Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Narzissmus in der Familie

19. Februar um 20:19 Letzte Antwort: 22. Februar um 16:49

Hallo liebe Leute,

ich schreibe euch, weil ich wirklich einen Rat suche. 
Es geht um Narzissmus in der Familie. Meine Schwester ist eine Narzisstin und macht uns allen das Leben sehr schwer. 

Die Tatsache, dass sie immer Aufmerksamkeit braucht, nur über sich selbst spricht, ihre Bedürfnisse über die der anderen stellt, ist ziemlich anstrengend. Aber noch schlimmer ist, dass sie ständig andere herabsetzt und herabwürdigt. Sie macht auch vor ihrer Familie nicht halt und macht meine Mutter und meine Geschwister .. und mich, hinter dem Rücken schlecht.

Ich bin eine eher ruhige, harmoniebedürftige Frau, die auch sehr sensibel ist. Und ich bin wirklich schlecht im Streiten, weil mich ein Streit noch Wochen später emotional erschöpft. 

Deshalb schlucke ich viel und lasse diese Lästerattacken über mich ergehen. Aber es ist wirklich sehr schwer, weil man denkt, man macht alles schlecht, ist schlecht und einfach nicht gut genug. Ich versuche, alles richtig für sie zu machen, aber nichts ist gut genug und Lästerattacken sind die Folge. 

Meine Schwester ist so, sie sucht sich immer einen oder mehrere Verbündete, und dann fängt es schon an, dass sie über "die, die nicht dabei sind" schimpft.

Sie selbst macht nie Fehler und wenn doch, sind die anderen schuld. Entschuldigung, das ist fehl am Platz. 

Neulich jedoch hatte ich genug und habe mich gewehrt. Es war furchtbar, sie hat mir alles im Mund verdreht, sich Geschichten ausgedacht, die überhaupt keinen Bezug zum Thema hatten und eigentlich hatte sie mir nur gesagt, dass ich schuld sei. Ich sollte mich entschuldigen und so weiter. Nach dieser Diskussion fühlte ich mich leer, ausgelaugt und konnte keinen gemeinsamen Nenner finden, weil ich gegen eine Wand redete, die von vornherein immer Recht hatte.

So ist es auch mit ihr, sie lächelt mir ins Gesicht und wenn ich meine Mutter besuche, höre ich, wie sie Mist über mich redet und mich schlecht und klein fühlen lässt. 

Es ist wirklich schlimm und ich bin an einem Punkt, an dem ich wirklich Rat suche, wie ich damit umgehen kann. 

Eine gesunde Diskussion ist unmöglich, sie wird beleidigend, verdreht Tatsachen, Dinge, die sie gesagt hat, haben keine Gültigkeit mehr, und das alles ziemlich laut. Wenn man sie auf das anspricht, was sie gesagt hat, weicht sie komplett aus und kommt mit etwas ganz anderem, nur um später verwirrt den Kopf zu schütteln.

Sie kann nicht objektiv bleiben und wird unproduktiv. Und sie streitet gerne und oft. 

Deshalb kann und will ich keine Diskussion mit ihr führen. Ich möchte ihr aber klar machen, dass ich mir ihr Verhalten nicht gefallen lassen werde. 

Ich möchte ihre verbalen Angriffe hinter meinem Rücken nicht mehr in meinem Leben akzeptieren :/. 

Ich bin ziemlich schüchtern und reagiere ziemlich gekränkt auf verbale Gewalt.  

Das Schlimme ist, dass man dann die Fehler bei sich selbst sucht... und sich denkt, dass man wirklich so schlimm ist, wie sie sagt.... :/ 

 

Mehr lesen

19. Februar um 21:36

Hat sie denn die Diagnose oder hast du gerade Arzt gespielt? Was sagen denn eure Eltern dazu? Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Schwester viele oder gar Freunde hat. 

Ich ggbe dir einen tipp: absolut keinen Kontakt mehr, auch wenn sie deine Schwester ist. Sie saugt dich aus. Schadet dir. Tu dir das nicht an, es lohnt sich nicht.  Du verlierst dabei.

Gefällt mir

19. Februar um 21:36

Hat sie denn die Diagnose oder hast du gerade Arzt gespielt? Was sagen denn eure Eltern dazu? Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Schwester viele oder gar Freunde hat. 

Ich ggbe dir einen tipp: absolut keinen Kontakt mehr, auch wenn sie deine Schwester ist. Sie saugt dich aus. Schadet dir. Tu dir das nicht an, es lohnt sich nicht.  Du verlierst dabei.

Gefällt mir

19. Februar um 23:56
In Antwort auf

Hat sie denn die Diagnose oder hast du gerade Arzt gespielt? Was sagen denn eure Eltern dazu? Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Schwester viele oder gar Freunde hat. 

Ich ggbe dir einen tipp: absolut keinen Kontakt mehr, auch wenn sie deine Schwester ist. Sie saugt dich aus. Schadet dir. Tu dir das nicht an, es lohnt sich nicht.  Du verlierst dabei.

Meine Mutter, möchte nur Frieden in der Familie. Um den Frieden Willen, verharmlost sie dieses Thema mit Sätzen wie: Du kennst sie, das ist eben sie. Lass sie reden. Meine Mutter hat sich selbst eine Schutzwand aufgebaut, und lässt es emotional nicht mehr zu, weil meine Schwester sie sehr oft runtermacht.. 

Sie hat wenige, die noch den Kontakt zu ihr pflegen oder suchen.

Ja, man kann da nur verlieren.. und ich denke auch, dass ich den Kontakt, so gut es geht meide sollte.. danke für den Rat. 





 

Gefällt mir

20. Februar um 8:45
In Antwort auf

Hallo liebe Leute,

ich schreibe euch, weil ich wirklich einen Rat suche. 
Es geht um Narzissmus in der Familie. Meine Schwester ist eine Narzisstin und macht uns allen das Leben sehr schwer. 

Die Tatsache, dass sie immer Aufmerksamkeit braucht, nur über sich selbst spricht, ihre Bedürfnisse über die der anderen stellt, ist ziemlich anstrengend. Aber noch schlimmer ist, dass sie ständig andere herabsetzt und herabwürdigt. Sie macht auch vor ihrer Familie nicht halt und macht meine Mutter und meine Geschwister .. und mich, hinter dem Rücken schlecht.

Ich bin eine eher ruhige, harmoniebedürftige Frau, die auch sehr sensibel ist. Und ich bin wirklich schlecht im Streiten, weil mich ein Streit noch Wochen später emotional erschöpft. 

Deshalb schlucke ich viel und lasse diese Lästerattacken über mich ergehen. Aber es ist wirklich sehr schwer, weil man denkt, man macht alles schlecht, ist schlecht und einfach nicht gut genug. Ich versuche, alles richtig für sie zu machen, aber nichts ist gut genug und Lästerattacken sind die Folge. 

Meine Schwester ist so, sie sucht sich immer einen oder mehrere Verbündete, und dann fängt es schon an, dass sie über "die, die nicht dabei sind" schimpft.

Sie selbst macht nie Fehler und wenn doch, sind die anderen schuld. Entschuldigung, das ist fehl am Platz. 

Neulich jedoch hatte ich genug und habe mich gewehrt. Es war furchtbar, sie hat mir alles im Mund verdreht, sich Geschichten ausgedacht, die überhaupt keinen Bezug zum Thema hatten und eigentlich hatte sie mir nur gesagt, dass ich schuld sei. Ich sollte mich entschuldigen und so weiter. Nach dieser Diskussion fühlte ich mich leer, ausgelaugt und konnte keinen gemeinsamen Nenner finden, weil ich gegen eine Wand redete, die von vornherein immer Recht hatte.

So ist es auch mit ihr, sie lächelt mir ins Gesicht und wenn ich meine Mutter besuche, höre ich, wie sie Mist über mich redet und mich schlecht und klein fühlen lässt. 

Es ist wirklich schlimm und ich bin an einem Punkt, an dem ich wirklich Rat suche, wie ich damit umgehen kann. 

Eine gesunde Diskussion ist unmöglich, sie wird beleidigend, verdreht Tatsachen, Dinge, die sie gesagt hat, haben keine Gültigkeit mehr, und das alles ziemlich laut. Wenn man sie auf das anspricht, was sie gesagt hat, weicht sie komplett aus und kommt mit etwas ganz anderem, nur um später verwirrt den Kopf zu schütteln.

Sie kann nicht objektiv bleiben und wird unproduktiv. Und sie streitet gerne und oft. 

Deshalb kann und will ich keine Diskussion mit ihr führen. Ich möchte ihr aber klar machen, dass ich mir ihr Verhalten nicht gefallen lassen werde. 

Ich möchte ihre verbalen Angriffe hinter meinem Rücken nicht mehr in meinem Leben akzeptieren :/. 

Ich bin ziemlich schüchtern und reagiere ziemlich gekränkt auf verbale Gewalt.  

Das Schlimme ist, dass man dann die Fehler bei sich selbst sucht... und sich denkt, dass man wirklich so schlimm ist, wie sie sagt.... :/ 

 

Hallo Echo....ist eine Diagnose vom Arzt gestellt worden ,???

Gefällt mir

20. Februar um 10:17
In Antwort auf

Meine Mutter, möchte nur Frieden in der Familie. Um den Frieden Willen, verharmlost sie dieses Thema mit Sätzen wie: Du kennst sie, das ist eben sie. Lass sie reden. Meine Mutter hat sich selbst eine Schutzwand aufgebaut, und lässt es emotional nicht mehr zu, weil meine Schwester sie sehr oft runtermacht.. 

Sie hat wenige, die noch den Kontakt zu ihr pflegen oder suchen.

Ja, man kann da nur verlieren.. und ich denke auch, dass ich den Kontakt, so gut es geht meide sollte.. danke für den Rat. 





 

Und hat sie die Diagnose von einem Fachmann oder dir? 

Gefällt mir

20. Februar um 10:17
In Antwort auf

Meine Mutter, möchte nur Frieden in der Familie. Um den Frieden Willen, verharmlost sie dieses Thema mit Sätzen wie: Du kennst sie, das ist eben sie. Lass sie reden. Meine Mutter hat sich selbst eine Schutzwand aufgebaut, und lässt es emotional nicht mehr zu, weil meine Schwester sie sehr oft runtermacht.. 

Sie hat wenige, die noch den Kontakt zu ihr pflegen oder suchen.

Ja, man kann da nur verlieren.. und ich denke auch, dass ich den Kontakt, so gut es geht meide sollte.. danke für den Rat. 





 

Und hat sie die Diagnose von einem Fachmann oder dir? 

Gefällt mir

22. Februar um 16:44
In Antwort auf

Und hat sie die Diagnose von einem Fachmann oder dir? 

wie im anderen Thread gerade schon geschrieben: "Diagnosen von Fachmann" gibt es bei Narzissmus naturgemäß selten.

Kein Narzisst käme auf die Idee, gar selbst ein Problem zu haben und daher beim Doc Hilfe zu suchen. Das ist ein Widerspruch in sich.

Die einzige Möglichkeit einer "Diagnose vom Fachmann" ist eigentlich wie bei mir: ICH bin in Behandlung. Dabei fällt auf, dass bei meinen Problemen meine Mutter eine zentrale Rolle spielt.
Deswegen wird sie von MEINEM behandelnden Arzt auch MIT zu einer Sitzung mit mir eingeladen - und dabei stellt MEIN Arzt dann fest, dass sie Narzisst ist.
Nachdem das im Laufe der Jahre von zwei verschiedenen Ärzten unabhängig voneinander kam, wird es wohl stimmen, auch wenn das jetzt mehr eine Einschätzung des Arztes als ein Diagnostik-Verfahren war.

Selbst zum Doc gehen und eine psych. Diagnostik machen lassen, würde sie niemals. Auf gar keinen Fall. Unter keinen Umständen. SIE hat nämlich keine Probleme. Sie macht auch nichts falsch (es sei denn, sie kann das Eingeständnis eines Fehlers für sich verwenden, natürlich) und keinesfalls ist sie krank. Ok, physisch vielleicht, aber PSYCHISCH ganz, ganz sicher nicht. Das wüßte sie doch, wenn es anders wäre und sie weiß, dass sie es nicht ist. usw. usw. usw.

Gefällt mir

22. Februar um 16:49
In Antwort auf

Hallo liebe Leute,

ich schreibe euch, weil ich wirklich einen Rat suche. 
Es geht um Narzissmus in der Familie. Meine Schwester ist eine Narzisstin und macht uns allen das Leben sehr schwer. 

Die Tatsache, dass sie immer Aufmerksamkeit braucht, nur über sich selbst spricht, ihre Bedürfnisse über die der anderen stellt, ist ziemlich anstrengend. Aber noch schlimmer ist, dass sie ständig andere herabsetzt und herabwürdigt. Sie macht auch vor ihrer Familie nicht halt und macht meine Mutter und meine Geschwister .. und mich, hinter dem Rücken schlecht.

Ich bin eine eher ruhige, harmoniebedürftige Frau, die auch sehr sensibel ist. Und ich bin wirklich schlecht im Streiten, weil mich ein Streit noch Wochen später emotional erschöpft. 

Deshalb schlucke ich viel und lasse diese Lästerattacken über mich ergehen. Aber es ist wirklich sehr schwer, weil man denkt, man macht alles schlecht, ist schlecht und einfach nicht gut genug. Ich versuche, alles richtig für sie zu machen, aber nichts ist gut genug und Lästerattacken sind die Folge. 

Meine Schwester ist so, sie sucht sich immer einen oder mehrere Verbündete, und dann fängt es schon an, dass sie über "die, die nicht dabei sind" schimpft.

Sie selbst macht nie Fehler und wenn doch, sind die anderen schuld. Entschuldigung, das ist fehl am Platz. 

Neulich jedoch hatte ich genug und habe mich gewehrt. Es war furchtbar, sie hat mir alles im Mund verdreht, sich Geschichten ausgedacht, die überhaupt keinen Bezug zum Thema hatten und eigentlich hatte sie mir nur gesagt, dass ich schuld sei. Ich sollte mich entschuldigen und so weiter. Nach dieser Diskussion fühlte ich mich leer, ausgelaugt und konnte keinen gemeinsamen Nenner finden, weil ich gegen eine Wand redete, die von vornherein immer Recht hatte.

So ist es auch mit ihr, sie lächelt mir ins Gesicht und wenn ich meine Mutter besuche, höre ich, wie sie Mist über mich redet und mich schlecht und klein fühlen lässt. 

Es ist wirklich schlimm und ich bin an einem Punkt, an dem ich wirklich Rat suche, wie ich damit umgehen kann. 

Eine gesunde Diskussion ist unmöglich, sie wird beleidigend, verdreht Tatsachen, Dinge, die sie gesagt hat, haben keine Gültigkeit mehr, und das alles ziemlich laut. Wenn man sie auf das anspricht, was sie gesagt hat, weicht sie komplett aus und kommt mit etwas ganz anderem, nur um später verwirrt den Kopf zu schütteln.

Sie kann nicht objektiv bleiben und wird unproduktiv. Und sie streitet gerne und oft. 

Deshalb kann und will ich keine Diskussion mit ihr führen. Ich möchte ihr aber klar machen, dass ich mir ihr Verhalten nicht gefallen lassen werde. 

Ich möchte ihre verbalen Angriffe hinter meinem Rücken nicht mehr in meinem Leben akzeptieren :/. 

Ich bin ziemlich schüchtern und reagiere ziemlich gekränkt auf verbale Gewalt.  

Das Schlimme ist, dass man dann die Fehler bei sich selbst sucht... und sich denkt, dass man wirklich so schlimm ist, wie sie sagt.... :/ 

 

@TE ich streite auch gern und oft.
Ich meide "harmoniebedürftige" Menschen so weiträumig wie möglich, weil das nicht funktioniert.
Ich empfinde und äußere Respekt wahrscheinlich völlig anders als Du.

Ich bin ganz sicher kein Narzisst

Menschen, mit denen man nicht klar kommt, sollte man einfach aus dem Weg gehen. Auch wenn man verwandt ist.
Ob Deine Schwester jetzt Narzisst ist oder nicht ... keine Ahnung. Aber welche Rolle spielt es? Keine. Fakt ist, es funktioniert nicht. Das "Warum" ändert daran gar nichts. Weder für Dich noch für sie.

Gefällt mir