Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nicht mal ein Kuss, dennoch Alpträume und Angst

Nicht mal ein Kuss, dennoch Alpträume und Angst

15. April 2016 um 2:55

Hi, das ist das erste mal das ich so online schreibe. Ich glaub ich tue das auch nur da ich grad ein wenig am verzweifeln bin und nicht so recht weis was ich tuen soll.

Ich versuche es so kurz wie möglich zu halten ^^

KURZ INFO:
Also, ich, liebes nettes Mädel erst 20 Jahre alt, vor 8 Monaten Ausbildung beendet und arbeiten in der Firma angefangen. Bin in einer der Frauen-freundlichsten Abteilungen gelandet, das heist das mein Betrieb recht gut beMANNt ist und wir allg geschätz 4 Frauen auf 100 Männer sind.
Also gut, Abteilung passt und auch von den Kollegen her hatten wir ein super Klima. In meiner Schicht bin ich die einzigste Frau. Und ich wollte nie anders als die Jungs behandelt werden. Also bei sexuellen Witzen mit gemacht, die aber wirklich alle harmlos waren und wirklich nur Spaß. Verstand mich halt mit jedem super gut.
Wir arbeiten 18/21- Schichten je drei bis vier Personen/Platz, an vier Arbeitsplätzen und hatten in letzter Zeit einige Schicht und Platz wechsel.

DER TÄTER:
Doch ein Kollege verstand mein freundliches Verhalten anscheinend falsch. Ich kannte ihn bis lang nur von Schichtübergaben und wenigen gemeinsamen Schichten. Er arbeit am Platz direkt neben mir. Er war ganz nett und lustig, haben genauso wie mit allen anderen Witze gemacht.
Die Jungs fassen sich gegenseitig auch an, deswegen dachte ich mir nix dabei wenn er beim vorbeigehen über meinen Arm streifte oder den Rücken.
Durch Arbeitsplatzwechsel, kam ich knapp drei Wochen lang in seine Schicht und wechselte dann aber wieder an meinem Platz zurück, wir waren dann vier Leute an dem Platz. Alle verstanden sich super.

DIE TAT:
Nach meiner Vorletzten Nachtschicht an seinem Platz gingen wir gemeinsam Frühstücken. Bis dahin dachte ich mir noch nichts dabei. Alles kollegial.
Ich stellte mich nach dem Früchstück mit raus während er eine rauchte, wir unterhielten uns noch.
Doch dann...

Ich stand in einer Ecke, zu meiner rechten und hinter mir eine Wand. vor mir stand er. Seinen Arm lehnte er an die Wand hinter mir, so das ich komplett eingeschlossen war.

Ich begriff gar nicht was los war.

Er lehnte sich vor, mir näher kommend.
Instinktiv, würde ich so einschätzen da ich es bewusst nicht gesteuert hatte, drehte ich meinen Kopf zur Seite.
Er küsste "nur" meine Wange. Dann nahm er seinen Kopf ein wenig weg und fragte ""Nicht mal einen kleinen?""
Ich sagte Nein, er zog sich zurück.

DANACH:
Ich bin nach Hause gegangen. Tja, das frühstück sah ich wieder, und konnte nur drei Stunden schlafen, da ich sobald ich die Augen zumachte ihn sah und mir wieder schlecht wurde.
Das blöde, ich hatte noch eine Nachtschicht mit ihm zu überstehen.
Vor der Arbeit konnte ich mich nicht mehr bewegen und stand in tränen ausgebrochen wie angewurzelt stehen.
Mein bester Freund und auch Kollege musste mich in die Arbeit zerren, auch nur wegen ihm hab ich es geschafft die letzte Nacht durchzustehen.
Ich musste den Kollegen komplett ignorieren um es durch die Nacht zu schaffen

Ich kann diesen Kollegen nicht mehr sehen, ihn nicht kollegial Grüßen.
Gott sei Dank hatte ich seit dem wenig auf Arbeit mit ihm zu tun durch Schichtwechsel und so.

TRÄUME und ANGST:
Doch habe ich Alpträume, in denen ich von seinem bloßen Anblick zusammenbreche und in Tränen versinke. Ich brauchte in den Träumen immer jemanden der mir wieder auf half.
Das letzte mal auf Arbeit sah ich ihn zur Schichtübergabe, ich war richtig erschrocken vor ihm und versteckte mich, ich konnte seinen Anblick nicht ertragen und war über mich selbst erschrocken wir Machtlos ich mich ihm gegenüber ihm fühle.

IN ZUKUNFT:
Ich werde ab nächsten Monat wieder in der gleichen Schicht neben ihm arbeiten müssen, er an seinem und ich an meinem Platz, dennoch laufen wir uns ständig über den Weg.
Ich habe Angst davor wie es sein wird. Wenn ich ihn nicht mal sehen kann.

Das SCHLIMMSTE:
meine bf meint das ich überreagiere. er hat es ja "NUR" versucht.
Engste Bekannte denken das auch und sagen das sie ihn sogar verstehen können, weil sie mich so süß finden.
Ich meine gehts noch ?!?!?

Ist es wirklich so harmlos "nur" weil es ein Versuch war, und ich es geschafft habe in einer Auswegslosen Situation doch eine Weg zu finden das es nicht wirklichkeit wurde und passiert ist.
Ich meine wenn es mir jetzt damit schon so schlecht geht, wie sollte es mir dann gehen wenn er es wirklich geschafft hätte.

DER CHEF:
Hatte gelacht und gefragt ob es mein ernst ist, dann gesagt das wenn er wieder was machen sollte, der Kollege auf die richtige Bahn geschupst werden muss. Ich doch ein wenig übertreibe da es doch eigentlich ein so netter Kollege ist der keinem was tut. und sie müssten doch durch partys daran gewöhnt sein ( ehm Nein, da ich nicht so feirn gehe, sorry, das war das erste mal das mir sowas passiert ist)


ENDE

So, vielen Dank an jene die es bis hier nach unten geschafft haben.
Ich musste das alles einfach mal los lassen.
Ich könnt offen schreiben was ihr über die Situation denkt, und vlt habt ihr ein paar Tips wie ich es schaffen kann neben ihm zu arbeiten ohne mich verstecken zu müssen

Nebenbei hab ich leider schon kindheitsbedingt n paar Störungen und bin psychisch eh schon angeschlagen, vlt ist das auch ein Grund mit das ich das so schlecht verarbeiten kann. Und ein Kuss ist für mich halt doch ziemlich sehr intim und gehört nur mit Menschen geteilt die man von Herzen liebt und Wertschätzt

DANKE !!!

Mehr lesen