Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Neuer Blog zum Thema Vergewaltigung

Neuer Blog zum Thema Vergewaltigung

26. Mai 2007 um 13:36

Klickt einfach auf meinen Nick...
Lg

Mehr lesen

26. Mai 2007 um 13:48

Krass
das kann man gar nicht in einem Zug lesen, da kommt mir der Kaffe hoch. Ich habe mich schon lange gefragt warum das hier scheinbar ganz normal ist. Nun ja wenn man bedenkt wie viele Massen an Kindern hier jeden Tag sexuell mißbraucht werden. Die Täter sind nun mal auch aus allen Schichten, "angesehene" Menschen. Wo sollte das hinführen wenn nun alle wissen, dass auch sie ...
Man muß da anfangen wo das Übel entsteht.
Wie viele sind betrunken und dann wird das auch noch abgewertet, unglaublich.

Die armen Kinder, kein Wunder dass man hier so viele psychische Probleme hat.

Einer der Alkohol trinkt käme mir nie ins Haus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 14:17

Enhe Kleidung kein Problem
sagst Du. Scheinbar aber doch. Wenn jemand sowieso nicht ganz richtig sich verhält, so ist es so, dass er sich dadurch nun auch noch "angemacht" fühlt. Wenn Du darauf bestehst, dass "Du" oder die es möchten, allen Deine Figur zeigst ...
Alkohol kommt denn auch noch dazu. Ein paar Pornos wie Du schreibst.
Eins kommt zum anderen.
Alleine Bestrafung hilft auch niemandem, auch nicht die kranke Seele retten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 14:33
In Antwort auf akari_12772470

Enhe Kleidung kein Problem
sagst Du. Scheinbar aber doch. Wenn jemand sowieso nicht ganz richtig sich verhält, so ist es so, dass er sich dadurch nun auch noch "angemacht" fühlt. Wenn Du darauf bestehst, dass "Du" oder die es möchten, allen Deine Figur zeigst ...
Alkohol kommt denn auch noch dazu. Ein paar Pornos wie Du schreibst.
Eins kommt zum anderen.
Alleine Bestrafung hilft auch niemandem, auch nicht die kranke Seele retten.

Die Wohnungstür
würde man auch nicht offen stehen lassen damit sich jedermann bedient.

Aber das alleine ist sicher nicht das Problem.

Ich werde es nie nachvollziehen können wie Männer denken die so etwas tun.
Ist doch nicht so angeboren oder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 19:03
In Antwort auf akari_12772470

Enhe Kleidung kein Problem
sagst Du. Scheinbar aber doch. Wenn jemand sowieso nicht ganz richtig sich verhält, so ist es so, dass er sich dadurch nun auch noch "angemacht" fühlt. Wenn Du darauf bestehst, dass "Du" oder die es möchten, allen Deine Figur zeigst ...
Alkohol kommt denn auch noch dazu. Ein paar Pornos wie Du schreibst.
Eins kommt zum anderen.
Alleine Bestrafung hilft auch niemandem, auch nicht die kranke Seele retten.

Sry
aber ich verstehe deine Argumentation nicht ganz. Worauf willst du hinaus?
Eine Bestrafung heilt nicht die Seele, bringt aber Gerechtigkeit. Warum soll ein Mensch, der das Leben eines anderen fast zerstört hat, ungestraft davon kommen? Warum darf er weiter machen, wie bisher, während das Opfer leidet? Und die Seele eines Opfers leidet noch mehr, wenn sie merkt das ihr Schmerz juristisch nicht anerkannt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 19:17
In Antwort auf jacqui_12479416

Die Wohnungstür
würde man auch nicht offen stehen lassen damit sich jedermann bedient.

Aber das alleine ist sicher nicht das Problem.

Ich werde es nie nachvollziehen können wie Männer denken die so etwas tun.
Ist doch nicht so angeboren oder.

Hallo Namla
das Beispiel mit der Wohnungstür ist nicht ganz richtig. In den meisten Fällen kennen die Opfer die Täter. Wie willst du bei deinem Onkel, Bruder oder Vater bspw. eine Vergewaltigung provozieren? Zudem kommt noch das eine Vergewaltigung zu 99% ein Akt der Gewaltdemonstration und nicht der eigentlichen sexuellen Lust ist. Meistens ausgeführt von Männern die sich selbst einmal in der Opferrolle befanden und nun krankhaft Dominanz ausüben müssen/wollen. Und wenn wir uns die Statistiken anschauen, wieviele Vergewaltigungen in Regionen der Erde vorkommen, in denen Frauen voll verschleiert sind, wird klar, das es nix mit einer zu engen Jeans zu tun hat...
Ich positioniere mich ganz klar gegen die Meinung einiger Menschen, dass eine Vergewaltigung provoziert werden kann.

In einem Aspekt stimme ich wohl aber mit dir überein:
Was zu einem Gesellschaftlichen Abwerten der Frauen führt, ist der momentane Sexismus (Siehe Musikvideos, halbnackten oder nackten Nachrichtenmoderatorinnen etc). Ich bin kein Moralapostel, aber wie weit haben wir Frauen es gebracht? Vom Herd ins Bett? Wir sind den Männern noch genauso zu Diensten wie vor 100 Jahren. Die eigene Persönlichkeit und Sexualirtät bleibt bei dieser sexistischen Männergesellschaft auf der Strecke und wirft das Licht auf eine Frau, das sie immer und zu jeder Zeit brereit ist für einen Mann herzuhalten und das reduziert die Rolle der Frau gewaltig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 20:13
In Antwort auf vivien_11915847

Hallo Namla
das Beispiel mit der Wohnungstür ist nicht ganz richtig. In den meisten Fällen kennen die Opfer die Täter. Wie willst du bei deinem Onkel, Bruder oder Vater bspw. eine Vergewaltigung provozieren? Zudem kommt noch das eine Vergewaltigung zu 99% ein Akt der Gewaltdemonstration und nicht der eigentlichen sexuellen Lust ist. Meistens ausgeführt von Männern die sich selbst einmal in der Opferrolle befanden und nun krankhaft Dominanz ausüben müssen/wollen. Und wenn wir uns die Statistiken anschauen, wieviele Vergewaltigungen in Regionen der Erde vorkommen, in denen Frauen voll verschleiert sind, wird klar, das es nix mit einer zu engen Jeans zu tun hat...
Ich positioniere mich ganz klar gegen die Meinung einiger Menschen, dass eine Vergewaltigung provoziert werden kann.

In einem Aspekt stimme ich wohl aber mit dir überein:
Was zu einem Gesellschaftlichen Abwerten der Frauen führt, ist der momentane Sexismus (Siehe Musikvideos, halbnackten oder nackten Nachrichtenmoderatorinnen etc). Ich bin kein Moralapostel, aber wie weit haben wir Frauen es gebracht? Vom Herd ins Bett? Wir sind den Männern noch genauso zu Diensten wie vor 100 Jahren. Die eigene Persönlichkeit und Sexualirtät bleibt bei dieser sexistischen Männergesellschaft auf der Strecke und wirft das Licht auf eine Frau, das sie immer und zu jeder Zeit brereit ist für einen Mann herzuhalten und das reduziert die Rolle der Frau gewaltig!

Gut geschrieben
Dein zweiter Teil.

Wenn aber Männer sagen sie fühlten sich angemacht, so ist auch dies eines von vielen Teilen warum es dazu kommt.
Besser man versucht alles! abzustellen was dies begünstigt.

Kannst Du die Links hier reinsetzen von den Vergewaltigungen in unseren westlichen und Ländern in denen Frauen verschleiert rumlaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 20:54
In Antwort auf akari_12772470

Krass
das kann man gar nicht in einem Zug lesen, da kommt mir der Kaffe hoch. Ich habe mich schon lange gefragt warum das hier scheinbar ganz normal ist. Nun ja wenn man bedenkt wie viele Massen an Kindern hier jeden Tag sexuell mißbraucht werden. Die Täter sind nun mal auch aus allen Schichten, "angesehene" Menschen. Wo sollte das hinführen wenn nun alle wissen, dass auch sie ...
Man muß da anfangen wo das Übel entsteht.
Wie viele sind betrunken und dann wird das auch noch abgewertet, unglaublich.

Die armen Kinder, kein Wunder dass man hier so viele psychische Probleme hat.

Einer der Alkohol trinkt käme mir nie ins Haus!

Alkoholismus
Es ist eine Tatsache, das sogar klassifiziert ist, das sich Alkoholiker -männlich an Mädchen von 8-11 Jahren gerne vergehen.

Alk enthemmt und ist auch noch strafmindernd zu beurteilend...ein Skandal!

Das dürfte auch den Sozialarbeiterinnen des Jugendamtes nicht verborgen geblieben sein, während ihrer Ausbildung. Aber die können nicht viel ausrichten. Keine gesetzliche Handhabe, die profilaktisch ansetzt so weit ich weiß.

Die Bevölkerung ist über solches "Insiderwissen"
der Fachleute natürlich nicht informiert, obwohl ich der Meinung bin, das das jeder wissen sollte.
Diese Tatsache sollte mal auf die Titelseite der Pild!

Wenn man bedenkt wie viele Jugendliche über die Maßen Alkohol konsumieren, krieg ich Gänsehaut wenn ich an die kleinen Schwestern denke.
Es muß nicht immer Vater oder Onkel sein.

Der Staat macht nicht viel dagegen.
War im soz. Brennpunkt und hab mich gekümmert.
Die Sozialarbeiter kannten noch nicht mal die Familien, wo es superheftig zur Sache ging. Zu großer Arbeitsbereich bei unzureichendem Personalschlüssel.
Natürlich bin ich da auch von einer Mutter bedroht worden, das ihr Mann mich umbringt, wenn ihrem Sohn etwas unter meiner Obhut passiert.
Auch da Kindesmißbrauch mehrfach
ZB:Eine Minderjährige schwanger mit 14 vom Liebhaber der Mutter.
Hab ich nichts in der Zeitung darüber gelesen.

Prost

A Rose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 21:01
In Antwort auf vivien_11915847

Sry
aber ich verstehe deine Argumentation nicht ganz. Worauf willst du hinaus?
Eine Bestrafung heilt nicht die Seele, bringt aber Gerechtigkeit. Warum soll ein Mensch, der das Leben eines anderen fast zerstört hat, ungestraft davon kommen? Warum darf er weiter machen, wie bisher, während das Opfer leidet? Und die Seele eines Opfers leidet noch mehr, wenn sie merkt das ihr Schmerz juristisch nicht anerkannt wird.

Hast Dich verlesen
ich schrieb ALLEINE Bestrafung reicht nicht. Es gibt auch keine Strafe die ausreichend wäre dieses Leid einigermaßen zu bestrafen. Was es dafür gibt ist lachhaft. Kein Wunder aber wenn so viele Männer dies tun. Wie würde es schließlich aussehen wenn sie ihre gerechte Strafe bekämen.

Und außer Strafen muß man doch auch gucken woher sowas kommt. Das ist doch nicht normal. Ich kriege da echt Brechreiz wenn ich hier all die Geschichten im Forum lese von den Frauen die mal als Kind mißbraucht wurden.

STOPPT sowas!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 21:16
In Antwort auf cybele_12518828

Alkoholismus
Es ist eine Tatsache, das sogar klassifiziert ist, das sich Alkoholiker -männlich an Mädchen von 8-11 Jahren gerne vergehen.

Alk enthemmt und ist auch noch strafmindernd zu beurteilend...ein Skandal!

Das dürfte auch den Sozialarbeiterinnen des Jugendamtes nicht verborgen geblieben sein, während ihrer Ausbildung. Aber die können nicht viel ausrichten. Keine gesetzliche Handhabe, die profilaktisch ansetzt so weit ich weiß.

Die Bevölkerung ist über solches "Insiderwissen"
der Fachleute natürlich nicht informiert, obwohl ich der Meinung bin, das das jeder wissen sollte.
Diese Tatsache sollte mal auf die Titelseite der Pild!

Wenn man bedenkt wie viele Jugendliche über die Maßen Alkohol konsumieren, krieg ich Gänsehaut wenn ich an die kleinen Schwestern denke.
Es muß nicht immer Vater oder Onkel sein.

Der Staat macht nicht viel dagegen.
War im soz. Brennpunkt und hab mich gekümmert.
Die Sozialarbeiter kannten noch nicht mal die Familien, wo es superheftig zur Sache ging. Zu großer Arbeitsbereich bei unzureichendem Personalschlüssel.
Natürlich bin ich da auch von einer Mutter bedroht worden, das ihr Mann mich umbringt, wenn ihrem Sohn etwas unter meiner Obhut passiert.
Auch da Kindesmißbrauch mehrfach
ZB:Eine Minderjährige schwanger mit 14 vom Liebhaber der Mutter.
Hab ich nichts in der Zeitung darüber gelesen.

Prost

A Rose

Boh
warum tut denn keiner was?!
Alkohol spielt auf jeden Fall eine große Rolle. Wie auch hier im Forum gelesen. Ich bin da sowas von angewidert. Diese "Menschen" tun dies ihren eigenen Kindern an. Schlimmer als Tiere.

Ich hoffe, dass sich da einige zusammentun. Und dass es auch so läuft, dass jede Frau und jedes Kind (falls es schon fähig ist, da ja Babys auch mißbraucht werden!) die Möglichkeit hat es bekanntzumachen. Und nicht, dass sie einfach so abgefertigt werden.

Das ist ein THEMA in Deutschland.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 21:17
In Antwort auf akari_12772470

Hast Dich verlesen
ich schrieb ALLEINE Bestrafung reicht nicht. Es gibt auch keine Strafe die ausreichend wäre dieses Leid einigermaßen zu bestrafen. Was es dafür gibt ist lachhaft. Kein Wunder aber wenn so viele Männer dies tun. Wie würde es schließlich aussehen wenn sie ihre gerechte Strafe bekämen.

Und außer Strafen muß man doch auch gucken woher sowas kommt. Das ist doch nicht normal. Ich kriege da echt Brechreiz wenn ich hier all die Geschichten im Forum lese von den Frauen die mal als Kind mißbraucht wurden.

STOPPT sowas!

Ja,
und gleichzeitig hat man das Gefühl das es immer schlimmer wird. Ich mein als ich 12 war, waren die Jungs nicht mal pupertärt und wir hatte unsere Probleme an das erste Küsschen auf die Wange zu kommen. Heutzutage gehören Schlagzeilen wie "Zwei 12 Jährige vergewaltigen 10-Jährige" fast zum Alltag. Kommt es nur mir so vor, oder dreht diese Welt langsam durch`?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 21:25
In Antwort auf akari_12772470

Boh
warum tut denn keiner was?!
Alkohol spielt auf jeden Fall eine große Rolle. Wie auch hier im Forum gelesen. Ich bin da sowas von angewidert. Diese "Menschen" tun dies ihren eigenen Kindern an. Schlimmer als Tiere.

Ich hoffe, dass sich da einige zusammentun. Und dass es auch so läuft, dass jede Frau und jedes Kind (falls es schon fähig ist, da ja Babys auch mißbraucht werden!) die Möglichkeit hat es bekanntzumachen. Und nicht, dass sie einfach so abgefertigt werden.

Das ist ein THEMA in Deutschland.

Wer etwas tun will
kann sich gern bei mir melden. Ich bin bereit! Es MÜSSEN neue Gesetze her!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 21:40
In Antwort auf jacqui_12479416

Gut geschrieben
Dein zweiter Teil.

Wenn aber Männer sagen sie fühlten sich angemacht, so ist auch dies eines von vielen Teilen warum es dazu kommt.
Besser man versucht alles! abzustellen was dies begünstigt.

Kannst Du die Links hier reinsetzen von den Vergewaltigungen in unseren westlichen und Ländern in denen Frauen verschleiert rumlaufen.

Wenn dich das Thema interessiert
musst du mit Amnesty International Kontakt aufnehmen. Die Dunkelziffer ist ber halt auch sehr hoch, weil in Ländern wie Iran und einigen Afrikanischen Staaten eine Vergewakltigung als Schande gilt und verschwiegen wird. Ich weiss nur, das die Rate dort nicht geringer ist. Frauen leben IN JEDEM Land, unter jeder Religion und mit jeder Kleidung in Gefahr Opfer zu werden. Ich habe für eine Menschenrechtsorganisation Unterschriften gesammelt das die Steinigung von Vergewaltigungsopfer unter der Scharia verboten wird. Es ist ein wirklich dfunkles Kapietel. Aber wer sagt eine Vergewaltigung sei provozierbar tut uns Opfern wirklich unrecht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 21:50
In Antwort auf vivien_11915847

Ja,
und gleichzeitig hat man das Gefühl das es immer schlimmer wird. Ich mein als ich 12 war, waren die Jungs nicht mal pupertärt und wir hatte unsere Probleme an das erste Küsschen auf die Wange zu kommen. Heutzutage gehören Schlagzeilen wie "Zwei 12 Jährige vergewaltigen 10-Jährige" fast zum Alltag. Kommt es nur mir so vor, oder dreht diese Welt langsam durch`?

Und ich dachte
mir ginge es nur so.
Ich finde das echt nicht normal. Was wird aus diesen Menschen.
Ich habe hier im Forum so viel von "ritzen" gelesen. So etwas habe ich früher nie gehört.

Dann kenne ich Alkoholiker, denen geht es richtig dreckig. Selber Schuld könnte man sagen. Aber auch das wird gefördert und schwache Menschen fallen nun mal drauf herein. Und jeder Alkoholiker hat mal angefangen mit einem Glas.
Heutzutage trinken ja sogar schon die Kinder. Das gab es zwar teilweise auch in meiner Schulzeit, aber was heutzutage losgeht ist kein Vergleich.

Ganz viele Menschen in Deutschland sind psychisch krank. Da gibt es erschreckende Statistiken.

Warum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 21:54
In Antwort auf akari_12772470

Und ich dachte
mir ginge es nur so.
Ich finde das echt nicht normal. Was wird aus diesen Menschen.
Ich habe hier im Forum so viel von "ritzen" gelesen. So etwas habe ich früher nie gehört.

Dann kenne ich Alkoholiker, denen geht es richtig dreckig. Selber Schuld könnte man sagen. Aber auch das wird gefördert und schwache Menschen fallen nun mal drauf herein. Und jeder Alkoholiker hat mal angefangen mit einem Glas.
Heutzutage trinken ja sogar schon die Kinder. Das gab es zwar teilweise auch in meiner Schulzeit, aber was heutzutage losgeht ist kein Vergleich.

Ganz viele Menschen in Deutschland sind psychisch krank. Da gibt es erschreckende Statistiken.

Warum.

Mir graut es schon vorm zeitungslesen
Männer bringen Frauen um und Frauen im Gegenzug ihre eigenen Kinder- wo soll das noch enden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2007 um 22:28
In Antwort auf vivien_11915847

Wenn dich das Thema interessiert
musst du mit Amnesty International Kontakt aufnehmen. Die Dunkelziffer ist ber halt auch sehr hoch, weil in Ländern wie Iran und einigen Afrikanischen Staaten eine Vergewakltigung als Schande gilt und verschwiegen wird. Ich weiss nur, das die Rate dort nicht geringer ist. Frauen leben IN JEDEM Land, unter jeder Religion und mit jeder Kleidung in Gefahr Opfer zu werden. Ich habe für eine Menschenrechtsorganisation Unterschriften gesammelt das die Steinigung von Vergewaltigungsopfer unter der Scharia verboten wird. Es ist ein wirklich dfunkles Kapietel. Aber wer sagt eine Vergewaltigung sei provozierbar tut uns Opfern wirklich unrecht!

Scharia
ist aber, dass es islamische Gesetze und Bedungen sind. Das was als Scharia verkauft wird ist es nicht unbedingt.

Es gibt nun mal kranke Hirne. Diese Leute denken anders. Von daher muß man das nicht noch herausfordern.
Kann ja sein ich irre mich, denn kann man auch weiter Pornos drehen und was weiß ich.
Sollte mal erforscht werden wie es jeweils dazu kam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2007 um 23:59
In Antwort auf jacqui_12479416

Scharia
ist aber, dass es islamische Gesetze und Bedungen sind. Das was als Scharia verkauft wird ist es nicht unbedingt.

Es gibt nun mal kranke Hirne. Diese Leute denken anders. Von daher muß man das nicht noch herausfordern.
Kann ja sein ich irre mich, denn kann man auch weiter Pornos drehen und was weiß ich.
Sollte mal erforscht werden wie es jeweils dazu kam.

@namla
Wenn wir uns allen kranken Personen auf dieser Welt anpassen würden, hätten wir keinen Platz mehr zum Leben! Es gibt Menschen die bringen andere um, weil sie ein Kopftuch tragen. Mein Vater wurde damals von Punks verdroschen weil er eine Krawatte trug (zu kapitalistisch), einige Männer stehen auf dunkelhaarige Schönheiten in Jeans und Schlabber T-Shirt und vergewalötigen sie, andere suchen das Bild ihrer Mutter in den Opfern und misshandeln eine Frau mit Küchenschürze...was weiss ich.. Versteh mich nicht falsch, ich hab eine Abneigung gegen Pornos. Vorallem weil es welche giebt, indenen Vergewaltigungsszenen nachgestellt werden. Die Männer sitzen davor- und wo soll es hin? Ist ja was anderes als zu einer ... zu gehen...etc... Ich denke Vergewaltigungen nehmen auch durch den niedrig gestellten Wert einer Frau in unserer Gesellschaft zu. Nicht weil das Opfer das provoziert hat, sondern die Gesellschaft mit ihren Erniedrigungen gegenüber der Frau.Vorallem ist es aber eine Gewalthandlung. Und wenn wir überlegen womit wie wen provozieren könnten und uns so stark beinträchtigen dafür, betrügen wir uns selbst. Wenn mir im Sommer bei 40 Grad heiß ist, ist mir heiß. Warum habe ich nicht, wie jeder Mann auch, das Recht mich sommerlich zu kleiden (nicht sexistisch- sommerlich z.B ein knielanger Rock und Top/T-Shirt). Ich finde es ist auch sexistisch gegenüber der Frau zu verlangen das sie im Sommer einen halben Hitzeschlag bekommt, nur um ja keinen Mann zu reizen... Es muss das Recht der Unschuldigen sein, im Frieden leben zu können, ohne sich jedem daher gelaufenen Psychopaten anzupassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 13:14
In Antwort auf vivien_11915847

@namla
Wenn wir uns allen kranken Personen auf dieser Welt anpassen würden, hätten wir keinen Platz mehr zum Leben! Es gibt Menschen die bringen andere um, weil sie ein Kopftuch tragen. Mein Vater wurde damals von Punks verdroschen weil er eine Krawatte trug (zu kapitalistisch), einige Männer stehen auf dunkelhaarige Schönheiten in Jeans und Schlabber T-Shirt und vergewalötigen sie, andere suchen das Bild ihrer Mutter in den Opfern und misshandeln eine Frau mit Küchenschürze...was weiss ich.. Versteh mich nicht falsch, ich hab eine Abneigung gegen Pornos. Vorallem weil es welche giebt, indenen Vergewaltigungsszenen nachgestellt werden. Die Männer sitzen davor- und wo soll es hin? Ist ja was anderes als zu einer ... zu gehen...etc... Ich denke Vergewaltigungen nehmen auch durch den niedrig gestellten Wert einer Frau in unserer Gesellschaft zu. Nicht weil das Opfer das provoziert hat, sondern die Gesellschaft mit ihren Erniedrigungen gegenüber der Frau.Vorallem ist es aber eine Gewalthandlung. Und wenn wir überlegen womit wie wen provozieren könnten und uns so stark beinträchtigen dafür, betrügen wir uns selbst. Wenn mir im Sommer bei 40 Grad heiß ist, ist mir heiß. Warum habe ich nicht, wie jeder Mann auch, das Recht mich sommerlich zu kleiden (nicht sexistisch- sommerlich z.B ein knielanger Rock und Top/T-Shirt). Ich finde es ist auch sexistisch gegenüber der Frau zu verlangen das sie im Sommer einen halben Hitzeschlag bekommt, nur um ja keinen Mann zu reizen... Es muss das Recht der Unschuldigen sein, im Frieden leben zu können, ohne sich jedem daher gelaufenen Psychopaten anzupassen...

Mythen der Gesellschaft
Mythos
Nur junge, attraktive Frauen oder solche, die sich aufreizend kleiden oder verhalten, werden vergewaltigt.

Tatsache
Jedes Mädchen und jede Frau kann unabhängig von ihrem Alter, ihrem Aussehen, ihrer Kleidung, Nationalität oder Religion Opfer einer Vergewaltigung werden. Es gibt kein Verhalten von Mädchen und Frauen, das eine Vergewaltigung rechtfertigen könnte. Es gibt auch kein Verhalten, das eine Vergewaltigung ausschließen kann.

Mythos
Frauen und Mädchen wollen vergewaltigt werden - sonst würden sie sich mit allen Mitteln wehren.

Tatsache
Eine Vergewaltigung erfolgt immer gegen den Willen einer Frau. Sie wird nicht als lustvoll sondern als lebensgefährliche Bedrohung mit akuter Todesangst erlebt. In vielen Fällen führt dies zu einem Schockzustand, in dem eine körperliche Gegenwehr unmöglich ist. Darüber hinaus werden Formen der Gegenwehr häufig nicht als solche anerkannt - z.B. weinen, betteln u.a.

Mythos
Vergewaltigung ist eine aggressive Form des Geschlechtsverkehrs, die manche Frauen sogar als "luststeigernd" oder als besonders "männlich" empfinden.

Tatsache
Frauen und Mädchen erleben eine Vergewaltigung als massiven Angriff auf ihre psychische und physische Integrität (d.h. auf ihre gesamte Persönlichkeit), als existenzielle Bedrohung und nicht als sexuellen Akt.

Mythos
Einer Frau, die "wirklich" vergewaltigt wurde, sieht man das Erlebte an. Sie ist völlig aufgelöst und erzählt sofort von der Tat.

Tatsache
Das Verhalten einer Frau nach einer Vergewaltigung lässt keine Rückschlüsse auf ihre Glaubwürdigkeit zu. Jede Frau reagiert individuell. Manche sind völlig verzweifelt und aufgelöst, andere wirken ruhig und gelassen oder aggressiv. Es gibt kein typisches Opferverhalten. Die wenigsten Frauen reden über die Vergewaltigung. Scham, Angst sowie Angst vor Schuldzuweisungen hindern sie daran, sich nahestehenden oder fremden Personen anzuvertrauen oder unmittelbar nach der Tat eine Anzeige zu erstatten.

Mythos
Viele Anzeigen wegen Vergewaltigung basieren auf Lügen. Frauen zeigen Männer an, um diese zu schädigen oder sich an ihnen zu rächen.

Tatsache
Falschbeschuldigungen sind laut Polizei extrem selten. Viel häufiger verzichten Frauen aus Angst und Scham auf eine Anzeige. Je näher sie mit dem Täter bekannt oder verwandt sind, desto seltener zeigen Frauen eine Vergewaltigung an.

Mythos
Vergewaltigungen finden meist nachts in einsamen Parks oder dunklen Straßen überfallartig durch Fremdtäter statt.

Tatsache
Zwei Drittel aller Vergewaltigungen finden im sozialen Umfeld der betroffenen Mädchen und Frauen statt. D.h. Mädchen und Frauen sind dort am stärksten bedroht, wo sie sich am sichersten fühlen - nämlich in der Familie, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz oder in der eigenen Wohnung. Die überwiegende Anzahl der Täter ist den Opfern zuvor (zumindest flüchtig) bekannt. Es sind Freunde, Bekannte, Väter, Brüder, Ehemänner, Partner. Vergewaltigungen finden zu jeder Tag- und Nachtzeit statt und sind geplant.

Mythos
Vergewaltiger sind anormal, psychisch krank oder sexuell gestört. Vergewaltigungen sind sexuell motivierte Triebtaten.

Tatsache
Vergewaltiger weisen zu über 90% keine psychopathologischen Auffälligkeiten auf. Es gibt keine biologische, psychische oder physische Ursache, die dazu führen könnte, dass ein Mann sein Sexualverhalten nicht kontrollieren kann - es gibt keine seriöse wissenschaftliche Grundlage dafür, dass Männer "triebgesteuert" sind. Vergewaltigungen sind nicht sexuell motiviert, sondern in erster Linie aggressiv motivierte Gewalttaten. Sexualität wird als Mittel eingesetzt, um Frauen und Mädchen zu erniedrigen und Macht auszuüben. (s.o.)

Mythos
Frauen tragen zumindest in manchen Fällen eine Mitschuld.

Tatsache
Jeder Mensch hat ein Recht darauf, nein zu sagen. Egal, in welcher Situation oder zu welchem Zeitpunkt. Auch wenn eine Frau zuvor den Täter geküsst hat oder eine sexuelle Beziehung zu ihm hat oder hatte, hat sie jederzeit das Recht, Nein zu sagen. Bei Vergewaltigungen wird dieses Recht von Mädchen und Frauen übergangen. Damit liegt die Verantwortung immer ganz allein beim Täter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 13:28
In Antwort auf vivien_11915847

Mythen der Gesellschaft
Mythos
Nur junge, attraktive Frauen oder solche, die sich aufreizend kleiden oder verhalten, werden vergewaltigt.

Tatsache
Jedes Mädchen und jede Frau kann unabhängig von ihrem Alter, ihrem Aussehen, ihrer Kleidung, Nationalität oder Religion Opfer einer Vergewaltigung werden. Es gibt kein Verhalten von Mädchen und Frauen, das eine Vergewaltigung rechtfertigen könnte. Es gibt auch kein Verhalten, das eine Vergewaltigung ausschließen kann.

Mythos
Frauen und Mädchen wollen vergewaltigt werden - sonst würden sie sich mit allen Mitteln wehren.

Tatsache
Eine Vergewaltigung erfolgt immer gegen den Willen einer Frau. Sie wird nicht als lustvoll sondern als lebensgefährliche Bedrohung mit akuter Todesangst erlebt. In vielen Fällen führt dies zu einem Schockzustand, in dem eine körperliche Gegenwehr unmöglich ist. Darüber hinaus werden Formen der Gegenwehr häufig nicht als solche anerkannt - z.B. weinen, betteln u.a.

Mythos
Vergewaltigung ist eine aggressive Form des Geschlechtsverkehrs, die manche Frauen sogar als "luststeigernd" oder als besonders "männlich" empfinden.

Tatsache
Frauen und Mädchen erleben eine Vergewaltigung als massiven Angriff auf ihre psychische und physische Integrität (d.h. auf ihre gesamte Persönlichkeit), als existenzielle Bedrohung und nicht als sexuellen Akt.

Mythos
Einer Frau, die "wirklich" vergewaltigt wurde, sieht man das Erlebte an. Sie ist völlig aufgelöst und erzählt sofort von der Tat.

Tatsache
Das Verhalten einer Frau nach einer Vergewaltigung lässt keine Rückschlüsse auf ihre Glaubwürdigkeit zu. Jede Frau reagiert individuell. Manche sind völlig verzweifelt und aufgelöst, andere wirken ruhig und gelassen oder aggressiv. Es gibt kein typisches Opferverhalten. Die wenigsten Frauen reden über die Vergewaltigung. Scham, Angst sowie Angst vor Schuldzuweisungen hindern sie daran, sich nahestehenden oder fremden Personen anzuvertrauen oder unmittelbar nach der Tat eine Anzeige zu erstatten.

Mythos
Viele Anzeigen wegen Vergewaltigung basieren auf Lügen. Frauen zeigen Männer an, um diese zu schädigen oder sich an ihnen zu rächen.

Tatsache
Falschbeschuldigungen sind laut Polizei extrem selten. Viel häufiger verzichten Frauen aus Angst und Scham auf eine Anzeige. Je näher sie mit dem Täter bekannt oder verwandt sind, desto seltener zeigen Frauen eine Vergewaltigung an.

Mythos
Vergewaltigungen finden meist nachts in einsamen Parks oder dunklen Straßen überfallartig durch Fremdtäter statt.

Tatsache
Zwei Drittel aller Vergewaltigungen finden im sozialen Umfeld der betroffenen Mädchen und Frauen statt. D.h. Mädchen und Frauen sind dort am stärksten bedroht, wo sie sich am sichersten fühlen - nämlich in der Familie, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz oder in der eigenen Wohnung. Die überwiegende Anzahl der Täter ist den Opfern zuvor (zumindest flüchtig) bekannt. Es sind Freunde, Bekannte, Väter, Brüder, Ehemänner, Partner. Vergewaltigungen finden zu jeder Tag- und Nachtzeit statt und sind geplant.

Mythos
Vergewaltiger sind anormal, psychisch krank oder sexuell gestört. Vergewaltigungen sind sexuell motivierte Triebtaten.

Tatsache
Vergewaltiger weisen zu über 90% keine psychopathologischen Auffälligkeiten auf. Es gibt keine biologische, psychische oder physische Ursache, die dazu führen könnte, dass ein Mann sein Sexualverhalten nicht kontrollieren kann - es gibt keine seriöse wissenschaftliche Grundlage dafür, dass Männer "triebgesteuert" sind. Vergewaltigungen sind nicht sexuell motiviert, sondern in erster Linie aggressiv motivierte Gewalttaten. Sexualität wird als Mittel eingesetzt, um Frauen und Mädchen zu erniedrigen und Macht auszuüben. (s.o.)

Mythos
Frauen tragen zumindest in manchen Fällen eine Mitschuld.

Tatsache
Jeder Mensch hat ein Recht darauf, nein zu sagen. Egal, in welcher Situation oder zu welchem Zeitpunkt. Auch wenn eine Frau zuvor den Täter geküsst hat oder eine sexuelle Beziehung zu ihm hat oder hatte, hat sie jederzeit das Recht, Nein zu sagen. Bei Vergewaltigungen wird dieses Recht von Mädchen und Frauen übergangen. Damit liegt die Verantwortung immer ganz allein beim Täter.

Und noch etwas (zur "offenen Tür")
Eine Studie zum thema Pornographie, hat festgestellt wo Männer bei einem Porno als erstes hinschauen- was glaubst du?
Es sind nicht die entblössten Brüste, das aufreizende Posing, etc Es sind die Augen. Du kennst diesen Blick aus den 0190 Werbungen- voller Demut. Dieser "Nimm mich" Blick... Eine Frau kann noch so zugekleistert sein, wenn ein Mann die Demut oder Angst in ihren Augen sehen will, wird ihr das nichts bringen...Die Einstellung das eine Frau eine Vergewaltigung durch ihre Kleidung provozieren kann, ist gefährlich- weil sie eine Vergewaltigung rechtfertigt. Männer fühlen sich durch solche Aussagen bestätigt. Es ist erwiesen, das Immigranten die aus Ländern stammen in denen solche Politik-Propaganda betrieben wird(und das sind nunmal meist muslimimische Länder), in den Europäischen Ländern und auch in Australien eine hohe Rate der Vergewaltigungen verursachen(weil diese Frauen sich nicht verschleiern und deshalb eine Vergewaltigung gerechtfertigt sei). Nicht weil die Immigranten schlechterer Menschen sind, sondern weil dei Politikpropaganda 50 ahre hinter der Europäischen hinterher hängt. Deutschland war ja vor 100 jahren in der denkungsweise noch nicht weiter. Inzwischen sind zumindestens politische Aussagen wie diese verboten, weil sie offiziell als Anstiftung von Gewalttaten gelten. Die Denke der deutschen Gesellschaft ist leider nicht gleich hinterher gekommen.Wenn Vergewaltigungen provozierbar sind, müsste auch kindesmissbrauch provozierbar sein. Der weiße Ring hat dazu ein krasses Bild geliefert: Ein etwa vierjähriges kleines Mädchen steht mit einem Teddy in der Hand in der Türschwelle. Darunter steht "Diese H.re hat ihren Onkel verführt". Heftig, ja- aber es sollte die Leute endlich aus der Letagie rausreißen den Opfern die schuld zu zu weisen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 13:49
In Antwort auf vivien_11915847

@namla
Wenn wir uns allen kranken Personen auf dieser Welt anpassen würden, hätten wir keinen Platz mehr zum Leben! Es gibt Menschen die bringen andere um, weil sie ein Kopftuch tragen. Mein Vater wurde damals von Punks verdroschen weil er eine Krawatte trug (zu kapitalistisch), einige Männer stehen auf dunkelhaarige Schönheiten in Jeans und Schlabber T-Shirt und vergewalötigen sie, andere suchen das Bild ihrer Mutter in den Opfern und misshandeln eine Frau mit Küchenschürze...was weiss ich.. Versteh mich nicht falsch, ich hab eine Abneigung gegen Pornos. Vorallem weil es welche giebt, indenen Vergewaltigungsszenen nachgestellt werden. Die Männer sitzen davor- und wo soll es hin? Ist ja was anderes als zu einer ... zu gehen...etc... Ich denke Vergewaltigungen nehmen auch durch den niedrig gestellten Wert einer Frau in unserer Gesellschaft zu. Nicht weil das Opfer das provoziert hat, sondern die Gesellschaft mit ihren Erniedrigungen gegenüber der Frau.Vorallem ist es aber eine Gewalthandlung. Und wenn wir überlegen womit wie wen provozieren könnten und uns so stark beinträchtigen dafür, betrügen wir uns selbst. Wenn mir im Sommer bei 40 Grad heiß ist, ist mir heiß. Warum habe ich nicht, wie jeder Mann auch, das Recht mich sommerlich zu kleiden (nicht sexistisch- sommerlich z.B ein knielanger Rock und Top/T-Shirt). Ich finde es ist auch sexistisch gegenüber der Frau zu verlangen das sie im Sommer einen halben Hitzeschlag bekommt, nur um ja keinen Mann zu reizen... Es muss das Recht der Unschuldigen sein, im Frieden leben zu können, ohne sich jedem daher gelaufenen Psychopaten anzupassen...

Du hast Recht
vor allem DASS etwas getan werden muß.
In dem Blog steht:

"Mir kommt die Galle hoch, wenn ich höre, das in Italien ein Mann freigesprochen wird, weil die Frau ihm mit ihrer engsitzenden Jeanshose provoziert habe."

Warum nimmt man das nicht ernst. Vielleicht nimmt sich so einer dann sein eigenes Kind um sich abzureagieren.

Ich glaube übrigens nicht dass die Frauen die öffentlich noch das letzte Piercing oder Tattoo zeigen dies wegen der Hitze tun.

Hast Du mal jemanden in der Wüste unbedeckt gesehen. Die Kleidung schützt.

Bloß das mit der Kleidung ist ja nicht DER Grund, es mag für den einen ein Auslöser sein, bloß die eigentlichen weiteren Ursachen kommen denn auch noch dazu.

Ich weiß ja nicht, es gibt so viele Frauen die einen Mann suchen. Warum suchen sie sich nicht auch eine Frau.

Viele Mißbräuche geschehen unter Alkoholeinfluss. Man kann mit Strafen nicht die Wirkung von Alkohol rückgängig machen. Es zerstört Gehirnzellen, das ist so.

Habe mal gelesen, dass viele die dies tun eine schwache Persönlichkeit hätten. Auch da kann man helfen, dass diese Männer gar nicht erst so absacken.

Strafen kannst Du wie Du willst. Todesstrafe wäre vielleicht eine Abschreckung. Das heilt dennoch nicht diejenigen denen es geschah und es geschieht doch trotzdem weiter. Die Kinder denen es geschieht sie sagen doch nichts. Und später findet man sie im Psychologieforum wieder oder auf der Couch beim Psychiater.

Wie gesagt Strafen ist das eine, es hilft aber nicht denen die gerade heute noch vergewaltigt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 13:55
In Antwort auf vivien_11915847

Und noch etwas (zur "offenen Tür")
Eine Studie zum thema Pornographie, hat festgestellt wo Männer bei einem Porno als erstes hinschauen- was glaubst du?
Es sind nicht die entblössten Brüste, das aufreizende Posing, etc Es sind die Augen. Du kennst diesen Blick aus den 0190 Werbungen- voller Demut. Dieser "Nimm mich" Blick... Eine Frau kann noch so zugekleistert sein, wenn ein Mann die Demut oder Angst in ihren Augen sehen will, wird ihr das nichts bringen...Die Einstellung das eine Frau eine Vergewaltigung durch ihre Kleidung provozieren kann, ist gefährlich- weil sie eine Vergewaltigung rechtfertigt. Männer fühlen sich durch solche Aussagen bestätigt. Es ist erwiesen, das Immigranten die aus Ländern stammen in denen solche Politik-Propaganda betrieben wird(und das sind nunmal meist muslimimische Länder), in den Europäischen Ländern und auch in Australien eine hohe Rate der Vergewaltigungen verursachen(weil diese Frauen sich nicht verschleiern und deshalb eine Vergewaltigung gerechtfertigt sei). Nicht weil die Immigranten schlechterer Menschen sind, sondern weil dei Politikpropaganda 50 ahre hinter der Europäischen hinterher hängt. Deutschland war ja vor 100 jahren in der denkungsweise noch nicht weiter. Inzwischen sind zumindestens politische Aussagen wie diese verboten, weil sie offiziell als Anstiftung von Gewalttaten gelten. Die Denke der deutschen Gesellschaft ist leider nicht gleich hinterher gekommen.Wenn Vergewaltigungen provozierbar sind, müsste auch kindesmissbrauch provozierbar sein. Der weiße Ring hat dazu ein krasses Bild geliefert: Ein etwa vierjähriges kleines Mädchen steht mit einem Teddy in der Hand in der Türschwelle. Darunter steht "Diese H.re hat ihren Onkel verführt". Heftig, ja- aber es sollte die Leute endlich aus der Letagie rausreißen den Opfern die schuld zu zu weisen.

Solche Männer
haben alle eines gemeinsam. Sie fürchten NICHT Gott.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 14:02
In Antwort auf jacqui_12479416

Du hast Recht
vor allem DASS etwas getan werden muß.
In dem Blog steht:

"Mir kommt die Galle hoch, wenn ich höre, das in Italien ein Mann freigesprochen wird, weil die Frau ihm mit ihrer engsitzenden Jeanshose provoziert habe."

Warum nimmt man das nicht ernst. Vielleicht nimmt sich so einer dann sein eigenes Kind um sich abzureagieren.

Ich glaube übrigens nicht dass die Frauen die öffentlich noch das letzte Piercing oder Tattoo zeigen dies wegen der Hitze tun.

Hast Du mal jemanden in der Wüste unbedeckt gesehen. Die Kleidung schützt.

Bloß das mit der Kleidung ist ja nicht DER Grund, es mag für den einen ein Auslöser sein, bloß die eigentlichen weiteren Ursachen kommen denn auch noch dazu.

Ich weiß ja nicht, es gibt so viele Frauen die einen Mann suchen. Warum suchen sie sich nicht auch eine Frau.

Viele Mißbräuche geschehen unter Alkoholeinfluss. Man kann mit Strafen nicht die Wirkung von Alkohol rückgängig machen. Es zerstört Gehirnzellen, das ist so.

Habe mal gelesen, dass viele die dies tun eine schwache Persönlichkeit hätten. Auch da kann man helfen, dass diese Männer gar nicht erst so absacken.

Strafen kannst Du wie Du willst. Todesstrafe wäre vielleicht eine Abschreckung. Das heilt dennoch nicht diejenigen denen es geschah und es geschieht doch trotzdem weiter. Die Kinder denen es geschieht sie sagen doch nichts. Und später findet man sie im Psychologieforum wieder oder auf der Couch beim Psychiater.

Wie gesagt Strafen ist das eine, es hilft aber nicht denen die gerade heute noch vergewaltigt werden.

Ich fordere nicht nur härtere Strafen!
Sondern 5 weitere Punkte. Wenn ein Vergewaltigungsopfer hinter eine Steuerhinterziehung gestellt wird, wissen wir wie weit uns der Kapitalismus gebracht hat- aber das ist eine andere Sache. Vorallem fordere ich besseren Opferschutz und humanäre Gerichtverhandlungen. Warum? Weil ich eine solche Verhandlung miterlebt habe und gesehen habe, mit was für Mythen vor Gericht gehandhabt wird. Da wird beispielsweise von einem Opfer verlangt, das es sexuelle Störungen aufzählt. Sonst ist es nicht glaubwürdig. Das ist auch so ein Mythos. Nicht mal annähernd die Hälfte der opfer hat diese Art von Störungen. Viel heftiger sind Selbstmordgedanken, Borderline, Panikattacken und andere Psychosomatische Störungen. ich hoffe das die Gesellschaft endlich so aufgeklärt wird, wie sie immer tut und die Schuldzuweisung an uns Opfer endlich aufhört!

www.starke-maedels.foren-city.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 14:06
In Antwort auf jacqui_12479416

Solche Männer
haben alle eines gemeinsam. Sie fürchten NICHT Gott.

Das mag sein
ich bin auch kein religionsloser Mensch. Aber das ist nochmal eine andere Geschichte. Egal ob ein mann mit religiös ist oder nicht: Viele Männer baden sich geradezu in den Schuldzuweisungen an die Opfer und nutzen diese, um ihre kranken Fantasie weiter auszuleben. Deshalb sind diese Behauptungen auch so gefährlich. Ein Opfer hat doch nicht provoziert ein Opfer zu werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 14:07
In Antwort auf vivien_11915847

Das mag sein
ich bin auch kein religionsloser Mensch. Aber das ist nochmal eine andere Geschichte. Egal ob ein mann mit religiös ist oder nicht: Viele Männer baden sich geradezu in den Schuldzuweisungen an die Opfer und nutzen diese, um ihre kranken Fantasie weiter auszuleben. Deshalb sind diese Behauptungen auch so gefährlich. Ein Opfer hat doch nicht provoziert ein Opfer zu werden

Siehe auch oben
unter "Ich fordere nicht nur härtre Strafen"
Ok, sag du mir, was wir deiner meinung nach tun könnten, um dieses Problem in den Griff zu bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 14:39
In Antwort auf vivien_11915847

Siehe auch oben
unter "Ich fordere nicht nur härtre Strafen"
Ok, sag du mir, was wir deiner meinung nach tun könnten, um dieses Problem in den Griff zu bekommen

Mein Wunsch
wäre es dass dies gestoppt wird. Und ich glaube nicht dass es schon immer so war oder sogar zur Natur des Menschen gehört. Wenn ja so würden ja auch Strafen nicht mehr nutzen.
Mag sein es werden auch bedeckte Frauen vergewaltigt oder Kinder. Aber weißt Du ob dieser Mann vorher nicht ein Porno gesehen hat oder alkoholisiert ist.

Ihr könntet eine Liste im Internet veröffentlichen in der sich alle Mißbrauch-/Vergewaltigungsopfer eintragen. Mit richtigem Namen oder mit Nick. Dann dazu von wem vergewaltigt, z. B. Vater oder Onkel. Natürlich wer will. Wer sich nicht äußern möchte, da reicht ein Nick, Alter und wann mißbraucht.
Daneben vielleicht noch welche Strafen man sich vorstellt.

Es gab doch bei der Wahl 2006 etwas es nennt sich glaub ich Volksbegehren. Da kann man Gesetze mit Unterschriften erwirken. Weiß nicht ob ich das richtig verstanden habe, ich hatte es so in Erinnerung, dass man da mitreden kann, was ich aber auch nicht so wirklich glaube.

Erforscht die Ursachen wo es denn geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2007 um 14:50
In Antwort auf vivien_11915847

Ich fordere nicht nur härtere Strafen!
Sondern 5 weitere Punkte. Wenn ein Vergewaltigungsopfer hinter eine Steuerhinterziehung gestellt wird, wissen wir wie weit uns der Kapitalismus gebracht hat- aber das ist eine andere Sache. Vorallem fordere ich besseren Opferschutz und humanäre Gerichtverhandlungen. Warum? Weil ich eine solche Verhandlung miterlebt habe und gesehen habe, mit was für Mythen vor Gericht gehandhabt wird. Da wird beispielsweise von einem Opfer verlangt, das es sexuelle Störungen aufzählt. Sonst ist es nicht glaubwürdig. Das ist auch so ein Mythos. Nicht mal annähernd die Hälfte der opfer hat diese Art von Störungen. Viel heftiger sind Selbstmordgedanken, Borderline, Panikattacken und andere Psychosomatische Störungen. ich hoffe das die Gesellschaft endlich so aufgeklärt wird, wie sie immer tut und die Schuldzuweisung an uns Opfer endlich aufhört!

www.starke-maedels.foren-city.de

Noch besser
es passierte gar nicht erst.
Viele Männer ticken anders als Frauen und wenn denn noch alles zusammenkommt, da brauchen sie denn vielleicht nur noch einen Auslöser.

Nein die Frauen die fast ohne rumlaufen sind nicht Schuld!
Die Männer sind es ganz alleine.

Um aber noch mal auf das Thema Kleidung zu kommen. Ich kenne einige Muslimas die sagen kurz vor Sommer immer, oh je, jetzt geht das wieder los, mein Mann weiß wieder nicht wo er hingucken soll. Es ist ihnen äußerst unangenehm. Sogar ich als Frau erschrecke mich nicht selten und frage mich ob es denn nötig ist allen seine Slips zu zeigen. Und das mit der Wärme halte ich für ein Gerücht. Es ist sogar so, dass seit ich mich bedecke ich nicht mehr so schwitze wie vorher. Mag paradox klingen ist aber so.

Du kannst die Regungen oder was auch immer da bei einem Mann abgehen mag nicht abstellen oder mit Strafen eindämmen. Da hilft nur Blicke senken, macht aber nicht jeder. Geht auch nicht immer, was ist wenn plötzlich mitten im Film wieder mal eine Halbnackte über den Bildschirm läuft. ..

Bloß was willst Du gegen Alkohol und Pornos machen, bringt schließlich richtig Geld ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest