Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Narzissmus und emotionale Gewalt

Narzissmus und emotionale Gewalt

24. November 2009 um 18:06 Letzte Antwort: 21. Februar 2014 um 2:12

Hallo Ihr!

Ich möchte gerne eine neue Diskussion posten, ich lebe seit einigen Jahren mit einem Mann zusammen der wie ich in den letzten Monaten feststellen musste sehr ausgeprägte narzisstische Anteile hat.

Hat irgendjemand Erfahrung mit solchen Menschen???
Es ist sehr schwierig einen Weg zu finden mit einem solchen Menschen harmonisch und liebevoll eine Beziehung zu führen.

Als wir uns kennen lernten sah er in mir die perfekte Frau, das Wort "perfekt" fiel ohnehin sehr häufig.
Was ich damals nicht erkannte war seine Selbstdarstellung - er stellte sich dar, ich himmelte ihn an.
Ich zog bei ihm ein und irgendwann begann der Streit, irgendwann als er feststellte, dass ich doch nicht so "perfekt" zu sein schien wie sein IDEALBILD von mir.
Ich nicht in das Bild der perfekten Partnerin passte das er auf mich projizierte.
Er versucht ständig mir seine Lebensweise, seine Sicht der Dinge aufzudrücken - da er (er ist älter) ja so viel mehr Lebenserfahrung hätte.
Er begann mich abzuwerten, er ist so auf Kleinigkeiten fixiert. Kein Tag vergeht an dem er mir nicht etwas vorwirft, der Haushalt wäre nicht perfekt, er erklärt mir lang und breit wie man Wäsche richtig aufhängt, dass man nicht so lange schläft... er kritisiert ständig. Macht dabei aus einer Fliege quasi Dinosaurier.

Ich arbeite vollzeit in einer 50 - 60 Stundenwoche und schmeiße nebenbei den Haushalt, koche, putze, kümmere mich um soziale Kontakte, Geburtstage etc. er beteiligt sich in dem er aufräumt... dass das allein aber keine Haushaltsführung ist sieht er nicht, dass sich die Wohnung nicht allein putzt und der Boden nicht von selbst sauber wird, die Badezimmerarmaturen nicht immer so glänzen, und den Kühlschrank nicht die Meinzelmännchen füllen. WIe auch - bevor ich einzog kam jede Woche eine Putzfrau.

Er sieht seine eigenen Eigenarten nicht und ist Null bereit meine zu akzeptieren, er stellt mir meine Schwächen im Großformat täglich wiederholt vor.
Nicht nur das, wenn ich diese Kleinigkeiten wiederholt "falsch" mache stellt er es so dar, dass ich A zu dumm wäre seinen sinnvollen Vorschlag umzusetzen, nein ich würde B damit seine Liebe ignorieren und mit Füßen treten weil ich seine Wünsche nicht erfülle.
Das heißt übersetzt "Ich liebe dich, wenn..."
Das ist aber keine Liebe, doch das versteht er nicht.

Zudem bin ich auch für alles verantwortlich bzw. an allem Schuld, seiner schlechten Laune "weil die Wohnung ja schrecklich aussähe" und glaubt mir, das ist nicht so.
Sätze wie "DU machst mich nicht glücklich" kenne ich auch zu genüge - wie kann man jemanden glücklich machen wenn er es nicht ist. Wie kann ich überhaupt erwarten, dass mich jemand glücklich macht.
Es soll auch ICH mich ändern, dass es IHM passt, er brauch nichts zu ändern - er ist nämlich toll so wie er ist.

Dazu kommt, das er regelrechte Ausraster bekommt wenn ich kontere - dass er ja auch seine Eigenarten hat und die ja jeder hat und ... er hat schon Gegenstände durch die Gegend geworfen, DInge kaputtgetreten, herumgeschrien, mich zutiefst beleidigt.

Er entschuldigt sich für sowas auch nicht - ich habe ihn ja durch mein "Unterlassen" wie er es so schön nennt, wenn ich etwas nicht so mache wie er es gerne hätte und durch mein "gegengekontere" soweit gebracht dass er ausrastet.
Danach kommt er sich meistens ziemlich blöd vor was er aber ja auch auf mich projiziert - Fazit er ist nie schuld - sonder ich - ich bin Auslöster, Störfaktor, nicht lernfähig, nicht fähig, etc.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll - gibt es überhaupt noch Hoffnung? Er macht mich regelrecht kaputt.

Über Antworten und eure Erfahrungen bin ich sehr dankbar.

Mehr lesen

24. November 2009 um 18:42

Hallo du,
Für mich hört sich das Verhalten deines Partners nicht unbedingt 'narzistisch' an. Es kommt mir eher vor, als sei er ein patriarchisch- chauvinistischer- Pascha, der zu Hause ein eigenartiges Frauenbild vermittelt bekommen hat; nach dem Motto: Die Frau muß vor allem still, schön, fleissig und genügsam sein. Mal ehrlich: Geht gar nicht! Dafür ist er 60 Jahre zu spät drann.
Eine Freundin von mir leidet an einer narzistischen Persönlichkeitsstörung. Bei ihr äußert es sich dadurch, dass sie immer im Mittelpunkt stehen muß und dass sie ihr gesamtes Leben als einziges Drama inszeniert. Oft ist sie so überdreht, dass man Angst bekommt, dann wird sie wieder von Selbstzweifeln geplagt und ist am Erdboden zerstört. Sie hat allerdings ihr Problem erkannt und war inzwischen in einer Klinik.
Frag dich doch selber mal, ob du leben möchtest, wie unsere Omas in den 50 ger Jahren oder ob du eine gleichberechtigte Partnerschaft bevorzugst.
So wie du es beschreibst hat das Ganze keine Zukunft oder meinst du dein Freund ist bereit in Erwägung zu ziehen, dass er an SICH arbeiten muss? Die Reife/Erkenntnisfähigkeit dazu scheint er nicht zu besitzen...

Ich wünsche DIR die Kraft zu einer richtigen Entscheidung, mit der ihr BEIDE leben könnt.

LG Tamara

Gefällt mir
24. November 2009 um 22:12

Narzissmus und co.
Hi Neue10,

tja krankheitsbilder sind immer so ne Sache, wie sieht es denn mit empathie aus bei ihm, das scheint für mich! einer der grundliegenden eckpfeiler zu sein.

Wenn es Dir schlecht geht, nimmt er Dich dann wahr, wie reagiert er, wenn Du weinst?

LG
sophie

Gefällt mir
25. November 2009 um 10:53
In Antwort auf seona_12567873

Hallo du,
Für mich hört sich das Verhalten deines Partners nicht unbedingt 'narzistisch' an. Es kommt mir eher vor, als sei er ein patriarchisch- chauvinistischer- Pascha, der zu Hause ein eigenartiges Frauenbild vermittelt bekommen hat; nach dem Motto: Die Frau muß vor allem still, schön, fleissig und genügsam sein. Mal ehrlich: Geht gar nicht! Dafür ist er 60 Jahre zu spät drann.
Eine Freundin von mir leidet an einer narzistischen Persönlichkeitsstörung. Bei ihr äußert es sich dadurch, dass sie immer im Mittelpunkt stehen muß und dass sie ihr gesamtes Leben als einziges Drama inszeniert. Oft ist sie so überdreht, dass man Angst bekommt, dann wird sie wieder von Selbstzweifeln geplagt und ist am Erdboden zerstört. Sie hat allerdings ihr Problem erkannt und war inzwischen in einer Klinik.
Frag dich doch selber mal, ob du leben möchtest, wie unsere Omas in den 50 ger Jahren oder ob du eine gleichberechtigte Partnerschaft bevorzugst.
So wie du es beschreibst hat das Ganze keine Zukunft oder meinst du dein Freund ist bereit in Erwägung zu ziehen, dass er an SICH arbeiten muss? Die Reife/Erkenntnisfähigkeit dazu scheint er nicht zu besitzen...

Ich wünsche DIR die Kraft zu einer richtigen Entscheidung, mit der ihr BEIDE leben könnt.

LG Tamara

Seine narzissischen Verhaltensmuster
... sind, immer im Mittelpunkt stehen - sich darstellen als den Besten der Besten, all seine Tätigkeiten und Aufgaben sind so viel werthaltiger als meine.
Er ist pedantisch genau und kritisiert jede noch so kleine Kleinigkeit, ihm fehlt die Achtung und Toleranz mir gegenüber und erkennt seine Fehler nicht.
Wenn er mich dann verletzt hat "Du bist dumm...", "du kannst nichts...", "du bringst mich ins Grab..." etc. und ich stehe irgendwann da und weine hackt er weiter auf mir herum, er führt einen regelrechten endlosen Monolog über meine "Unfähigkeiten" und dann geht er, beleidigt und fühlt sich im Recht - soviel zu Empathie - von einer Entschuldigung sprechen wir am Besten gar nicht!

Gefällt mir
25. November 2009 um 14:17
In Antwort auf nuray_12942661

Seine narzissischen Verhaltensmuster
... sind, immer im Mittelpunkt stehen - sich darstellen als den Besten der Besten, all seine Tätigkeiten und Aufgaben sind so viel werthaltiger als meine.
Er ist pedantisch genau und kritisiert jede noch so kleine Kleinigkeit, ihm fehlt die Achtung und Toleranz mir gegenüber und erkennt seine Fehler nicht.
Wenn er mich dann verletzt hat "Du bist dumm...", "du kannst nichts...", "du bringst mich ins Grab..." etc. und ich stehe irgendwann da und weine hackt er weiter auf mir herum, er führt einen regelrechten endlosen Monolog über meine "Unfähigkeiten" und dann geht er, beleidigt und fühlt sich im Recht - soviel zu Empathie - von einer Entschuldigung sprechen wir am Besten gar nicht!

Selbsterkenntnis
...und wenn du vorsichtig ansprichst, dass es mit ihm auch nicht grad einfach ist, dann rastet er aus und demütigt dich?
Kritik anzunehmen ist natürlich generell nicht immer leicht aber du scheinst ja bei ihm, selbst mit der leisesten Kritik an seiner Person, keine Chance zu haben.
Gerät er oft mit Personen seines Umfeldes aneinander? Hat er wenige enge Freunde, die ihm auch mal 'die Meinung' sagen können, ohne gleich 'unten durch' zu sein? Kollegen? Geschwister? Sind seine sozialen Kontakte eher oberflächlich?
Wenn er wirklich ein Narzist ist, dann wird er nur schwerlich einsehen, dass er Hilfe braucht, weil ja die anderen Schuld sind, wenn es zu Unstimmigkeiten kommt. Wie stehst du denn zu ihm? Willst du ihm helfen oder ist das Maß für dich bereits voll? Wie viel Demütigung kannst du ertragen?
Schwieriges Thema....

Gefällt mir
27. November 2009 um 10:05

Wow danke!
Hey *"right"*

vielen, vielen Dank für das ausführliche und ehrliche Statement. Hut ab dass du es eingesehen hast und auch zugeben kannst.

Das würde ich mir auch wünschen, aber es gibt faktisch niemanden, von dem er das annehmen würde. Er hat kaum "echte" Freunde, eher Menschen, die ihm nach dem Mund reden oder (er ist ein super Redner) er bringt die Leute dazu seine Perspektive anzunehmen und die meisten kennen unser Zusammenleben zu wenig, um ihm mal den Kopf zu waschen.

Es ist echt verrückt, er hat mich letztes Jahr sogar betrogen mit der Begründung ich hätte ihn nicht mehr glücklich gemacht und er hat mich deshalb betrogen, um mich loszuwerden - ich hätte es aber nie erfahren, wenn ich nicht zufällig seine Handyrechnung gesehen hätte.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich liebe diesen Menschen und sehe auch seine guten Seiten aber ich kann bald nicht mehr. Ich muss auch irgendwann mal an mich denken. Ich möchte auch gerne wieder eine kompatible Partnerschaft führen, dass das geht weiß ich aber dazu müssen beide Partner die Voraussetzungen mitbringen, Vertrauen, Achtung, Akzeptanz und Toleranz sind neben der Grundbasis der Liebe wohl die wichtigsten - Egoismus hat in einer Partnerschaft einfach nichts zu suchen!

Danke für die Feedbacks!

Gefällt mir
27. November 2009 um 14:16

Ausnahme
Es gibt nur sehr wenige Fälle, in denen Menschen mit einer ausgeprägten narzisstischen Ader sich ändern oder das überhaupt anerkennen.
Potentiell hat jeder Mensch eine narzisstischa Ader, aber gerade Menschen bei denen diese ausgeprägt ist, haben enorme Probleme damit, Dinge anzunehmen die als persönliche Schwäche gewertet werden können.
Dabei ist es so schön, als Mensch auch 'mal Fehler machen zu dürfen und anderen das auch einzugestehen.

Zu dem Thema gibt es ein schönes Gedicht von Eugen Roth:
Ein Mensch, der sich sehr schlecht benahm,
spürt zwar in tiefster Seele Scham.
Jedoch, sofern er kein Gerechter,
benimmt er fortan sich noch schlechter,
weil du für seine falsche List
ein wenn auch stummer Vorwurf bist.
Dies ist der Grundsatz dem er huldigt:
"Es klagt sich an, wer sich entschuldigt!"
Auch ist ihm dieser Wahlspruch lieb:
"Die beste Abwehr ist der Hieb!"
Und, da er dich einmal beleidigt,
bleibt ihm nur, dass er sich verteidigt,
indem er, sich in dir betrachtend,
in dir sein Spiegelbild verachtend,
dasselbe zielbewußt verrucht
endgültig zu zertrümmern sucht.


Wenn du diesen Schritt gegangen bist, und an dir arbeitest - Respekt! Damit gehörst du definitiv zu einer Minderheit, die meisten anderen sind dazu nicht in der Lage, da ein kritischer Blick auf sich selbst viel zu schmerzhaft ist.

Du schreibst ja selbst:
> Ich muss rückblickend sagen, dass ich es wohl nie
> verstanden hätte, wenn mich meine Ex-Partnerin nicht ins
> ars**kalte Wasser geworfen worden wäre, indem sie sich
> von mir distanziert hat. Ich hab die ganze Zeit geglaubt, ich
> habe "Recht" - was totaler Irrsinn war.

Überleg 'mal, wie lange es bei dir gedauert hat, bis du das überhaupt anerkennen konntest. Wie du auch erwähnt hast: Ein Narzisst, dem es einigermaßen gut geht, kann das schon zweimal nicht.

Narzissten darf man keinen Strohhalm reichen, an dem sie sich noch klammern können - man muss sie voll gegen die Wand fahren lassen.
Auch wenn das keine Einsicht bringt, ist es trotzdem gut. Ein depressiver und ausgebrannter Narzisst ist viel besser als ein Narzisst mit genug Power, um seine Mitmenschen zu tyrannisieren.

> Er muss es eben selber VERSTEHEN und
> ein-sehen (schönes Wort).
Da bin ich anderer Meinung. Mir ist es allgemein sehr wichtig, dass meine Mitmenschen und meine Gefühle verstehen, da viele Streitereien meine Meinung nach nur Verständigungsprobleme sind. Ein Narzissmus-Opfer sollte diesen Wunsch aber lieber schnell aufgeben und nichts von dem Narzissten erwarten - eine Einsuicht wird in 99% der Fälle ohnehin niemals eintreten, höchstens ein Lippenbekenntnis ohne Hintergrundgedanken.

> Er sollte Dir leid tun, wirklich.
Das ist wirklich kompletter Unsinn. Soll das Opfer nochmal zusätzlich dafür leiden, dass der Täter ein Täter ist?
In meinen Augen hat ein richtiger Narzisst (als Täter - und das sind sie alle) kein bischen verdient, von irgendjemandem Gefühle zu bekommen, und schon garnicht vom Opfer.
Mir ist Gerechtigkeit sehr wichtig und deshalb ärgert mich der Spruch mit "Leid tun" schon ein wenig. Denn genau das ist es, was Narzissten wollen - dass man Gefühle an sie verschwendet.
Auch wenn du erkannt hast, dass du einem Menschen geschadet hast - ich glaube kaum, dass Narzissten das Ausmaß des verursachten Leids auch nur halbwegs ermessen können. Narzissten sind Meister darin, sich etwas vorzumachen, und dieses Muster kann man nicht einfach so ablegen. Narzissten können nichts ertragen und ganz besonders persönliche Defizite sind ein großes Problem.
Ich habe in meinem Bekanntenkreis einen Fall eines Narzissmus-Opfers und kann mir nicht vorstellen, dass der Täter oder ein anderer Mensch weiterleben könnte, wenn er sich über das Ausmaß des Leids, dass er verursacht hat, bewusst wäre.

Im Grunde ändern sich Menschen sich Menschen kaum - das innerste "Ich" bleibt ein und das selbe. Auch wenn die Zeit alles ändert, das eigentliche "Ich" kann nicht ausgetauscht werden. Einem Narzisst zu glauben, dass er sich ändert, ist sehr gewagt wenn nicht sogar naiv.

> Das ist meine Meinung.
Ich finde es sehr gut, das explizit zu erwähnen um nochmal deutlich zu machen, dass man damit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit legt.
Mit stößt es immer sehr negativ auf, wenn jemand nicht anerkennt, dass andere Menschen bestimmte Dinge anders sehen und deshalb eine andere Meinung haben.
Richtig oder Falsch sind zwei klar definierte Begriffe, die man auf vieles zweifelsfrei anwenden kann. Wenn zwei oder mehr Menschen jedoch über Richtig oder Falsch diskutieren, lässt sich in den wenigsten Fällen ermitteln wer Recht hat. Oft hat niemand Recht, da es um Meinungen geht. Meinungen kann man austauschen, indem man miteinander diskutiert und die Meinung mit Argumenten untermauert. Niemand hat das Recht, von jemand anderem zu verlangen, seine Meinung zu ändern. Wenn man aber gut genug argumentiert, kann es sein, dass Argumente, welche bisher unbeachtet waren, dazu beitragen, dass sich die Meinung ändert. Wer nicht dumm ist, macht es dem Gegenüber bei einer Diskussion nicht unnötig leicht, die eigenen Argumente als persönlichen Angriff abzutun und garnicht über sie nachzudenken. Wenn jemand so gute Argumente hat, dass er meine Meinung beeinflusst, muss das gefeiert werden. Wenn sich die Argumente für mich aber wie ein persönlicher Angriff anfühlen, dann habe ich als Gegenüber keinen Diskussionspartner sondern ein ... von dem ich mit Sicherheit nichts annehme.

Gruß
Spaxxx

1 LikesGefällt mir
25. März 2010 um 10:35

Hallo Du...
ich lebe seit 4 Jahren mit einem Mann mit diagnostizierter narzistischer PS zusammen und habe diesen vor 3 Monaten geheiratet.
Alle Deine Beschreibungen habe ich selbst erlebt und erlebe sie immer wieder.
Meine Mann ist sich seiner Störunge bewusst, jedoch in nur wenigen Fällen seiner daraus resultierenden Verhalten. Seit er Citalopram einnimmt haben sich seine abwertenden und gewalttätigen Ausbrüche stark gemindert und ich bekam Hoffnung auf ein glückliches Leben in dem beide Partner sich zeigen dürfen. Kurz nach der Hochzeit, bekam er jedoch wieder ettliche Rückfälle und verschloß sich erneut.
Ein Leben mit einem Narzisten funktioniert nur dann, wenn Du entweder abhängige Persönlichkeitszüge hast, oder an einem starken "Helfersyndrom" mit geringen Selbstwert leidest, oder im besseren Falle, wenn der Narzist selbst etwas ändern will.
Da Narzisten jedoch wenig bis keinen Leidensdruck empfinden, ist es leider eher unwahrscheinlich, dass diese etwas ändern möchten.
Mein Mann konsumiert zusätzlich Marihuana und seit neustem Speed.

Ich arbeite nun mit einem Therapeuten daran mich von ihm zu lösen und mehr Lust daran zu entwickeln für mich Verantwortung zu tragen. Ich denke heute wir haben wenig Chance auf eine gemeinsame Zukunft.

Kerstin

Gefällt mir
25. März 2010 um 16:23

Liebe neue
Es gibt da leider sehr sehr wenig Hoffnung.

Ich habe auch eine Beziehung mit so jemandem hinter mir. Er hat sich alle Freiheiten genommen, war "perfekt" - an mir kritisierte er die ganze Zeit herum. Ich konnte ihm nicht rechtmachen, immer gab er mir das Gefühl, nicht genug zu sein. Und ja, das geht auch mit Liebesentzug einher.

Mittlerweile und einige psychologische Gespräche später weiß ich, dass das die normale Verhaltensweise von Narzissten ist. Sie sehen an sich selbst keine Schwächen und wenn, dass werden diese auf den Partner projeziert, da sie selbst ja perfekt sind. Das kann soweit gehen, dass sie ihre Partner, die für sie ja sowohl die fremden, als auch ihre eigenen Schwächen verkörpern regelrecht bekämpfen, denn sie wollen ihre Schwachpunkte vernichten. Und als Partner wirst du leider schnell zu so einem.

Dazu kommen ihre Liebestests. Sie können nicht glaube, dass sie jemand liebt. Deshalb unterziehen sie ihre Partner immer größeren Tests, die auf Dauer die Beziehung zerstören können und leider meistens auch werden. Dabei gehen sie allerdings so geschickt und manipulativ vor, dass die außenwelt nichts davon mitbekommt und der nicht-kranke Part sogar nch als Schuldiger dasteht, wenn er versucht, sich zu wehren.

Sie haben ein perfektes Auftreten nach außen hin, der erste Eindruck, den sie hinterlassen ist perfekt. Die Beziehung soll perfekt geführt werden und wird es zu Beginn meist auch, weshalb man überhaupt erst auf sie hereinfällt.

Doch dann beginnt der destruktive Mechanismus, der Partner wird systematisch abgewertet, je nachdem wie stark er ista uch als Gegner betrachtet - und gleichzeitig mit Liebe überschüttet, denn so muss eine perfekte Beziehung ja schließlich aussehen.

Es ist sehr schwer, dieses ambivalente Verhalten zu verstehen oder nachzuvollziehen. WEnn es dann zum Bruch kommt, wird der narzisstische Part auch nicht trauern, denn ER ist es, dem Leid angetan wurde. Dass er selbst die Beziehung zerstört, seinem Partner über lange Zeit wehgetan hat, wird er nicht sehen und sich stattdessen in die nächste Beziehung stürzen - die dann nach dem gleichen Muster abläuft. Zurück bleibt ein Scherbenhaufen.

Wenn du es kannst, dann geh jetzt. Tu es dir zuliebe, denn es wird nicht besser werden. Aber rechne damit, das er dich nicht in Ruhe lassen wird. Narzissten bauen keine echten Beziehungen zu anderen Menschen auf, das können sie gar nicht. aber sie nutzen ihr Umfeld als spiegel, in dem sie sich selbst sehen können und wen sich dieser Spiegel entzieht, reagieren sie mit Wut. Erwarte kein Verständnis von ihn, das kann er nicht. Seine Welt dreht sich um ihn selbst, er wird es eher als angriff verstehen, dass du dich nicht bei ihm wohlfühlst. Dass es sein eigenes liebloses Verhalten dir gegenüber ist, das dich dazu bringt, sieht er nicht.

3 LikesGefällt mir
21. Oktober 2010 um 15:32

Hallo mischko
Bin neu hier, kenne mich noch nicht so gut aus, habe aber schon sehr viele Beiträge gelesen und bin schon ein bisschen schlauer geworden aber leider immer noch nicht klüger . Ich habe eine sehr schwere Zeit hinter mir und vielleicht auch noch vor mir!!! In deinen 15. Punkten die du aufgeführt hast, finde ich mich sehr gut wieder. Ich frage mich immer wieder wieso fühle ich mich immer wieder zu solchen männern hingezogen. Vielleicht kannst du mir ja mal schreiben auch wenn dein Beitrag doch schon etwas länger her ist!!!
Gruß shakira0708

Gefällt mir
22. Oktober 2010 um 14:41
In Antwort auf amal_12103974

Hallo mischko
Bin neu hier, kenne mich noch nicht so gut aus, habe aber schon sehr viele Beiträge gelesen und bin schon ein bisschen schlauer geworden aber leider immer noch nicht klüger . Ich habe eine sehr schwere Zeit hinter mir und vielleicht auch noch vor mir!!! In deinen 15. Punkten die du aufgeführt hast, finde ich mich sehr gut wieder. Ich frage mich immer wieder wieso fühle ich mich immer wieder zu solchen männern hingezogen. Vielleicht kannst du mir ja mal schreiben auch wenn dein Beitrag doch schon etwas länger her ist!!!
Gruß shakira0708

Bin auch neu hier....
Hallo Mischko
Ich habe mich hier heute angemeldet in der Hoffnung ein wenig hilfe zu bekomen bzw. Ratschläge!!!!! Ich bin vor ca 1 Jahr mit einem Narzissten zusammen gekommen und bin nun am ende meiner Kräfte angekommen! Die Beziehung hat ca acht Wochen angedauert und Wir führen jetzt so etwas wie eine Freundschaft! Nur ist es mittlerweile in meinen Augen keine Freundschaft mehr sondern ich bin sein Babysitter georden! Er ist wie in vielen diesen Beiträgen Verbal sehr sehr grausam und versucht mich mittlerweile mit irgendwelchen bestechungen an sich zu binden! Habe lange Zeit immer wieder die Augen zu gemacht und immer wieder versucht es nicht so zu sehen! Aber ich merke jetzt immer mehr das es mir an meine Nervliche Substanz geht! Er bringt mich dazu an mir selbst zu zweifeln! Er kann in extremsituationen nicht allein sein und macht so " geh her da! Sprüche und wenn ich dann nicht komme bekomm ich nur vorwürfe und ernidrigungen zu hören und ich muß mich immer rechtfertigen! Seine Freunde haben ihm mitllerweile auch schon den Rücken gekehrt! Ich dachte irgendwie das ich es doch schaffe ihm zu helfen, aber ich schaffe es nicht! Im gegenteil, ich merke wie ich immer mehr daran kaputt gehe! Ich sollte den Kontakt abbrechen dessen bin ich mir bewußt, nur weiß ich nicht wie ich es anstellen soll! Soll ich ihm es in einem offenen Gespräch sagen oder über seine Mutter oder per Brief? Ich weiß nur, wenn ich mit ihm persönlich sprechen muß, wird das ein totaler Kampf , weil so Menschen haben ja für sich immer Recht und lassen ja leider keine anderen Meinungen zu! Ich hab schon so oft versucht mich gegen ihn verbal zu wehren..... AUSSICHTSLOS!!!! Ich war immer diejenige die nacher wie ein häufchen Elend da saß und hab mich dann auch noch raus werfen lassen! Diese zwei verschiedenen Gesichter machen mir halt zu schaffen, einmal so lieb, das man denkt man hat sich das alles nur eingebildet und im nächsten Moment dieser grausame Mensch der nur sich selbst sieht und liebt! Ich kann Menschen nicht einfach fallen lassen so wie man es bei den Narzissten tun muß! Das ist für mich das schlimmste! Aber ich hab halt auch dieses " Mutter Theresa Syndrom" !!! Zumindest sagen das viele, jedem helfen und selber auf der Strecke bleiben! Ich hab mich leider auch in einigen deiner Punkte wieder gefunden! Mein Vater hat auch Narzisstische Züge und meine Mutter ist Alkoholikerin! Ich will nur einen Rat wie ich ich jetzt weiter machen soll! Bitte wenn Du irgendwie Zeit hast ,wäre ich Dir echt dankbar, wenn Du mir schreiben könntest!!! LG zadora77

1 LikesGefällt mir
2. November 2011 um 21:23

Narzissmus und emotionale Gewalt
Auch wenn der Beitrag schon 2 Jahre alt ist, am Problem hat das nichts geändert. Es gibt keine HOffnung, er wird dich zerstören, systematisch und wenn du erst physisch und psychisch am Boden liegst, wird er dich ohnehin fallenlassen, weil er dann erstens nichts mehr zu spiegeln hat und zweitens du ihm nicht mehr dienlich sein wirst/kannst, narzissten sind "Nimmersatte", es gelingt nicht, sie in irgendeiner Form nur annähernd zu befriedigen.
Hab auch meine Erfahrungen mit so einem Exemplar gemacht, dieser Herr war/ist allerdings vorsichtiger, er sucht seine Kontakte/Opfer im Internet, z. B. in der Singlebörse MyFlirt, dort seit 7 Jahren als funwawe51 unterwegs, klassisches Spiel, aber er sucht bevorzugt Frauen außerhalb des Raumes Berlin, sicherlich auch um zu vermeiden, etwaige Vorgängerinnen ausfindig zu machen bzw. zu treffen !
Kurze Zusammenfassung: Bezieungsunfähig, viele "Frauenleichen" pflastern seinen LEbensweg, ist vermutlich latent schwul oder Bisexuell, promiskuitives Sexualverhalten, Idealisierung, abwertung, kontrollbedürftig, Suchtverhalten, manipulativ ....., auf AUfmerksamkeitsverlust reagiert er entweder mit narzisstischer Wut oder er fällt in einen Regressionszustand, in einem Zeitraum von 6 Monaten war er (angeblich) jeden Monat krank und hat versucht, darüber dann ein Nochmehr an Aufmerksamkeit zu bekommen. kurz gesagt, dieser Typ sucht keine Partnerin, keine Frau, sondern Co-Abhängige, Muttertypen, mit denen er immer wieder die nicht stattgefunde Symbiose zu seiner mutter durchleben will. Einziger Weg ist und bleibt die Trennung, eine Zerstörung ist ihm bei mir nicht gelungen, bei meiner Vorgängerin sicher, sowie auch sicher bei vielen anderen Frauen vor mir, leider existiert keine mehr in o. g. Kontaktbörse, mit denen er sicherlich über kürzere oder längere Zeit intime Kontakte pflegte. DAs auffälligste Merkmal an diesen Typ ist die bewußte Verweigerung der Kommunikation in allen Formen !!!!, und am Ende stellt er es so hin, dass wir die "Bösen" sind, keinerlei Schuldbewußtseitn, keinerlei Reue. Nach der Trennung wollt er nicht mal die Gründe wissen, wie auch, objekte sind austauschbar !!! und wir sind für diese Narzissten nur Objekte !

1 LikesGefällt mir
3. November 2011 um 17:28

Oh gott..
Hi.. dein beitrag ist schon sehr lange her.. aber deine beschreibung erinnert mich so massiv an einen letzten "freund" von mir... wahnsinn....
Aber die wahrscheinlichkeit dass es sich um den gleichen typen handelt ist ja mehr als gering.. trotzdem bin verblüfft...
oh jeh.. dein posting ist wie gesagt lange her, ich hoffe, dass du von dem typen mittlerweile weg bist..
ich habe von meinem einen regelrechten psychischen knacks gekriegt.. aber bin mich am erholen..aber es ist schwer.. wenn man einmal von grund an immer fertig gemacht wird, verleugnung, liebes- und freundschaftsentzug, entwertung, betrügen...wenn du noch mit dem zusammenbist, hast du wahrscheinlich schon längst auch einen knacks, der behandlungsbedürftig ist.. sch... echt diese typen...
"meinen" (meiner wars nie...) bin ich endgültig losgeworden weil er bei nem auslandsaufenthalt, jobbedingt, ne frau kennengelernt hat.. die haben sogar schnell geheiratet.. sie ist auch zu ihm nach deutschland gezogen.. ist auch um einiges jünger als er..
und ich will nicht wissen was die mit dem erlebt.. denn keiner ändert sich von heute auf morgen..
und der hatte davor ja nie ne richtige beziehung.. war praktisch einzelgänger..
Zum glück bin ich bin den sch.. kerl endlich los..
Und ich mach 3 kreuze !! Nur der weg zurück in ein neues normales leben mit einem normalen guten selbstwertgefühl ist schwer.
echt alles gute dir und hoffe du liest die nachricht irgendwann.lg

1 LikesGefällt mir
6. November 2011 um 9:48
In Antwort auf judite_12506413

Oh gott..
Hi.. dein beitrag ist schon sehr lange her.. aber deine beschreibung erinnert mich so massiv an einen letzten "freund" von mir... wahnsinn....
Aber die wahrscheinlichkeit dass es sich um den gleichen typen handelt ist ja mehr als gering.. trotzdem bin verblüfft...
oh jeh.. dein posting ist wie gesagt lange her, ich hoffe, dass du von dem typen mittlerweile weg bist..
ich habe von meinem einen regelrechten psychischen knacks gekriegt.. aber bin mich am erholen..aber es ist schwer.. wenn man einmal von grund an immer fertig gemacht wird, verleugnung, liebes- und freundschaftsentzug, entwertung, betrügen...wenn du noch mit dem zusammenbist, hast du wahrscheinlich schon längst auch einen knacks, der behandlungsbedürftig ist.. sch... echt diese typen...
"meinen" (meiner wars nie...) bin ich endgültig losgeworden weil er bei nem auslandsaufenthalt, jobbedingt, ne frau kennengelernt hat.. die haben sogar schnell geheiratet.. sie ist auch zu ihm nach deutschland gezogen.. ist auch um einiges jünger als er..
und ich will nicht wissen was die mit dem erlebt.. denn keiner ändert sich von heute auf morgen..
und der hatte davor ja nie ne richtige beziehung.. war praktisch einzelgänger..
Zum glück bin ich bin den sch.. kerl endlich los..
Und ich mach 3 kreuze !! Nur der weg zurück in ein neues normales leben mit einem normalen guten selbstwertgefühl ist schwer.
echt alles gute dir und hoffe du liest die nachricht irgendwann.lg

Emotionale und körperliche Gewalt; Narzissmus
Hallo,
ich bin seit 14 Jahren mit einem Narzissten zusammen. Wir sind seit 8 Jahren verheiratet und haben drei Kinder (13, 11 und 5 Jahre).
Schon zu Beginn der Beziehung hat mein Partner immer versucht, seinen Willen durchzusetzen. War ich anderer Meinung, wurde er auch schnell aggressiv.
Ich war leider sehr naiv und dachte, dass er sich sich im Laufe der Zeit ändern würde.
Da wir im gleichen Haus wohnten, wie mein Bruder und seiner Familie, gab es oft wg. meines Mannes und unserer
fussballspielenden Kinder Ärger.
Deshalb entschieden wir uns, ein Haus zu bauen, zumal der Platz unserer Wohnung für drei Kinder nicht ausreichte.
Mein Mann wollte unbedingt auf dem Grundstück meiner Eltern bauen und sich auch um die Gartenarbeit kümmern.
Jedoch schon während der Rohbauphase eröffnete er mir, dass er keine Gartenarbeit erledigen werde und auch keine Lust auf dieses Haus hat.
Während der Bauphase gab es leider einige Schäden. Mein Mann beleidigte deshalb den Architekten, worauf dieser sofort den Vertrag kündigte. Die restliche Bauleitung über 10 Monate hing damit an mir, da ich einige Monate zuvor meinen Job gekündigt hatte.
Mein Mann wurde immer aggressiver, er beleidigte mich, schlug auf mich ein und reagierte immer heftiger.
Alle Freunde unserer Kinder wurden beleidigt, die Kontakte zu meinen Freundinnen konnte ich schon seit Jahren nicht mehr aktiv pflegen, da er bei jedem Telefongespräch mit einer meiner Freundinnen sofort ausgeflippt ist. Dagegen hatte er, seit Beginn unserer Beziehung, mit 6 - 7 Frauen regelmäßig Kontakt (gemeinsames Abendessen, Treffen auf dem Weihnachtsmarkt, etc.). Außerdem hatte er auch ausgiebig seine Hobbies gepflegt, während ich alles aufgab. Schließlich wurde es so schlimm, dass ich ihm nur noch aus dem Weg ging. Darüberhinaus fühlte ich mich plötzlich auch völlig ausgebrannt. Viele Arbeiten konnte ich nicht mehr erledigen (die Kellerräume noch "auszubauen, etc.). Er machte mich auch immer wieder vor den Kids fertig.
Im Frühjahr entschloss er sich, sich eine Wohnung zu nehmen. Oh Gott, ging es mir plötzlich wieder gut.
Ich dachte, er würde mich dann endlich in Ruhe lassen.

Stattdessen kommt er täglich (obwohl er bereits seit Juli 2011 eine eigene Wohnung hat) bei uns vorbei. Er ißt bei uns, schläft teilweise hier, öffnet meine Post, kontrolliert mein Handy und den AB. Obwohl ich nichts zu verbergen habe, möchte ich dies alles nicht.

Nun bin ich vor einigen Wochen auf das Thema: narzzistische Persönlichkeitsstörung gestoßen. Obwohl ich dies natürlich selbst keine Diagnose stellen kann, bin ich davon überzeugt, dass er an dieser "Störung" leidet, da viele Merkmale auf ihn zutreffen.

Ich wollte bereits die Scheidung einreichen, er droht mir aber immer wieder, dass ich dann eine tote Frau wäre.
Wir leben hier nur noch in der Angst vor seinen Ausbrüchen. Ich bin inzwischen psychisch völlig fertig, habe auch schon mehrfach die Polizei angerufen.
Diese kann allerdings nichts unternehmen, solange ich über den Rechtsanwalt keine Maßnahmen ergriffen habe.
Aber diese Angst, er könnte den Kinder, meinen Eltern oder mir etwas antun, lähmt mich.
Ich bin teilweise nicht mehr in der Lage, meinen Haushalt zu erledigen. Kochen, bügeln, putzen, etc. sind für mich zur Schwerstarbeit geworden, obwohl ich immer ein totaler Ordungsfanatiker war und mein Haushalt tiptop war. Hatte ich tagsüber keine Zeit mehr, alles zu erledigen, habe ich dies nachts noch nachgeholt. Heute kann ich noch nicht einmal tagsüber meine Arbeit erledigen.
Außerdem habe ich Reaktionen an mir festgestellt, die mir
völlig neu waren. Er provozierte mich schon so enorm, dass ich total ausgeflippt bin. Dabei habe ich schon Gegenstände an die Wand geworfen, einen Staubsauger demoliert, etc. Teilweise habe ich das Gefühl, dass ich inzwischen verrückt geworden bin. Ich hatte solche "Anfälle" vorher nie. Ganz im Gegenteil: ich war immer die freundliche, hilfsbereite, großzügige, usw.
(das bin ich heute zwar immer noch), dennoch wird mir sein Verhalten teilweise zu viel. Darüberhinaus hat unser Sohn die gleichen Eigenschaften wie mein Mann. Er kann auch sehr beleidigend sein, kommandiert uns rum, hilft aber überhaupt nichts mit (z. B. Müll raustragen, sein Zimmer aufzuräumen, die gebügelte Wäsche in seinen Schrank einräumen, nichts !!!). Er träumt nur noch von großen und schnellen Autos, wie sein Vater).

Ich weiß nicht, wie ich aus dieser Spirale wieder herauskomme, zumal ich ca. 250.000 Euro Schulden habe und dringend wieder arbeiten muss, um das Haus überhaupt halten zu können.
Ich wäre über Tipps sehr sehr dankbar.
Vielleicht gibt es noch andere Frauen, die ebenfalls Kinder haben und sich in einer ähnlichen Situation befinden.

LG Claudia

1 LikesGefällt mir
9. November 2011 um 18:25
In Antwort auf judite_12506413

Oh gott..
Hi.. dein beitrag ist schon sehr lange her.. aber deine beschreibung erinnert mich so massiv an einen letzten "freund" von mir... wahnsinn....
Aber die wahrscheinlichkeit dass es sich um den gleichen typen handelt ist ja mehr als gering.. trotzdem bin verblüfft...
oh jeh.. dein posting ist wie gesagt lange her, ich hoffe, dass du von dem typen mittlerweile weg bist..
ich habe von meinem einen regelrechten psychischen knacks gekriegt.. aber bin mich am erholen..aber es ist schwer.. wenn man einmal von grund an immer fertig gemacht wird, verleugnung, liebes- und freundschaftsentzug, entwertung, betrügen...wenn du noch mit dem zusammenbist, hast du wahrscheinlich schon längst auch einen knacks, der behandlungsbedürftig ist.. sch... echt diese typen...
"meinen" (meiner wars nie...) bin ich endgültig losgeworden weil er bei nem auslandsaufenthalt, jobbedingt, ne frau kennengelernt hat.. die haben sogar schnell geheiratet.. sie ist auch zu ihm nach deutschland gezogen.. ist auch um einiges jünger als er..
und ich will nicht wissen was die mit dem erlebt.. denn keiner ändert sich von heute auf morgen..
und der hatte davor ja nie ne richtige beziehung.. war praktisch einzelgänger..
Zum glück bin ich bin den sch.. kerl endlich los..
Und ich mach 3 kreuze !! Nur der weg zurück in ein neues normales leben mit einem normalen guten selbstwertgefühl ist schwer.
echt alles gute dir und hoffe du liest die nachricht irgendwann.lg

Narzissten und emotionale Gewalt
Es handelt sich sicher nich um den selben Typen, mein ex-Exemplar ist, soweit ich weiß, nicht verheiratet, obwohl auch im Ausland unterwegs (dienstlich und privat). Ich bin von ihm weg, sowohl körperlich als auch emotional. Und er ist ohnehin nicht in der Lage, soziale zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen geschweige denn zu pflegen.
Geholfen haben mir ein stabiles soziales Netz, meine Intuition, ein gewisses Maß an Mißtrauen; diese Lügen und das Gefühl der Kälte - dieser Typ ist eiskalt, distanziert, kühl; schon lange auf der Suche nach einem neuen Opfer, das Spiel wird immer das gleiche bleiben, nur Bühne und Personen ändern sich. Und übers Internet finden solche Z eitgenossen immer "Material", da können sie unabhängig von Aussehen und Status erst mal Infos sammeln, ohne dass sie viel über sich preisgeben. Das Opfer glaubt, der Täter zeige Interesse an ihm als Menschen, aber nein, diese Frauen sind und bleiben Objekte, vom ersten Moment an, es geht nur darum, die Schwachstellen der Personen zu eruieren, um sich dann eine geeignete Taktik zurechtzulegen und ob überhaupt ein persönlicher KOntakt zustande kommt oder nicht. Erfüllt die Person die Opferrolle (vermeintlich) beginn das Psychospiel - und solche Internetplattformen bieten da den idealen Abenteuerspielplatz für diese kranken Hirne, da können sie sich hinter ihren Masken verstecken und sich voll austoben ! Es gibt ca. 80 passive oder aktive psychotricks, die diese Typen alle beherrschen.
ABer ich glaube an das Prinzip der ausgleichenden Gerechtigkeit - irgendwann bekommt jeder, was er verdient und manchmal wird solchen Zeitgenossen ein Spiegel vorgehalten, in dem sie vielleicht selbst irgendwann ertrinken !
Für Opfer gibt es Hilfen, die Trennung ist die einzige Chance !!!, und sind noch Kinder im Spiel, je eher desto besser, denn diese kranken Familienverhaltensmuster übertragen sich sonst in die nächsten GEnerationen !!! Es ist seelische Mißhandlung an Schutzbefohlenen, was diese Typen mit ihren Kindern treiben. Nur die Beweislage liegt leider beim Opfer, und das ist nicht immer einfach.

1 LikesGefällt mir
10. November 2011 um 22:01
In Antwort auf ruta_12116397

Narzissten und emotionale Gewalt
Es handelt sich sicher nich um den selben Typen, mein ex-Exemplar ist, soweit ich weiß, nicht verheiratet, obwohl auch im Ausland unterwegs (dienstlich und privat). Ich bin von ihm weg, sowohl körperlich als auch emotional. Und er ist ohnehin nicht in der Lage, soziale zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen geschweige denn zu pflegen.
Geholfen haben mir ein stabiles soziales Netz, meine Intuition, ein gewisses Maß an Mißtrauen; diese Lügen und das Gefühl der Kälte - dieser Typ ist eiskalt, distanziert, kühl; schon lange auf der Suche nach einem neuen Opfer, das Spiel wird immer das gleiche bleiben, nur Bühne und Personen ändern sich. Und übers Internet finden solche Z eitgenossen immer "Material", da können sie unabhängig von Aussehen und Status erst mal Infos sammeln, ohne dass sie viel über sich preisgeben. Das Opfer glaubt, der Täter zeige Interesse an ihm als Menschen, aber nein, diese Frauen sind und bleiben Objekte, vom ersten Moment an, es geht nur darum, die Schwachstellen der Personen zu eruieren, um sich dann eine geeignete Taktik zurechtzulegen und ob überhaupt ein persönlicher KOntakt zustande kommt oder nicht. Erfüllt die Person die Opferrolle (vermeintlich) beginn das Psychospiel - und solche Internetplattformen bieten da den idealen Abenteuerspielplatz für diese kranken Hirne, da können sie sich hinter ihren Masken verstecken und sich voll austoben ! Es gibt ca. 80 passive oder aktive psychotricks, die diese Typen alle beherrschen.
ABer ich glaube an das Prinzip der ausgleichenden Gerechtigkeit - irgendwann bekommt jeder, was er verdient und manchmal wird solchen Zeitgenossen ein Spiegel vorgehalten, in dem sie vielleicht selbst irgendwann ertrinken !
Für Opfer gibt es Hilfen, die Trennung ist die einzige Chance !!!, und sind noch Kinder im Spiel, je eher desto besser, denn diese kranken Familienverhaltensmuster übertragen sich sonst in die nächsten GEnerationen !!! Es ist seelische Mißhandlung an Schutzbefohlenen, was diese Typen mit ihren Kindern treiben. Nur die Beweislage liegt leider beim Opfer, und das ist nicht immer einfach.


Super! Gratuliere dir echt! Trotzdem sich dass das nicht der gleiche ist........? fängt sein Name zufällig mit E. an....? Also der mit dem ich die Erfahrung gemacht habe fängt mit E. an....... Aber die Wahrscheinlichkeit dass es der Gleiche ist ist ja schon mehr als gering... aber leider gibts von solchen Exemplaren wohl mehr....... aber finde es richtig super dass du von dem weg bist!!!!!!!!!! GLG

Gefällt mir
11. November 2011 um 12:11

Hi Sphinx
Klar, es nicht einfac wegzukommen, noch viel schwieriger ist es aber, diese Typen zur durchschauen, zu erkennen, was gespielt wird.Das Exemplar von mir fängt nicht mit E an, sondern mit M , aber es ist egal, es gibt zu viele von ihnen, aber das Grundmuster bleibt das gleiche ! Mein Vorteil war, dass es ne Ferngeschichte war, aber mit dem Typen hätte ich ohnehin nicht zusammenleben wollen, der hat mich dann irgendwie gelangweilt und ich bin ein sozialer kontaktfreudiger kommunikativer Mensch mit vielen Hobbies und Interessen, eigenständig und unabhängig, aber auch Beziehungs- und Familienmensch. Das hätte mit dem eh nie funktioniert, genausowenig wie seinerseits jemals eine Ehe/Beziehung funktioniert hat !, das hält keine Frau durch ! Der ist so egozentrisch, dass es da (zum Glück) nicht mal Kinder gibt, dann müßte er ja von seinem Sockel der Alleinherrschaft absteigen und sich anpassen, das geht doch gar nicht, und er wäre nicht mehr der Mittelpunkt, angehimmelt wird dann nicht mehr er. Naja, egal, ich hab ihm kein Podest gebaut und werde auch zukünftig meiner Intuition trauen, die hat mir schon lange deutliche Signale gesetzt, bevor ich dann endgültig das Spielfeld verlassen habe.
Und für alle die, die doch einen "Knacks" wegbekommen haben, es wird seine Zeit dauern, aber es gibt gute Therapiemöglichkeiten und irgendwann werdet ihr euch selbst neu definieren, ihr werdet stärker, selbstbewußter und sendet dann andere Signale aus, die eben nicht mehr solche Täter anziehen ! Bleibt euch selbst treu, glaubt an euch, ihr seit lebendig und liebesfähig, solche Typen sind leer und substanzlos und zu keinerleiGefühlen fähig !!!, das ist doch schlimmer als der physische Tod.

Gefällt mir
2. März 2012 um 23:30

Übel
Ich habe für Dich nur eine Empfehlung. Auschecken!!!!

Gefällt mir
24. Juni 2012 um 21:12

Oweh..
Die Beiträge sind alle schon etwas älter, aber es kommt mir auch fast so vor, als würdet ihr von meinem Ex reden....verhielt sich fast genau so wie hier beschrieben. Der fing auch mit M. an und war im Ausland unterwegs..

Gefällt mir
24. Juni 2012 um 21:33

Lala2385
Leider gleichen sich die Muster fast immer, aber ich denke nicht, dass wir vom selben Typen sprechen, oder heißt deiner Patrick Moreau? Prof.Dr......., da legt der Wert drauf, das war die übelste ERfahrung, die ich mit nem Typen in meinem Leben machen musste, aber so what, auch sowas gehört wohl zum Leben dazu, Negativerfahrungen. Der ist in diversen Internetplattformen präsent, sucht Frauen, keiner weiß, wofür, weil der doch lieber Männer vögelt, vor allem in Asien!, absolut beziehungsunfähig, hat sicher auch größtenteils nur virtuelle "Freunde", 500 Freunde bei Facebook, aber keiner hilft beim Umzug und Kontakte hauptsächlich zu ähnlich gestörten Frauen (Borderlinerinnen), die bedienen sich ihrer kranken Mechanismen gegenseitig (Kollusion, komplementär ect.), sind u. a. auch in der SM-Szene unterwegs und finden das alles normal! - ne, ich hab den Typen dann kurz und schmerzlos abgeschossen, in dieser Liga spiele ich nicht, ich bin seit ca. 1 Jahr wieder glücklich liiert, mit einem lieben, normalen Typen, das ist ne gesunde tragfähige Beziehung und nicht so ein Psychodrama. Gibt gute Bücher zum Thema, u. a. "Die Masken der Niedertracht", "Narzissmus und Macht" ect. ......, belies dich mal zu diesem Thema, reflektiere dich selbst, dann kannst du den Mechanismus erkennen und solche Typen werden dir dann nicht mehr deinen Lebensweg kreuzen (und versauen). Wünsch dir (weiterhin) viel Kraft, und vergiss nicht: Aus Krisen geht man immer gestärkt hervor, wenn du den Absprung geschafft hast, kann es nur besser werden und verlieren können wir eigentlich nur, wenn wir in dieser kranken Abhängigkeit hängen bleiben.

Gefällt mir
24. Juni 2012 um 21:58
In Antwort auf ruta_12116397

Lala2385
Leider gleichen sich die Muster fast immer, aber ich denke nicht, dass wir vom selben Typen sprechen, oder heißt deiner Patrick Moreau? Prof.Dr......., da legt der Wert drauf, das war die übelste ERfahrung, die ich mit nem Typen in meinem Leben machen musste, aber so what, auch sowas gehört wohl zum Leben dazu, Negativerfahrungen. Der ist in diversen Internetplattformen präsent, sucht Frauen, keiner weiß, wofür, weil der doch lieber Männer vögelt, vor allem in Asien!, absolut beziehungsunfähig, hat sicher auch größtenteils nur virtuelle "Freunde", 500 Freunde bei Facebook, aber keiner hilft beim Umzug und Kontakte hauptsächlich zu ähnlich gestörten Frauen (Borderlinerinnen), die bedienen sich ihrer kranken Mechanismen gegenseitig (Kollusion, komplementär ect.), sind u. a. auch in der SM-Szene unterwegs und finden das alles normal! - ne, ich hab den Typen dann kurz und schmerzlos abgeschossen, in dieser Liga spiele ich nicht, ich bin seit ca. 1 Jahr wieder glücklich liiert, mit einem lieben, normalen Typen, das ist ne gesunde tragfähige Beziehung und nicht so ein Psychodrama. Gibt gute Bücher zum Thema, u. a. "Die Masken der Niedertracht", "Narzissmus und Macht" ect. ......, belies dich mal zu diesem Thema, reflektiere dich selbst, dann kannst du den Mechanismus erkennen und solche Typen werden dir dann nicht mehr deinen Lebensweg kreuzen (und versauen). Wünsch dir (weiterhin) viel Kraft, und vergiss nicht: Aus Krisen geht man immer gestärkt hervor, wenn du den Absprung geschafft hast, kann es nur besser werden und verlieren können wir eigentlich nur, wenn wir in dieser kranken Abhängigkeit hängen bleiben.

Er ist es nicht
allerdings auch in Asien unterwegs...und hatte mal eine Borderliner-Freundin.Macht gerade seinen Dr., legt viel Wert darauf, möchte immer bewundert werden und im Mittelpunkt stehen...hat mich wegen Kleinigkeiten (Krümeln, Licht etc.) blöd angemacht..ich kam mir vor als wäre ich wirklich dumm und unfähig. Das Übliche eben. Hat schon lange die Nächste gesucht, als er mit mir zusammen war, obwohl er auf mich absolut authentisch,ehrlich und liebevoll gewirkt hat.....eine Illusion? Kaum vorstellbar, es hat sich so echt angefühlt. Ich dachte er liebt mich einfach nicht...aber sein 2. Gesicht hat mich schockiert. Wünsche dir auch alles Gute!

Gefällt mir
21. Februar 2014 um 2:12
In Antwort auf tiwlip_12313273

Oweh..
Die Beiträge sind alle schon etwas älter, aber es kommt mir auch fast so vor, als würdet ihr von meinem Ex reden....verhielt sich fast genau so wie hier beschrieben. Der fing auch mit M. an und war im Ausland unterwegs..

Sein Name beginnt ebenfallsn mit dem Buchstaben M..
Hey.. ich befinde michn gerade genau in der Lage, welche, hier in den Beiträgen sehr treffend beschrieben wird. "Meiner" beginnt übrigens ebenfalls mit dem Buchstaben M.. ich weiß, dass kann Zufall sein, aber irgendwie interessiert es mich dann doch, ob es nicht vlt doch derselbe ist... . über eine Antwort würde ich mich sehr freuen .lg

1 LikesGefällt mir