Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mutter mit 13 verloren..

Mutter mit 13 verloren..

5. Oktober 2013 um 0:35 Letzte Antwort: 16. November 2013 um 23:25

Hallo!
Ich schreibe hier in der Hoffnung, dass sich vielleicht jemand in meinen Worten wiederfindet.
Vor 10 Jahren ist meine Mutter an Brustkrebs verstorben.
Ich habe damals sofort mit allem weitergemacht als wäre nichts passiert, habe das Thema auch so gut es ging verschwiegen, es war mir regelrecht peinlich und ich wollte nicht auffallen/ Mitleid erregen. Dann wurden damals auch langsam die Jungs interessant und ich habe mich in Beziehungen gestürzt, immer wieder, und im Nachhinein betrachtet, darin anscheinend eine Art Ersatz für meine Mutter gesucht. Seit Beginn dieses Jahres, 10 Jahre nach dem Tod, beginne ich auf einmal, verdammt doll zu trauern, nicht dass ich sie vorher nicht vermisst habe und auch des Öfteren traurig war wegen allem, aber dieses intensive Trauern ist erst jetzt vorhanden.
Hinzu kommt seit einigen Monaten auch noch der intensive Wunsch, selbst Mutter zu werden, jemandem dass geben zu können, was mir selbst einen großen Teil meiner Kindheit gefehlt hat und außerdem das weiterzugeben, was mir meine Mutter in der kurzen Zeit vermittelt hat... die Wärme weiterzugeben. Irgendwie ist dieser Wunsch so groß, auch wenn ich weiß, dass ein Kind keine Mutter ersetzen und keine Probleme lösen kann.
Mir geht es einfach darum, zu erfahren, ob jemand ähnlich empfindet wie ich??? Dann würde ich mich über eure Nachrichten wirklich freuen; denn die Trauer und gleichzeitig dieser Drang, selbst das alles zu geben, was man als Kind vermisst hat, sind so überwältigend (nicht nur im positiven Sinne)...

Mehr lesen

5. Oktober 2013 um 16:59

Ich denke ich kann dich teilweise verstehen...
...ich bin zwar erst 16, aber vor zwei Jahren ist mein Vater, ohne sich zu verabschieden, wahrscheinlich nach Spanien ausgewandert.
Er ist zwar nicht tot, aber irgendwie eben unerreichbar für mich. Ich habe das Gefühl, ihn einfach verloren zu haben.
Ich habe damals auch einfach so getan, als wäre nichts geschehen. Bei mir kam dann mein imaginärer Freund.
Seit Kurzem bin ich in Therapie, ich fange an, alles zu verarbeiten, auch wenn ich nicht wirklich Trauer empfinden kann.
Ich denke, es ist nur natürlich, dass du ein Kind haben willst und ihm das geben willst, was du leider nicht bekommen konntest, was mir wirklich sehr leid tut.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft
Liebe Grüße
Mia Tamara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2013 um 23:23

Ich fühle mit dir!
Ich war mit 7 schon Vollweise..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2013 um 11:43

Ich sehne mich auch danach
Hey du,
ich bin 19 und habe vor knapp einer Woche meine Mutter an Krebs verloren. Es waren knapp 6 Wochen des Grauens und nun ist sie erlöst. So wie du verspüre ich auch einen starken Drang nach einem Kind, dem ich die Wärme schenken kann, die ich in den 19 Jahren jedoch von meiner Mutter bekommen habe.. aber ich bin ja erst 19 und möchte noch studieren und habe auch noch nicht den richtigen Partner dafür.. es ist wirklich schwer..
wie sieht es denn bei dir aus? sind die gegebenheiten für ein kind gut? natürlich ist es kein Ersatz.. aber ich glaube es könnte wirklich helfen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2013 um 23:25

=(
Hi du, ich habe meine Mutter auch an Krebs verloren als ich 10 war. Ich kann dich gut verstehen und nachempfinden.
Ich habe hier eine Seite gefunden,die sich mit dem Thema beschäftigt.
Auch gibt es ein Forum spezialisiert für Töchter, die ihre Mutter in der Kinder/Jugendzeit verloren haben.
Ich hoffe ich kann euch ein wenig helfen
http://toechterohnemuetter.de.tl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest