus Gat, sechs Ellen und eine Handbreit groß. Der hatte einen ehernen Helm auf seinem Haupt und einen Schuppenpanzer an, und das Gewicht seines Panzers war fünftausend Lot Erz, und hatte eherne Schienen an seinen Beinen und einen ehernen Wurfspieß auf seiner Schulter. Und der Schaft seines Spießes war wie ein Weberbaum ..."
(1. Samuel 17,4-7)

"Und als er noch mit ihnen redete, siehe, da kam herauf der Riese mit Namen Goliat, der Philister von Gat, von dem Heer der Philister und redete dieselben Worte und David hörte es. ...
Und David tat seine Hand in die Hirtentasche und nahm einen Stein daraus und schleuderte ihn und traf den Philister an die Stirn, dass der Stein in seine Stirn fuhr und er zur Erde fiel auf sein Angesicht. So überwand David den Philister mit Schleuder und Stein und traf und tötete ihn. David aber hatte kein Schwert in seiner Hand. Da lief er hin und trat zu dem Philister und nahm dessen Schwert und zog es aus der Scheide und tötete ihn vollends und hieb ihm den Kopf damit ab. Als aber die Philister sahen, dass ihr Stärkster tot war, flohen sie."
(1. Samuel 17,23-51)

"Und es erhob sich noch ein Krieg bei Gob mit den Philistern. Da erschlug Elhanan, der Sohn Jaïrs aus Bethlehem, den Goliat, den Gatiter; der hatte einen Spieß, dessen Schaft war wie ein Weberbaum."
(2. Samuel 21,19)
---------------------

War die Tochter von Jaïrus schon gestorben oder lebte sie noch, als dieser Jesus traf?

"Als er dies mit ihnen redete, siehe, da kam einer von den Vorstehern der Gemeinde, fiel vor ihm nieder und sprach: Meine Tochter ist eben gestorben, aber komm und lege deine Hand auf sie, so wird sie lebendig."
(Matthäus 9,18)

"... und bat ihn sehr und sprach: Meine Tochter liegt in den letzten Zügen; komm doch und lege deine Hände auf sie, damit sie gesund werde und lebe."
(Markus 5,23)
---------------------

Hat Jesus seinen Jüngern erlaubt irgend etwas mitzunehmen? Was ist mit Stab und Schuhen?

"... und gebot ihnen, nichts mitzunehmen auf den Weg als allein einen Stab, kein Brot, keine Tasche, kein Geld im Gürtel, wohl aber Schuhe, und nicht zwei Hemden anzuziehen."
(Markus 6,8-9)

"Ihr sollt weder Gold noch Silber noch Kupfer in euren Gürteln haben, auch keine Reisetasche, auch nicht zwei Hemden, keine Schuhe, auch keinen Stecken. Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert."
(Matthäus 10,9-10)

"Und er sprach zu ihnen: Ihr sollt nichts mit auf den Weg nehmen, weder Stab noch Tasche noch Brot noch Geld; es soll auch einer nicht zwei Hemden haben."
(Lukas 9,3)
---------------------

Wenn Jesus von sich selbst Zeugnis abgelegt hat, ist dieses dann falsch oder dennoch wahr?

"Wenn ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr."
(Johannes 5,31)

"Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr; ..."
(Johannes 8,14)
--------------------

Ist die Schrift von ... nützlich?

"Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, ..."
(2. Timotheus 3,16)

"Denn damit wird das frühere Gebot aufgehoben weil es zu schwach und nutzlos war; ..."
(Hebräer 7,18)
---------------------

Veränderungen des angeblichen Wort Gottes sind verboten. Doch Jesus ergänzt das Alte Testament und widerspricht ihm!

"Alles, was ich euch gebiete, das sollt ihr halten und danach tun. Ihr sollt nichts dazutun und nichts davontun."
(5. ... 13,1)

"Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist ... Ich aber sage euch, ..."
(Matthäus 5,21-48)
----------------------

Ist vor Jesus schon jemand gen Himmel gefahren?

"Und als sie miteinander gingen und redeten, siehe, da kam ein feuriger Wagen mit feurigen Rossen, die schieden die beiden voneinander. Und Elia fuhr im Wetter gen Himmel."
(2. Könige 2,11)

"Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn."
(Johannes 3,13)
----------------------

Gibt es einen Menschen, der ohne Sünde ist?

"... denn es gibt keinen Menschen, der nicht sündigt ..."
(2. Chronik 6,36)

"Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren."
(1. Johannes 3,9)
----------------------

Führt Gott Menschen in Versuchung?

"Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham ..."
(1. ... 22,1)

"Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand."
(Jakobus 1,13)
---------------------

Hat Jesus sein Kreuz selber getragen?

"... und er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, auf Hebräisch Golgatha."
(Johannes 19,17)

"Und als sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Mantel aus und zogen ihm seine Kleider an und führten ihn ab, um ihn zu kreuzigen. Und als sie hinausgingen, fanden sie einen Menschen aus Kyrene mit Namen Simon, den zwangen sie, dass er ihm sein Kreuz trug."
(Matthäus 27,31-32)
---------------------

Wurde Jesus von beiden Räubern, welche mit ihm gekreuzigt wurden, verspottet, oder von dem einen verspottet und vom anderen verteidigt?

"... Und die mit ihm gekreuzigt waren, schmähten ihn auch."
(Markus 15,32)

"Aber einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, lästerte ihn und sprach: Bist du nicht der Christus? Hilf dir selbst und uns! Da wies ihn der andere zurecht und sprach: Und du fürchtest dich auch nicht vor Gott, der du doch in gleicher Verdammnis bist? Wir sind es zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsre Taten verdienen; dieser aber hat nichts Unrechtes getan. Und er sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein."
(Lukas 23,39-43)
---------------------

Was waren die letzten Worte von Jesus am Kreuz?

"Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
...
Aber Jesus schrie abermals laut und verschied."
(Matthäus 27,46-50)

"Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er."
(Lukas 23,46)

"Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied."
(Johannes 19,30)
---------------------

Starb Jesus bevor oder nachdem der Vorhang im Tempel entzweiriss?

"Aber Jesus schrie abermals laut und verschied. Und siehe, der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus."
(Matthäus 27,50-51)

"... und die Sonne verlor ihren Schein, und der Vorhang des Tempels riss mitten entzwei. Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er."
(Lukas 23,45-46)

"Aber Jesus schrie laut und verschied. Und der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus."
(Markus 15,37-38)
---------------------

Wer ging zum Grab von Jesus?

"Am ersten Tag der Woche kommt Maria von Magdala früh, als es noch finster war, zum Grab und sieht, dass der Stein vom Grab weg war."
(Johannes 20,1)

"Als aber der Sabbat vorüber war und der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria von Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen."
(Matthäus 28,1)

"Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria von Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben."
(Markus 16,1)

"Es waren aber Maria von Magdala und Johanna und Maria, des Jakobus Mutter, und die andern mit ihnen; ..."
(Lukas 24,10)
----------------------


und diese verdummung geht noch hunderte von seiten lang....

noch schnell ein kleiner vorgeschmack auf die eingetretenen prophezeihungen ( gibts noch sehr viele mehr):

Durch die Bibel selbst bezeugtes Nichteintreffen biblischer Prophezeiungen

Josia sollte friedlich sterben, aber er starb in der Schlacht!


Laut Bibel wurde dies prophezeit:

"Darum will ich dich zu deinen Vätern versammeln, damit du mit Frieden in dein Grab kommst und deine Augen nicht sehen all das Unheil, das ich über diese Stätte bringen will. ..."
(2. Könige 22,20)

Aber dann geschah laut Bibel dies:

"... Und der König Josia zog ihm entgegen, aber Necho tötete ihn in Megiddo, als er ihn sah. Und seine Männer brachten den Toten von Megiddo und führten ihn nach Jerusalem und begruben ihn in seinem Grabe. ..."
(2. Könige 23,29-30)

Hier wird also eine biblische Prophezeiung durch die Bibel selbst widerlegt!

grüßle!






Der Liebende Gott der Bibel
kurzer nachtrag zum biblischen liebenden gott, romy:


Die Bibel lehrt einen "großen und schrecklichen Gott"!

"Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."
(5. ... 7,20-21)

---------
Laut Bibel soll Gott "ausrotten"!

"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. "
(5. ... 7,22)

---------
Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."
(5. ... 21,18-21)

---------
Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."
(5. ... 22,23-24)

---------
Todesstrafe für Homosexuelle!

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."
(3 ... 20,13)

---------
Zauberinnen sollen sterben!

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."
(2. ... 22,17)

---------
Kinder sollen zerschmettert werden!

"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"
(Psalm 137,9)

---------
Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte "Gottlose") sollen sterben!
(Psalm 139,19)

---------
Noch mehr auch gegen Frauen und Kinder gerichtete Gewalt!

"So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel."
(1. Samuel 15,3)

"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."
(Jesaja 13,16)

"Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten."
(5. ... 2, 34-35)

"Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte."
(Josua 11,14)

"Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, "
(5. ... 20,16-17)

---------
Völker sollen "vertilgt" werden!

"Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. ..."
(5. ... 7,16)

---------
alles von den von gott persönlich ausgewählten propheten, also gottes wort...
offen gesagt HABE ICH ANGST VOR DIESEM GOTT denn er ist ein monster und kein liebender vater für mich.
mein gott ist anders,ganz anders in seiner qualität und dafür steht er auch nicht in der bibel!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2012 um 21:27
In Antwort auf hannip

Der Liebende Gott der Bibel
kurzer nachtrag zum biblischen liebenden gott, romy:


Die Bibel lehrt einen "großen und schrecklichen Gott"!

"Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."
(5. ... 7,20-21)

---------
Laut Bibel soll Gott "ausrotten"!

"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. "
(5. ... 7,22)

---------
Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."
(5. ... 21,18-21)

---------
Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."
(5. ... 22,23-24)

---------
Todesstrafe für Homosexuelle!

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."
(3 ... 20,13)

---------
Zauberinnen sollen sterben!

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."
(2. ... 22,17)

---------
Kinder sollen zerschmettert werden!

"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"
(Psalm 137,9)

---------
Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte "Gottlose") sollen sterben!
(Psalm 139,19)

---------
Noch mehr auch gegen Frauen und Kinder gerichtete Gewalt!

"So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel."
(1. Samuel 15,3)

"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."
(Jesaja 13,16)

"Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten."
(5. ... 2, 34-35)

"Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte."
(Josua 11,14)

"Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, "
(5. ... 20,16-17)

---------
Völker sollen "vertilgt" werden!

"Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. ..."
(5. ... 7,16)

---------
alles von den von gott persönlich ausgewählten propheten, also gottes wort...
offen gesagt HABE ICH ANGST VOR DIESEM GOTT denn er ist ein monster und kein liebender vater für mich.
mein gott ist anders,ganz anders in seiner qualität und dafür steht er auch nicht in der bibel!!!

Ausgesprochen bemerkenswert
hast Du recherchiert und geschrieben. Wirklich eindrucksvoll, das muss ich schon gestehen

Bitte lasse mich freundlicherweise die Bibelstellen zu Deinem Beitrag "Der liebende Gott der Bibel" wissen. Leider sind bei diesem post die Stellen nicht vollständig angegeben. Vielen Dank.

Herzliche Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 0:57

Ich kenne das
Ich habe auch kein schönes leben und meine Kindheit war kacke.
Ich glaube das kann man nur verstehen wenn man selbst was schlimmes mitgemacht hat.
Würde gerne mal mit jemandem darüber sprechen der das versteht.
Wenn du lust hast kannst du ja mal schreiben meine email ist
guterjunge4524@yahoo.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 8:22
In Antwort auf hannip

Der Liebende Gott der Bibel
kurzer nachtrag zum biblischen liebenden gott, romy:


Die Bibel lehrt einen "großen und schrecklichen Gott"!

"Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."
(5. ... 7,20-21)

---------
Laut Bibel soll Gott "ausrotten"!

"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. "
(5. ... 7,22)

---------
Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."
(5. ... 21,18-21)

---------
Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."
(5. ... 22,23-24)

---------
Todesstrafe für Homosexuelle!

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."
(3 ... 20,13)

---------
Zauberinnen sollen sterben!

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."
(2. ... 22,17)

---------
Kinder sollen zerschmettert werden!

"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"
(Psalm 137,9)

---------
Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte "Gottlose") sollen sterben!
(Psalm 139,19)

---------
Noch mehr auch gegen Frauen und Kinder gerichtete Gewalt!

"So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel."
(1. Samuel 15,3)

"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."
(Jesaja 13,16)

"Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten."
(5. ... 2, 34-35)

"Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte."
(Josua 11,14)

"Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, "
(5. ... 20,16-17)

---------
Völker sollen "vertilgt" werden!

"Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. ..."
(5. ... 7,16)

---------
alles von den von gott persönlich ausgewählten propheten, also gottes wort...
offen gesagt HABE ICH ANGST VOR DIESEM GOTT denn er ist ein monster und kein liebender vater für mich.
mein gott ist anders,ganz anders in seiner qualität und dafür steht er auch nicht in der bibel!!!

Bibelstellen (Angaben)
merkwürdig dass es verschwunden ist denn ich hatte es angegeben. hier nochmal die angaben der fehlenden stellen, die vorhandenen zitiere ich nicht mehr:


Die Bibel lehrt einen "großen und schrecklichen Gott"!

("Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, .....)
(5. ... 7,20-21)

---------
Laut Bibel soll Gott "ausrotten"!

("Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. ")
(5. ... 7,22)

---------
Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!

("Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht.....)
(5. ... 21,18-21)

---------
Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr....
(5. ... 22,23-24)

---------
Todesstrafe für Homosexuelle!

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."
(3 ... 20,13)

.........
Zauberinnen sollen sterben!

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."
(2. ... 22,17)

.........
Noch mehr auch gegen Frauen und Kinder gerichtete Gewalt!

3.
"Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern,.....
(5. ... 2, 34-35)

5.
"Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen.....
(5. ... 20,16-17)

.........
Völker sollen "vertilgt" werden!

"Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. ..."
(5. ... 7,16)

---------











---------


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 8:56

NT ist genauso
ich eröffne mal mit dem wohl brutalsten und widerwärtigsten spruch von jesus, der als person für die absolute liebe, den frieden und die vergebung steht und den er angeblich, laut bibel, von sich gegeben haben soll:

"Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert."
MATHÄUS 10,34f

---------
Jesus verherrlicht in Gleichnissen kapitalistische Verhaltensweisen:

"Ich aber sage euch: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nichts hat, wird auch das genommen werden, was er hat."
LUKAS 19,26

---------
Prinzipien der Nächstenliebe (von jesus, laut bibel):

"Wenn jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein."
LUKAS 14,26

Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürgt sie vor mir!"
LUKAS 19,27

---------
Biblisches Ausschwitz

Am Ende aller Tage wird die Spreu vom Weizen getrennt. Die 'Guten' kommen ins Töpfchen, in Gottes Himmelreich. Die 'Schlechten' hingegen werden auf ewig im Höllenfeuer Qualen erleiden, weil sie im Supermarkt der Religionen nach dem falschen Glauben gegriffen haben.

"Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein."
MATTHÄUS 13, 41

---------
Umgang mit Andersgläubigen (also allen, die nicht der bibel folgen)

Wenn man dem zweiten Brief des Johannes Glauben schenken darf, dürfen Andersgläubige weder gegrüßt noch als Gast aufgenommen werden. Soviel zum Thema christliche Nächstenliebe. Bemerkenswert ist auch, dass 'Gottlose' wohl automatisch an 'bösen Werken' beteiligt zu sein scheinen.

"Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken."
2. JOHANNES 10f

---------

echt tolerant, vertrauenswürdig und vor allem liebenswert, oder?






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 9:04
In Antwort auf unbrokenspirit

Ausgesprochen bemerkenswert
hast Du recherchiert und geschrieben. Wirklich eindrucksvoll, das muss ich schon gestehen

Bitte lasse mich freundlicherweise die Bibelstellen zu Deinem Beitrag "Der liebende Gott der Bibel" wissen. Leider sind bei diesem post die Stellen nicht vollständig angegeben. Vielen Dank.

Herzliche Grüße!

PN
k.a. warum es wieder nicht funktionierte. hab sie dir per pn geschickt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 9:09

Warum nicht?
spricht auch bände dass du jetzt plötzlich keine lust mehr hast die widersprüche durchzukauen nur weil du es woanders schon getan hast...

ich kenne die bibel übrigens gut, ich mal ein paar sem. theo studiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 10:19

Eltern im Vergleich zu Gott
Zitat:

"und wie es so schön heißt, wer nicht hören will muß fühlen,
SO erziehen uns ja auch unsere Eltern, und denen sprechen wir ihre Liebe zu uns doch auch nicht ab"

meine eltern haben mich nicht mit gewalt erzogen und sie haben mich auch nicht mit folter, mord und anderen übeln dieser qualität bedroht.... (dann hätte ich ihnen meine liebe sehr wohl abgesprochen.....)
das ist heutzutage fast schon standart. die leute haben begriffen, dass man mit anderen mitteln wesentlich schneller und weiter vorankommt bei der erziehung. ein allwissender gott soll das nicht gewusst haben??? lol.....

Zitat:

"warum sollte das Gott als unser Schöpfer nicht dürfen
Er hat uns ja extra vorher gewarnt......"

weil ich von einem liebenden gott noch mehr verständnis und zuneigung erwarte als jeder mensch in der lage sein kann, sie zu geben. darum darf der das überhaupt nicht wenn eranspruch auf ernsthaftigheit erhebt. und bedrohungen als warnungen zu verklausulieren ist business as usual...

für diese art der in der bibel gelehrten "liebe" gottes, ob AT oder NT, fehlt zwischenzeitlich immer mehr menschen der dafür nötige masochismus.
weil das langsam aber sicher begriffen wurde, wird auch dieses werk von immer weniger menschen ernstgenommen, geschweige denn, befolgt. so easy ist das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2012 um 10:43

Warum es Unerfüllte Prophezeihungen sind
es macht für jeden normalen menschen einen gewaltigen unterschied, ob er (wie prophezeiht) friedlich und gewaltfrei in seinem bett stirbt
oder
(wie fälschlich geweisagt) grausam und gewalttätig in einem kampf umgebracht wird.

das er nach seinem tod friedlich in sein grab gelegt wird, hat keine bedeutung in bezug auf eine falsche weissagung.
nach dem tod bleibt jedem die weitere "geschichte" erspart, dazu braucht es keine göttliche prophezeihung...!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Todesfall in Fernbeziehung
Von: bo_11933745
neu
8. Oktober 2012 um 19:12
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook