Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mutter meidet den Briefkasten und öffnet Post nicht mehr

Mutter meidet den Briefkasten und öffnet Post nicht mehr

7. Mai 2017 um 19:44

Hey liebe Community!

Ich bin momentan wirklich am Verzweifeln, und weiß einfach nicht an wen ich mich wenden soll. Deshalb schreibe ich mir jetzt einfach hier mal die Seele aus dem Leib.

Und zwar geht es um meine Mutter, die hoch verschuldet ist und zusätzlich noch an einer Depression leidet. Das Ganze hat sie größtenteils meinem Vater zu verdanken, unter dem sie Jahre lang litt. Er hat sie geschlagen, beleidigt und durch ihn ist sie immer tiefer in die Schulden-Hölle rein geraten.

Meine Mutter hat sich dann vor vier Jahren endlich von ihm getrennt. Doch das Ganze ist natürlich nicht spurlos an ihr vorbei gegangen.

Sie kommt mit ihren Schulden überhaupt nicht zurecht, meidet wochenlang den Briefkasten und lässt sämtliche Briefe ungeöffnet. Sie stürzt sich in ihre Arbeit, isst kaum noch was und hat oft schlechte Laune.
Ich würde ihr wirklich gerne helfen und sie unterstützen, doch sie lässt sich einfach nicht helfen. Sie sagt, dass es sie unglaublich viel Überwindung und Kraft kosten würde, sich ihrem Schuldenberg zu stellen (ca. 30.000 Euro). Das kann ich ja auch voll und ganz nachvollziehen, doch so zu tun als würden diese Schulden nicht exsistieren, alles links liegen zu lassen und sich nicht zu kümmern, macht doch alles nur noch schlimmer!

Ich und ihre Freundin, die sie schon seit über 30 Jahren kennt würden sie auch unterstützen und sie stärken! :/

Ich denke einfach, dass das Beste für sie eine Auszeit wäre. Eine Therapie.
Doch sie meint, dass sie mich mit meinen 15 Jahren und einem Hund nicht wochenlang alleine lassen könnte und sie am Ende noch Probleme mit dem Jugendamt kriegt...und zu meinem Vater gehe ich ganz bestimmt nicht! Der schafft es ja nicht mal für sich selbst zu sorgen...

Ich habe einfach unglaublich Angst, dass sie sich irgendwann mal etwas antun wird. Sie war schon einmal wegen eines Nervenzusammenbruchs im Krankenhaus und hat auch schon öfters gesagt, dass sie am liebsten von der nächsten Brücke springen würde.

Was soll ich nur machen?...

Liebe Grüße!

Mehr lesen

7. Mai 2017 um 21:54

Doch, das mit der Privatinsolvenz weiß sie. Sie hat sich da auch schon etwas beraten lassen, das würde 6 Jahre dauern, wurde uns gesagt. Aber das Problem ist, dass sie sich dann nicht weiter drum kümmert und alles links liegen lässt.

Gefällt mir

8. Mai 2017 um 22:06
In Antwort auf denizeheart

Hey liebe Community!

Ich bin momentan wirklich am Verzweifeln, und weiß einfach nicht an wen ich mich wenden soll. Deshalb schreibe ich mir jetzt einfach hier mal die Seele aus dem Leib.

Und zwar geht es um meine Mutter, die hoch verschuldet ist und zusätzlich noch an einer Depression leidet. Das Ganze hat sie größtenteils meinem Vater zu verdanken, unter dem sie Jahre lang litt. Er hat sie geschlagen, beleidigt und durch ihn ist sie immer tiefer in die Schulden-Hölle rein geraten. 

Meine Mutter hat sich dann vor vier Jahren endlich von ihm getrennt. Doch das Ganze ist natürlich nicht spurlos an ihr vorbei gegangen.

Sie kommt mit ihren Schulden überhaupt nicht zurecht, meidet wochenlang den Briefkasten und lässt sämtliche Briefe ungeöffnet. Sie stürzt sich in ihre Arbeit, isst kaum noch was und hat oft schlechte Laune.
Ich würde ihr wirklich gerne helfen und sie unterstützen, doch sie lässt sich einfach nicht helfen. Sie sagt, dass es sie unglaublich viel Überwindung und Kraft kosten würde, sich ihrem Schuldenberg zu stellen (ca. 30.000 Euro). Das kann ich ja auch voll und ganz nachvollziehen, doch so zu tun als würden diese Schulden nicht exsistieren, alles links liegen zu lassen und sich nicht zu kümmern, macht doch alles nur noch schlimmer!

Ich und ihre Freundin, die sie schon seit über 30 Jahren kennt würden sie auch unterstützen und sie stärken! :/

Ich denke einfach, dass das Beste für sie eine Auszeit wäre. Eine Therapie.
Doch sie meint, dass sie mich mit meinen 15 Jahren und einem Hund nicht wochenlang alleine lassen könnte und sie am Ende noch Probleme mit dem Jugendamt kriegt...und zu meinem Vater gehe ich ganz bestimmt nicht! Der schafft es ja nicht mal für sich selbst zu sorgen...

Ich habe einfach unglaublich Angst, dass sie sich irgendwann mal etwas antun wird. Sie war schon einmal wegen eines Nervenzusammenbruchs im Krankenhaus und hat auch schon öfters gesagt, dass sie am liebsten von der nächsten Brücke springen würde.

Was soll ich nur machen?...

Liebe Grüße!

 

Welcher Erwachsene könnte ihr denn noch helfen? Die Freundin? Habt ihr noch VErwandte?
Für dich mit 15 ist das etwas viel!
Such dir Hilfe bei Erwachsenen.
Ich würde sogar zum Nottelefon raten - denn dort wissen sie meist, wohin man sich konkret wenden kann.

Alles Gute für dIch! Ich guck die Woche mal wieder vorbei, wie´s dir so geht 

2 LikesGefällt mir

11. Mai 2017 um 4:36

Guten Abend mit der Therapie gebe ich deiner Mutter Recht sie kann dich unmöglich mit einen Hund Wochenlang alleine lassen das währe fahrlässig. Zu den Schulden kann ich auch nur die Privatinsolvenz oder einen geeigneten Ratenplan entpfehlen. Wie gut kennst du dich mit der Post aus? Deine Mama traut sich nichtmehr die Post zu öffnen allerdings kannst du das noch. Kann euch von hier aus leider nicht Helfen trotzaledem wünsche ich euch alles Gute mehr als das was ich schrieb und entpfahl kann ich dazu nicht sagen. lg Trauerspiele

Gefällt mir

11. Mai 2017 um 11:04

 deine mutter hat aber einen GROSSEN SCHATZ.Dich nämlich
Die Freundinnen deiner Mama sollen,müssen ihr wegen der privatinsovenz zureden.Und für dich du tolle und hundi findet sich bestimmt ein "ferienplatz"solange mama in kur oder therapie ist 
Viiiel Kraft Dir.Du bist super!!!!😍

2 LikesGefällt mir

11. Mai 2017 um 21:20

Wie gehts denn so denize?

Was gibts Neues?

Ich stimme prisma zu, dass du dich sehr ins Zeug legst und dass es bestimmt eine Lösung gäbe, damit deine Mutti mal in Ruhe eine Therapie oder Kur machen kann. 

Ich hoffe, du schreibst uns mal, wie es weiterging.

Alles Liebe

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Studie: Burnout Erkennen (mit individuellem Burnout Score)
Von: leamontez
neu
11. Mai 2017 um 6:32

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen