Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nachts große Angst - was tun?

Nachts große Angst - was tun?

12. Januar 2006 um 19:03 Letzte Antwort: 13. Januar 2006 um 16:44

Hi Ihr.
Ich bin 19 Jahre alt. Ich würde mich als immer schon etwas ängstlichere Person beschreiben. Nachts gehe ich nie gerne allein von Partys nach Hause, und wenn, dann gucke ich mich auch öfters mal um, ob ich verfolgt werde o.ä. Mittlerweile hat das ganze Angst-Empfinden aber total zugenommen. Ich lebe mit meiner Familie in einem Haus, unter der Woche sind allerdings nur meine beiden kleinen Geschwister (16 u. 14) da und meine Mutter. Ich kann Abends kaum mehr einschlafen, weil ich solche Angst habe. Sobald ich im Bett liege und das Licht ausgeknipst habe, achte ich auf alle Geräusche. Und sobald mir etwas seltsam vorkommt, kann ich erst recht nicht mehr einschlafen. Ganz schwierig ist es auch für mich, alleine nochmal ins Wohnzimmer zu gehen, wenn alle anderen schon schlafen 8Wohnzimmer ist in einer anderen Etage). Dann denke ich immer "hinter der nächsten Ecke lauert jemand" und mein herz beginnt wie wild zu schlagen. Ich habe sogar ANgst auf Toilette zu gehen, denn wenn ich wieder rauskomme, könnte ja jemand vor der Tür stehen. Das Ganze steht im direkten Zusammenhang wohl damit, dass einer unserer Nachbarn in die Psychiatrie eingeliefert wurde (ihn kannte keiner so recht) - er hatte Schnittwunden an den Armen und hat andere mit Messern bedroht. Ich leide mittlerweile unter totalem Verfolgungswahn und denke, er würde mich verfolgen und ausspionieren, vor meinem Zimmerfenster stehen (habe mein Zimmer in der 1. Etage zur Straße hin) oder mich sonst irgendwo im Haus auflauern. Habe mittlerweile auch schon totale Alpträume und überhaupt ANgst, mich Abends alleine (meist so ab 22Uhr) in unserm Haus frei zu bewegen. Auch habe ich Angst, wenn ich z.B. mit dem Auto einsame Landstraßen fahre - es könnte ja jemand im Kofferraum sitzen. Ich weiß, dass das ganze ziemlich weit hergeholt ist und vielleicht sogar psychologisch behandelt werden muss, aber ich wollte zuerst nach euren Erfahrungen fragen und hören, wie ihr eure Angst in den griff bekommen habt. Habt ihr irgendwelche Tipps und Tricks? Habe zur Beruhigung schon Baldrian probiert, aber das hilft bei mir nicht.

Mehr lesen

12. Januar 2006 um 19:53

Re
Ich habe aber keine Lust überall mit 'nem Messer rumzulaufen, weil das ziemlich schwachsinnig ist. *g*
Ich will die Angst besiegen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2006 um 15:06

Baldrian
wird dir da nicht helfen. so wie es sich anhört, hast du probleme mit der verarbeitung des falles aus deiner nachbarschaft. bei sehr sensiblen menschen nichts außergewöhnliches. es gibt mehrere möglichkeiten, solche angstzustände zu bekämpfen. am besten zum verarbeiten solcher seelischen belastungen wäre vielleicht ein gespräch mit deinen eltern als erstes zu führen.zum anderen würde ich auf psycho- und horrofilme verzichten, wenn du so etwas ansehen solltest, das sind auch oftmals ursachen für angstzustände, die durch dein unterbewusstsein ausgelöst werden können. autogenes training hilft auch in solchen situationen, wird übrigens auch oftmals von ärzten empfohlen. sollte das alles nichts bringen, dann versuch es einmal mit einer therapie, aber das würde ich dir als allerletzten schritt empfehlen.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2006 um 16:44

Tja
ich hatte mal Angst vor Hunden. Dann hat sich meine beste Freunden einen Hund angeschafft (groß, schwarz und ziemlich temperamentvoll)

Ich bin halt trotzdem mit den beiden spazieren gegangen, wenn ich die Zeit auch nicht wirklich genossen habe.

Es hat zwei Jahre gedauert, jetzt habe ich keine Angst mehr vor ihm (auch wenn ich sicher nicht mit ihm alleine xpazieren gehen möchte)

Was ich damit sagen will: Wenn man der Situation nicht aus dem Weg geht, geht die Angst auf Dauer von selbst weg.

Also die Dinge, die für ein glückliches Leben nötig sind, solltest du wirklich in nächster Zeit öfters machen.

Z. B. Nachts (bei Licht) noch durch das Haus gehen. (Dir wird dabei sicher nichts passieren)

Vor der Autofahrt spricht nichts dagegen, wenn du vor dem Losfahren in den Kofferraum schaust. (tu ich auch manchmal, wenn es Nacht ist und das Auto in einer menschenleeren Tiefgarage stand) Dann weißt du, dass da nichts sein kann. Und nimm, wenn du eins hast, das Handy mit. Dann kannst du bei einer Panne hilfe holen.

Das mit dem Mann vor dem Fenster verstehe ich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand zur Straßenseite hin mit einer Leiter zu deinem Fenster hockklettert ???

Es spricht aber nichts dagegen, wenn du vor dem Schlafengehen und Vorhänge vorziehen kurz das Fenster aufmachst und guckst.

Wenn mir etwas seltsam vorkommt, schaue ich nach. Schlafen könnte sonst ich nämlich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest