Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Niemand

Niemand

1. Oktober 2006 um 14:42 Letzte Antwort: 11. Oktober 2006 um 9:13

ich habe leute um mich herum doch keiner versteht mich
mit keinem will ich reden
zu keinem hab ich ein unerschütterliches vertrauen, so, dass ich mein herz ausschütten könnte.
nicht einmal mit meiner therapeutin.
nicht einmal mein freund versteht mich.
keiner weiß wies in mir da drinnen aussieht
ich trau mich nicht mich jemandem anzuvertrauen.
das wäre entwürdigend, es wäre ein zeichen von schwäche.
wozu leben?
es gibt keinen bereich in meinem leben von dem ich schwärmen könnte
ausser reiten.
aber mein leben kann nicht aus reiten bestehen.
durch die jahre hindurch habe ich berührüngsängste bekommen. ich trau mich nicht mal mehr meine beste freundin zu umarmen. niemand versteht mich.
mein soziales umfeld macht mich nicht glücklich.
leben macht mich nicht glücklich.
wozu gefühle? wozu bewusstsein?
hab nicht das gefühl jemandem wirklich wichtig zu sein.
habe nicht dsa gefühül gebraucht zu werden.
habe nicht das gefühl da sein zu müssen.
jeder hat wen.
nur ich nicht.
bin täglich umringt von menschen.
im grunde genommen jedoch bin ich alleine.
alleine mit mir selbst.
verzweifelt und alleine.
alleine.
missverstanden.
ich will nicht unfreundlich sein.
ich will nicht kalt sein.
ich will nicht unsympathisch sein.
wer bin ich?
alleine.
missverstanden.

Mehr lesen

5. Oktober 2006 um 14:41

Hi..
Dass dir nun auch hier keiner antwortet, wird deine Annahme bestätigen, dass du niemandem etwas bedeutest - oder deine Worte an allen einfach so vorbei-laufen, ungelesen, unbeachtet.
Aber so ist es nicht, keine Angst.
Deine Sätze hier klingen wie ein 'Selbstgespräch', du klagst dir selbst dein Leid, ohne jemanden anzusprechen.
Es ist ein Bericht, den man zur Kenntnis nimmt und dann zur Seite legt.
Verstehst du, was ich meine?
Du öffnest dich nicht - also denkt dein Umfeld, dir geht es gut. Niemand sieht, dass du innerlich kämpfst und leidest, dass du dich fragst 'Was ist los mit mir?'. Im Zweifelsfall denken andere sogar, du möchtest deine Ruhe haben.
Angst vor Nähe, vor der Preisgabe von Gefühlen und vor Berührung ist phasenweise ganz normal, glaub mir. Abstand braucht jeder mal, aber es sollte nicht zu einer ständigen Situation werden.
Ich denke, auch dein Spass am Reiten ist Ausdruck von 'Freiheit' - und ein Pferd kann mit deinen Gefühlen besser umgehen als ein Mensch, bzw. ist es leichter, einem Tier seinen Kummer anzuvertrauen.
Du leidest unter deiner Situation und solltest wirklich mal darüber reden. Gern auch völlig anonym - das Internet bietet die Gelegenheit dazu, du musst den Schritt nur tun.
Ich selbst übernehme seit Langem schon solche anonymen Gespräche per Mail, teils per Messenger oder auch Chat (selbstverständlich ohne finanzielle oder kirchlichen Hintergründe).
Wenn du magst, melde dich gern mal.
TomST1312@web.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2006 um 22:36
In Antwort auf melvin_12874171

Hi..
Dass dir nun auch hier keiner antwortet, wird deine Annahme bestätigen, dass du niemandem etwas bedeutest - oder deine Worte an allen einfach so vorbei-laufen, ungelesen, unbeachtet.
Aber so ist es nicht, keine Angst.
Deine Sätze hier klingen wie ein 'Selbstgespräch', du klagst dir selbst dein Leid, ohne jemanden anzusprechen.
Es ist ein Bericht, den man zur Kenntnis nimmt und dann zur Seite legt.
Verstehst du, was ich meine?
Du öffnest dich nicht - also denkt dein Umfeld, dir geht es gut. Niemand sieht, dass du innerlich kämpfst und leidest, dass du dich fragst 'Was ist los mit mir?'. Im Zweifelsfall denken andere sogar, du möchtest deine Ruhe haben.
Angst vor Nähe, vor der Preisgabe von Gefühlen und vor Berührung ist phasenweise ganz normal, glaub mir. Abstand braucht jeder mal, aber es sollte nicht zu einer ständigen Situation werden.
Ich denke, auch dein Spass am Reiten ist Ausdruck von 'Freiheit' - und ein Pferd kann mit deinen Gefühlen besser umgehen als ein Mensch, bzw. ist es leichter, einem Tier seinen Kummer anzuvertrauen.
Du leidest unter deiner Situation und solltest wirklich mal darüber reden. Gern auch völlig anonym - das Internet bietet die Gelegenheit dazu, du musst den Schritt nur tun.
Ich selbst übernehme seit Langem schon solche anonymen Gespräche per Mail, teils per Messenger oder auch Chat (selbstverständlich ohne finanzielle oder kirchlichen Hintergründe).
Wenn du magst, melde dich gern mal.
TomST1312@web.de

HAAAAAAAAAALLLLLOOOOOOOO!!!!!!!!!
Es zeugt doch schon mal von ziemlicher Kraft, so was in ein Forum zu schreiben. Musste fast anfange zu heulen, als ich das gelesen habe. Ich kenn das, kein Witz, manchmal kommt es mir auch so vir als wenn mich keiner haben will, weil alle weg sind wenn man selbst Hilfe braucht, oder???
Oft ist dann auch plötzlich eine andere Sache für die wichtig. Aber ich will dich ja nicht ermutigen zu solchen Gedanken. Wenn ich so anfange über mein Leben zu interpretieren, muss ich mich irgendwie ablenken, sonst lande ich dann heulend in meinem Bett.
Es gibt halt alles so kleine Dinge die dazu beitragen, dass man sich schlecht fühlt!
Wenn du dich mal melden willst, kannst du mir ja ne PN schreiben, würde mich wirklich freuen!!!
Liebe Grüße, Lippi13

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2006 um 9:13

Komm raus aus dir
Hey,

ich kann deine gefühle und gedanken sehr gut nachvollziehen. es gibt zeiten, da fühlt man sich von allen ungeliebt, gehasst, ungewollt und einfach fehl am platz. aber meist sind das die nachwirkungen von einem pessimisctischen weltbild. wenn man einmakl anfängt, in allem stes das negative zu sehen und immer zu denken, keiner mag mich, dann kommt man irgendwann dahin, wo du grade bist. ich will dir um gottes willen keine vorwüfe machen. ich war auch mal da... man traut keinem menschen, aus angst, er oder sie könne anderen alles weiter erzählen oder einen selber gar auslachen. aber liebes, du musst dir echt helfen lassen, sonst wirst du verrückt. du musst endlich wiederr lernen bzw erfahren, wie schön dads leben doch eigentlich ist. du denkst jetzt sicher: pfff, was weiss die schon von meinem elend... weisst du eigentlich, wie vielen mesnchen es so geht wie dir? wenn du deinem psychiater kein vertrauen schneken kannst, dann wechsele zu einem anderen. manchmal dauert es eben, bis man den passenden psychiater gefunden hat.
ich drücke dir auf alle fälle die daumen, dass du bald weider mit einem lächeln und voller lebensfreude und zuversicht durchs lebengehen kannt =)

Alles Liebe,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook