Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / My Story: Beste Freundin / Loveinterest, seit zwei Jahren absolute Qualen

My Story: Beste Freundin / Loveinterest, seit zwei Jahren absolute Qualen

30. September 2014 um 2:30 Letzte Antwort: 5. Oktober 2014 um 20:07

Hallo zusammen,

dies ist mein erster Beitrag und für mich eine absolute Herzensangelegenheit...
Ich muss mir das ganze einfach mal von der Seele schreiben, vieleicht hilft auch das schon...

Zunächst möchte ich schon im Voraus allen danken, die sich das Folgende durchlesen

Zu meiner Person: Ich bin männlich, 26 Jahre alt und so bitter wie es klingt, ich hatte ich noch nie eine Freundin. Natürlich denken jetzt alle alle ich hätte extreme äusserliche Defizite oder ähnliches, aber ich kann Euch versichern, dass dem nicht so ist . Ebenso hatte ich vor dieser ganzen Story noch nie mit einer Frau geschlafen, noch jemals eine geküsst. Ich denke es lag / liegt an extremer Schüchternheit und dem mangelndem Vorhandensein von Frauen in meinem Freundeskreis. Aber darum soll es hier nicht gehen.

Das ganze began vor über zwei Jahren. Ich war frisch bei meinem neuen Arbeitgeber und bekam einen neuen Kunden zugeteilt, den ich betreuen sollte. Nach den ersten paar vor Ort Terminen viel mir direkt eine dort ebenfalls neue Mitarbeiterin auf. Sie war genau mein Typ, klein, zierlich, wunderschön, sehr feminin und weis mit ihrer Weiblichkeit umzugehen. Einige Monate vergingen und kleinere Gespräche folgten. Irgendwann schrieb mir diese via WhatsApp, meine Nummer hatte sie natürlich, da die Kunden mich ja schliesslich auch erreichen müssen. Es war nichts wildes, sondern eher "Schönes WE!". Sofort hatte ich natürlich Herzklopfen und Gedanken wie, das ist die erste Frau die mir schreibt, soll ich etwa antworten, gingen mir durch den Kopf. Ich nahm allen meinen Mut zusammen und antwortete ihr. Einige Wochen vergingen und wir schrieben gelegentlich, tauschten uns mehr oder minder über belanglose Dinge aus, so wie das halt numal ist. Ich schwebte zu diesem Zeitpunkt schon auf Wolke 7. Hatte ich es etwa wirklich geschafft, hatte sich das warten gelohnt, immerhin ist Sie eine wirklich bildhübsche Frau und auch einige meiner Kollegen bekundeten bereits Interesse an Ihr. Nun ja, ich hatte dann auch bald Geburtstag und dachte mir ich lade sie einfach mal ein, wäre total toll wenn sie kommen würde. Jedoch schrieb sie, dass sie nicht alleine kommen wollen würde, aber sie würde noch eine Freundin fragen, damit sIe nicht alleine wäre, jedoch habe sie da nicht so viel Hoffnung, da ihre Freundinnen wohl lieber irgendwo Party machen gehen als auf einem Geburtstag von jemanden zu sein, den sie gar nicht kennen. Sie kam leider nicht, ich weis allerdings mittlerweile, dass sie wirklich ihre Freundinnen danch gefragt hat
Wir schrieben weiter und ich erfuhr, dass Sie vier Jahre älter ist als ich. Hier begann ich mir etwas Sorgen zu machen ob das für sie OK wäre, aber blendete es erstmal wieder aus.
Ein paar Wochen später wechselte einer Ihrer Kollegen den Arbeitgeber und lud zum Abschied viele Kollegen, sie und auch auch mich als Dienstleister zum Abschied Samstags in die Stadt ein. Schnell war abgemacht dass sie und ich zusammen dort hinfahren. Ich betrachtete das ganze schon fast wie eine Art erstes Date so unerfahren wie ich war und war natürlich dementsprechend extremst aufgeregt. Der Abend endete darin, dass wir beide so richtig betrunken durch die Stadt taumelten und ich war beeindruckt, denn ich hatte noch nie eine Frau erlebt mit der man mal einen trinken kann liegt aber wahrscheinlich daran, dass sie Polin ist :-P
In diesem Zustand war Sie schon sehr, na wie soll ich sagen....anhänglich, was mir aber natürlich gefallen hat.
Es ist aber nichts weiter passiert und gegen 5 Uhr Morgens waren wir beide dann wieder zu hause.
Da dies das Osterwochenende war, dachte ich mir ich frage Sie einfach mal ob sie nicht an den nächsten freien Tagen vieleicht etwas tagsüber unternehmen möchte, beispielsweise mit dem Hund spazieren gehen, da sie Hunde über alles liebt, oder einen Kaffee trinken gehen. Jedoch sagte sie mir für alle nächsten Tage direkt ab ohne gute Begründung, worhaufhin ich den Fehler machte und in etwa schreib:" Wenn Du nicht willst kannst Du es ruhig sagen, kein Problem!". Sie antwortete mir:" Nein, klar können wir mal etwas machen....freunschaftlich."
Genau hier beginnt mein Dilemma....
Unerfahren wie ich war / bin beichtete ich ihr natürlich direkt, dass es mich schon etwas erwischt hatte und dass ich jetzt natürlich etwas down bin. Sie rief mich daraufhin direkt an und wir hatten unserer erstes telefonat in dem wir das klärten, zumindest für sie...denn hier passierte genau das was schon tausenden anderen Männern passiert ist. Ich sagte dass Freunschaft für mich auch OK ist, natürlich in der Hoffnung, dass es doch noch etwas werden könnte. So blieb es dann. In den nächsten Monaten telefonierten wir sehr viel und lange und begannen einmal die Woche zusammen zu Mittag zu essen. Unternahmen viel usw., jedoch war ich immer der beste Freund und nicht mehr.
Gegen September gingen wir ins Kino und danach noch etwas trinken. Später gingen wir zu Ihr und tranken dort weiter. Hier begann sie erste sexuelle Anspielungen zu machen, wie zb. sich ständig auf meinen Schoss zu setzen, mit mir zu kuscheln und mich zu streicheln. Ich war in solchen Situationen immer extrem zurückhaltend und ging nicht näher darauf ein. Irgendwann Nachts rief ich mir ein Taxi und wir gingen runter um auf es zu warten. Hier machte Sie es dann ohne Worte sehr eindeutig, jedoch passierte aufgrund meiner Schüchternheit nichts weiter. Dies wiederholte sich in den nächsten Wochen 3 mal, jedoch schob ich es immer auf ihren zu diesen Zeitpunkten sehr alkoholisierten Zustand. An den nächsten Tagen war dann alles wie immer, es gab keinerlei Anzeichen für gestiegenes Interesse von ihrer Seite. In vielen offenen Gesprächen erzählte sie mir, dass Sie als Sie jünger war sicher kein Kind von Traurigkeit war. Sie hatte vier richtige Beziehungen und viel, viel mehr ONS's und Affären, sie sagte immer Sie habe sich einfach richtig ausgetobt, habe davon aber mittlerweile genug. Natürlich hat mir das auch in gewisser Weise Angst gemacht, denn wenn man wie ich Jungfrau ist, ja noch nicht mal einen Kuss hatte und das Gegenüber derart Erfahrung hat, zum Teil mit sehr viel älteren Männern (einer war 45...), wird man, sollte es denn tatsächlich einmal dazu kommen, sich damit messen müssen.
Als wir das nächste mal Abends bei Ihr waren, passierte es dann, wir küssten uns zu später Stunde. Dieser erste Kuss war aber anscheinend von meiner Seite derart mies, dass ich folgendes Kommentar zurückbekam: "Das üben wir wir aber noch"... Nun gut, ich hatte mir immer vorgenommen, dass ich keinen ONS will, denn dies wiederspricht dem wofür ich stehe, das muss eben jeder für sich selbst entscheiden. Ich sagte nach ein paar Küssen, dass ich auf keinen Fal einen ONSl möchte und dass ich Sie noch immer liebe, so wie ich noch nie jemanden geliebt habe, woraufhin sie mich einfach wieder küsste und kommentarlos an der Hand nahm und in Ihr Schlafzimmer führte. Hier hatte ich also mein erstes Mal und das auch noch mit der Frau die ich so sehr liebe und verehre. Leider war es eine Katasrophe, es lag nicht daran, dass es zu schnell ging, sondern eher daran, dass Sie quasi bedient werden wollte und ich nicht so recht wusste wie Hinzu kam dieser enorme Druck den ich verspürte. Es endete damit, das keiner von uns beiden auf seine Kosten kam und wir es quasi abgebrochen haben. Diese Nacht verbrachte ich dann trotz allem bei Ihr und dies war für mich das wirkliche Highlight. Noch nie war ich so zufrieden, ich lag mit der Frau meiner Träume aneinandergeschmiegt in einem Bett und schluf entspannt ein. Am nächsten Morgen frühstückten wir noch zusammen. Es brannte mir jedoch so auf der Zunge dass ich sie einfach Fragen musste, ob sie noch wusste was ich ihr vorher sagte, nämlich dass ich sie liebe und ich auf keinen Fall mit ihr nur des Triebes wegen schlafen möchte.
Ich bekam keine Antwort, sie schwieg einfach nur.....
Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so tief verletzt wie in diesem Augenblick. Danach ging es wieder wie zuvor weiter. Ich konnte einfach nicht loslassen und schwie das Thema wieder tot.

Nach einigen "normalen Treffen" war es dann wiederholt an dem Punkt an dem wir uns küssten. Sie nahm mich wieder kommentarlos an der Hand und führte mich in ihr Schlafzimmer. Sie verlies jedoch den Raum und sagte sie komme gleich wieder. Als sie zurückkam machte sie das Licht aus und legte sich ins Bett. Ich legte mich zu ihr und küsste sie. Nach kurzer Zeit sagte sie, sie habe jetzt nicht an Sex gedacht, dies wäre rein freundschaftlich gemeint gewesen. Ich war etwas verdutzt, akzeptierte es aber schliesslich. Ich schlief zwar auch in dieser Nacht bei Ihr aber es passierte nichts. Nach diesem Abend lief es natürlich wieder wie gewohnt, aber der Kontakt wurde gefühlt etwas weniger.

Bei einem langen Telefonat, beichtete ich ihr dass es damals mein erstes Mal war. Sie war regelrecht niedergeschlagen, ich hatte das Gefühl sie fühlte sich schlecht. Im Rahmen dessen wollte ich von ihr Rat, wie ich mit dieser sexuellen Unerfahrenheit umgehen soll in meinem Alter. Sie antwortete: "Welche Frau will denn sowas!"
Autsch, das hat gesessen.

Wir unternahmen trotzdem noch viel, feierten zusammen Silvester machten eine Zweitagesreise in einen Freizeitpark mit Doppelbett, aber natürlich ohne das etwas passiert ist usw. Ich wurde immer als der beste Freund vorgestellt. Aber auf keinem der Treffen und Unternehmungen kam es zu kuscheln, auf dem Schoss sitzen, küssen oder gar Sex. Oft hat man regelrecht gemerkt, wie sie das Bedürfnis hatte mich zu umarmen oder ein wenig zu kuscheln, aber dann direkt wieder einen Rückzieher machte.

Dies ist bis heute so. Ich meine wie soll ich denn damit umgehen? Ich liebe diese Frau abgöttisch, verehre sie, sehe sie ständig und komme doch nicht an sie ran. Ich leide wirklich sehr darunter. Sie ist das letzte an dass ich beim einschlafen denke und das erste beim aufwachen, und doch zerfrisst es mich. Ich kann kein Interesse für andere Frauen entwickelln, da ich so von ihr eingenommen bin. Doch kann und will ich den Kontakt nicht abbrechen, da trotz allem was passiert ist, doch eine extreme Bindung zwischen uns existiert, wenn auch nicht in der Form wie ich es mir wünschen würde.

Liegt es an nur an meiner Unerfahrenheit?
Ich bin der Überzeugung, das sich das mit etwas Übung geben würde, oder sind da mehr Faktoren?
Was sagt Ihr?
Ich wäre für Analysen dankbar:-P

Ich musste mir das mal von der Seele schreiben, ich trage das schon so lange mit mir herum und ich denke, dass hier der richtige Platz dafür ist. Auch wenn sich niemand die Mühe macht diesen mit Sicherheit mit Rechtschreibfehlern bedingt durch die späte Stunde und keiner Korrektur, übersähten Text duchrzulesen oder gar zu antworten, hat es sich alleine für mich gelohnt.

Ich danke Euch vielmals von ganzem Herzen!

Mehr lesen

1. Oktober 2014 um 14:09


Nun ja, ich habe mir die Zeit genommen.
Ich selbs lebet seit zwei Jahren in einem endlosen Hin und Her , so wie du in etwa.

Ich versteh dich so sehr, in jedem deiner Punkte ( Jungfräulichkeit und die damit verbundene Unerfahrenheit und Angst, diese starke Liebe und dieser beschissene Schmerz).Genau dasselbe läuft bei mir ab, nur besetze ich den weiblichen Part in meinem 'Martyrium'.

Ich kenne deine Freundin natürlich nicht, aber für einen objektiven Betrachter scheint eines klar zu sein: Deine Gefühle ihr gegenüber sind definitiv stärker als all jene,die du von ihr zurück bekommst.
Ich denke sie genießt es wohl deine volle Aufmerksamkeit zu haben und fühlt sich dadurch geschmeichelt. Sie hat dich bestimmt gern, aber es klingt iwie nicht danach,als ob sie ernsthafte,innige,große Gefühle für dich hegt.Zumindest denke ich,dass wirklich verliebte Frauen anders reagieren würden.
Eine Frau,die einen Mann liebt,und weiß,dass er auch so empfindet,würde ihn wohl voller Stolz allen anderen als "IHREN PARTNER" vorstellen, und nicht "bloß" als besten Freund.Das stinkt ziemlich nach "Hinhalten,solang sie keinen anderen findet"
Ich persönlich wäre außerdem mehr als glücklich,wenn mir mein Freund beichten würde,dass er noch niemals Geschlechtsverkehr hatte und ich seine Erste sei.Glaub,ich würde den Menschen dadurch noch mehr verehren. ABER das ist nun subjektiv,sprich nicht verallgemeinerungsfähig.
Denke sie reagierte so niedergeschlagenbei deiner Beichte,weil sie sich durchaus bewusst ist, welch einen hohen und prägenden Stellenwert das "Erste Mal " bei einem Menschen hat, und sie nicht DIEJENIGE bei dir sein wollte.








Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Oktober 2014 um 19:46
In Antwort auf margot_12048312


Nun ja, ich habe mir die Zeit genommen.
Ich selbs lebet seit zwei Jahren in einem endlosen Hin und Her , so wie du in etwa.

Ich versteh dich so sehr, in jedem deiner Punkte ( Jungfräulichkeit und die damit verbundene Unerfahrenheit und Angst, diese starke Liebe und dieser beschissene Schmerz).Genau dasselbe läuft bei mir ab, nur besetze ich den weiblichen Part in meinem 'Martyrium'.

Ich kenne deine Freundin natürlich nicht, aber für einen objektiven Betrachter scheint eines klar zu sein: Deine Gefühle ihr gegenüber sind definitiv stärker als all jene,die du von ihr zurück bekommst.
Ich denke sie genießt es wohl deine volle Aufmerksamkeit zu haben und fühlt sich dadurch geschmeichelt. Sie hat dich bestimmt gern, aber es klingt iwie nicht danach,als ob sie ernsthafte,innige,große Gefühle für dich hegt.Zumindest denke ich,dass wirklich verliebte Frauen anders reagieren würden.
Eine Frau,die einen Mann liebt,und weiß,dass er auch so empfindet,würde ihn wohl voller Stolz allen anderen als "IHREN PARTNER" vorstellen, und nicht "bloß" als besten Freund.Das stinkt ziemlich nach "Hinhalten,solang sie keinen anderen findet"
Ich persönlich wäre außerdem mehr als glücklich,wenn mir mein Freund beichten würde,dass er noch niemals Geschlechtsverkehr hatte und ich seine Erste sei.Glaub,ich würde den Menschen dadurch noch mehr verehren. ABER das ist nun subjektiv,sprich nicht verallgemeinerungsfähig.
Denke sie reagierte so niedergeschlagenbei deiner Beichte,weil sie sich durchaus bewusst ist, welch einen hohen und prägenden Stellenwert das "Erste Mal " bei einem Menschen hat, und sie nicht DIEJENIGE bei dir sein wollte.









Hallo Dana,

zunächst möchte ich Dir herzlich danken, dass Du Dir die Zeit genommen hast und meinen Beitrag gelesen hast um so einen Einblick in mein Leben zu bekommen!

Den Eindruck den Du bekommen und geschildert hast ist sicher korrekt, zu mal ich diesen in gewisser Weise ja auch habe. Das ist ja das schlimme daran, der Kopf sagt Dir was richtig ist und das Herz wo es lang geht......

Im Moment ist es sowieso etwas schwierig mit mir, ich meine sie ist im generellen eine schwierige Person. Sie hat sich kurz vor unserem Kennenlernen quasi in eine andere Person gewandelt.

Sie wahr zuvor wohl eine Person, die auf jeden Fall dreimal die Woche feiern gehen muss, sie hat alles gesehen, bei einem Techno-Veranstalter gearbeitet usw. Mittlerweile ist Sie eine Person, die davon übersättigt ist, das heisst Sie will einfach nicht mehr feiern gehen und sitzt am Wochenende fast immer zu Hause. Wenn ich frage ob wir etwas unternehmen wollen, hat sie immer etwas zu tun.

Beispielsweise Gestern fragte ich sie ob wir nicht am kommenden verlängerten Wochenende etwas essen oder trinken gehen, oder auch einen Film anschauen wollen. Hier kam von ihr, dass Sie keine Zeit habe, da sie einen Schrank aufbauen und Ihre Klamotten da einräumen muss. Da ich etwas in dieser Art schon zu oft gehört habe und eigentlich auch damit gerechnet habe, könnte ich mir nicht verkneifen ihr zu sagen, dass sie entweder die unorganisierteste und langsamste Person der Welt in solchen Dingen ist, oder sie einfach keine Lust hat. Ich meine, ich habe kein Problem damit, wenn sie mir sagt, dass sie einfach mal keine Lust hat und entspannen will, aber etwas wofür man einen halben Tag maximal braucht vorzuschieben, an einem drei Tage Wochenende ist echt unglaubwürdig. Im folgenden brach ein kleiner Streit zwischen uns aus, was sicher keine gute Grundlage ist um etwas zusammen zu unternehmen.

Dies ist natürlich kein Einzelfall, allerdings geht es ihrer besten Freunding genauso, wie sie mir schon erzählt hat.

Das sagt mir, dass ich genauso behandelt werde wie andere Freunde, und nicht wie jemand andem sie interessiert ist.

Mir ist absolut bewusst, dass ich nach zwei Jahren und mittlerweile einem Jahr keiner körperlichen Annäherung nichts mehr zu erwarten habe, aber doch hält sie mich in gewisser Weise gefangen.

Ich hasse mein Leben genau für solche Dinge! Warum entwickelt man solch starke, extreme Gefühle für jemanden, von der man genau weis, dass diese niemals an meiner Seite sein wird?

Auf jeden Fall mal ganz lieben Dank fürs antworten!

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Oktober 2014 um 20:49
In Antwort auf aapeli_12940109


Hallo Dana,

zunächst möchte ich Dir herzlich danken, dass Du Dir die Zeit genommen hast und meinen Beitrag gelesen hast um so einen Einblick in mein Leben zu bekommen!

Den Eindruck den Du bekommen und geschildert hast ist sicher korrekt, zu mal ich diesen in gewisser Weise ja auch habe. Das ist ja das schlimme daran, der Kopf sagt Dir was richtig ist und das Herz wo es lang geht......

Im Moment ist es sowieso etwas schwierig mit mir, ich meine sie ist im generellen eine schwierige Person. Sie hat sich kurz vor unserem Kennenlernen quasi in eine andere Person gewandelt.

Sie wahr zuvor wohl eine Person, die auf jeden Fall dreimal die Woche feiern gehen muss, sie hat alles gesehen, bei einem Techno-Veranstalter gearbeitet usw. Mittlerweile ist Sie eine Person, die davon übersättigt ist, das heisst Sie will einfach nicht mehr feiern gehen und sitzt am Wochenende fast immer zu Hause. Wenn ich frage ob wir etwas unternehmen wollen, hat sie immer etwas zu tun.

Beispielsweise Gestern fragte ich sie ob wir nicht am kommenden verlängerten Wochenende etwas essen oder trinken gehen, oder auch einen Film anschauen wollen. Hier kam von ihr, dass Sie keine Zeit habe, da sie einen Schrank aufbauen und Ihre Klamotten da einräumen muss. Da ich etwas in dieser Art schon zu oft gehört habe und eigentlich auch damit gerechnet habe, könnte ich mir nicht verkneifen ihr zu sagen, dass sie entweder die unorganisierteste und langsamste Person der Welt in solchen Dingen ist, oder sie einfach keine Lust hat. Ich meine, ich habe kein Problem damit, wenn sie mir sagt, dass sie einfach mal keine Lust hat und entspannen will, aber etwas wofür man einen halben Tag maximal braucht vorzuschieben, an einem drei Tage Wochenende ist echt unglaubwürdig. Im folgenden brach ein kleiner Streit zwischen uns aus, was sicher keine gute Grundlage ist um etwas zusammen zu unternehmen.

Dies ist natürlich kein Einzelfall, allerdings geht es ihrer besten Freunding genauso, wie sie mir schon erzählt hat.

Das sagt mir, dass ich genauso behandelt werde wie andere Freunde, und nicht wie jemand andem sie interessiert ist.

Mir ist absolut bewusst, dass ich nach zwei Jahren und mittlerweile einem Jahr keiner körperlichen Annäherung nichts mehr zu erwarten habe, aber doch hält sie mich in gewisser Weise gefangen.

Ich hasse mein Leben genau für solche Dinge! Warum entwickelt man solch starke, extreme Gefühle für jemanden, von der man genau weis, dass diese niemals an meiner Seite sein wird?

Auf jeden Fall mal ganz lieben Dank fürs antworten!

LG

Kein Ding !
AUSREDEN,alles nur Ausreden. Außerdem könnte sie dich ja fragen, ob du ihr nicht helfen magst mit dem Schrank aufbauen. Dann hat sich das erledigt und zugleich Zeit mit dir verbracht.Sie will einfach nicht

" Warum entwickelt man solch starke,extreme Gefühle für jemanden, von der man genau weis, dass diese niemals an meiner Seite sein wird?"

1. Du kennst bestimmt diesen trivialen Spruch "Hoffnung stirbt zuletzt".
So einfach und ausgeleiert dieser Satz auch sein mag, dahinter steckt eigentlich die Antwort.
Wir hoffen bis zum Schluss, finden 10000 Gründe und Argumente, um uns alles schön zu reden,bzw verdrängen einfach...weil wir halt immer noch hoffen,dass es sich zum Guten wendet

2. Ich denke,dass Menschen wie wir, also Menschen die auf seelischer und auch körperlicher Ebene nicht DIE Erfahrung gemacht haben,die man heutzutage fast schon von uns erwartet, einfach schwerer loslassen können,wenn sie dann mal richtig jemand geliebt haben und die Nähe zugelassen haben.

Die Kombination aus diesen beiden Faktoren bringt uns dazu, das zu tun,was wir halt tun: uns selbst weh tun.

Ich hab immer wieder aus Liebe zu mir versucht einen Schlussstrich zu ziehen,habs oft Monate lang durchgehalten,aber dann gab er mir den kleinen Finger und ich hab alles wieder vergessen.
Im Endeeffekt hab ichs nur geschafft abzuspringen, weil ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe,dass es eine andere gibt, für die ich nur den Platz wärmen durfte.

Dieses erbärmliche Ende hätte ich mir ersparen können.Habs aber nicht

Also machs du wenigstens besser!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Oktober 2014 um 20:07

O weia
hallo
ich habe sehr genau alles gelesen was du da schreibst.
Bitte verzeih ein wenig musste ich lächeln den es ist schade das du nicht merkst wie diese Mädel mit dir spielt.Sie weiß ja von dir das du sie Liebst als macht sie was sie will mit dir.Es kommt mir vor als wenn du nur eine Lücke fühlen tust.Ich bin der Meinung das sie genau weiß was sie bei dir machen muss damit du springst. Stelle sie mal auf die Probe und sag ihr das du ein anderes Mädel gefunden hats,glaub mir die weint keine Träne.Hörst sich hart an ,aber sie macht dich doch total fertig ,und ist es das wert? nee denke ich.Wenn die einen andern hat ,glaubt mir bist du weg.Hört sich gemein an ,aber ich galube das du ja willst ,das wir leser schreiben was wir da von halten.Also so weh es tut,las sie laufen.Und galub mir das Richtige Mädel kommt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Depression und die Pille ..
Von: jadyn_11925353
neu
|
5. Oktober 2014 um 16:57
Noch mehr Inspiration?
pinterest