Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Negativer Stress in der Arbeit??? Hilfe!!

Negativer Stress in der Arbeit??? Hilfe!!

21. Dezember 2005 um 13:26

Hallo zusammen,

ich habe nun vor beinahe 5 Jahren angefangen als Online Redakteurin zu arbeiten. Wenn ich Freunde und Verwandte frage, dann sagen mir alle immer, dass ich schon nach kurzer Zeit angefangen habe zu klagen, dass der Job so öde ist. Mir ist das erst gar nicht aufgefallen. Vorher habe ich acht Jahre lang als Buchhändlerin gearbeitet und nebenbei noch ein Fernstudium abgeschlossen. Nun ist es so, dass mir dieser Job total sinnlos erscheint und ich das Gefühl habe, an totaler Unterforderung zu leiden. Das kann doch auch Stress auslösen, oder?
Nach 1 3/4 Jahren in dem Job bin ich schliesslich in der Psychiatrie gelandet, wo man Depressionen diagnostiziert hat. Ich war aber gar nicht so wie die klassisch Depressiven, ich war ständig unter Strom und konnte gar nicht mehr entspannen. Das ganze hat sich bis heute nicht wesentlich gebessert. Es kommt und geht in Wellen, aber weg ist es nie. Zur Zeit ist es wieder ganz schlimm. Ich habe das Gefühl, ich halte den Job keinen Tag länger aus. Ich brauche keine Pausen, keinen Urlaub etc, da ich ja ohnehin nichts zu tun habe in der Arbeit. Immer nur rumsitzen und den ganzen Tag in die Kiste starren mit völlig sinnlosen, sich immer wiederholenden Aufgaben. Ich brauch mein Hirn nicht und ich habe keinerlei Bestätigung von außen (wie früher zum Beispiel mit den Kunden).
Mittlerweile ist es so, dass mir gar nichts mehr Spaß macht und ich das Gefühl habe, ich kann ja gar nichts mehr schaffen. Kann das sein? Dass sich Unterforderung so auswirkt?
Ich krieg da nicht so ganz die Verbindung, denn ich werde ja nicht gemobbt und die Arbeit ist durchaus machbar, die Büros sind schön und die Kollegen nett. Sie schweigen mir alle allerdings viel zu viel. Niemand redet. Es ist wie im Leichenschauhaus. Immer still. Und den anderen gefällt der Job ja auch und alle sagen mir immer, ich könne froh sein, dass ich aus dem Laden raus bin und bessere Arbeitszeiten habe etc. Dann glaube ich das immer, denn es liegt ja kein wirklicher Grund vor für mich. Und ich bin auch schon so verunsichert, dass ich mir gar nichts mehr traue. Also wegbewerben.
Dazu bin ich ein sehr freiheitsliebender Mensch, ich bin in Italien aufgewachsen und war immer neugierig und wollte wissen und lernen. Alles ist im Arsch! Da kann ich Antridepressiva essen so viel ich will, das wird nicht helfen. Und Entspannungsübungen sind auch völlig fehl! Ich habe das Gefühl, ich bin schon viel zu entspannt! Kann das sein?
Und ich schlafe so schlecht seit Jahren, dass ich es gar nicht mehr sagen kann. Mir ist schlecht, wenn ich nur an Freizeit denke. Daheim zu sein ist für mich der Horror. Wenn ich dann mal im Urlaub bin, dann geht es mir so gut, ich erlebe Dinge und sehe Neues und ich kann schlafen wie ein Baby! Aber kaum gehts zurück, fängt alles von vorne an! Gibt's das?
Ich bin schon von meinem Freund weggezogen, weil das ständige daheim auf der Couch sitzen habe ich nicht ertragen und ihn auch nicht mehr. Jetzt wohne ich alleine und es geht mir nicht besser.
Kann das wirklich der Job sein????
Wenn mir jemand antworten würde, dann freue ich mich riesig!!! Ich bin nämlich total unsicher und möchte mich gerne wegbewerben, traue mich aber nicht mehr, da ich Angst habe, dann im neuen Job genauso mies beinander zu sein!

P.S. Essen will ich auch nicht mehr!

Lieben Gruß an alle da draußen, Melanie

Mehr lesen

21. Dezember 2005 um 16:05

Liebe Melanie!
Deine Worte kommen mri so bekannt vor.
Hätte ich wohl lesen sollen, bevor ich meinen Beitrag aufgemacht habe.

Scheint bei dir genauso wie bei mir zu sein.

Würde am liebsten den Job schmeißen und in Ruhe eine Ausbildung machen, damit mein Selbstbewusstsein wieder wächst. Aber dazu fehlt mir das Geld und noch dazu kommt die Sache mit meinem Freund.

Ich weiß einfach nicht, wie wir da raus können.

Könntest du wieder in deinen alten Job wechseln? Für eine gewisse Zeit?
Ich hab ja sonst nichts gelernt.

Lg MysticSound

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 16:23
In Antwort auf jette_12520888

Liebe Melanie!
Deine Worte kommen mri so bekannt vor.
Hätte ich wohl lesen sollen, bevor ich meinen Beitrag aufgemacht habe.

Scheint bei dir genauso wie bei mir zu sein.

Würde am liebsten den Job schmeißen und in Ruhe eine Ausbildung machen, damit mein Selbstbewusstsein wieder wächst. Aber dazu fehlt mir das Geld und noch dazu kommt die Sache mit meinem Freund.

Ich weiß einfach nicht, wie wir da raus können.

Könntest du wieder in deinen alten Job wechseln? Für eine gewisse Zeit?
Ich hab ja sonst nichts gelernt.

Lg MysticSound

Ach herrje!
Ich hab deinen anderen Beitrag gelesen. Und ich kann verstehen, wen dir alles über den Kopf wächst!
Bei mir ist es so, dass ich schon denke, dass ich klug bin und viel kann, aber eben nicht so. Der eine Teil vom Job ist unendlich fad und wiederholt sich jede Woche und der andere ist so technisch, das kapier ich nicht. Ausserdem hab ich das Gefühl, hier keinerlei Rückendeckung mehr zu haben. Ich werde nicht geschätzt, sondern eher niedergemacht! Ich habe einen haufen Fähigkeiten, nur passen die nicht hierher.
Ich hab die Faxen so dicke, ich könnte alles hinwerfen. Am liebsten heute noch. Nur trau ich mich nicht. Denn, was, wenn es nicht besser wird? Wenn es dann immer noch scheiße bleibt? Ich weiß, dass ich früher nicht so war. Ich war eine gute, ausdauernde Arbeiterin, die Stress gut abkonnte und gerne so gearbeitet hat.
Na ja, ich könnte versuchen wieder in eine Filiale zu gehen, was ich auch gerne möchte, nur da sieht es eben so schlecht grad aus.
Routine ist mein Tod! Und hier gibt es nichts anderes...
Vielleicht hätte ich ein anderes Sternzeichen werden sollen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 17:01
In Antwort auf edith_12532300

Ach herrje!
Ich hab deinen anderen Beitrag gelesen. Und ich kann verstehen, wen dir alles über den Kopf wächst!
Bei mir ist es so, dass ich schon denke, dass ich klug bin und viel kann, aber eben nicht so. Der eine Teil vom Job ist unendlich fad und wiederholt sich jede Woche und der andere ist so technisch, das kapier ich nicht. Ausserdem hab ich das Gefühl, hier keinerlei Rückendeckung mehr zu haben. Ich werde nicht geschätzt, sondern eher niedergemacht! Ich habe einen haufen Fähigkeiten, nur passen die nicht hierher.
Ich hab die Faxen so dicke, ich könnte alles hinwerfen. Am liebsten heute noch. Nur trau ich mich nicht. Denn, was, wenn es nicht besser wird? Wenn es dann immer noch scheiße bleibt? Ich weiß, dass ich früher nicht so war. Ich war eine gute, ausdauernde Arbeiterin, die Stress gut abkonnte und gerne so gearbeitet hat.
Na ja, ich könnte versuchen wieder in eine Filiale zu gehen, was ich auch gerne möchte, nur da sieht es eben so schlecht grad aus.
Routine ist mein Tod! Und hier gibt es nichts anderes...
Vielleicht hätte ich ein anderes Sternzeichen werden sollen...

Routine...
... ist bei mir ja auch da.
Eigentlich installiere ich jeden Tag nur mehr PCs und ich mag nicht mehr.
Und wenn etwas schwereres daher kommt, dann traue ich mir das nicht mehr zu. Dabei hab ich mich früher leidenschaftlich gern mit neuen Dingen beschäftigt. So wie du hab ich mich immer für halbswegs klug gehalten. Und nie habe ich mein Können so schwer einschätzen können.

Mir gehts genauso, dass ich am Liebsten alles hin schmeißen möchte, aber ich wüsste dann nicht einmal mehr, wohin. Denke mir auch, dass es in jedem anderen Job genauso sein wird. Und die anderen sagen mir ja auch, da braucht man die und jene Qualifikation, und ob ich das wirklich kann???

Ich würde an deiner Stelle versuchen wieder in eine Filiale zu kommen.
Und dann kannst du mal ein bisschen das Leben dort genießen und in Ruhe ohne diese Resignation überlegen, was du anderes machen möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 17:15
In Antwort auf jette_12520888

Routine...
... ist bei mir ja auch da.
Eigentlich installiere ich jeden Tag nur mehr PCs und ich mag nicht mehr.
Und wenn etwas schwereres daher kommt, dann traue ich mir das nicht mehr zu. Dabei hab ich mich früher leidenschaftlich gern mit neuen Dingen beschäftigt. So wie du hab ich mich immer für halbswegs klug gehalten. Und nie habe ich mein Können so schwer einschätzen können.

Mir gehts genauso, dass ich am Liebsten alles hin schmeißen möchte, aber ich wüsste dann nicht einmal mehr, wohin. Denke mir auch, dass es in jedem anderen Job genauso sein wird. Und die anderen sagen mir ja auch, da braucht man die und jene Qualifikation, und ob ich das wirklich kann???

Ich würde an deiner Stelle versuchen wieder in eine Filiale zu kommen.
Und dann kannst du mal ein bisschen das Leben dort genießen und in Ruhe ohne diese Resignation überlegen, was du anderes machen möchtest.

Öde
Ja genau. Das denk ich mir auch. Nur - du kennst es bestimmt - man traut sich schon gar nicht mehr so recht. Früher hab ich mich einfach beworben und den Job angenommen oder eben auch nicht, aber heute ist mein Selbstbewusstsein schon so untergraben, dass mir da die Traute fehlt. Ich denk dann immer, da gehts ja so weiter.
Und nach der beschissenen Psychiatrie war ich schon froh, dass ich überhaupt wieder arbeiten konnte. Glücklich bin ich aber nie mehr geworden in diesem Job. Schuldgefühle kriegt man auch noch, von wegen "Ja, die haben doch so lange auf mich gewartet als ich krank war und die wissen alle von meiner Krankheit und wenn es dann woanders auch so ist, was denn dann? Muss ich mich dann damit abfinden, dass ich so ein Psycherl bin?" Ich war das nie!!!!! Und hier bleib ich es sicher! Da kann ich doch was anderes auch probieren oder?

Pcs installieren Tag aus Tag ein stell ich mir auch nicht grad inspirirend vor! Wie lange machst du das denn schon? Und wie alt bist du? Wirklich wir sind eben nicht so angepasste Langweiler wie so viele. Damit eckt man gerne an und die anderen kapieren das gar nicht recht! Anderen mag das reichen, mir aber nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 17:32
In Antwort auf edith_12532300

Öde
Ja genau. Das denk ich mir auch. Nur - du kennst es bestimmt - man traut sich schon gar nicht mehr so recht. Früher hab ich mich einfach beworben und den Job angenommen oder eben auch nicht, aber heute ist mein Selbstbewusstsein schon so untergraben, dass mir da die Traute fehlt. Ich denk dann immer, da gehts ja so weiter.
Und nach der beschissenen Psychiatrie war ich schon froh, dass ich überhaupt wieder arbeiten konnte. Glücklich bin ich aber nie mehr geworden in diesem Job. Schuldgefühle kriegt man auch noch, von wegen "Ja, die haben doch so lange auf mich gewartet als ich krank war und die wissen alle von meiner Krankheit und wenn es dann woanders auch so ist, was denn dann? Muss ich mich dann damit abfinden, dass ich so ein Psycherl bin?" Ich war das nie!!!!! Und hier bleib ich es sicher! Da kann ich doch was anderes auch probieren oder?

Pcs installieren Tag aus Tag ein stell ich mir auch nicht grad inspirirend vor! Wie lange machst du das denn schon? Und wie alt bist du? Wirklich wir sind eben nicht so angepasste Langweiler wie so viele. Damit eckt man gerne an und die anderen kapieren das gar nicht recht! Anderen mag das reichen, mir aber nicht.

Job suchen
Hi!

Hatte vor nem Monat schon mal die Phase, wo ich mir einen neuen Job suchen wollte. Aber ich bin ja schon bei der Bewerbung selbst so unsicher.
Hätte auch fast einen Job bei einem Verwandten haben können, hab ihn mir dann aber einfach nicht zugetraut. Dabei wärs sicher nicht so schlecht gewesen. Aber dachte mir, wenn ich dann dort versage, dann hab ich noch einen Menschen mehr, der schlecht von mir denkt.

Aber wir müssen da raus.
Werde mich im Frühjahr wieder nach einem anderen Job umsehen. Momentan ist einfach die Situation zu neu und verworen (mit der Nichte in der Wohnung), als das ich sie noch unnötig verkomplizieren möchte. Mein Freund hat eh schon gemeint, wenn ich jetzt auch noch kündige, dann zieht er aus.

Was psychische Probleme betrifft. Ich war auch nie so. Gut, ich hab mich schon immer danach gerichtet, was andere sagen. Also wenn wer sagt, ich kann das nicht, dann glaub ich das auch. Aber da gabs dann noch 1000 andere Visionen was ich machen könnte. Aber jetzt???

Vor manchen Themen hat mein Kopf schon richtig einen Schranken aufgebaut. Kennst du dieses Gefühl, dass irgendwo Infos im Gehirn sind, aber du kannst nicht darauf zugreifen, weil dir eine Tür den Zugriff versperrt? So gehts mir langsam bei Kleinigkeiten.

Ich bin 22 und mach diese PC Geschichten schon über 5 Jahre. Und irgendwie versteht das aber glaube ich keiner, dass das öde wird.

Und mein Bruder hat so ein tolles Mundwerk und ist so von sich überzeugt. Der ist jetzt gekündigt worden und hat schon den nächsten Job. Ich will das auch können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 17:47
In Antwort auf jette_12520888

Job suchen
Hi!

Hatte vor nem Monat schon mal die Phase, wo ich mir einen neuen Job suchen wollte. Aber ich bin ja schon bei der Bewerbung selbst so unsicher.
Hätte auch fast einen Job bei einem Verwandten haben können, hab ihn mir dann aber einfach nicht zugetraut. Dabei wärs sicher nicht so schlecht gewesen. Aber dachte mir, wenn ich dann dort versage, dann hab ich noch einen Menschen mehr, der schlecht von mir denkt.

Aber wir müssen da raus.
Werde mich im Frühjahr wieder nach einem anderen Job umsehen. Momentan ist einfach die Situation zu neu und verworen (mit der Nichte in der Wohnung), als das ich sie noch unnötig verkomplizieren möchte. Mein Freund hat eh schon gemeint, wenn ich jetzt auch noch kündige, dann zieht er aus.

Was psychische Probleme betrifft. Ich war auch nie so. Gut, ich hab mich schon immer danach gerichtet, was andere sagen. Also wenn wer sagt, ich kann das nicht, dann glaub ich das auch. Aber da gabs dann noch 1000 andere Visionen was ich machen könnte. Aber jetzt???

Vor manchen Themen hat mein Kopf schon richtig einen Schranken aufgebaut. Kennst du dieses Gefühl, dass irgendwo Infos im Gehirn sind, aber du kannst nicht darauf zugreifen, weil dir eine Tür den Zugriff versperrt? So gehts mir langsam bei Kleinigkeiten.

Ich bin 22 und mach diese PC Geschichten schon über 5 Jahre. Und irgendwie versteht das aber glaube ich keiner, dass das öde wird.

Und mein Bruder hat so ein tolles Mundwerk und ist so von sich überzeugt. Der ist jetzt gekündigt worden und hat schon den nächsten Job. Ich will das auch können.

Im Oktober
Da hatte ich die Phase, wo ich gesagt hab, so jetzt geh ich und mach das. Jetzt such ich mir den Weg zurück in die Filiale! Und natürlich muss man das seiner Cehfin mitteilen und ich habs getan und sie ist mir so über den Mundgefahren und hat mich so bös niedergemacht, danach war ich wieder am Ende! Und seither trau ich mich gar nix mehr. Weder vor noch zurück. Manchmal denk ich mir, ich müsste diese Arbeit eben so akzeptieren, aber ich kann es nicht. mittlerweile ist mir morgens schon so schlecht, dass ich denke, ich kotze. Und ich wache gazn früh auf und hab den Kopf voll Zeug. Nicht nur Rbeit, alles mögliche.
Deshalb kann ich auch die Freizeit nicht mehr geniessen, denn ich kann ja nicht abschalten. und weil ich nicht abschalten kann, habe ich keine Freude mehr an gar nix. Freunde treffen, Kino, Sport, etc. Alles liegt so lahm! Kennst du das?
Dein Freund ist aber auch keine große Unterstützung, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 17:52
In Antwort auf edith_12532300

Im Oktober
Da hatte ich die Phase, wo ich gesagt hab, so jetzt geh ich und mach das. Jetzt such ich mir den Weg zurück in die Filiale! Und natürlich muss man das seiner Cehfin mitteilen und ich habs getan und sie ist mir so über den Mundgefahren und hat mich so bös niedergemacht, danach war ich wieder am Ende! Und seither trau ich mich gar nix mehr. Weder vor noch zurück. Manchmal denk ich mir, ich müsste diese Arbeit eben so akzeptieren, aber ich kann es nicht. mittlerweile ist mir morgens schon so schlecht, dass ich denke, ich kotze. Und ich wache gazn früh auf und hab den Kopf voll Zeug. Nicht nur Rbeit, alles mögliche.
Deshalb kann ich auch die Freizeit nicht mehr geniessen, denn ich kann ja nicht abschalten. und weil ich nicht abschalten kann, habe ich keine Freude mehr an gar nix. Freunde treffen, Kino, Sport, etc. Alles liegt so lahm! Kennst du das?
Dein Freund ist aber auch keine große Unterstützung, oder?

Muss weg..
... daher nur kurz:
Ja kenn ich, und nein mein freund ist keine große unterstützung.

Wünsch dir noch eien schönen abend... (trotz allem)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 8:13
In Antwort auf edith_12532300

Im Oktober
Da hatte ich die Phase, wo ich gesagt hab, so jetzt geh ich und mach das. Jetzt such ich mir den Weg zurück in die Filiale! Und natürlich muss man das seiner Cehfin mitteilen und ich habs getan und sie ist mir so über den Mundgefahren und hat mich so bös niedergemacht, danach war ich wieder am Ende! Und seither trau ich mich gar nix mehr. Weder vor noch zurück. Manchmal denk ich mir, ich müsste diese Arbeit eben so akzeptieren, aber ich kann es nicht. mittlerweile ist mir morgens schon so schlecht, dass ich denke, ich kotze. Und ich wache gazn früh auf und hab den Kopf voll Zeug. Nicht nur Rbeit, alles mögliche.
Deshalb kann ich auch die Freizeit nicht mehr geniessen, denn ich kann ja nicht abschalten. und weil ich nicht abschalten kann, habe ich keine Freude mehr an gar nix. Freunde treffen, Kino, Sport, etc. Alles liegt so lahm! Kennst du das?
Dein Freund ist aber auch keine große Unterstützung, oder?

Hi Mel!
Wie gehts dir heut?
Hab mir ein paar Vorsätze gemacht, oder wieder mal versucht meine Einstellung zu ändern. Mal sehen, wie lange es hält.

Lg Mystic

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 10:12
In Antwort auf jette_12520888

Hi Mel!
Wie gehts dir heut?
Hab mir ein paar Vorsätze gemacht, oder wieder mal versucht meine Einstellung zu ändern. Mal sehen, wie lange es hält.

Lg Mystic

Heute
Na guten Morgen,

ich hab gestern noch geredet mit nem Freund und heute mit meiner Mutter und na ja, es ist wohl so, dass ich hier ganz raus will und auch muss. Ich kann so nicht arebiten. Wie immer das gleiche Programm: schlecht geschlafen, früh aufgewacht, schweißgebadet, Übelkeit, Durchfall, Kloß im Hals, trockener Mund! Trotzdem bin ich hier arbeiten. Reiss mich halt zusammen! Heute mittag auch noch mit der ganzen Bagage zum Essen! HURRA!!

Und was hast du dir für Vorsätze gemacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 13:03
In Antwort auf edith_12532300

Heute
Na guten Morgen,

ich hab gestern noch geredet mit nem Freund und heute mit meiner Mutter und na ja, es ist wohl so, dass ich hier ganz raus will und auch muss. Ich kann so nicht arebiten. Wie immer das gleiche Programm: schlecht geschlafen, früh aufgewacht, schweißgebadet, Übelkeit, Durchfall, Kloß im Hals, trockener Mund! Trotzdem bin ich hier arbeiten. Reiss mich halt zusammen! Heute mittag auch noch mit der ganzen Bagage zum Essen! HURRA!!

Und was hast du dir für Vorsätze gemacht?

Hi!
Oje, du tust mir leid. Aber ich verbringe meine Zeit ja auch mehr mit Gedanken über dies und das, statt über die Arbeit.

Was ich mir vorgenommen habe?
Dass, wenn ich wieder mal bewerbungen schreibe, auf jede Regel ... werde.
Wenn ich mit Witz und meiner Art einen Job bekomme, dann wird das Unternehmen hoffentlich auch zu mir passen. Wenn nicht, dann wärs wahrscheinlich eh nichts. Es hat keinen Sinn, wenn ich mir 1000 Gedanken mache und x Leute quer lesen lasse, und dann kommt die Bewerbung zu spät an. Weißt wie ich meine.

Du hast in dem Fall sicher schon von vorneherein einen besseren Schreibstil, wenn du im Journalismus derzeit arbeitest.

Probier erst mal einen anderen Job finden, und dann kannst du deine Chefin vor vollendete Tatsachen setzen. Wenn sie im Oktober so seltsam reagiert hat, dann hat sie es nicht anders verdient.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 14:57
In Antwort auf jette_12520888

Hi!
Oje, du tust mir leid. Aber ich verbringe meine Zeit ja auch mehr mit Gedanken über dies und das, statt über die Arbeit.

Was ich mir vorgenommen habe?
Dass, wenn ich wieder mal bewerbungen schreibe, auf jede Regel ... werde.
Wenn ich mit Witz und meiner Art einen Job bekomme, dann wird das Unternehmen hoffentlich auch zu mir passen. Wenn nicht, dann wärs wahrscheinlich eh nichts. Es hat keinen Sinn, wenn ich mir 1000 Gedanken mache und x Leute quer lesen lasse, und dann kommt die Bewerbung zu spät an. Weißt wie ich meine.

Du hast in dem Fall sicher schon von vorneherein einen besseren Schreibstil, wenn du im Journalismus derzeit arbeitest.

Probier erst mal einen anderen Job finden, und dann kannst du deine Chefin vor vollendete Tatsachen setzen. Wenn sie im Oktober so seltsam reagiert hat, dann hat sie es nicht anders verdient.

Hallo zurück
Ja, es ist müßig. Kommen gerade vom Essen. Das war ganz ok. Es gab gar nicht so viele blöde Bemerkungen. Aber ich habe genau gemerkt, wie ich mich viel mehr entspannt habe und mich auch ganz gut unterhalten konnte. Ich durfte auch noch neben ihr sitzen! Toll...
Und je näher die Zeit rückte, wieder ins Büro zurückzukehren (schön durch den Schnee gehen), desto mieser fühlte ich mich. Ich will da gar nicht hin zurück. Und mir wurde wieder leicht übel und ich hab ganz langsam mein Getränk getrunken, damit ich Zeit schinde und alles. Na ja, das zeigt doch was, oder?
Es liegt nicht nur an der Frau, sondern ganz eindeutig auch am Job selber. Findest du nicht?
In anderen Foren bin ich schon wüst beschimpft worden, was ich denn für ne Ziege sei und ich solle doch mal raus gehen und anderen helfen, wenn ich so dermassen unterfordert sei. Na super!
Oder man schlägt mir dringend Therapien vor. Da hab ich die Schnauze aber voll davon.

Ich finde gut, wenn du Bewerbungen schreiben willst und man muss ganz eindeutig auf sich selber hören. Denn man kennt sich doch selber am besten.

Jetzt hab ich schon wieder Verspannungen ohne Ende. SUPER!
Und ich muss schon wieder so ödes Zeug arbeiten. Jede Woche der gleiche Mist! Wenn mir noch einer was von Abwechslung hier erzählt, dann schlag ich ihn nieder
Jetzt hat meine Chefin dann 2 Wochen Urlaub, da wirds vielleicht etwas besser. Sie war auch den ganzen August nicht da und da wars einfacher für mich.

P.S. Macht Spaß, sich mit dir zu unterhalten. Erstens verstehst du ziemlich gut was ich meine und außerdem ist das wenigstens ne kleine Abwechslung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 15:28
In Antwort auf edith_12532300

Hallo zurück
Ja, es ist müßig. Kommen gerade vom Essen. Das war ganz ok. Es gab gar nicht so viele blöde Bemerkungen. Aber ich habe genau gemerkt, wie ich mich viel mehr entspannt habe und mich auch ganz gut unterhalten konnte. Ich durfte auch noch neben ihr sitzen! Toll...
Und je näher die Zeit rückte, wieder ins Büro zurückzukehren (schön durch den Schnee gehen), desto mieser fühlte ich mich. Ich will da gar nicht hin zurück. Und mir wurde wieder leicht übel und ich hab ganz langsam mein Getränk getrunken, damit ich Zeit schinde und alles. Na ja, das zeigt doch was, oder?
Es liegt nicht nur an der Frau, sondern ganz eindeutig auch am Job selber. Findest du nicht?
In anderen Foren bin ich schon wüst beschimpft worden, was ich denn für ne Ziege sei und ich solle doch mal raus gehen und anderen helfen, wenn ich so dermassen unterfordert sei. Na super!
Oder man schlägt mir dringend Therapien vor. Da hab ich die Schnauze aber voll davon.

Ich finde gut, wenn du Bewerbungen schreiben willst und man muss ganz eindeutig auf sich selber hören. Denn man kennt sich doch selber am besten.

Jetzt hab ich schon wieder Verspannungen ohne Ende. SUPER!
Und ich muss schon wieder so ödes Zeug arbeiten. Jede Woche der gleiche Mist! Wenn mir noch einer was von Abwechslung hier erzählt, dann schlag ich ihn nieder
Jetzt hat meine Chefin dann 2 Wochen Urlaub, da wirds vielleicht etwas besser. Sie war auch den ganzen August nicht da und da wars einfacher für mich.

P.S. Macht Spaß, sich mit dir zu unterhalten. Erstens verstehst du ziemlich gut was ich meine und außerdem ist das wenigstens ne kleine Abwechslung...

Geht mir auch genauso...
... das mich normalerweise keiner versteht.
Noch dazu mit meinem Freund kann ich sowieso nicht darüber reden.
Der ist ja eigentlich mein Vorgesetzter. *seufz*

Das Gefühl, dass einem immer schwerer wird, wenn man wieder zurück zum Arbeitsplatz muss das kenne ich auch.
Bei mir ist aber auch generell in der Firma so eine sch... Stimmung. Ich mag die Leute aus meiner Abteilung, aber die letzten Jahre hört man eigentlich alle nur mehr jammern. Und jedesmal wenn jemand kündigt beneide ich ihn dafür, dass er den Sprung geschafft.

Hatte ja selbst schon mal gekündigt, habe aber in dem Urlaub den ich da konsumiert habe, keinen Job gefunden, und dann hat die Firma mich zurück geholt. Das hat mir wieder Aufwind gegeben, aber jetzt ist schon längst wieder alles beim Alten.

Bei meinem Bruder in der Firma gibts auch immer so tolle Seminare usw. zur Fortbildung der Mitarbeiter. So Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung usw. Das würde mich auch so sehr interessieren.

Ich wünsch dir, dass es besser ist wenn deine Chefin weg ist.

Und versuch nochmal darüber nach zu denken, was du gern für einen Job machen würdest.

Ich hatte schon einige Ideen und hab sie immer wieder verworfen, weil mir wer sagte, dass ich das eh nicht kann. Und ich glaube dann auch noch daran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 15:38
In Antwort auf jette_12520888

Geht mir auch genauso...
... das mich normalerweise keiner versteht.
Noch dazu mit meinem Freund kann ich sowieso nicht darüber reden.
Der ist ja eigentlich mein Vorgesetzter. *seufz*

Das Gefühl, dass einem immer schwerer wird, wenn man wieder zurück zum Arbeitsplatz muss das kenne ich auch.
Bei mir ist aber auch generell in der Firma so eine sch... Stimmung. Ich mag die Leute aus meiner Abteilung, aber die letzten Jahre hört man eigentlich alle nur mehr jammern. Und jedesmal wenn jemand kündigt beneide ich ihn dafür, dass er den Sprung geschafft.

Hatte ja selbst schon mal gekündigt, habe aber in dem Urlaub den ich da konsumiert habe, keinen Job gefunden, und dann hat die Firma mich zurück geholt. Das hat mir wieder Aufwind gegeben, aber jetzt ist schon längst wieder alles beim Alten.

Bei meinem Bruder in der Firma gibts auch immer so tolle Seminare usw. zur Fortbildung der Mitarbeiter. So Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung usw. Das würde mich auch so sehr interessieren.

Ich wünsch dir, dass es besser ist wenn deine Chefin weg ist.

Und versuch nochmal darüber nach zu denken, was du gern für einen Job machen würdest.

Ich hatte schon einige Ideen und hab sie immer wieder verworfen, weil mir wer sagte, dass ich das eh nicht kann. Und ich glaube dann auch noch daran.

Ach je
Na, ich arbeite auch noch Tisch an Tisch mit meinem jetzigen Ex. Das ist auch ganz toll. Mittlerweile verstehen wir uns besser, aber der Knaller ist es nicht.
Vermutlich machen wir beide den falschen Job. Der passt einfach nicht zu uns. Aber dann wird einem von allen Seiten irgendwas eingeredet und man wird immer wirrer. Mir jedenfalls geht es so. Ich bin eh eine, die sich mit Veränderungen nicht so leicht tut und dann befinde ich mich schnell in einem Teufelskreis, weil ich schon ws ändern möchte, aber mich nicht traue und natürlich gerne hätte, das jemand kommt und sagt: Da schau, da hast du einen neuen Job und der wird viel besser. Garntiert.
Das ist blöd und kindisch ich weiß.
Natürlich hast du recht, wenn du sagst, alle jammern immer. Man liest ja auch nur noch so Zeug in der Zeitung, da verläßt einen auch mal der Mut. Und hier lästert meine Chefin auch immer lauthals über die Kollegen - toll, sowas von einer Führungskraft zu hören. Ich will ja gar nicht wissen, was sie tut, wenn einer von uns nicht da ist!
Ich beneide auch schon alle Leute, die mir erzählen, dass sie abends ausgepowert sind von der Arbeit und sich einfach auf die Couch legen und entspannen und alle die mit Menschen arbeiten.
Bei uns gibt es schon seit Jahren keine Seminare etc mehr. Und uns werden auch immer mehr Leistungen gestrichen.
Ich habe heute schon überlegt, ob ich einfach kündige und nach England zu meinem Vater gehe und mich da sammle, weit weg von allem hier und da etwas jobbe und dann ganz neu anfange. Ich hab viele Ideen, aber wenig Mut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 16:08
In Antwort auf edith_12532300

Ach je
Na, ich arbeite auch noch Tisch an Tisch mit meinem jetzigen Ex. Das ist auch ganz toll. Mittlerweile verstehen wir uns besser, aber der Knaller ist es nicht.
Vermutlich machen wir beide den falschen Job. Der passt einfach nicht zu uns. Aber dann wird einem von allen Seiten irgendwas eingeredet und man wird immer wirrer. Mir jedenfalls geht es so. Ich bin eh eine, die sich mit Veränderungen nicht so leicht tut und dann befinde ich mich schnell in einem Teufelskreis, weil ich schon ws ändern möchte, aber mich nicht traue und natürlich gerne hätte, das jemand kommt und sagt: Da schau, da hast du einen neuen Job und der wird viel besser. Garntiert.
Das ist blöd und kindisch ich weiß.
Natürlich hast du recht, wenn du sagst, alle jammern immer. Man liest ja auch nur noch so Zeug in der Zeitung, da verläßt einen auch mal der Mut. Und hier lästert meine Chefin auch immer lauthals über die Kollegen - toll, sowas von einer Führungskraft zu hören. Ich will ja gar nicht wissen, was sie tut, wenn einer von uns nicht da ist!
Ich beneide auch schon alle Leute, die mir erzählen, dass sie abends ausgepowert sind von der Arbeit und sich einfach auf die Couch legen und entspannen und alle die mit Menschen arbeiten.
Bei uns gibt es schon seit Jahren keine Seminare etc mehr. Und uns werden auch immer mehr Leistungen gestrichen.
Ich habe heute schon überlegt, ob ich einfach kündige und nach England zu meinem Vater gehe und mich da sammle, weit weg von allem hier und da etwas jobbe und dann ganz neu anfange. Ich hab viele Ideen, aber wenig Mut.

Der Mut...
... fehlt auch mir.

Finde aber die Idee mit England gut. Da könntest du einen echten Neuanfang starten. Könntest du bei deinem Vater für eine Zeit wohnen?

Echt die lästert vor euch? Das find ich aber auch ungut. Ich war am Anfang der Ausbildung auch in einer anderen Abteilung. Dort waren lauter Zicken. Da wars auch ganz schlimm. Hatte jedesmal wenn ich zur Tür raus ging, das Gefühl, die reden mich jetzt genauso wie über x andere Leute, den ganzen Tag.

Das demotiviert total.

PS: Weiß nicht, warum das mit den PMs nicht gut klappt. Die sind scheinbar alle leer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 16:24
In Antwort auf jette_12520888

Der Mut...
... fehlt auch mir.

Finde aber die Idee mit England gut. Da könntest du einen echten Neuanfang starten. Könntest du bei deinem Vater für eine Zeit wohnen?

Echt die lästert vor euch? Das find ich aber auch ungut. Ich war am Anfang der Ausbildung auch in einer anderen Abteilung. Dort waren lauter Zicken. Da wars auch ganz schlimm. Hatte jedesmal wenn ich zur Tür raus ging, das Gefühl, die reden mich jetzt genauso wie über x andere Leute, den ganzen Tag.

Das demotiviert total.

PS: Weiß nicht, warum das mit den PMs nicht gut klappt. Die sind scheinbar alle leer.

Ja seltsam...
dass die alle leer sind. Na egal, geht ja auch so.
Klar könnte ich bei meinem Vater wohnen. So langsam kommen heute Ideen in meinen Kopf. ICh hab mir das auch immer verboten, denn ich dachte ständig, das ist der Job, den ich mir ausgesucht habe und der muss muss muss mir jetzt gefallen! Und die Chefin hat auch immer gesagt, ich lass euch nicht mehr gehen! Und? Ist doch nicht mein Problem, wenn sie wen neues suchen muss! Und sie hat auch so Angst ständig, dass sie nicht gut genug ist und die Geschäftsleitung ihr eins auf den Deckel gibt, weil sie nicht genug Umsatz macht. Dabei gehts richtig gut hier.
Grade hab ich noch ein Mail an den Body Shop gesendet, denn da kann man Franchise Nehmer werden. Da hab ich schon mal mit einer Freundin drüber geredet. Ich fühl mich grad viel besser.
Da bin ich nun 33 und verbaue mir doch nicht meinen Weg! Und renn von einer Therapie in die nächste und schluck Psychopharmaka, wenn ich doch selber was ändern kann und will!
Motivation wird in meiner Firma eh nur ganz klein geschrieben, aber bei mir kommen echt mehr faktoren zusammen: Die Arbeit selber, die maulfaulen Kollegen, die komische Chefin und dass mein Hirn so einrostet.
Ich will nächtes Jahr im Sommer auch für die Sommerkurse nach Cambridge und da mitmachen. Und dann ist wieder alles im Arsch, weil ich mich so ausbremsen lasse.
Ich mag schon meine Probleme und Sorgen haben, aber ich kann normalerweise damit umgehen. Und ich arbeite ganz gerne.
Heute ist super, denn ich schreib ja rum in den Foren und arbeite nur so nebenbei und dann merk ich das gar nicht mehr wie dröge der Job ist.

Ich hab im Handel in einer Super Abteilung gearbeitet wo meine Arbeit anerkannt und geschätzt wurde. Da war ich motiviert (auch nicht immer) und konnte unheimlich was wegarbeiten. Ich weiß doch wies mal war!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 17:07
In Antwort auf edith_12532300

Ja seltsam...
dass die alle leer sind. Na egal, geht ja auch so.
Klar könnte ich bei meinem Vater wohnen. So langsam kommen heute Ideen in meinen Kopf. ICh hab mir das auch immer verboten, denn ich dachte ständig, das ist der Job, den ich mir ausgesucht habe und der muss muss muss mir jetzt gefallen! Und die Chefin hat auch immer gesagt, ich lass euch nicht mehr gehen! Und? Ist doch nicht mein Problem, wenn sie wen neues suchen muss! Und sie hat auch so Angst ständig, dass sie nicht gut genug ist und die Geschäftsleitung ihr eins auf den Deckel gibt, weil sie nicht genug Umsatz macht. Dabei gehts richtig gut hier.
Grade hab ich noch ein Mail an den Body Shop gesendet, denn da kann man Franchise Nehmer werden. Da hab ich schon mal mit einer Freundin drüber geredet. Ich fühl mich grad viel besser.
Da bin ich nun 33 und verbaue mir doch nicht meinen Weg! Und renn von einer Therapie in die nächste und schluck Psychopharmaka, wenn ich doch selber was ändern kann und will!
Motivation wird in meiner Firma eh nur ganz klein geschrieben, aber bei mir kommen echt mehr faktoren zusammen: Die Arbeit selber, die maulfaulen Kollegen, die komische Chefin und dass mein Hirn so einrostet.
Ich will nächtes Jahr im Sommer auch für die Sommerkurse nach Cambridge und da mitmachen. Und dann ist wieder alles im Arsch, weil ich mich so ausbremsen lasse.
Ich mag schon meine Probleme und Sorgen haben, aber ich kann normalerweise damit umgehen. Und ich arbeite ganz gerne.
Heute ist super, denn ich schreib ja rum in den Foren und arbeite nur so nebenbei und dann merk ich das gar nicht mehr wie dröge der Job ist.

Ich hab im Handel in einer Super Abteilung gearbeitet wo meine Arbeit anerkannt und geschätzt wurde. Da war ich motiviert (auch nicht immer) und konnte unheimlich was wegarbeiten. Ich weiß doch wies mal war!

Super!!!
Freut mich, dass du ein bisschen Motivation gefunden hast.
Ich kenn ja nicht mal was anderes.

Aber du schaffst das. Raus da mit dir. Du hast recht, es ist das Problem deiner Chefin, wenn sie jemanden neuen suchen muss. Aber wenn uns eh dauernd gesagt wird, dass der Arbeitsmarkt so schlecht ist, dann müsst sie deinen Job mit Leichtigkeit nach besetzen können.

Ja, das Hirn rostet wirklich ein. Man verlernt mit zu denken. Nein, dass will ich auch nicht mehr.
Habe ja auch schon mit der Matura (Abitur) begonnen, und beim ersten Problem wieder auf gehört. Überlege aber jetz tschon länger, in eine Abendschule zu gehen oder die Schule für Audio Technik zu machen. Aber da sind ja die Chancen am Arbeitsmarkt angeblich auch sooooooooo schlecht. Da muss man schon sehr gut und besonders sein.
Aber niemand kann mir im voraus sagen, dass ich nicht vielleicht doch ganz gut in dem Bereich bin.

Aber dran bleiben müssen wir schon selber an unserer Motivation. Und warten dass ein Engeler kommt und uns den richtigen Job anbietet, das ist umsonst. Da müssen wir schon selber etwas tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 17:21
In Antwort auf jette_12520888

Super!!!
Freut mich, dass du ein bisschen Motivation gefunden hast.
Ich kenn ja nicht mal was anderes.

Aber du schaffst das. Raus da mit dir. Du hast recht, es ist das Problem deiner Chefin, wenn sie jemanden neuen suchen muss. Aber wenn uns eh dauernd gesagt wird, dass der Arbeitsmarkt so schlecht ist, dann müsst sie deinen Job mit Leichtigkeit nach besetzen können.

Ja, das Hirn rostet wirklich ein. Man verlernt mit zu denken. Nein, dass will ich auch nicht mehr.
Habe ja auch schon mit der Matura (Abitur) begonnen, und beim ersten Problem wieder auf gehört. Überlege aber jetz tschon länger, in eine Abendschule zu gehen oder die Schule für Audio Technik zu machen. Aber da sind ja die Chancen am Arbeitsmarkt angeblich auch sooooooooo schlecht. Da muss man schon sehr gut und besonders sein.
Aber niemand kann mir im voraus sagen, dass ich nicht vielleicht doch ganz gut in dem Bereich bin.

Aber dran bleiben müssen wir schon selber an unserer Motivation. Und warten dass ein Engeler kommt und uns den richtigen Job anbietet, das ist umsonst. Da müssen wir schon selber etwas tun.

Genau!
Klar, die Medien verbreiten ja auch immer nur miese Laune. Wie soll man denn da noch an sich glauben?
Ich hab gar keinen Bock auf meine fade Arbeit! Das ist so öd öd öd! Heut hab ich fast gar nix getan! Ich mag das zeug auch gar nicht mehr erledigen. Muss halt sein. Völlig lustlos.
Und dann gehen die guten Gedanken wieder weg und ich denk, ach was, das schaff ich eh nicht und sooo schlimm ist das hier vielleicht gar nicht. Ist es wohl!!!!
Ist schon komisch, wie einen sowas voll runterziehen kann, oder? Manchmal kann ich es gar nicht glauben und denk ich hab voll ne schiefe Sicht auf die Dinge. Kennst du das?
Wie äußert sich denn deine Unzufriedenheit?

Ich hab deine E-Mail erhalten privat nun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2006 um 17:07
In Antwort auf edith_12532300

Genau!
Klar, die Medien verbreiten ja auch immer nur miese Laune. Wie soll man denn da noch an sich glauben?
Ich hab gar keinen Bock auf meine fade Arbeit! Das ist so öd öd öd! Heut hab ich fast gar nix getan! Ich mag das zeug auch gar nicht mehr erledigen. Muss halt sein. Völlig lustlos.
Und dann gehen die guten Gedanken wieder weg und ich denk, ach was, das schaff ich eh nicht und sooo schlimm ist das hier vielleicht gar nicht. Ist es wohl!!!!
Ist schon komisch, wie einen sowas voll runterziehen kann, oder? Manchmal kann ich es gar nicht glauben und denk ich hab voll ne schiefe Sicht auf die Dinge. Kennst du das?
Wie äußert sich denn deine Unzufriedenheit?

Ich hab deine E-Mail erhalten privat nun.

Ach je...
Ich sitze immer noch in dem beschissenen Job fest und grad ist es wieder nur ein Elend! Seit über 2 Stunden hat keiner einW ort gesagt, alle klicken autistisch mit der tastatur vor sich hin und ich hab mal wieder alle Hoffnung fahren lassen.
Ich will so gerne hier weg, aber ich bin wie gelähmt. Ich schaffe nicht mal ne Bewerbung zu schreiben. ich häng in so ner Endlosschleife fest. Manchmal möchte ich einfach alles zusammenpacken und abhauen, irgenwohin und dann wieder von vorne anfangen.
Hier in dieser Arbeit gibt es kaum zu tun, die Kollegen reden nie irgendwas, teilweise sitzen wir 7 stunden da ohne ein wort, ich muss meinem entsetzlichen Ex täglich gegenüber sitzen und mein kopf hat hier auch null zu tun!
Ich weiß, ich sollte schleunigst weg, doch bis es so weit ist, was kann ich tun, um es zu ertragen?
Ich kann kaum schlafen oder essen, ich hab Verspannungen und Ohrgeräusche, ich krieg die Grübelgedanken nicht aus dem Kopf und kann deshalb nur schwer allein sein.
Früher war alles anders! Ich hab gerne gearbeitet, stand 8 Jahre im Laden als Buchhändlerin und habe nebenbei noch ein Fernstudium gemacht. Und jetzt? Job gewechselt, entsetzliche Beziehung erlebt und alles im Arsch.
Wird das wieder? Wenn ich hier weggehe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper