Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mutter trinkt - Ich kann nicht mehr !

Mutter trinkt - Ich kann nicht mehr !

24. August 2012 um 18:44

Hallo liebe Community,

ich bin neu hier und habe eine Problem. Wobei weniger ich, sondern meine Mutter das Problem hat.
... Ich glaube meine Mutter ist alkoholabhängig.
Ich glaube es begann vor ca. 6 Jahren. Sie hat sich von meinem Vater getrennt (mit dem sie wieder zusammen ist) und zu diesem Zeitpunkt hatte sie zudem einen Partner, der sehr viel getrunken hat und seitdem trinkt sie regelmäßig. Vor ca. 6 Jahren hatte ich auch ein sehr schlimmes Erlebnis mit ihr unter Alkoholeinfluss.
Sie bekommt alles geregelt - Haushalt, Arbeit, Beziehung, Tiere und natürlich mich.
Doch jedes Mal wenn sie einkauft bringt sie Alkohol mit. Sie trnkt überwiegend Wein. Sie kauft immer so 2 - 3 Flaschen. Und sie trnkt mindestens 4 Tage die Woche. Wenn sie trnkt, dann trnkt sie auch 1 bis 1 1/2 Flaschen und telefoniert dabei. Sie arbeitet sehr viel und beginnt dann meistens nach der arbeit zu trinken so gegen 19 Uhr. Wenn sie Freu hat, trinkt sie schon Vormittags. Sie ist jedes Mal stark angetrunken und so manches Mal hat sie sogar morgens noch eine Fahne. Wenn sie getrunken hat, dann ist sie schneller gereizt und wir bekommen uns dann schnell in die Haare, weil ich ihr immer zeige wie doof ich das von ihr finde ... Sie hat mich schon zwei Mal unter Alkoholeinfluss geschlagen (ist jetzt aber schon 2 Jahre her!) Außerdem redet sie nur Unsinn. Aber keinen witzigen, sondern nur dummes Zeug ...
Mit jedem Tropfen den sie zu sich nimmt verletzt sie mich mehr. Ich hab sie schon so oft darauf angesprochen, doch sie streitet es immer ab und meint andere trinken viel mehr und ich übertreibe und habe keine Ahnung. Mir ist aufgefallen, dass sie am meisten trinkt, wenn sie Probleme hat. Die sie leider viel zu oft hat. (Sie hatte es noch nie leicht, ihre Mutter ist verstorben als sie 16 war, ihr Vater kümmert sich nicht um sie, und wenn dann schreit er sie nur an, erstes Kind nach der Geburt verstorben und generell macht sie sich schnell um alles Gedanken) ....
Ich habe das Gefühl sie trinkt ihre Sorgen weg !
Schon oft habe ich nachgedacht was ich machen kann damit sie aufhört ... Habe sogar schon mal mit meinem Vater gesprochen. Der sagt dann immer das ich Recht habe, dann spricht er mit ihr, dann trinkt sie ein paar Tage nichts und dann geht es wieder los. Einmal sagte sie, wenn du das denkst, dann trinke ich halt eine Woche nicht um dir zu zeigen, dass es ohne geht. Ein oder zwei Tage später hat sie wieder getrunken.
Sonst haben wir ein perfektes Verhältnis, doch wenn sie getrunken hat, denn fühle ich nur Hass und Wut !

... Ich bin jetzt an dem Punkt, an dem ich nicht mehr kann und weiter weiß. So gehts nicht mehr weiter. Wisst ihr was ich machen kann ?
So langsam gehe ich daran auch kaputt. Vor allem ich kann mit niemanden darüber reden. Denn wie schon erwähnt unternimmt mein Vater nicht wirklich was und sonst sind alle meine Geliebten tot.
Aber vor ab : Ich will nicht ins Heim und will meiner Mutter keine Probleme mit dem Jugendamt machen, denn sonst ist sie eine wunderbare Mutter.

Sorry für den langen Text, doch ich weiß wirklich nicht weiter ....

Freue mich über jede Antwort.
Danke im Vorraus

Mehr lesen

30. August 2012 um 20:22

Hallo
zunächst einmal JA deine Mutter hat ein Alkoholproblem und kein geringes.
Und als nächstes: es gibt immer einen Ausweg
So wie du schreibst fällt auf, dass du deine Mutter oft verteidigst, oder versuchst ihr Verhalten zu erklären. Das musst du nicht. Es gibt ab einem gewissen Stadium der Abhängigkeit nicht einmal mehr gewisse Gründe wieso man trinkt. Man tut es weil man abhängig ist. Du bist auch abhängig und zwar von deiner Mutter. Kinder von Alkoholikern sind oftmals Co-abhängige. Sie versuchen das Verhalten der Eltern zu erklären, versuchen ihnen Probleme abzunehmen. Bagatellisieren und verdrängen. Sie regeln einen Großteil ihres Lebens, und auch ein Stück weit das Leben des Elternteils selbst.
Eins muss man allerdings schmerzlich feststellen : Man kann dem Abhängigen nicht helfen, das können sie nur selbst. Man verstärkt sogar die Suchtstrukturen noch indem man unbewusst die Sucht unterstützt.
Es gibt mehrere Möglichkeiten: Rede mit deiner Mutter wenn sie nüchtern ist nochmal offen und ehrlich, erzähl ihr wie du leidest und geh am besten mit ihr zur Suchtberatung.
Und für dich: Es gibt Jugendgruppen bei der Caritas beispielsweise. Dort kannst du ( ohne Angst vorm Jugendamt haben zu müssen ) mit anderen über deine Probleme sprechen. Dort sind professionelle und Gleichgesinnte in einer Gruppe. ( Alateen heißt die Jugendgruppe der AA - anonymen Alkoholikern )
Schau dir sowas doch mal an

Ich weiß es ist kein leichter Weg. Auch ich war ein Kind einer alkoholabhängigen Mutter. Ich hab ihr mit 11 Jahren gedroht ins Heim zu gehen wenn sie jetzt nicht aufhört und bin dann zu meinem Vater gezogen ( selbst Drogensüchtig ).
Nach einiger Zeit hat sich meine Mutter dann doch für eine stationäre Therapie entschieden und ist seit 13 Jahren trocken
Nimm dem Alkoholiker alles was er hat und liebt, erst wenn er am Boden ist , ist er bereit einzusehen und wieder aufzustehen.

Auch wenn es hart ist, auch wenns die eigene Mutter ist. Reden hilft oft nichts... zeige es ihr mit Taten.
Holt euch professionelle Hilfe

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2012 um 13:35

Danke ...
Ihr habt mir schon geholfen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook