Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nach Missbrauch Angst vor Untersuchung beim Frauenarzt

Nach Missbrauch Angst vor Untersuchung beim Frauenarzt

4. März 2010 um 15:01

Gleich vorab: Die Vergewaltigung liegt Jahre zurück, es geht nicht darum, im Rahmen eines Strafverfahrens untersucht zu werden. Ich möchte die Sache nicht anzeigen.

Zum Problem: Ich schaffe es nicht, mich zur Vorsorge gynäkologisch untersuchen zu lassen. War schon bei verschiedenen Ärzten, aber egal wie nett sie waren, als ich auf den Stuhl sollte, habe ich abgebrochen. Der Gedanke, mich "dort" untersuchen zu lassen, mit gespreizten Beinen vor einer wildfremden Person zu liegen, löst in mir nach wie vor Panik und Ekel aus.

Habe schon mit einer Psychologin aus dem Bekanntenkreis darüber gesprochen, doch so richtig Mut konnte sie mir nicht machen. Sie meint, ich muss mich einfach irgendwann überwinden Aber wie?

Ich weiß, dass die Untersuchung im Normalfall nicht weh tut und auch in wenigen Minuten erledigt ist. Die Ärzte sehen hunderte Frauen, ihnen ist egal, wie ich aussehe und sie geilen sich nicht an mir auf. Das weiß ich von meinem Kopf her alles. Trotzdem schreit meine Seele "Nein, nein und nochmal nein! Du kannst dich nicht einfach vor einer fremden Person derart entblößen und auch noch anfassen lassen!".

Gibt es hier Missbrauchsopfer, die diese Hürde schon genommen haben? Wie habt ihr es hingekriegt?

Mehr lesen

6. März 2010 um 0:26

Mir gehts genauso
Hallo
also ich hab leider genau das gleiche Problem.
Allein bei der vorstellung bekomm ich panik.
ich hab mir schon so oft vorgenommen, hinzugehn und red mir immer ein, dass ja eigentlich nichts dabei ist... aber ich schaffs einfach nicht.

ich wär ebenfalls sehr dankbar für tipps. denn zu sagen, dass man es einfach machen muss bringt einen leider nicht viel weiter... das weiß ich ja eigentlich selbst. es geht halt nur nicht.

vlg lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2010 um 13:09

Habe ähnliche Erfahrung gemacht
Hallo,

ich wurde zwar nicht Vergewaltigt, aber als Kind sexuell belästigt und ich habe auch totale Panik mich vor nem Mann (egal welcher Arzt) auszuziehen. Bei meinem Hausarzt, den ich schon Jahre kenne, schaff ich es mich obenrum auszuziehen, aber unten ginge da auch nicht.

Wobei sich mein Problem hauptsächlich auf Männer beschränkt.
Wenn mich eine Frau untersucht is mir das auch unangenehm und peinlich, aber es ist erträglich.
Zudem trage ich immer ein Kleid oder einen langen Rock, sodass ich mir trotz allem nicht so nackt vorkomme...hört sich vllt banal an, aber mir hilft das wirklich sehr.

Ihr schreibt jetzt nicht ob ihr bereits bei einer Frau gewesen seid, aber falls nicht, dann wäre es vllt. einen Versuch wert.
Und was mir auch sehr geholfen hat, war dass mir meine Ärztin sehr sympatisch ist und ich ihr wirklich Vertraue.

Falls ihr auch bei einer Ärztin diese Angst habt, dann hoffe ich, dass ihr einen Weg für euch findet.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2010 um 20:15

Hallo,
es ist verständlich das ihr Angst habt!
Bei so einer Erfahrung, egal um welche es sich jetzt genau handelt, ob Missbrauch, Belästigung oder ähnlichem, ist der psychische Druck ungemein hoch.

Es ist eine sehr gute Idee, mal eine Ärztin statt einem Arzt zu wählen, versucht es einfach mal noch zu einer vertrauenswürdigen Ärztin zu gehen.

Einfach mit ihr darüber zu reden und besonders nicht alleine zu gehen. Ob jetzt der Freund oder eine ganz gute Freundin, große Schwester oder jemanden den man sehr gut vertraut, hilft auch oft.

Dann nicht unbedingt beim ersten Mal untersuchen lassen, sondern mit seinen Problemen ankommen.
Die Ärzte sind eigentlich da sehr einfühlsam.

Ich wünsche euch sehr viel Glück! Und das ihr bald das erste mal hinter euch bringt!

Alles gute yui

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2010 um 2:58
In Antwort auf dusty_12283609

Mir gehts genauso
Hallo
also ich hab leider genau das gleiche Problem.
Allein bei der vorstellung bekomm ich panik.
ich hab mir schon so oft vorgenommen, hinzugehn und red mir immer ein, dass ja eigentlich nichts dabei ist... aber ich schaffs einfach nicht.

ich wär ebenfalls sehr dankbar für tipps. denn zu sagen, dass man es einfach machen muss bringt einen leider nicht viel weiter... das weiß ich ja eigentlich selbst. es geht halt nur nicht.

vlg lucy

NIE WIEDER Gynäkologin!!!
Hallo,

Ich war bei einer Gynäkologin in München ,

Es war die REINSTE HÖLLE, SORRY!!!!, dass ich das schreiben muss, aber Ich habe es SELBER ERLEBT!!! ,

Die Frau war UNKOMPETENT, UNFREUNDLICH, UNVERSCHÄMTES GRINSEN In Der Fresse,
mit FALSCHER BERATUNG & FALSCHE Untersuchung,

Ich habe RIESIGE PANIK ATTACKEN!!!, es wäre Super, wenn mir jemand eine Theraphie Möglihckeit anbieten könnte Oder Mir wieder MUT machen würde, da ich auf dem NULL NIVEAU Bin, auch Gedenke mein Leben NICHT DAMIT Zu Versauen!!,

VIELEN DANK Im Vorraus!!!

Larissa401

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2010 um 10:58

Reden!
Hallo,

ich denke, wenn du mit dem Arzt / der Ärztin vorab sprichst, wird er / sie dich auch anders behandeln. Mit anders meine ich, man erklärt dir alles was gerade getan wird. Da ich alles angezeigt habe, wurde ich direkt im Krankenhaus von einer wildfremden Ärztin untersucht, doch sie hat sich sehr viel Zeit genommen und es war zu ertragen. Meine Gynokologin musste mich im Anschluss noch medikamtentös weiterbehandeln, aber da sie auch wusste was geschehen war, war die Behandlung sehr erträglich. Ich kenne sie nun schon von vorher, allerdings ist sie seitdem noch gesprächiger & schafft es mich ein wenig einzubeziehen und damit abzulenken. Sprich einfach vor der Behandlung mit dem Arztpersonal, dann gehts dir besser. Alles Liebe.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2010 um 18:15

Hallo snowone85
Ich kenne das sehr gut wurde von meinem EX mehr fach vergewaltigt und sogar gezwungen in puff mit zu gehen. ich hatte wunden am rücken gehabt und ich hatte auch in der scheide probleme gehabt.
Trozdem hatte ich sehr grosse Angst gehabt das meinen Eltern zu sagen.
Und noch mehr zu einer Ärztin zu gehen.
Ich will die sache auch nicht Anzeigen den meine frauenhilfe stelle sagte das es für mich zu viel wäre es noch mals alles zu erzählen und dann auch noch den prozes.
Dazu kommt noch das ich eine leichte behinderung habe.
Ja meine wahr im 2008 aber schon da sagt die Frauenhilfe und anwältin wo ich darüber gesprochen habe das es schwirig wird das man es mir abnimt da keine beweisse mehr da sind und man es nicht fotografirt hat oder so.
Und nur mündlich reicht nicht.
Darum lasse ich es.
Ich habe seit zwei jahren wider einen Schatz, mein Problem ist nur das es mit dem Sex nicht geht.
Ich habe fest Angst und sobald er nöch kommt kommt in mir wider alles hoch was passirte.
Ich verstehe dich voll kommen.


Eine frage habe ich aber noch an dich und zwahr kommst du heute mit dem Sex zu recht?
oder was machst du das es dir besser geht?





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2010 um 18:53

Ich hab es (fast) überwunden...
hey...
ich hatte ebenfalls nach langer misshandlungsgeschichte und sexuellem missbrauch panische angst vor untersuchungen. mein körperempfinden war/ ist völlig gestört...(selbst das normale lungeabhören war für mich die hölle!) war bei sehr vielen ärzten. meist endete es mit einem heulanfall und ich bin abgehaun...
doch dann musste ich irgendwann zum frauenarzt weil ich eine infektion hatte. ich sagte zur ärztin dass ich panische angst habe...und ich sagte sie soll mir zeit lassen... und sie ließ mir zeit. zwischendurch fing ich an zu heulen...die ärztin brachte mir ne packung tempos...das fand ich dann irgendwie sehr süß und musste fast schon grinsen^^ sie fasste mich ganz langsam an und war ganz vorsichtig.entspannen konnte ich mich nicht aber es ging...danach ging es zum brustabtasten (sie musste herausfinden woher das spannen kommt) ich konnte mich einfach nicht ausziehen... sie sagte das ist kein problem ich soll den BH einfach anlassen und nur aufmachen damit sie drunter tasten kann. (so fühlte ich mich zwar unwohl aber eben nicht völlig nackt....)
es war zwar schrecklich aber ich hatte es überlebt und ich war stolz auf mich! mittlerweile gehe ich immer noch ungern zum arzt aber wenns hart auf hart kommt dann kann ich mich überwinden...

noch ein tip: erkundige dich über ein frauengesundheitszentrum in deiner nähe... es gibt einige ärzte die sich spezialisiert haben auf "fälle wie dich und mich"...also auf frauen die extreme probleme haben mit körperlichen und vorallem gyn. untersuchungen.
wenn du keinen spezialisten findest dann bitte die ärztin/den arzt vorher darum dass du vll auf einer liege platz nehmen kannst anstatt auf dem stuhl (da fühlt man sich nicht so ausgeliefert und kann sich evtl zudecken...hab ich bereits so gemacht)
oder trau dich den arzt über deine angst zu informieren... damit er vorsichtig macht. und wenn er dir ein schlechtes gefühl gibt dann steh auf und versuchs beim nächsten arzt...
es ist schwer...ich weiß
ich drück dir die daumen und wünsche dir nur das beste
lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2011 um 0:48

Erste Untersuchung nach dem erneuten Missbrauch
Hallo zusammen,

ich brauche eure unterstützung. Bin als Kind jahrelang von meinem Onkel missbraucht worden bis ich ca 10 jahre alt war und er krank wurde. Keiner hat mir geholfen, mir geglaubt, es gesehen und vor ca 1 Jahr ist es erneut passiert, aber diesmal im praktikum von einem mitpraktikanten, muss dazu sagen wir haben während de spraktikums da gewohnt. Nun war ich seit dem nicht mehr beim frauenarzt bzw habe mich nicht mehr untersuchen lassen. Meine frauenärztin hatte da auch immer großer verständnis, wir haben es probiert, aber sobald ich auf dem stuhl saß kriegte ich heulkrämpfe. Es ist als wenn alles von vorner beginnt und ich habe schon tage vorher alpträume. Jetzt habe ich aber starke unterleibsschmerzen und mein hausarzt schickt mich zur untersuchung zur frauenärztin. wie gesagt es ist die erste untersuchung. Ich habe für di morgen einen termin und kann jetzt schon nicht mehr schlafen, habe ständig angst und filme der vergewaltigung laufen ab. Was macht eure Frauenärztin für untersuchungen, auch vaginalultraschall und tastuntersuchung...ich könnte schon wieder heulen und verkrampfe total. habt ihr tips wie ich das übersthe. habe das bei der anmeldung schon gesagt und die haben die ärztin ans telefon geholt und sie meinte das kriegen wir hin

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2012 um 22:17

Keine Angst
Ich kann es verstehen dass du davor angst hast war bei mir nicht anders bis ich zu einer Ärztin gegangen war sie erzählte mir von ihrem leben und das sie auch weis wie es ist deswegen sollte ich mich erst angezogen mit socken hin setzen beim zweiten Termin dann mit unterhose und beim dritten sagte sie es kann sie nicht weiter hinaus schieben heute soll ich ran. Sie erzählte mir ganz genau was sie macht und wenn sie jezte mit dem ultraschall gerät kommt das Ultraschall gerät hat ne halbe stunde gedauert bis ich es erlaubt hatte. Aber seit dem ist alles bei mir Normal ich gehe hin und weis das es nur eine untersuchung ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2012 um 17:41

Ich hab's geschafft!
Ich bin auch jahrelang vergewaltigt, missbraucht und sogar rituell missbraucht worden und mir ging es genauso wie dir.
Als ich das erste mal in einem aufklärungsheftchen gelesen habe was bei so einer Untersuchung passiert hab ich mir die Augen aus dem kopf geheult. Ich hatte riesige angst, hab mich geekelt und so weiter.


Ich habe schon sehr oft von anderen Leuten gehört, das es gar nicht schlimm ist, aber denen waren immer keine oder weniger schlimme dinge als mir passiert sodass ich nicht glauben konnte das es bei mir auch nicht schlimm wird.

Ich habe es nun hinter mir, hab mich irgendwie überwunden und es war gar nicht schlimm, hat gar nicht wehgetan und der Arzt hat sehr kompetent gewirkt. Es war so eine Erleichterung das nicht mehr mit mir rumzuschleppen und zu wissen das ich da irgendwann durch muss. und vor allem nun zu wissen, das ich in Zukunft gar keine angst mehr haben muss.

Mehr als so Sachen machen wie eine Vertrauensperson mitzunehmen, sich ein längeres Oberteil anzuziehen oder ein Kleid damit man sich nicht so nackt fühlt, erstmal eine vertrauensbasis zu der Ärztin aufzubauen und darauf achten sich nicht so darein zu steigern ...kann man nicht. Da musst du dann echt die zähne zusammenbeissen und durch.

Du wirst aber sehen, dass wenn du eben diese Sachen machst, nichts schief gehen kann und du danach stolz auf dich sein kannst das du das geschafft hast.

Ich wünsch dir viel erfolg!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 16:18

...
den ersten schritt hast schon gemacht indem du festgestellt hast das du angst davor hast... es ist dir auhc möglich zu einer ärztin zu gehen und dort zu sprechen?... wäre es eine option das du mit unterhose auf den stuhl gehst und nur ultraschall über bauchdecke machen lässt??? um dir langsam die angst zu nehmen???

oder das du dein intimbereich mit einem tuch oder so abdeckst bei der untersuchugng??? ...

ich weiß wie du dich fühlst... ich war damls 20 und hatte sogar mein erstes mal mit der vergealtigung... und tag danach war ich zum frauenarzt wo dann auch die erste untersuchung gemacht wurde... also alles auf einmal ... dnach kam bei mir auch die angswt vor der untersuchung... aber mittlerweile geht es... klar angenehm ist es nciht aber ich hab eine super ärztin der ich auhc vertraue und dei bescheid weiß und dementsprechend noch vorsichtiger ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2013 um 0:05

Ich weiss...
Der Beitrag ist alt... Trotzdem möchte ich eine Antwort für jene Leute schreiben die das selbe Problem haben...

Eine Freundin ist vor einpaar Wochen vergewaltigt worden...der Täter ist gestellt... Eigentlich geht es ihr auch ganz gut...
Sie hatte letzte woche den Frauenarztbesuch und ich habe sie begleitet... Wir haben alles zuerst mit ihm besprochen und ihm ihre Situation erklärt... Er war männlich, was meine Freundin nicht beruhigt hat.. Trotzdem entschied sie ihm zu Vertrauen... Als sie auf dem Stuhl sass und er begann sie zu berühren hat sie begonnen laut zu schreien... Sie hat minutenlang gezittert und geschrien... Gott sei dank war er eingeweiht. Ich habe ihre Hand gehalten doch sie wollte nur Abstand.... Als sie sich beruhigt hat hat sie gewollt das der ratzt weiter macht. Dies Tat er auch... Er hat ihr dabei lauter ärztliche Sachen erzählt wie was heisst und was es für Brustkrebse gab wie man sie bekämpfte usw. sie hatt dadurch fällig das Gefühl verloren das er an ihr Interesse hat... Sie hat ihm zugehört wie bei einem Kurs.. Es war schnell vorbei und sie lässt sich mittlerweile auch sicher bei jeder Behandlung solche Dinge erzähle hat sie mir gesagt das sie fast täglich seit da geht wegen irgendwelchen möglichen Nebenwirkungen der Vergewaltigung...


Glg sancuric

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2013 um 19:29

Seit dem fast tgl zum gyn
also ich frag mich grade eher was das für "nebenwirkungen" sein sollen die es notwendig machen fast tgl zum gyn zu gehen...
mir fällt medizinisch nicht viel ein was sein könnte ... außer entzündungen (würde aber der hausarzt behandeln) oder funktionsstörung der blase was allerdings eher psychosomatisch ist und nicht behandelt werden kann durch gyn sondern eher druch therapie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 18:13

Anstehender termin

boah, ich hba es jetzt zumindest geschafft anzurufen weil ich mom probleme habe überhuapt erstmla zum gyn zu gehen wegen routinekontrolle.... ich kenn das so von mir nicht... angenehm war es nie aber das ich shcon beim anrufen panik bekomme kenne ich nciht... und dann auch noch bei der vertretungsärztin meiner eigenltihcen ärztin.... dann diesmla wieder die komplette untersuchung mit brustuntersuchung... und bei der ist es so, dass frau sich da komplett ausziehen muss... also erst untersuchung und danch die tastunteruschung wo man sich obenrum auch noch ausziehen muss und das bevor man sich unten wieder anziehen kann, sodass man dann komplett nackt vor der ärztin steht...
ich find das so unangenehm und weiß nciht was ich machen soll... am lliebsten würde ich den termin wieder absagen, aber das geht leider nicht da ja sein muss ... trau mich aber auch ncith der ärztin zu sagern das ich mich erst anziehen will ... und das ich vergewaltigt wurde steht in der akte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2015 um 8:49

Jahre lang vor Frauenarzt gedrückt und jetzt schwanger!
Ich habe mich jahrelang vor dem Frauenarzt gedrückt. Untersuchung im Intimbereich? -Niemals! Aber ich habe dann schließlich eine Frauenarztempfehlung von einer Beratungsstelle bekommen, die sich mit der Thematik Missbrauch auskennt. Also bin ich sogar mehrmals hin und habe mit der Ärztin erstmal nur geredet. Ich bin jedes Mal halb kollabiert im Wartezimmer, weil ich so große Angst hatte. Aber die Ärztin hat mir immer wieder versichert, dass sie nichts macht, was ich nicht möchte.
Langsam haben wir angefangen einen Ultraschall über die Bauchdecke zu machen, damit sie wenigstens etwas untersuchen kann. Das war in Ordnung.
Der nächste Schritt waren das Abtasten der Brüste, das war irgendwie auch in Ordnung, da ich zu Zeiten meines Missbrauchs im Prinzip noch gar keine richtigen Brüste hatte...
Jetzt der große Schlag, ich bin schwanger. Ich konnte mich erst gar nicht freuen, obwohl ich und mein Freund schon viele Jahre zusammen sind, zusammen leben und alles, einfach alles zusammen durchgemacht haben. Aber ich sah nur diese vielen Untersuchungen vor meinen Augen und dachte einfach nur, das schaffe ich niemals!
Zunächst hat sie wieder nur Ultraschalluntersuchungen von Oben gemacht, das war echt toll und meine Angst verflog ein wenig. Dann bereitete sie mich aber auch darauf vor, dass noch andere Untersuchungen anstehen und dass das wichtig ist für das Kind. Ultraschall von Unten, Abtasten des Muttermundes, Krebsabstrich und so weiter. Die Welt brach mal wieder zusammen. Was blieb mir anderes übrig?
Also beschloss ich in der nächsten Untersuchung mich einfach mal auf den Stuhl zu setzen. Erst machten wir wie gewohnt die Ultraschalluntersuchung und ich war voller Glückshormone dank meinem kleinen Engel im Bauch. Dann habe ich mich auf den Stuhl gesetzt. Das schlimmste war die Beine auseinander zu halten. Das war einfach das schlimmste. Sie hat ganz langsam und vorsichtig den Muttermund abgetastet und alles war in Ordnung. Ich war so unglaublich stolz auf mich und dachte, jetzt habe ich es geschafft, ich habe meine Angst überwunden.
Gestern dann der große Rückschlag. Nach regulär vier Wochen: gleiche Untersuchung, gleicher Ablauf nur ich funktionierte mal wieder nicht. Ich habe gezittert, ich hätte schreien können, ich war verzewifelt und hatte Schmerzen. Jetzt stehe ich wieder am Anfang und glaube wieder, dass ich das alles nicht schaffen kann und meinem Kind damit schade. Eigentlich will ich auch gar nicht wieder zum Frauenarzt, obwohl sie keine Schuld trifft. Ich habe einfach mal wieder nicht STOP! gesagt und habe andere meine Grenzen niedertrampeln lassen.
Kennt irgendjemand dieses Problem? Wie seid ihr damit umgegangen? Irgendwelche Tipps?

Danke schon mal für alle Antworten!

LG Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen