Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Nach 17 Jahren ...

Nach 17 Jahren ...

21. August 2015 um 5:36 Letzte Antwort: 10. Dezember 2015 um 21:27

Hallo,
ich bin heute Nacht schon wieder aufgewacht und hab den Kopf voll. Es passiert zum Glück nicht mehr so oft, aber irgendwie habe ich das Bedürfnis es endlich mal loszuwerden.
Ich wurde vor 17 Jahren vergewaltigt .... ich habe lange nächtliche Diskussionen mit mir selbst geführt ob es eine Vergewaltigung war oder nicht. Eigentlich wusste ich es auch schon lange, aber ....
...dieses aber begleitet mich schon lange.
..... aber warum hast du dich nicht gewährt!
..... aber warum hast du es niemandem erzählt!
..... aber warum bist du nicht zur Polizei!
Ich war damals 16 Jahre alt und ich hatte vorher schon zweimal aus freien Stücken mit ihm geschlafen. Auf unserem Dorffest überredete er mich mit ihm zu reden ... in seinem Auto. Am Anfang stand es noch am Rand einer belebten Straße, dann war es ihm aber zu laut und zu unruhig. Er startete das Auto und fuhr in ein naheliegendes, dunkles Feld. Hier wurde mir schon etwas unwohl, ich sagte ihm auch das ich zurück will. Es dauerte nicht lange und ich wollte einfach nur aussteigen und weglaufen, weil ich mich in dem Feld sicherer fühlte als in dem Auto .... als ich die Tür öffnen wollte packte er mich, riss die Tür zu und lag schon auf mir. Von diesem Moment weiß ich nicht mehr viel ... ich habe gemerkt das er mir den Mund zuhielt... ich dachte nur noch - bitte lass mich wieder heim .... bitte mach einfach nur ganz schnell ... bitte bring mich nicht um.
Als er fertig war fuhr er mich ins Dorf und sagte ich soll gehen bevor uns jemand zusammen sieht ...
Ich ging nach Hause, es war niemand da (worum ich sehr dankbar war). Ich wusch meine Kleider, da die Hose blutig war und legte mich in die Wanne bis das Wasser kalt war. Ich habe niemals mit jemandem darüber gesprochen weil ich immer dachte -hey, du kommst klar, du brauchst niemanden! Es gibt Menschen denen schlimmeres passiert ist!
Aber jetzt, nach 17 Jahren stellt er mir über Facebook eine Freundschaftsanfrage ... alles was ich bis jetzt zur Seite geschoben hatte kommt wieder hoch ...

Mehr lesen

24. August 2015 um 0:49

Scheiße
Hallo!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen


Am besten blockierst du ihn bei FB.
Und... So wie du schreibst solltest du dir professionelle Hilfe suchen.

Da wo ich wohne gibt es einen Krisendienst. Da kann man anonym anrufen oder aber auch direkt hin gehen.

Vllt hilft dir das schon.

Ansonsten wende dich an deinen Hausarzt und frage nach einem Psychiater.

Ich denke dass du Unterstützung brauchst. Aber versuch es erstmal mit dem krisendienst. Ich hoffe sowas gibt es bei dir.

Gefällt mir
21. Oktober 2015 um 23:46

Lass dir helfen
Deine Geschichte erinnert mich an meine. Mit dem Unterschied das mein Vorfall nicht mit körperlicher Gewalt sondern mit psychischer Bedrohung passierte auch mit jemanden den ich kannte. Dies ist nun 15 Jahre her. Ich habe es von Anfang an verdrängt. Habe in der Zwischenzeit nach außen hin ein normales Leben aufgebaut. Bin verheiratet und habe Kinder. Nach 15 Jahren kam bei mir der Moment in dem ich es nicht mehr verdrängen konnte. Ich habe mich meinen Mann anvertraut und er ging mit mir den ersten Schritt zu einer Beratungsstelle. Dort bin ich seit ein paar Monaten regelmäßig bis ich einen Platz für eine traumatherapie bekomme. Dies kann in meinem Ort schon gut ein bis zwei Jahre dauern. In den 15 Jahren bin ich psychisch immer mehr kaputt gegangen. Ich habe mir immer eingeredet das alles okay ist und ich vielleicht einfach nur etwas sonderbar bin. Aber durch die Gespräche mit meiner Therapeutin weiß ich nun das er alles kaputt gemacht hat. Ich bin momentan ziemlich am Ende und sehr froh das ich meinen Mann und meine Kinder habe die mir bewusst sowie unbewusst helfen meinem Leben einen Sinn zu geben. Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst. Im Moment ist diese Nacht mir täglich vor Augen und ich wünschte mir ich wäre stärker. Doch ich weiß ich bin erst am Anfang damit das alles aufzuarbeiten. Leider gehört das Leiden ebenso dazu wenn man sich zu dem Schritt entscheidet dagegen anzugehen. Auch wenn ich nun weiß wie schmerzhaft die Gespräche mit meiner Therapeutin sein können möchte ich dir raten dir ebenfalls Hilfe zu holen. Denn irgendwann kommt der Punkt an dem glaube ich jeder Mensch der soetwas erlebt hat zusammenbricht. Ob nun nach einer Woche oder nach zwanzig Jahren. Ich wünsche dir alles alles Gute für deine Zukunft

Gefällt mir
10. Dezember 2015 um 21:27
In Antwort auf tegwen_12964688

Lass dir helfen
Deine Geschichte erinnert mich an meine. Mit dem Unterschied das mein Vorfall nicht mit körperlicher Gewalt sondern mit psychischer Bedrohung passierte auch mit jemanden den ich kannte. Dies ist nun 15 Jahre her. Ich habe es von Anfang an verdrängt. Habe in der Zwischenzeit nach außen hin ein normales Leben aufgebaut. Bin verheiratet und habe Kinder. Nach 15 Jahren kam bei mir der Moment in dem ich es nicht mehr verdrängen konnte. Ich habe mich meinen Mann anvertraut und er ging mit mir den ersten Schritt zu einer Beratungsstelle. Dort bin ich seit ein paar Monaten regelmäßig bis ich einen Platz für eine traumatherapie bekomme. Dies kann in meinem Ort schon gut ein bis zwei Jahre dauern. In den 15 Jahren bin ich psychisch immer mehr kaputt gegangen. Ich habe mir immer eingeredet das alles okay ist und ich vielleicht einfach nur etwas sonderbar bin. Aber durch die Gespräche mit meiner Therapeutin weiß ich nun das er alles kaputt gemacht hat. Ich bin momentan ziemlich am Ende und sehr froh das ich meinen Mann und meine Kinder habe die mir bewusst sowie unbewusst helfen meinem Leben einen Sinn zu geben. Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst. Im Moment ist diese Nacht mir täglich vor Augen und ich wünschte mir ich wäre stärker. Doch ich weiß ich bin erst am Anfang damit das alles aufzuarbeiten. Leider gehört das Leiden ebenso dazu wenn man sich zu dem Schritt entscheidet dagegen anzugehen. Auch wenn ich nun weiß wie schmerzhaft die Gespräche mit meiner Therapeutin sein können möchte ich dir raten dir ebenfalls Hilfe zu holen. Denn irgendwann kommt der Punkt an dem glaube ich jeder Mensch der soetwas erlebt hat zusammenbricht. Ob nun nach einer Woche oder nach zwanzig Jahren. Ich wünsche dir alles alles Gute für deine Zukunft

Habe den Zusammenbruch gerade
An welche Beratungsstelle hast du dich gewendet und welche Traumaklinik kannst du mir empfehlen?

Gefällt mir