Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nach 2 Jahren Beziehung kam die trennung

Nach 2 Jahren Beziehung kam die trennung

17. April 2017 um 19:34 Letzte Antwort: 23. April 2017 um 17:19

Hallo
ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich war fast 2 jahren mit meinem freund zusammen. Jetzt hat er vor ein paar Tagen einfach Schluss gemacht .
das erste Jahr lief super. Dann hat er für sich entschieden auf Montage zu gehen. Ich war dagegen, weil eine wochenendbeziehung nicht gerade einfach ist. Aber ich habe dann zu ihm gesagt, das wir das gemeinsam schaffen. Es sollte auch nur für eine gewisse zeit sein.... Es klappte ganz gut..... Außer das wir ein Zeitproblem hatten. Ich musste auch mal am Wochenende arbeiten. Er hat immer versucht, alles unter einen hut zu bringen......seine freunde, Hobbys , seine Tochter und die Familie .....
sein Vater hatte Anfang des Jahres einen Herzinfarkt , was ihn natürlich sehr mitgenommen hat. Habe versucht immer für ihn da zu sein..... Da wir nicht zusammen gewohnt haben, wollte er öfter lieber bei sich zu Hause bleiben..... Er meinte ich soll nicht böse sein, aber er braucht zeit für sich.....
noch ein großes Problem was er mit sich rumschleppt, ist das Thema mit seiner Tochter . Er hat vor Gericht lange kämpfen müssen, das er seinen kleinen Engel regelmäßig sehen kann. Sie ist nun 7 Jahre und wohnt ca 4 Stunden von ihm entfernt. Er liebt seine Tochter über alles.... Nun ist es so, das seine ex mit aller Macht versucht , den Vater bei der kleinen schlecht zu reden. Mein ex leidet sehr darunter und wir haben sehr oft darüber gesprochen......, das so zur Vorgeschichte ......
er hat nie großartig über seine Probleme geredet ..... Und das war das Problem ....... Vor 2 Wochen fing es an..... Er meinte, das er nicht mehr kann..... Es wird ihm alles zu viel..... Arbeit, Beziehung , seine Tochter, die sorgen noch wegen seinem Papa usw. Er meinte das er sich jetzt Hilfe suchen muss, sonst kommt er nicht mehr da raus ....... Wir hatten vor zusammen zu ziehen..... Vor ein paar Tagen fragte er mich erst ob wir in das Haus von seinen Eltern einziehen wollen...... Er hat mir jeden Tag gesagt, das er mich liebt. Er war sehr anhänglich ..... Und plötzlich meint er, er kann keine Beziehung mehr führen, er möchte mich schützen und es tut ihm alles sehr leid...,. Er hat keine Kraft mehr . Er hat eine Therapie angefangen..... Ich habe ihm gesagt, das ich ihm die zeit gebe die er braucht ..... Ein freund von uns hat seine Sachen bei mir abgeholt. Das hatten beide so abgemacht . Der Kumpel hat mir dann meine Haustürschlüssel vorbei gebracht, mit einem kleinen Brief von ihm...... Er schrieb, ich soll ihm verzeihen, es tut ihm alles ganz doll leid und ich soll ganz doll auf mich aufpassen... Er wird mich nie vergessen .....er hatte 2 mal einen Nervenzusammenbruch .....
ich glaube ihm auch das es ihm schlecht geht, aber hat doch gesagt, das er mich liebt und dann das?
zu unserem gemeinsamen freund meinte er, das er nochmal das Gespräch mit mir suchen möchte, das wäre er mir wohl schuldig...... Ich verstehe das alles nicht ...,, als er Schluss gemacht hat, hat er nur geweint und gezittert.... Total am Ende . Er meinte immer , es liegt nicht an mir...,,.
hatte ihn ein paar Tage in Ruhe gelassen, heute schrieb ich ihn an und fragte ob wir ne kleine Runde spazieren gehen können .... Er meinte, das er das nicht möchte und ich soll mir doch nen schönen Tag ohne ihn machen.... Er schreibt nur noch
eiskalt..... Was meint ihr dazu?
ich kann nicht einfach loslassen 

Mehr lesen

18. April 2017 um 7:43

Hat keiner einen Rat für mich?
Mich versuche es einfach zu verstehen.......
er sagt mir das er mich liebt und das glaube ich ihm auch....... Und dann macht er schluss weil er seinen eigenen weg gehen muss...... Wird das wirklich durch Depressionen hervorgerufen ????

Gefällt mir

18. April 2017 um 11:17

Hey ich war gerade total bewegt von deiner Geschichte. ist es vielleicht möglich, dass dich dein Freund so liebt, dass er dich  nicht in seine Probleme mitreinziehen will.
das er einfach mal seine Probleme beseitige will um dir ein guter mann zu sein? so hört sich das für mich an, als wolle er dich einfach nur schützen - aber auf keinen Fall das er dich nicht mehr liebt oder sonstiges.
er halt auch abstand zu dir... möglicherweise aus angst, wenn er dich sehen würde, dass er sich nicht länger fernhalten könnte von dir.
Einen direkten Rat habe ich nicht, aber ich würde sagen, zeig ihm, dass du für ihn da bist, mach ihn keinen Druck... zeig ihm einfach, dass er sich bei dir fallen lassen kann, vielleicht wirds dann wieder?
 

Gefällt mir

18. April 2017 um 11:34
In Antwort auf marieheckler

Hey ich war gerade total bewegt von deiner Geschichte. ist es vielleicht möglich, dass dich dein Freund so liebt, dass er dich  nicht in seine Probleme mitreinziehen will.
das er einfach mal seine Probleme beseitige will um dir ein guter mann zu sein? so hört sich das für mich an, als wolle er dich einfach nur schützen - aber auf keinen Fall das er dich nicht mehr liebt oder sonstiges.
er halt auch abstand zu dir... möglicherweise aus angst, wenn er dich sehen würde, dass er sich nicht länger fernhalten könnte von dir.
Einen direkten Rat habe ich nicht, aber ich würde sagen, zeig ihm, dass du für ihn da bist, mach ihn keinen Druck... zeig ihm einfach, dass er sich bei dir fallen lassen kann, vielleicht wirds dann wieder?
 

Ich habe so schwer es mir auch gefallen ist, erstmal überall blockiert....... Ich habe ständig nachgeschaut, wann er zuletzt online war...... 
Ein guter freund von uns beiden, zu dem er auch noch Kontakt sucht, meinte zu mir auch...... Ich muss erstmal abschließen und ihn ziehen lassen..... So hart es auch für mich ist. Im Moment kann er einfach keine Beziehung führen.
ich war schon am überlegen, mit seinen Eltern darüber zu sprechen. Aber ich glaube, egal was ich mache, es ist falsch.......
vielleicht schreibe ich ihm noch einen Brief  und gebe ihm unseren gemeinsamen Kumpel ...... Er kann sich gut in ihn hineinversetzten , da er selbst in der Situation war........

Gefällt mir

18. April 2017 um 16:52
In Antwort auf arkadi_12828111

Hallo
ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich war fast 2 jahren mit meinem freund zusammen. Jetzt hat er vor ein paar Tagen einfach Schluss gemacht .
das erste Jahr lief super. Dann hat er für sich entschieden auf Montage zu gehen. Ich war dagegen, weil eine wochenendbeziehung nicht gerade einfach ist. Aber ich habe dann zu ihm gesagt, das wir das gemeinsam schaffen. Es sollte auch nur für eine gewisse zeit sein.... Es klappte ganz gut..... Außer das wir ein Zeitproblem hatten. Ich musste auch mal am Wochenende arbeiten. Er hat immer versucht, alles unter einen hut zu bringen......seine freunde, Hobbys , seine Tochter und die Familie .....
sein Vater hatte Anfang des Jahres einen Herzinfarkt , was ihn natürlich sehr mitgenommen hat. Habe versucht immer für ihn da zu sein..... Da wir nicht zusammen gewohnt haben, wollte er öfter lieber bei sich zu Hause bleiben..... Er meinte ich soll nicht böse sein, aber er braucht zeit für sich.....
noch ein großes Problem was er mit sich rumschleppt, ist das Thema mit seiner Tochter . Er hat vor Gericht lange kämpfen müssen, das er seinen kleinen Engel regelmäßig sehen kann. Sie ist nun 7 Jahre und wohnt ca 4 Stunden von ihm entfernt. Er liebt seine Tochter über alles.... Nun ist es so, das seine ex mit aller Macht versucht , den Vater bei der kleinen schlecht zu reden. Mein ex leidet sehr darunter und wir haben sehr oft darüber gesprochen......, das so zur Vorgeschichte ......
er hat nie großartig über seine Probleme geredet ..... Und das war das Problem ....... Vor 2 Wochen fing es an..... Er meinte, das er nicht mehr kann..... Es wird ihm alles zu viel..... Arbeit, Beziehung , seine Tochter, die sorgen noch wegen seinem Papa usw. Er meinte das er sich jetzt Hilfe suchen muss, sonst kommt er nicht mehr da raus ....... Wir hatten vor zusammen zu ziehen..... Vor ein paar Tagen fragte er mich erst ob wir in das Haus von seinen Eltern einziehen wollen...... Er hat mir jeden Tag gesagt, das er mich liebt. Er war sehr anhänglich ..... Und plötzlich meint er, er kann keine Beziehung mehr führen, er möchte mich schützen und es tut ihm alles sehr leid...,. Er hat keine Kraft mehr . Er hat eine Therapie angefangen..... Ich habe ihm gesagt, das ich ihm die zeit gebe die er braucht ..... Ein freund von uns hat seine Sachen bei mir abgeholt. Das hatten beide so abgemacht . Der Kumpel hat mir dann meine Haustürschlüssel vorbei gebracht, mit einem kleinen Brief von ihm...... Er schrieb, ich soll ihm verzeihen, es tut ihm alles ganz doll leid und ich soll ganz doll auf mich aufpassen... Er wird mich nie vergessen .....er hatte 2 mal einen Nervenzusammenbruch .....
ich glaube ihm auch das es ihm schlecht geht, aber hat doch gesagt, das er mich liebt und dann das?
zu unserem gemeinsamen freund meinte er, das er nochmal das Gespräch mit mir suchen möchte, das wäre er mir wohl schuldig...... Ich verstehe das alles nicht ...,, als er Schluss gemacht hat, hat er nur geweint und gezittert.... Total am Ende . Er meinte immer , es liegt nicht an mir...,,.
hatte ihn ein paar Tage in Ruhe gelassen, heute schrieb ich ihn an und fragte ob wir ne kleine Runde spazieren gehen können .... Er meinte, das er das nicht möchte und ich soll mir doch nen schönen Tag ohne ihn machen.... Er schreibt nur noch
eiskalt..... Was meint ihr dazu?
ich kann nicht einfach loslassen 

Dein Freund ist psychisch krank, da hilfst du ihm jetzt am besten, wenn du ihn in Ruhe lässt. Du kannst ihm jetzt nicht helfen. Dass er lieber hinwirft, zeigt, unter welchem Erwartungsdruck er sich selbst gesetzt hat. Auf ihn zu warten, wäre für ihn nichts als eine große Last.
So schwer es fällt, würde ich an deiner Stelle nur einmal sagen, dass es dir leid tut, du ihm das aber nicht übel nimmst und ihm alles Gute wünschst. Keine Erwartungen, keine Zukunftspläne, keine Vorwürfe, keine Erklärungen. 

Warte nicht auf ihn, das ist eine Qual... kann Jahre dauern, und dann will er vielleicht ganz neu und anders anfangen. 

Gefällt mir

18. April 2017 um 17:06

Er hat mir eben geschrieben und fragte ob wir Freitag miteinander reden können..... Habe ihn gefragt , warum ?
wenn er mir nur wieder sagen möchte, warum wieso weshalb, möchte ich das Gespräch nicht..... Es wirft mich nur wieder nach hinten... Und ich hole mir die nächste klatsche ab..... Das kann ich nicht mehr

Gefällt mir

18. April 2017 um 23:41

Du hättest vor der Trennung mit ihm zu einer Paar beratung gehen sollen. Oder sollte doch noch Gefühl dasein versuchen zusammen mit ihm dahinzugehen.

Gefällt mir

19. April 2017 um 8:31
In Antwort auf arkadi_12828111

Er hat mir eben geschrieben und fragte ob wir Freitag miteinander reden können..... Habe ihn gefragt , warum ?
wenn er mir nur wieder sagen möchte, warum wieso weshalb, möchte ich das Gespräch nicht..... Es wirft mich nur wieder nach hinten... Und ich hole mir die nächste klatsche ab..... Das kann ich nicht mehr

So bist du jedenfalls keine Hilfe. 
Wenn dich das nach "hinten" wirft, dann willst du wohl die Wahrheit nicht hören. 

Gefällt mir

19. April 2017 um 8:54

Liebe Stella4712,
sag ihm das doch vielleicht... noch einmal in aller ruhe, dass du dieses ewige hin und her nicht kannst, dass du ihn eben nicht noch zusätzlich belasten willst, du aber auch so langsam eben mit diesem "hin und her" an deine grenzen kommst, meinst du er würde das verstehen?
Lg marie

Gefällt mir

19. April 2017 um 8:57
In Antwort auf marieheckler

Liebe Stella4712,
sag ihm das doch vielleicht... noch einmal in aller ruhe, dass du dieses ewige hin und her nicht kannst, dass du ihn eben nicht noch zusätzlich belasten willst, du aber auch so langsam eben mit diesem "hin und her" an deine grenzen kommst, meinst du er würde das verstehen?
Lg marie

Welches "hin und her"? Er weiß, was die TE will, und versucht, ihr sein Problem zu erklären. Er will Akzeptanz. Leider ist es schwierig, solche psychischen Probleme nachzuvollziehen. Das sprengt meistens das Vorstellungsvermögen. 

Gefällt mir

19. April 2017 um 9:00
In Antwort auf akari_12372989

Welches "hin und her"? Er weiß, was die TE will, und versucht, ihr sein Problem zu erklären. Er will Akzeptanz. Leider ist es schwierig, solche psychischen Probleme nachzuvollziehen. Das sprengt meistens das Vorstellungsvermögen. 

Das "hin und her" war bezogen auf das, dass er erst total anhänglich war, dann mit ihr schlussmacht, ihr auch noch einen Abschiedsbrief und alles schreibt und sich jetzt noch wieder mit ihr treffen will...

Gefällt mir

19. April 2017 um 9:10
In Antwort auf marieheckler

Das "hin und her" war bezogen auf das, dass er erst total anhänglich war, dann mit ihr schlussmacht, ihr auch noch einen Abschiedsbrief und alles schreibt und sich jetzt noch wieder mit ihr treffen will...

Die Anhänglichkeit und die Liebesbekundungen waren das letzte Aufbäumen, aus Verzweiflung, für mich passt das zusammen. 

Gefällt mir

19. April 2017 um 10:05
In Antwort auf akari_12372989

Die Anhänglichkeit und die Liebesbekundungen waren das letzte Aufbäumen, aus Verzweiflung, für mich passt das zusammen. 

Ich hatte ihn gefragt worüber er reden möchte , er meinte " über das ganze und wenn ich nicht will, lassen wir das" . Ich habe abgesagt, mit der Begründung das ich mir nicht nochmal ne klatsche abholen kann und das ich auch Gefühle habe und es in den letzten Tagen einfach zu viel war..... Es kam nichts mehr von ihm....... Hätte ich nur ein wenig Hoffnung gehabt, das er noch will.... Wäre ich hingegangen...., ich kann das einfach nicht...... Hatte totale angst das es mir danach noch schlechter geht weil ich ihn nach fast 2 Wochen wiedergesehen hätte..... 
War natürlich neugierig und hatte seine Nummer noch im Festnetz Telefon ...... Er hat mich bei whattsapp gelöscht oder blockiert ....... Ihm wäre es nach dem Gespräch bestimmt besser gegangen indem er mir nochmal alles erklärt hätte. Mir dafür um so schlechter..... Ich liebe ihn halt noch

Gefällt mir

19. April 2017 um 14:13
In Antwort auf arkadi_12828111

Ich hatte ihn gefragt worüber er reden möchte , er meinte " über das ganze und wenn ich nicht will, lassen wir das" . Ich habe abgesagt, mit der Begründung das ich mir nicht nochmal ne klatsche abholen kann und das ich auch Gefühle habe und es in den letzten Tagen einfach zu viel war..... Es kam nichts mehr von ihm....... Hätte ich nur ein wenig Hoffnung gehabt, das er noch will.... Wäre ich hingegangen...., ich kann das einfach nicht...... Hatte totale angst das es mir danach noch schlechter geht weil ich ihn nach fast 2 Wochen wiedergesehen hätte..... 
War natürlich neugierig und hatte seine Nummer noch im Festnetz Telefon ...... Er hat mich bei whattsapp gelöscht oder blockiert ....... Ihm wäre es nach dem Gespräch bestimmt besser gegangen indem er mir nochmal alles erklärt hätte. Mir dafür um so schlechter..... Ich liebe ihn halt noch

Die Sache ist sowieso vorbei, welche "Klatsche" soll denn noch folgen? Denkst du, er verliert ein schlechtes Wort über dich? Im Gegenteil, er wird dich loben und dir versichern, dass das Problem nur auf seiner Seite liegt. Da gehe ich jede Wette.

Aber ich kann verstehen, dass du lieber Abstand möchtest. Musst du dir halt überlegen, was ihm hilft ohne dir zu schaden (und umgekehrt). 

1 LikesGefällt mir

20. April 2017 um 8:08

Mit klatsche meinte ich, nochmal zu hören, das es kein zurück mehr gibt.
ich weiß doch auch nicht was ich machen soll....... Ich kann diese Hoffnung nicht aufgeben, das er wieder kommt........ Ich liebe ihn wirklich sehr....... Und deswegen würde es zu sehr weg tun, es nochmal von ihm zu hören...... Und ihn dann wiederzusehen 

Gefällt mir

21. April 2017 um 13:59
In Antwort auf arkadi_12828111

Hallo
ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich war fast 2 jahren mit meinem freund zusammen. Jetzt hat er vor ein paar Tagen einfach Schluss gemacht .
das erste Jahr lief super. Dann hat er für sich entschieden auf Montage zu gehen. Ich war dagegen, weil eine wochenendbeziehung nicht gerade einfach ist. Aber ich habe dann zu ihm gesagt, das wir das gemeinsam schaffen. Es sollte auch nur für eine gewisse zeit sein.... Es klappte ganz gut..... Außer das wir ein Zeitproblem hatten. Ich musste auch mal am Wochenende arbeiten. Er hat immer versucht, alles unter einen hut zu bringen......seine freunde, Hobbys , seine Tochter und die Familie .....
sein Vater hatte Anfang des Jahres einen Herzinfarkt , was ihn natürlich sehr mitgenommen hat. Habe versucht immer für ihn da zu sein..... Da wir nicht zusammen gewohnt haben, wollte er öfter lieber bei sich zu Hause bleiben..... Er meinte ich soll nicht böse sein, aber er braucht zeit für sich.....
noch ein großes Problem was er mit sich rumschleppt, ist das Thema mit seiner Tochter . Er hat vor Gericht lange kämpfen müssen, das er seinen kleinen Engel regelmäßig sehen kann. Sie ist nun 7 Jahre und wohnt ca 4 Stunden von ihm entfernt. Er liebt seine Tochter über alles.... Nun ist es so, das seine ex mit aller Macht versucht , den Vater bei der kleinen schlecht zu reden. Mein ex leidet sehr darunter und wir haben sehr oft darüber gesprochen......, das so zur Vorgeschichte ......
er hat nie großartig über seine Probleme geredet ..... Und das war das Problem ....... Vor 2 Wochen fing es an..... Er meinte, das er nicht mehr kann..... Es wird ihm alles zu viel..... Arbeit, Beziehung , seine Tochter, die sorgen noch wegen seinem Papa usw. Er meinte das er sich jetzt Hilfe suchen muss, sonst kommt er nicht mehr da raus ....... Wir hatten vor zusammen zu ziehen..... Vor ein paar Tagen fragte er mich erst ob wir in das Haus von seinen Eltern einziehen wollen...... Er hat mir jeden Tag gesagt, das er mich liebt. Er war sehr anhänglich ..... Und plötzlich meint er, er kann keine Beziehung mehr führen, er möchte mich schützen und es tut ihm alles sehr leid...,. Er hat keine Kraft mehr . Er hat eine Therapie angefangen..... Ich habe ihm gesagt, das ich ihm die zeit gebe die er braucht ..... Ein freund von uns hat seine Sachen bei mir abgeholt. Das hatten beide so abgemacht . Der Kumpel hat mir dann meine Haustürschlüssel vorbei gebracht, mit einem kleinen Brief von ihm...... Er schrieb, ich soll ihm verzeihen, es tut ihm alles ganz doll leid und ich soll ganz doll auf mich aufpassen... Er wird mich nie vergessen .....er hatte 2 mal einen Nervenzusammenbruch .....
ich glaube ihm auch das es ihm schlecht geht, aber hat doch gesagt, das er mich liebt und dann das?
zu unserem gemeinsamen freund meinte er, das er nochmal das Gespräch mit mir suchen möchte, das wäre er mir wohl schuldig...... Ich verstehe das alles nicht ...,, als er Schluss gemacht hat, hat er nur geweint und gezittert.... Total am Ende . Er meinte immer , es liegt nicht an mir...,,.
hatte ihn ein paar Tage in Ruhe gelassen, heute schrieb ich ihn an und fragte ob wir ne kleine Runde spazieren gehen können .... Er meinte, das er das nicht möchte und ich soll mir doch nen schönen Tag ohne ihn machen.... Er schreibt nur noch
eiskalt..... Was meint ihr dazu?
ich kann nicht einfach loslassen 

''es'' (was soll das sein?) liegt nicht an Dir.

Das glaube ich ihm sogar, da es tatsächlich allein an IHM liegt.

Auch frage ich mich beim Lesen - wovor meinte er denn, Dich ''beschützen'' zu müssen ?
Ich denke, nach Deiner Beschreibung bist Du durchaus imstande, auf Dich aufzupassen - vorausgesetzt, Du bist schon erwachsen, natürlich.

Aus meiner Sicht bräuchte ER wohl jemanden, der ihn vor sich selber schützt ?!

Da hat er tatsächlich die Stirn, Dir seinen Kumpel vorzuschicken - was sagt man denn dazu?
Hoffentlich erkennst Du nun, dass dieser Mann alles andere als (D)ein ''Beschützer'' sein kann. Er hatte sich von Anfang an auf Dich verlassen, weil DU es ihm nur allzu leicht gemacht hast.
Eines Tages wirst Du das vielleicht verstehen - aber spätestens dann, wenn Dir ein wahrhaft guter, ehrlicher Mann begegnet - das wünsche ich Dir herzlichst.

1 LikesGefällt mir

21. April 2017 um 14:10
In Antwort auf arkadi_12828111

Ich hatte ihn gefragt worüber er reden möchte , er meinte " über das ganze und wenn ich nicht will, lassen wir das" . Ich habe abgesagt, mit der Begründung das ich mir nicht nochmal ne klatsche abholen kann und das ich auch Gefühle habe und es in den letzten Tagen einfach zu viel war..... Es kam nichts mehr von ihm....... Hätte ich nur ein wenig Hoffnung gehabt, das er noch will.... Wäre ich hingegangen...., ich kann das einfach nicht...... Hatte totale angst das es mir danach noch schlechter geht weil ich ihn nach fast 2 Wochen wiedergesehen hätte..... 
War natürlich neugierig und hatte seine Nummer noch im Festnetz Telefon ...... Er hat mich bei whattsapp gelöscht oder blockiert ....... Ihm wäre es nach dem Gespräch bestimmt besser gegangen indem er mir nochmal alles erklärt hätte. Mir dafür um so schlechter..... Ich liebe ihn halt noch

"..dass er noch will..."

Hast Du nicht verstanden, dass es darum geht, er im Moment nicht KANN?

Gefällt mir

21. April 2017 um 14:23
In Antwort auf gabriela1440

''es'' (was soll das sein?) liegt nicht an Dir.

Das glaube ich ihm sogar, da es tatsächlich allein an IHM liegt.

Auch frage ich mich beim Lesen - wovor meinte er denn, Dich ''beschützen'' zu müssen ?
Ich denke, nach Deiner Beschreibung bist Du durchaus imstande, auf Dich aufzupassen - vorausgesetzt, Du bist schon erwachsen, natürlich.

Aus meiner Sicht bräuchte ER wohl jemanden, der ihn vor sich selber schützt ?!

Da hat er tatsächlich die Stirn, Dir seinen Kumpel vorzuschicken - was sagt man denn dazu?
Hoffentlich erkennst Du nun, dass dieser Mann alles andere als (D)ein ''Beschützer'' sein kann. Er hatte sich von Anfang an auf Dich verlassen, weil DU es ihm nur allzu leicht gemacht hast.
Eines Tages wirst Du das vielleicht verstehen - aber spätestens dann, wenn Dir ein wahrhaft guter, ehrlicher Mann begegnet - das wünsche ich Dir herzlichst.

"die Stirn, den Kumpel vorzuschicken"?

Er ist krank. Wenn er sich einen komplizierten Bruch im Bein zugezogen hätte, würdest Du vermutlich auch nicht davon sprechen, dass er "die Stirn hat, den Kumpel vorzuschicken" - ist bei einer psych. Erkrankung nicht besser, sondern schlimmer, denn da sind die Emotionen krank und nicht das Bein. Sich damit einer emotional schwierigen Situation auszusetzen ist schmerzhafter - und gefährlicher (!) als mit einem gebrochenen Bein zu laufen.

DAS sagt man dazu.

Gefällt mir

21. April 2017 um 14:53
In Antwort auf avarrassterne1

"die Stirn, den Kumpel vorzuschicken"?

Er ist krank. Wenn er sich einen komplizierten Bruch im Bein zugezogen hätte, würdest Du vermutlich auch nicht davon sprechen, dass er "die Stirn hat, den Kumpel vorzuschicken" - ist bei einer psych. Erkrankung nicht besser, sondern schlimmer, denn da sind die Emotionen krank und nicht das Bein. Sich damit einer emotional schwierigen Situation auszusetzen ist schmerzhafter - und gefährlicher (!) als mit einem gebrochenen Bein zu laufen.

DAS sagt man dazu.

entschuldige bitte, dass ich es mir gestatte, mir ein paar Gedanken über solche Aussagen zu machen - das geht ja nicht anders, wenn man so wenig Einzelheiten über diese Geschichte erhält.
Mir erscheint es, als ob er noch einige ''Baustellen'' hat, im Zusammenhang mit seinem Kind und jener Beziehung aus der Vergangenheit.
Hinzu kommen noch weitere Probleme, von denen Du anscheinend gar keine Kenntnis hast oder sie uns nur bisher nicht verraten hast.
Im Moment kannst Du auch nur 'glauben', was Dein Freund Dir erzählt, aber bestätigen aus eigener Sicht wirst Du es nicht können, da Ihr nicht zusammen lebt.

Wobei ich gut verstehen kann, dass er hin und hergerissen ist, zwischen beruflicher Montage und der Wochenendbeziehung mit Dir. Er muss sich da immer wieder neu umstellen und einstellen - das ist schwer genug. Aber ER wollte es ja unbedingt. Was war denn seine Begründung dafür?

Weißt Du, ich bin immer noch hin und hergerissen von einerseits seinem geschworenem Beschützerinstinkt und dieser doch leicht missverständlichen Zurückhaltung seinerseits, was das feste Zusammenleben mit Dir betrifft.
1 Jahr lang ging es gut zwischen Euch ... schön ... aber was ist dann passiert, dass er dann anfing zu routieren ?

Gefällt mir

21. April 2017 um 14:55
In Antwort auf gabriela1440

entschuldige bitte, dass ich es mir gestatte, mir ein paar Gedanken über solche Aussagen zu machen - das geht ja nicht anders, wenn man so wenig Einzelheiten über diese Geschichte erhält.
Mir erscheint es, als ob er noch einige ''Baustellen'' hat, im Zusammenhang mit seinem Kind und jener Beziehung aus der Vergangenheit.
Hinzu kommen noch weitere Probleme, von denen Du anscheinend gar keine Kenntnis hast oder sie uns nur bisher nicht verraten hast.
Im Moment kannst Du auch nur 'glauben', was Dein Freund Dir erzählt, aber bestätigen aus eigener Sicht wirst Du es nicht können, da Ihr nicht zusammen lebt.

Wobei ich gut verstehen kann, dass er hin und hergerissen ist, zwischen beruflicher Montage und der Wochenendbeziehung mit Dir. Er muss sich da immer wieder neu umstellen und einstellen - das ist schwer genug. Aber ER wollte es ja unbedingt. Was war denn seine Begründung dafür?

Weißt Du, ich bin immer noch hin und hergerissen von einerseits seinem geschworenem Beschützerinstinkt und dieser doch leicht missverständlichen Zurückhaltung seinerseits, was das feste Zusammenleben mit Dir betrifft.
1 Jahr lang ging es gut zwischen Euch ... schön ... aber was ist dann passiert, dass er dann anfing zu routieren ?

..muss noch anfügen, so eine psychische Belastungsstörung hat ja auch immer einen Grund.

Seine Tendenz, Problemen aus dem Weg gehen zu wollen, trägt massiv dazu bei - ich kenne das (leider).

Gefällt mir

21. April 2017 um 15:01
In Antwort auf gabriela1440

entschuldige bitte, dass ich es mir gestatte, mir ein paar Gedanken über solche Aussagen zu machen - das geht ja nicht anders, wenn man so wenig Einzelheiten über diese Geschichte erhält.
Mir erscheint es, als ob er noch einige ''Baustellen'' hat, im Zusammenhang mit seinem Kind und jener Beziehung aus der Vergangenheit.
Hinzu kommen noch weitere Probleme, von denen Du anscheinend gar keine Kenntnis hast oder sie uns nur bisher nicht verraten hast.
Im Moment kannst Du auch nur 'glauben', was Dein Freund Dir erzählt, aber bestätigen aus eigener Sicht wirst Du es nicht können, da Ihr nicht zusammen lebt.

Wobei ich gut verstehen kann, dass er hin und hergerissen ist, zwischen beruflicher Montage und der Wochenendbeziehung mit Dir. Er muss sich da immer wieder neu umstellen und einstellen - das ist schwer genug. Aber ER wollte es ja unbedingt. Was war denn seine Begründung dafür?

Weißt Du, ich bin immer noch hin und hergerissen von einerseits seinem geschworenem Beschützerinstinkt und dieser doch leicht missverständlichen Zurückhaltung seinerseits, was das feste Zusammenleben mit Dir betrifft.
1 Jahr lang ging es gut zwischen Euch ... schön ... aber was ist dann passiert, dass er dann anfing zu routieren ?

ähm... es geht gar nicht darum, was ich meinem Mann jetzt glaube oder nicht

Ich kenne nur das Problem, ich weiß, dass man in solchen Situationen zuweilen keine Beziehungen führen KANN - im eigenen Interesse und in dem des Partners - völlig egal, wie es dazu kam - und ich weiß genauso, dass es Momente gibt, in denen es das dämlichst mögliche wäre, sich selbst in die Situation zu begeben, statt "den Kumpel vor zu schicken".

Stimmt, ich kenne nicht alle Fakten und habe dennoch geurteilt. Genau wie Du.

Gefällt mir

21. April 2017 um 16:46
In Antwort auf arkadi_12828111

Hat keiner einen Rat für mich?
Mich versuche es einfach zu verstehen.......
er sagt mir das er mich liebt und das glaube ich ihm auch....... Und dann macht er schluss weil er seinen eigenen weg gehen muss...... Wird das wirklich durch Depressionen hervorgerufen ????

Oh je, wie du über ihn und seine Tochter redest ist einfach sehr berührend. Es scheint, als sei ihm wirklich alles zu viel, aber er würde dich trotzdem lieben. Gib ihm einfac´h den Freiraum und versuche jetzt dein Leben ohne ihn in den Griff zu bekommen. Das Problem ist, je mehr du dich meldest und versuchst mit ihm zu sein, desto mehr wird er zurück gehen. Es tut mir sehr leid für dich und deinen Ex und ich hoffe, dass es ihm und dir irgendwann beiden wieder besser geht

Gefällt mir

21. April 2017 um 19:18
In Antwort auf avarrassterne1

ähm... es geht gar nicht darum, was ich meinem Mann jetzt glaube oder nicht

Ich kenne nur das Problem, ich weiß, dass man in solchen Situationen zuweilen keine Beziehungen führen KANN - im eigenen Interesse und in dem des Partners - völlig egal, wie es dazu kam - und ich weiß genauso, dass es Momente gibt, in denen es das dämlichst mögliche wäre, sich selbst in die Situation zu begeben, statt "den Kumpel vor zu schicken".

Stimmt, ich kenne nicht alle Fakten und habe dennoch geurteilt. Genau wie Du.

so wunderbar ich es auch finde, wie Du zu Deinem Ex-Freund stehst - denn Dein EX wollte er sein und ist es nun auch. Er hat sogar extra den Kumpel vorgeschickt, damit sein Auszug möglichst schnell  und unproblematisch erfolgen kann - so wenig wunderbar finde ich, dass Du diesen Gedanken gar nicht zulassen willst, dass er vielleicht einfach nur diese Beziehung nicht mehr will.

Nach zwei Jahren macht man nur Schluss, wenn es nicht passen will; man sich neu verliebt hat oder weil man sich derart in Schwierigkeiten gebracht hat, dass einem einfach alles über den Kopf zu wachsen droht.

Aber selbst dann - wenn es noch einen Funken Gefühl für die Partnerin gibt, könnte er zumindest anbieten, sich zunächst vorübergehend zu trennen - aber nicht so endgültig.

Versteh doch mal bitte, was ich meine. Denn hier gibst Du vor, so gar nicht misstrauisch zu sein; gar nicht verzweifelt zu sein. Das Mitleid, das Du mit Dir haben solltest, fokusierst Du allein auf IHN. Musst Du denn auch ein ''schlechtes Gewissen'' haben?
Irgendwie ist mir dieser Spruch zu dumm: ''...es liegt nicht an dir..blabla..'' richtig abgedroschen, dieser Spruch, wie ihn alle sagen, die nicht wissen, wie sie es ihrem Partner beibringen sollen, dass man keinen Bock mehr hat.

Für Dein unerschütterliches Vertrauen bewundere ich Dich wirklich - hoffentlich verdient er das auch.

Gefällt mir

21. April 2017 um 19:48
In Antwort auf gabriela1440

so wunderbar ich es auch finde, wie Du zu Deinem Ex-Freund stehst - denn Dein EX wollte er sein und ist es nun auch. Er hat sogar extra den Kumpel vorgeschickt, damit sein Auszug möglichst schnell  und unproblematisch erfolgen kann - so wenig wunderbar finde ich, dass Du diesen Gedanken gar nicht zulassen willst, dass er vielleicht einfach nur diese Beziehung nicht mehr will.

Nach zwei Jahren macht man nur Schluss, wenn es nicht passen will; man sich neu verliebt hat oder weil man sich derart in Schwierigkeiten gebracht hat, dass einem einfach alles über den Kopf zu wachsen droht.

Aber selbst dann - wenn es noch einen Funken Gefühl für die Partnerin gibt, könnte er zumindest anbieten, sich zunächst vorübergehend zu trennen - aber nicht so endgültig.

Versteh doch mal bitte, was ich meine. Denn hier gibst Du vor, so gar nicht misstrauisch zu sein; gar nicht verzweifelt zu sein. Das Mitleid, das Du mit Dir haben solltest, fokusierst Du allein auf IHN. Musst Du denn auch ein ''schlechtes Gewissen'' haben?
Irgendwie ist mir dieser Spruch zu dumm: ''...es liegt nicht an dir..blabla..'' richtig abgedroschen, dieser Spruch, wie ihn alle sagen, die nicht wissen, wie sie es ihrem Partner beibringen sollen, dass man keinen Bock mehr hat.

Für Dein unerschütterliches Vertrauen bewundere ich Dich wirklich - hoffentlich verdient er das auch.

so wunderbar ich es auch finde, dass Du mir antwortest - erst lesen wäre vielleicht sinnvoller.

Ich bin mit meinem MANN seit fast 20 Jahren zusammen und schon lange glücklich verheiratet.
ICH BIN NICHT DIE TE.

Aber ich habe in meinem Leben auch schon Phasen durch, wo an Beziehung nicht zu denken gewesen wäre. Weil ich mit mir selbst nicht klar gekommen bin und mit anderen Menschen schon gar nicht und mit Menschen, die mir irgend etwas bedeutet haben, erst recht nicht. Ich habe nicht Schluß gemacht - aber nur weil mein Mann das verhindert hat - hätte er das nicht getan, wäre es so gewesen. Mit Kind, nach gut 7 Jahren Beziehung. Außerdem war ich zu der Zeit auch nicht bei ihm sondern im Krankenhaus. 9 Monate am Stück. Ich bin auch weg. Habe ihn nicht gesehen. Und noch mal: ICH HÄTTE AUCH SCHLUSS GEMACHT. Und zwar nicht obwohl er mir nicht egal war, sondern WEIL er mir nicht egal war. Wollte ich nur nicht schreiben, um der TE keine falschen Hoffnungen zu machen, die für sie bestimmt nicht das gelbe vom Ei sind.
Also JA, ich kann es nachvollziehen und zwar sehr viel besser, als ich es mir wünschen würde. - Aber aus der UMGEKEHRTEN Perspektive.


Und ja: MEIN MANN VERDIENT MEIN VERTRAUEN. Da bin ich mir so sicher wie bei nichts anderen in meinem Leben. Allein, dass er für mich durch die Hölle gegangen ist, die diese Zeit für ihn war - und von der ich der TE, so sehr sie ihn auch lieben mag, ganz dringend abraten würde!!!- für mich, für uns gegangen ist - und durch so viel mehr, was er durch meine Krankheiten mitmachen musste - ist mehr Beweis dafür, als ich je haben sollte.

Haben wir es jetzt?!?

Gefällt mir

21. April 2017 um 19:53
In Antwort auf gabriela1440

so wunderbar ich es auch finde, wie Du zu Deinem Ex-Freund stehst - denn Dein EX wollte er sein und ist es nun auch. Er hat sogar extra den Kumpel vorgeschickt, damit sein Auszug möglichst schnell  und unproblematisch erfolgen kann - so wenig wunderbar finde ich, dass Du diesen Gedanken gar nicht zulassen willst, dass er vielleicht einfach nur diese Beziehung nicht mehr will.

Nach zwei Jahren macht man nur Schluss, wenn es nicht passen will; man sich neu verliebt hat oder weil man sich derart in Schwierigkeiten gebracht hat, dass einem einfach alles über den Kopf zu wachsen droht.

Aber selbst dann - wenn es noch einen Funken Gefühl für die Partnerin gibt, könnte er zumindest anbieten, sich zunächst vorübergehend zu trennen - aber nicht so endgültig.

Versteh doch mal bitte, was ich meine. Denn hier gibst Du vor, so gar nicht misstrauisch zu sein; gar nicht verzweifelt zu sein. Das Mitleid, das Du mit Dir haben solltest, fokusierst Du allein auf IHN. Musst Du denn auch ein ''schlechtes Gewissen'' haben?
Irgendwie ist mir dieser Spruch zu dumm: ''...es liegt nicht an dir..blabla..'' richtig abgedroschen, dieser Spruch, wie ihn alle sagen, die nicht wissen, wie sie es ihrem Partner beibringen sollen, dass man keinen Bock mehr hat.

Für Dein unerschütterliches Vertrauen bewundere ich Dich wirklich - hoffentlich verdient er das auch.

ach ja: ES LIEGT NICHT AN DIR habe ich auch gesagt damals. Weil es eben SO WAR.

Kontakt nur schriftlich und über dritte gab es bei uns auch. WEIL ICH ES NICHT ANDERS KONNTE.

Du kannst mir ja gern weiter erklären, dass mein Mann mich einfach nicht will , aber ich finde es irgendwie überaus seltsam, wenn Menschen nicht mal in Erwägung ziehen möchten, dass andere auch tatsächlich meinen, was sie sagen. Dass so eine Krankheit REAL ist. Dass er wirklich zusammengebrochen ist und nicht mehr KANN.

Warum zur Hölle sollte man das als Ausrede nehmen? Du findest es wahrscheinlicher, dass man eine schwere Krankheit erfindet, weil man nicht "TSCHÜß" sagen will, als das man eine hat? Na das würde mir zu denken geben.

Gefällt mir

21. April 2017 um 20:10
In Antwort auf avarrassterne1

so wunderbar ich es auch finde, dass Du mir antwortest - erst lesen wäre vielleicht sinnvoller.

Ich bin mit meinem MANN seit fast 20 Jahren zusammen und schon lange glücklich verheiratet.
ICH BIN NICHT DIE TE.

Aber ich habe in meinem Leben auch schon Phasen durch, wo an Beziehung nicht zu denken gewesen wäre. Weil ich mit mir selbst nicht klar gekommen bin und mit anderen Menschen schon gar nicht und mit Menschen, die mir irgend etwas bedeutet haben, erst recht nicht. Ich habe nicht Schluß gemacht - aber nur weil mein Mann das verhindert hat - hätte er das nicht getan, wäre es so gewesen. Mit Kind, nach gut 7 Jahren Beziehung. Außerdem war ich zu der Zeit auch nicht bei ihm sondern im Krankenhaus. 9 Monate am Stück. Ich bin auch weg. Habe ihn nicht gesehen. Und noch mal: ICH HÄTTE AUCH SCHLUSS GEMACHT. Und zwar nicht obwohl er mir nicht egal war, sondern WEIL er mir nicht egal war. Wollte ich nur nicht schreiben, um der TE keine falschen Hoffnungen zu machen, die für sie bestimmt nicht das gelbe vom Ei sind.
Also JA, ich kann es nachvollziehen und zwar sehr viel besser, als ich es mir wünschen würde. - Aber aus der UMGEKEHRTEN Perspektive.


Und ja: MEIN MANN VERDIENT MEIN VERTRAUEN. Da bin ich mir so sicher wie bei nichts anderen in meinem Leben. Allein, dass er für mich durch die Hölle gegangen ist, die diese Zeit für ihn war - und von der ich der TE, so sehr sie ihn auch lieben mag, ganz dringend abraten würde!!!- für mich, für uns gegangen ist - und durch so viel mehr, was er durch meine Krankheiten mitmachen musste - ist mehr Beweis dafür, als ich je haben sollte.

Haben wir es jetzt?!?

ja, jetzt haben wir's - DANKE!

Es wird sicher noch eine Weile dauern, mich an diesen neuen Style zu gewöhnen - Entschuldigung (soll heißen, ICH bin hier noch neu )
 

Gefällt mir

21. April 2017 um 20:17
In Antwort auf avarrassterne1

ach ja: ES LIEGT NICHT AN DIR habe ich auch gesagt damals. Weil es eben SO WAR.

Kontakt nur schriftlich und über dritte gab es bei uns auch. WEIL ICH ES NICHT ANDERS KONNTE.

Du kannst mir ja gern weiter erklären, dass mein Mann mich einfach nicht will , aber ich finde es irgendwie überaus seltsam, wenn Menschen nicht mal in Erwägung ziehen möchten, dass andere auch tatsächlich meinen, was sie sagen. Dass so eine Krankheit REAL ist. Dass er wirklich zusammengebrochen ist und nicht mehr KANN.

Warum zur Hölle sollte man das als Ausrede nehmen? Du findest es wahrscheinlicher, dass man eine schwere Krankheit erfindet, weil man nicht "TSCHÜß" sagen will, als das man eine hat? Na das würde mir zu denken geben.

eben, eben, ich weiß es ja auch, was man so alles sagt, wenn man eigentlich was ganz anderes meint - aus Erfahrung.

Von Ausreden war hier gar nicht die Rede - das kann eh nur der Mann wissen, was ihn bewogen hat, sich das alles anzutun.
Und nach 2 Jahren kennt man einander noch lange nicht gut genug, um sich ein konkretes Bild über den Partner machen zu können. Das hängt von vielen Kleinigkeiten ab, die man voneinander weiß, weil man darüber auch spricht.
Infos, die nur kleckerweise gegeben werden und das auch nur nach Bedarf, des lieben Friedens willen, geben MIR zu denken

Gefällt mir

21. April 2017 um 20:23

nun, darin, dass dieser neue Style Übersichtlichkeit und Leserlichkeit alles andere als verbessert, herrscht also zwischen uns Konsens

Ich versuche es mal auch mit einer Entschuldigung, falls ich zu stark reagiert habe - bin ich mir gerade nicht sicher, weil das ist zu sehr genau meine Geschichte.

Es haben aber auch nicht umsonst andere hier ähnlich geantwortet.
Wenn er sich das alles nur ausgedacht hat, muss er sich schon sehr genau auskennen, denn das passt alles zu den "üblichen" Abläufen in solchen Fällen (Nicht zu Letzt, weil ich ewig im KH war, kenne ich auch die Geschichten von so manchen anderen "Fällen" - von daher: ich "kauf" ihm die 2 Zusammenbrüche durchaus ab. Und wenn man schon zwei hatte, MUSS man alles tun, um Nummer 3 zu verhindern, denn sonst wird es irgendwann richtig böse ausgehen.

Aber es bleibt dabei: einem nahestehende Menschen können da zwar nichts dafür @TE, aber im Interesse des Betroffenen und vor allem noch sehr, sehr, sehr viel mehr in ihrem eigenen Interesse sollten sie die Entscheidung respektieren und akzeptieren. So weh eine Trennung auch tun mag und so wenig man das "ich kann nicht mehr" auch nachvollziehen kann - und will.

1 LikesGefällt mir

23. April 2017 um 17:19
In Antwort auf arkadi_12828111

Hallo
ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich war fast 2 jahren mit meinem freund zusammen. Jetzt hat er vor ein paar Tagen einfach Schluss gemacht .
das erste Jahr lief super. Dann hat er für sich entschieden auf Montage zu gehen. Ich war dagegen, weil eine wochenendbeziehung nicht gerade einfach ist. Aber ich habe dann zu ihm gesagt, das wir das gemeinsam schaffen. Es sollte auch nur für eine gewisse zeit sein.... Es klappte ganz gut..... Außer das wir ein Zeitproblem hatten. Ich musste auch mal am Wochenende arbeiten. Er hat immer versucht, alles unter einen hut zu bringen......seine freunde, Hobbys , seine Tochter und die Familie .....
sein Vater hatte Anfang des Jahres einen Herzinfarkt , was ihn natürlich sehr mitgenommen hat. Habe versucht immer für ihn da zu sein..... Da wir nicht zusammen gewohnt haben, wollte er öfter lieber bei sich zu Hause bleiben..... Er meinte ich soll nicht böse sein, aber er braucht zeit für sich.....
noch ein großes Problem was er mit sich rumschleppt, ist das Thema mit seiner Tochter . Er hat vor Gericht lange kämpfen müssen, das er seinen kleinen Engel regelmäßig sehen kann. Sie ist nun 7 Jahre und wohnt ca 4 Stunden von ihm entfernt. Er liebt seine Tochter über alles.... Nun ist es so, das seine ex mit aller Macht versucht , den Vater bei der kleinen schlecht zu reden. Mein ex leidet sehr darunter und wir haben sehr oft darüber gesprochen......, das so zur Vorgeschichte ......
er hat nie großartig über seine Probleme geredet ..... Und das war das Problem ....... Vor 2 Wochen fing es an..... Er meinte, das er nicht mehr kann..... Es wird ihm alles zu viel..... Arbeit, Beziehung , seine Tochter, die sorgen noch wegen seinem Papa usw. Er meinte das er sich jetzt Hilfe suchen muss, sonst kommt er nicht mehr da raus ....... Wir hatten vor zusammen zu ziehen..... Vor ein paar Tagen fragte er mich erst ob wir in das Haus von seinen Eltern einziehen wollen...... Er hat mir jeden Tag gesagt, das er mich liebt. Er war sehr anhänglich ..... Und plötzlich meint er, er kann keine Beziehung mehr führen, er möchte mich schützen und es tut ihm alles sehr leid...,. Er hat keine Kraft mehr . Er hat eine Therapie angefangen..... Ich habe ihm gesagt, das ich ihm die zeit gebe die er braucht ..... Ein freund von uns hat seine Sachen bei mir abgeholt. Das hatten beide so abgemacht . Der Kumpel hat mir dann meine Haustürschlüssel vorbei gebracht, mit einem kleinen Brief von ihm...... Er schrieb, ich soll ihm verzeihen, es tut ihm alles ganz doll leid und ich soll ganz doll auf mich aufpassen... Er wird mich nie vergessen .....er hatte 2 mal einen Nervenzusammenbruch .....
ich glaube ihm auch das es ihm schlecht geht, aber hat doch gesagt, das er mich liebt und dann das?
zu unserem gemeinsamen freund meinte er, das er nochmal das Gespräch mit mir suchen möchte, das wäre er mir wohl schuldig...... Ich verstehe das alles nicht ...,, als er Schluss gemacht hat, hat er nur geweint und gezittert.... Total am Ende . Er meinte immer , es liegt nicht an mir...,,.
hatte ihn ein paar Tage in Ruhe gelassen, heute schrieb ich ihn an und fragte ob wir ne kleine Runde spazieren gehen können .... Er meinte, das er das nicht möchte und ich soll mir doch nen schönen Tag ohne ihn machen.... Er schreibt nur noch
eiskalt..... Was meint ihr dazu?
ich kann nicht einfach loslassen 

Hallo Stella, er braucht Deine Hilfe, Deine Liebe, Deine Kraft, Dein Vertrauen und ganz viel Liebe!

Der Erzengel Michael ist der Krieger Gottes, seine Stärke, seine Liebe ist so groß wie seine Stärke.

​Jetzt mein Rat, bitte ihn um Hilfe, die Engel helfen nur wenn Du sie bittest und vertraust, alleine der Glaube das Gott und die Engel Dir helfen reicht aus, eigentlich die Engel, sie sind Gott, jeder Einzelne, w. oder m. sie sind Gott.


​Der heilige Geist, die Mutter und die Tochter!
​Der heilige Geist, der Vater und der Sohn!

​Licht gleich Weisheit und Liebe gleich Gott!

​Ihr sollt euer Licht nicht unter dem Scheffel stellen, einfache klare und weise Worte.

Liebe Grüße von einem Engel in Erdenmission  

Gefällt mir