Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Narzistischer Schwiegervater

Narzistischer Schwiegervater

4. September 2017 um 11:01

Guten Tag in die Runde!

Ich benötige ein Feedback zu folgender Situation. Der Vater meines Mannes mischt sich in alle Lebensbereiche seiner Kinder ein. Zum einen benötigt er ständig Geld für riskante Geschäfte (Geld hat er noch nie zurückgezahlt), zum anderen "berät" er in Erziehungsfragen und Fragen der allgemeinen Lebensführung. 

Nun hat es meinen Schwager erwischt. Er ist alleinerziehend mit einem 15jährigen Sohn. Vor einem halben Jahr gab es zwischen Vater und Sohn einen massiven Streit, der dazu führte, dass der Sohn zu seinen Großeltern zog. Dort wohnt er nach wie vor. Meine Schwiegereltern verschärfen die Situation eher, statt den beiden beim Annähern zu helfen. 
Mein Schwiegervater versuchte zuerst meinen Schwager zu einer Unterschrift unter einen Mietvertrag für den Enkel zu verklagen. Hat aber kein Anwalt mitgemacht. 
Danach wurde die Information durch meinen Schwiegervater gestreut, dass das Jugendamt Teenagern die Wohnung bezahlt, wenn diese Probleme zuhause haben. Der wesentliche Teil der Info wurde nicht weitergeleitet. Es muss wohl eine Strafanzeige gegen Körperverletzung gegen ein Elternteil vorliegen. Dann gibt es u. U. eine eigene Wohnung. Ihr dürft raten ... ja, mein Neffe ist zur Polizei gegangen, weil er 3 Ohrfeigen + sofortige Entschuldigung seines Vaters in seinem zarten Leben erhalten hat. 
Parallel zu diesen Meilensteinen wurde mein Schwager über Wochen vor den Augen der gesamten Familie via Whatsapp gemoppt und systematisch aus der Familie ausgegliedert. 

Der Höhepunkt vom Chaos war, dass mein Schwiegervater und mein Neffe von der Polizei am hellichten Tag mit dem Auto angehalten wurden. Mein Schwiegervater saß jedoch nicht am Steuer: Strafanzeige gegen beide! Im Vorfeld hatte mein Schwager tunlichst untersagt, dass mein Neffe private Fahrstunden durch Opa erhält. 

Grundsätzlich könnte ich dem bunten Treiben einfach nur zusehen. Jedoch denke ich: Wenn es einmal geht, geht es auch mit einer anderen Person aus der Familie. Zudem haben mein Mann und ich eine vierjährige Tochter. Ich denke, dass ich da absolut die Flöhe husten höre, aber man weiß ja, wie beeinflussbar Kleinkinder sind... Zumal ich diese Einflussnahme auch bei meinem Neffen beobachtet habe. 
Mein Mann würde niemals zu irgendwelchen Überreaktionen neigen, wenn er nicht durch seinen Vaer beeinflusst würde. Daher sehe ich bspw. dem Plan, ein Großeltern, Papa+Enkelsohn-Wochenende im Ausland etwas kritisch entgegen. Immerhin muss ich dann den Reisepass meines Kindes mitgeben. 

Leider kann ich mit meinem Mann über das Thema Neffe und Einmischung der Großeltern nicht wirklich reden. Er blockt ab, es gibt streit, findet, dass sein Neffe richtig reagiert und seine Eltern nur das umsetzen, was sein Neffe will. Ich sei immer nur unzufrieden mit seinen Eltern, meckere nur, mache Vorwürfe. Okay, ich habe dezent darauf hingewiesen, dass die Geschwister versagt haben, eine Verantwortung für ihren Bruder haben und dem Vater eine Grenze setzen müssen - auch im Interesse der Zukunft des Neffen.  

Und zum Abschluss: Das liest sich sicher wie eine Telenovela oder "Familien im Brennpunkt". Aber mein, das ist real! 
Frage: Bewerte ich da irgendwas falsch? Wie steht ihr zu einer solchen Situation? Vielen Dank vorab. 
 

Mehr lesen