Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Neue Liebe und Essstörung

4. April um 16:35 Letzte Antwort: 6. April um 22:41

Hallo, ich bin neu hier und suche, ein wenig verzweifelt, ein bisschen Zuspruch oder Verständnis oder Rat. Ich bin seit meiner Kindheit essgestört habe, aber durch viele Therapien und stationäre Aufenthalte einen Weg gefunden, damit ich recht gut durch mein Leben komme.
Ich bin seit 4 Jahren Single und habe meine Gewohnheiten. Ich brauche sehr viel Struktur, grad was das Essen betrifft und esse ziemlich monoton, aber beinahe Alles. Dazu mache ich viel Sport und bin sehr durchtrainiert.
Ich habe nun seit langem wieder einen Menschen kennengelernt und ich habe das Gefühl es entwickelt sich in die richtige Richtung. Ich habe eine 7 jährige toxisches Beziehung hinter mir und brauchte nun lange um meine Wunden und Narben heilen zu lassen... Ich fühle mich sehr wohl bei ihm, wir unternehmen sportlich viel. Aber nun kommt langsam meine Angst wieder, was das Essen betrifft. Soll ich ihm sagen, dass ich damit Probleme habe, soll ich es einfach mal auf mich zukommen lassen....ich bin 42 er ist 55 .... Ich habe einfach Angst, dass ich es verkacke....dennoch die Essstörung ist Teil von mir und wird es auch bleiben, aber ich frage mich oft was ist denn normal...?Veganer oder Vegetarier,keine Ahnung was es da Alles gibt, werden auch akzptiert, ich habe immer das Gefühl und Angst ich muss mich rechtfertigen ... für das WAS ich WIE und WANN esse....genauso liebe ich es in der Früh laufen zu gehen...mach das 6 mal die Woche von 4.30 bis 6.00... seit gut 15 Jahren...auch davor hab ich Angst, dass mir das genommen wird....Wie soll ich das Alles bewerkstelligen ???? Kann mir Jemand von euch berichten? Danke im Voraus glg. Ich bin so ein positiver Mensch und hab so hart gekämpft, bis da wo ich stehe...ich habe immer für ALLE ANDEREN Verständnis, aber mich stelle ich an den Marterpfahl und bei mir gibt es grad nur Panik und schwarz/schweiss
 

Mehr lesen

4. April um 23:30

Schon belustigend, dass du eine sportsucht und essstörung mit veganern und Vegetariern vergleichst. Echt heftig. Dieser Mann ist reif und erfahren. Entweder er akzeptiert dich wie du bist oder nicht. Warum bist du so schwach und wackelig? Steh zu dir ein

Gefällt mir

4. April um 23:30

Schon belustigend, dass du eine sportsucht und essstörung mit veganern und Vegetariern vergleichst. Echt heftig. Dieser Mann ist reif und erfahren. Entweder er akzeptiert dich wie du bist oder nicht. Warum bist du so schwach und wackelig? Steh zu dir ein

Gefällt mir

5. April um 7:25
In Antwort auf

Schon belustigend, dass du eine sportsucht und essstörung mit veganern und Vegetariern vergleichst. Echt heftig. Dieser Mann ist reif und erfahren. Entweder er akzeptiert dich wie du bist oder nicht. Warum bist du so schwach und wackelig? Steh zu dir ein

Hallo , Weil der Mensch aus seinem Ursprung ein Allesfresser ist und diese extremen Lebensformen auch nicht dem "normalen" entsprechen.... Aber wie gesagt was ist schon normal und was nicht....
Ich habe von keiner Sportsucht geredet und hab gesagt ich stehe zu mir und zu meiner Vergangenheit und zur ES...meine Frage war einfach, wie mach ich es wichtig, weil ich es nicht kaputt machen will.... ich bin durch die Hölle gegangen, nicht nur aufgrund meiner ES sondern auch aufgrund meiner toxischen Beziehung und bin einfach immer noch unsicher....Aber toll wenn du ein so toller und stabiler Mensch bist und auch wenn dein Magen mit Schmetterlingen gefüllt ist, dennoch ALLES im Griff hat...Respekt....

1 -Gefällt mir

5. April um 9:03
In Antwort auf

Schon belustigend, dass du eine sportsucht und essstörung mit veganern und Vegetariern vergleichst. Echt heftig. Dieser Mann ist reif und erfahren. Entweder er akzeptiert dich wie du bist oder nicht. Warum bist du so schwach und wackelig? Steh zu dir ein

Schon traurig, dass du Sorgen anderer Menschen als belustigend empfindest!
Honeyschnurz hat ihre Essstörung mit viel Kraft überwunden und sich Strukturen aufgebaut, die ihr dabei helfen. Und jetzt sorgt sie sich, ob ihr Partner, diese Strukturen akzeptiert.
6x Laufen gehen in der Woche als Spirtsucht zu bezeichnen, ist wohl vergleichbar damit, einem Veganer eine Essstörung zu unterstellen.
Aber das hat Honeyschnurz gar nicht gemacht. Sie hat spezielle Bedürfnisse beim Essen, so wie eben Veganer auch. Und ich wette, so mancher Veganer hat sich auch schon mal Sorgen gemacht, ob seine Bedürfnisse von einem neuen Partner akzeptiert werden...

Leider wird man durch's Alter nicht einfach automatisch reifer... und klar gibt es nur zwei Möglichkeiten: er akzeptiert ihre Bedürfnisse oder nicht...

Es ist kein Zeichen von Schwäche,  sich Gedanken zu machen. Stärke hat Honeyschnurz bewiesen, sie hat eine Krise gemeistert, wie es wohl nur wenige haben meistern müssen.

Auch wenn es abgedroschen klingt: Jemand der dich liebt, akzeptiert dich genauso wie du bist! Oder eigentlich: liebt dich WEIL du so bist wie du bist.

 

1 -Gefällt mir

5. April um 9:09
In Antwort auf

Hallo , Weil der Mensch aus seinem Ursprung ein Allesfresser ist und diese extremen Lebensformen auch nicht dem "normalen" entsprechen.... Aber wie gesagt was ist schon normal und was nicht....
Ich habe von keiner Sportsucht geredet und hab gesagt ich stehe zu mir und zu meiner Vergangenheit und zur ES...meine Frage war einfach, wie mach ich es wichtig, weil ich es nicht kaputt machen will.... ich bin durch die Hölle gegangen, nicht nur aufgrund meiner ES sondern auch aufgrund meiner toxischen Beziehung und bin einfach immer noch unsicher....Aber toll wenn du ein so toller und stabiler Mensch bist und auch wenn dein Magen mit Schmetterlingen gefüllt ist, dennoch ALLES im Griff hat...Respekt....

Ich habe dir schon eine Antwort gegeben. Rede mit ihm. Er ist erfahren. Er wird das verstehen. Entweder er kommt klar oder nicht. Mehr gibt es nicht. 

Gefällt mir

5. April um 9:09
In Antwort auf

Hallo , Weil der Mensch aus seinem Ursprung ein Allesfresser ist und diese extremen Lebensformen auch nicht dem "normalen" entsprechen.... Aber wie gesagt was ist schon normal und was nicht....
Ich habe von keiner Sportsucht geredet und hab gesagt ich stehe zu mir und zu meiner Vergangenheit und zur ES...meine Frage war einfach, wie mach ich es wichtig, weil ich es nicht kaputt machen will.... ich bin durch die Hölle gegangen, nicht nur aufgrund meiner ES sondern auch aufgrund meiner toxischen Beziehung und bin einfach immer noch unsicher....Aber toll wenn du ein so toller und stabiler Mensch bist und auch wenn dein Magen mit Schmetterlingen gefüllt ist, dennoch ALLES im Griff hat...Respekt....

Ich habe dir schon eine Antwort gegeben. Rede mit ihm. Er ist erfahren. Er wird das verstehen. Entweder er kommt klar oder nicht. Mehr gibt es nicht. 

1 -Gefällt mir

5. April um 9:09
In Antwort auf

Schon traurig, dass du Sorgen anderer Menschen als belustigend empfindest!
Honeyschnurz hat ihre Essstörung mit viel Kraft überwunden und sich Strukturen aufgebaut, die ihr dabei helfen. Und jetzt sorgt sie sich, ob ihr Partner, diese Strukturen akzeptiert.
6x Laufen gehen in der Woche als Spirtsucht zu bezeichnen, ist wohl vergleichbar damit, einem Veganer eine Essstörung zu unterstellen.
Aber das hat Honeyschnurz gar nicht gemacht. Sie hat spezielle Bedürfnisse beim Essen, so wie eben Veganer auch. Und ich wette, so mancher Veganer hat sich auch schon mal Sorgen gemacht, ob seine Bedürfnisse von einem neuen Partner akzeptiert werden...

Leider wird man durch's Alter nicht einfach automatisch reifer... und klar gibt es nur zwei Möglichkeiten: er akzeptiert ihre Bedürfnisse oder nicht...

Es ist kein Zeichen von Schwäche,  sich Gedanken zu machen. Stärke hat Honeyschnurz bewiesen, sie hat eine Krise gemeistert, wie es wohl nur wenige haben meistern müssen.

Auch wenn es abgedroschen klingt: Jemand der dich liebt, akzeptiert dich genauso wie du bist! Oder eigentlich: liebt dich WEIL du so bist wie du bist.

 

Heul leise

Gefällt mir

5. April um 9:09
In Antwort auf

Schon traurig, dass du Sorgen anderer Menschen als belustigend empfindest!
Honeyschnurz hat ihre Essstörung mit viel Kraft überwunden und sich Strukturen aufgebaut, die ihr dabei helfen. Und jetzt sorgt sie sich, ob ihr Partner, diese Strukturen akzeptiert.
6x Laufen gehen in der Woche als Spirtsucht zu bezeichnen, ist wohl vergleichbar damit, einem Veganer eine Essstörung zu unterstellen.
Aber das hat Honeyschnurz gar nicht gemacht. Sie hat spezielle Bedürfnisse beim Essen, so wie eben Veganer auch. Und ich wette, so mancher Veganer hat sich auch schon mal Sorgen gemacht, ob seine Bedürfnisse von einem neuen Partner akzeptiert werden...

Leider wird man durch's Alter nicht einfach automatisch reifer... und klar gibt es nur zwei Möglichkeiten: er akzeptiert ihre Bedürfnisse oder nicht...

Es ist kein Zeichen von Schwäche,  sich Gedanken zu machen. Stärke hat Honeyschnurz bewiesen, sie hat eine Krise gemeistert, wie es wohl nur wenige haben meistern müssen.

Auch wenn es abgedroschen klingt: Jemand der dich liebt, akzeptiert dich genauso wie du bist! Oder eigentlich: liebt dich WEIL du so bist wie du bist.

 

Heul leise

Gefällt mir

5. April um 14:41

@nurso 
vielen Dank für deine liebe und einffühlsamen Worte....Mir fehlt da einfach , nach 4 Jahren Singleleben ein wenig die Objektivität....Wenn du mir das schreibst, denke ich mir, ich würde dir GENAU das Gleiche raten...Als Aussenstehender sieht man es einfach oft besser, als wie, wenn FRAU, direkt drin steckt....Vielen herzlichen Dank

1 -Gefällt mir

5. April um 14:42
In Antwort auf

Heul leise

Was soll das mit HEUL LEISE....ist doch Kinderkram....

1 -Gefällt mir

5. April um 14:43
In Antwort auf

Schon traurig, dass du Sorgen anderer Menschen als belustigend empfindest!
Honeyschnurz hat ihre Essstörung mit viel Kraft überwunden und sich Strukturen aufgebaut, die ihr dabei helfen. Und jetzt sorgt sie sich, ob ihr Partner, diese Strukturen akzeptiert.
6x Laufen gehen in der Woche als Spirtsucht zu bezeichnen, ist wohl vergleichbar damit, einem Veganer eine Essstörung zu unterstellen.
Aber das hat Honeyschnurz gar nicht gemacht. Sie hat spezielle Bedürfnisse beim Essen, so wie eben Veganer auch. Und ich wette, so mancher Veganer hat sich auch schon mal Sorgen gemacht, ob seine Bedürfnisse von einem neuen Partner akzeptiert werden...

Leider wird man durch's Alter nicht einfach automatisch reifer... und klar gibt es nur zwei Möglichkeiten: er akzeptiert ihre Bedürfnisse oder nicht...

Es ist kein Zeichen von Schwäche,  sich Gedanken zu machen. Stärke hat Honeyschnurz bewiesen, sie hat eine Krise gemeistert, wie es wohl nur wenige haben meistern müssen.

Auch wenn es abgedroschen klingt: Jemand der dich liebt, akzeptiert dich genauso wie du bist! Oder eigentlich: liebt dich WEIL du so bist wie du bist.

 

Hab dir weiter unten geantwortet...

Gefällt mir

6. April um 22:41

Finde den Kommentar von dir @Grossstadt.Mensch echt auch total daneben. Und "Heul leise" hört man vielleicht von einem 12-jährigen als Antwort, von einem erwachsenen Menschen sollte man aber auch etwas Reife erwarten können. 

Und zu dir, liebe TE: Erstmal, wirklich Respekt, dass du deine Krankheit in den Griff bekommen hast, das erfordert wirklich viel Stärke und Durchhaltevermögen. Ich wäre auch aufjedenfall dafür ehrlich zu sein. Eine ES ist immerhin eine Erkrankung, die du dir nicht selbst ausgesucht hast. Wenn er das anders sieht, dann finde ich, wäre er eh nicht der Richtige.

Gefällt mir