Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

2. Mai 2018 um 1:03

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt ein paar gute Ratschläge für mich. Und zwar geht es darum, dass ich fünf Jahre lang mit einem Mann zusammen war der unter einer Narzisstische Persönlichkeitsstörung leidet (bevor jemand fragt, ja es wurde bei ihm nachgewiesen und ich habe es schwarz auf weiss gesehen). Nun ist es so er hat mich und unsere gemeinsame Tochter ein auf den anderen Tag verlassen. Das ist jetzt 4 Wochen her und ich verstehe die Welt immer noch nicht. Ich habe mich nie wirklich vorher mit dem Thema Narzissmus auseinander gesetzt, weil ich immer alles versucht habe zu verharmlosen. Nun habe ich ein bisschen im Internet recherchiert und bin geschockt das alles zu lesen. Er hat mich in den fünf Jahren wirklich sehr verletzt und auch schon zweimal verlassen, aber er kam zurück und ich dachte immer das es aus Liebe sei, aber das schlimmste daran ist, dass ich, trotz der ganzen seelischen Schmerzen, sehr vermisse. Er ignoriert mich wo und wie er nur kann. Ständig suche ich irgendwelche Gründe mich bei ihm zu melden, ich mache mir selbst was vor das weiß ich, aber ich kann einfach nicht anders und er drückt mich ständig weg blockiert mich überall. Selbst nach unserer Tochter fragt er nicht. Ich weiss einfach nicht weiter. Ich bin innerlich so kaputt und kann sein Verhalten nicht nachvollziehen. Er ist wie eine Sucht für mich geworden. Ich kann Nachts kaum schlafen und wenn doch, dann Träume ich sogar ständig von ihm. Ich halte es langsam nicht mehr aus. Es ist wie ein Teufelskreis. Vielleicht hat ja jemand auch sowas durch und würde mir eigene Erfahrungen und wie ihr aus dem Teufelskreis ausgebrochen seit berichten. Falls grammatikalische Fehler und/oder Rechtschreibfehler vorhanden sind dann tut es mir sehr leid.
Liebe Grüße

Mehr lesen

2. Mai 2018 um 2:29
In Antwort auf rainbow-1

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt ein paar gute Ratschläge für mich. Und zwar geht es darum, dass ich fünf Jahre lang mit einem Mann zusammen war der unter einer Narzisstische Persönlichkeitsstörung leidet (bevor jemand fragt, ja es wurde bei ihm nachgewiesen und ich habe es schwarz auf weiss gesehen). Nun ist es so er hat mich und unsere gemeinsame Tochter ein auf den anderen Tag verlassen. Das ist jetzt 4 Wochen her und ich verstehe die Welt immer noch nicht. Ich habe mich nie wirklich vorher mit dem Thema Narzissmus auseinander gesetzt, weil ich immer alles versucht habe zu verharmlosen. Nun habe ich ein bisschen im Internet recherchiert und bin geschockt das alles zu lesen. Er hat mich in den fünf Jahren wirklich sehr verletzt und auch schon zweimal verlassen, aber er kam zurück und ich dachte immer das es aus Liebe sei, aber das schlimmste daran ist, dass ich, trotz der ganzen seelischen Schmerzen, sehr vermisse. Er ignoriert mich wo und wie er nur kann. Ständig suche ich irgendwelche Gründe mich bei ihm zu melden, ich mache mir selbst was vor das weiß ich, aber ich kann einfach nicht anders und er drückt mich ständig weg blockiert mich überall. Selbst nach unserer Tochter fragt er nicht. Ich weiss einfach nicht weiter. Ich bin innerlich so kaputt und kann sein Verhalten nicht nachvollziehen. Er ist wie eine Sucht für mich geworden. Ich kann Nachts kaum schlafen und wenn doch, dann Träume ich sogar ständig von ihm. Ich halte es langsam nicht mehr aus. Es ist wie ein Teufelskreis. Vielleicht hat ja jemand auch sowas durch und würde mir eigene Erfahrungen und wie ihr aus dem Teufelskreis ausgebrochen seit berichten. Falls grammatikalische Fehler und/oder Rechtschreibfehler vorhanden sind dann tut es mir sehr leid.
Liebe Grüße 

Hi Rainbow,

ich befasse mich auch gerade sehr mit dem Thema, da alles was ich ueber Narzissmus finde im Net und so hoere, das passt fast alles auf meinen Mann...
auch er hatte mich vor fast 6 Jahren von einem Tag auf den anderen verlassen: "So, ich erklaere unsere Ehe jetzt fuer beendet.." stand auf und ging... wirklich wahr...ich war geplaettet... er zog in eine andere Stadt, kam jedoch an den Wochenenden wieder, nachts, und kroch gar zu mir ins Bett... (wir haben 2 gemeinsame Kinder).
Das ging so ein paar Wochen lang, bis ich meinte, dass wir das so nicht machen koennen, will er sich jetzt trennen oder nicht? Vorallem das einfach so entscheiden fuer sich, nicht drueber reden...
(Wir hatten Therapie zuvor schon, davon hat er ja auch gar nichts gehalten, sich nur noch mehr aufgeregt...etc.pp.)
wir haben es dann doch nochmal versucht, obgleich ihm das nicht wirklich passte...das hatte er auch leicht zum Ausdruck gebracht, da haette ich gleich sagen sollen, "nee, hat keinen Sinn"...doch mir ging es so wie Dir, ich habe ihn vermisst, daran geglaubt, dass wir es schaffen, eine Familie sind... 
Es ist einfach unbegreiflich was man so mit ihm erlebt, vorallem wie er sich den Kindern gegenueber verhaelt, die nun Teenager sind.. und auch ihre eigene Vorstellung haben und sehen und spueren wie er sich verhaelt...und ihm entgegengehen, widersprechen...was ihm ja gar nicht gefaellt..
Er kann nicht Bitte/Danke sagen, sich nicht entschuldigen...
So oft haben meine Freunde gemeint, dass ich ihn verlassen solle...
sind nun 18 Jahre... und ja, es liegt nicht an mir...habe mich oft selbst hinterfragt.
Es greift nun gar meine Gesundheit an..  
Ich muss eine Entscheidung treffen...mit ihm reden hat keinen Sinn, da ich es ja eh bin, die die Probleme hat... er ja nicht, er ist ja perfekt..
Ja, es gibt schoene Momente, doch man muss selbst dann auf Eierschalen laufen...

Du bist nicht allein, und das ist normal, dass Du so empfindest...
und keine Sorge um Deine Grammatik!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club