Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nach Vergewaltigung kein Sex möglich, Drogenmissbrauch

Nach Vergewaltigung kein Sex möglich, Drogenmissbrauch

4. Januar 2012 um 9:03

Guten Tag an alle,

ich habe ein schwieriges Problem und brauche dringen eure Hilfe.
Ich bin mit meiner Freundin seit 3 Monaten zusammen und sie wurde vor einem Jahr vergewaltigt.
Schon am zweiten Tag wollte sie mit mir schlafen und ich selber war Jungfrau und habe mich natürlich sehr
gefreut, da ich selber schon 3 Monate lang in sie verliebt war. Wir haben aber an diesem Abend nicht miteinander
geschlafen, da ich nicht eindringen konnte. Damals dachte ich einfach ich selber sei zu blöd da ich jungfrau war
und deswegen ging ich auf Oralsex zurück. Dies ging dann nur von meiner seite aus, also sie hat mir keinen geblasen
oder sowas. Ich selber dachte sie würde es total genießen, weil sie meine Hand fest gedrückt hat und sowas und
nachdem wir fertig waren war sie total verschmiert im Gesicht und ich habe mich erst gut gefühlt weil ich dachte
ich war sehr gut, jedoch beim zweiten Mal(nach weiteren 2 wochen) lag ich auf ihr und wir waren beide Oberkörperfrei
und sie fing an zu zittern und dann merkte ich sofort dass was nicht stimmte und brach ab und umarmte sie fest und
dann lagen wir zusammen im bett und kuschelten und ich fragte sie was los sei. dabei gestand sie mir alles. Sie wurde
mit 7 jahren schon vergewaltigt und dann nochmal mit 14 und das zweite mal war richtig schlimm und ist auch der
Grund für die Probleme. Mittlerweile haben wir oft miteinander geschlafen, jedoch habe ich nach einer gewissen Zeit
herausgefunden das sie Schmerzmittel nimmt um mit mir schlafen zu können, weil sie in dem Moment so wahnsinnig glücklich
ist und diese Momente nicht missen will. ich selber habe ihr dann geholfen von den Schmerzmitteln wegzukommen, weil
sie diese schon einmal genommen hatte und das mehrere monate lang und dadurch ihren körper schwer geschädigt hatte.
sie war auch jetzt die letzten 3 Wochen clean aber die letzte Woche ging echt nix mehr. Jedesmal wenn wir nur ansatzweiße
uns intensiv geküsst haben und sie meinen Penis irgendwie gespürt hatte fing sie direkt an zu zittern oder sie lag
nur da wie eine Puppe, aber hat nie was gesagt. ICh selber fragte dann immer:"Hey schatz, alles ok? Sollen wir
abbrechen?" Sie verneinte immer aber ich merkte das was nicht stimmte und brach dann immer selber ab, da ich ja
will das wir beide glücklich sind und es genießen können. Gestern war es dann auch wieder soweit und es ging wieder
nicht und sie weinte dann neben mir und entschuldigte sich immer wieder und sagte sie wolle mich nicht verlieren.
Ich sagte zu ihr dass sie dafür ja nichts könne und das ich mit ihr zusammen auch vieles machen würde was helfen könnte.
Wir kuschelten dann eine Weile und auf einmal sah ich wie sie heimlich schmerzmittel nahm und nach kurzer Zeit drehte
sie sich um und war total benebelt, aber total glücklich und wir konnten miteinander schlafen. Ich sagte ihr dann
aber, dass ich total enttäuscht bin dass sie das gemacht hat, denn ich will nicht dass sie drogen nimmt, damit wir
miteinander schlafen können, das wäre doch egoistisch von mir. Ich komme mir blöd vor, dass meine Freundin ihr leben
immer mehr verkürzt damit wir jetzt miteinander schlafen können. Zusätzlich will sie dauernd ohne Kondom schlafen und
ein Baby. Ich persönlich denke mir dass sie mich an sich binden will, aber ich bleibe natürlich standhaft.
Ich wende mich an euch, weil ich fragen wollte ob jemand vielleicht schon so ein Problem überwunden hat?
wie seit ihr vorgegangen?
was kann ich tun?
Ich kann mir mit ihr meine Zukunft vorstellen, aber will unbedingt eine gesunde Freundin die nicht nach paar
Jahren schon stirbt

PS: Sie wurde vor einem Jahr vergewaltigt und nun hat sie den kerl auch angezeigt. Verhandlung ist im moment am laufen

Mehr lesen

4. Januar 2012 um 10:38

Also sie
kann auch keinen Oralverkehr machen ohne die Schmerzmittel. Als sie diese genommen hatte, haben wir vieles machen können, aber sie war ja jetzt die letzten 3 Wochen clean und da ging sogut wie garnichts. Therapie möchte sie auf keinen fall und deswegen wollte ich fragen ob es noch andere möglichkeiten gibt, denn sie will diese sache verarbeiten können und ohne diese mittel mit mir schlafen können :/

Gefällt mir

4. Januar 2012 um 11:06

Genauso
denke ich auch. Weil mir selber bringt das auch nichts wenn ich jetzt sage sie soll diese mittel nehmen bzw. wenn ich nichts dagegen sage denn der arzt meinte auch wenn sie weiter diese mittel nimmt dann lebt sie nur noch paar jahre weil der körper das nicht mitmacht und deswegen habe ich ihr auch geholfen von den dingern wegzukommen. Es sind nur einfache Kopfschmerztabletten und sowas, wo man eigentlich denkt die machen nicht süchtig aber wenn man davon dann 10 bis 30 stück am tag nimmt sieht das anders aus. Ich wäre auch damit einverstanden eine lange zeit diesen zustand zu haben, hauptsache ist das das ergebnis gut ist. Wenn es nicht klappen sollte haben wir wenigstens alles versucht....

Gefällt mir

4. Januar 2012 um 15:53

Selber eine Therapie
machen klingt total komisch, da ich selber überhaupt keine Probleme im Leben habe. Kann man sich nicht telefonisch beraten lassen? wahrscheinlich ist das thema zu komplex?
Irgendwie kommt einem das komisch vor, dass man selber zur therapie soll obwohl man davon eigentlich nie was erlebt hat :/

Gefällt mir

4. Januar 2012 um 18:01

Tipp
Hay das hört sich ja richtig schlimm an ich kann mir vorstellen wie es ihr geht, aber Medikamente sind keine Lösung sie muss dich wirklich lieben das sie dir deine Wünsche erfühlt trotz der Negativen Erlebnisse.
Ich muss sagen ich weis nicht was ihr die Schmerzmittel bringen sollen, der Richtige weg ist eine Therapie sie muss den weg aus der Krise finden sonst kann das übel enden.
Wichtig ist das du sie Unterstützt für sie da bist aber du musst an dich denken ob du mit dieser Situation klar kommen kannst den Vergewaltigungsopfer werden immer daran denken müssen sie werden nie ein Normales leben führen können.

Liebe Grüße

Gefällt mir

5. Januar 2012 um 15:20
In Antwort auf lady20117

Tipp
Hay das hört sich ja richtig schlimm an ich kann mir vorstellen wie es ihr geht, aber Medikamente sind keine Lösung sie muss dich wirklich lieben das sie dir deine Wünsche erfühlt trotz der Negativen Erlebnisse.
Ich muss sagen ich weis nicht was ihr die Schmerzmittel bringen sollen, der Richtige weg ist eine Therapie sie muss den weg aus der Krise finden sonst kann das übel enden.
Wichtig ist das du sie Unterstützt für sie da bist aber du musst an dich denken ob du mit dieser Situation klar kommen kannst den Vergewaltigungsopfer werden immer daran denken müssen sie werden nie ein Normales leben führen können.

Liebe Grüße

Schwierig
ja es wird echt schwer. Sie hat die letzten 3 wochen keine tabletten genommen, aber dadurch hatte sie einen klaren kopf und musste immer an all diese schlimmen dinge denken und da ich bis 17 Uhr immer arbeiten musste war sie nachmittags alleine und weinte alleine im Bett. Sexuell ging dann auch nichts mehr und sie sagte mir das es so sei als wäre eine fremde person auf ihr und das auch schon beim küssen an sich und wenn sie dann zu mir sagen würde ich liebe dich oder mir in die augen schauen würde, dann wäre dort immer eine andere Person und deswegen hatte sie dann auch so Probleme und da sie aber unbedingt mit mir schlafen wollte und angst hatte das ich sie verlasse wenn ich keine sex bekomme, nahm sie schnell die tabletten auf dem und kam zurück. ich bemerkte das nicht sofort und sie war total locker und alles funktionierte. Sie nimmt deswegen die Tabletten :/

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen