Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mutter kümmert sich nicht um ihre Kinder

Mutter kümmert sich nicht um ihre Kinder

6. Juli 2017 um 1:34

Hallo, ich brauchen dringend einen Rat und hoffe mir kann hier jemand helfen.

Ich habe eine Freundin, sie ist verheiratet und hat 2 Jungs (7 und 4). Ihr Mann arbeitet Vormittags bis 15uhr und sie geht ab 16/17/18Uhr in einer Kneipe arbeiten. Selbst wenn sie früh Feierabend hat , kommt sie grundsätzlich nicht vor 5uhr morgens nach hause. Sie trinkt lieber, geht zu "Freunden" oder zu einer ihrer Affairen und manchmal nimmt sie auch Drogen.

Morgens wenn der große zur Schule muss, steht sie garnicht erst auf, er packt allein sein Brot und läuft dann alleine hin, kommt dadurch ständig zu spät. Seit einem Jahr kotet er sich wieder ein und sie unternehmen nichts.Er musste schon zusehen, wie sie sich beide Eltern geschlagen haben(angeblich nur ein paar mal vorgekommen). Kann auch nicht mehr seinem Hobby nachgehen, aus Angst er kotet sich dort ein und wird ausgelacht. Er muss seit der kleine Bruder da ist, ständig auf ihn aufpassen. Sind öfters auf dem Spielplatz , allerdings immer alleine und die Mutter schläft. Der große sagte letztens zu mir, er habe Angst, wenn der kleine alleine auf dem Balkon ist, das er abstürzen könnte und wenn er das der Mutter sagt, fordert sie ihn nur auf, das er den kleinen reinholen soll und schläft weiter.Selbst an freien Tagen geht sie lieber zur Affaire oder mit Freunden schwimmen oder frühstücken, mit ihren Kindern unternimmt sie nie etwas, sie sieht sie höchstens 30 min am Tag, wenn sie nicht gerade schläft. Sind beide  kinder Vormittags zu hause, sind sie auf sich allein gestellt und müssen sich selbst versorgen- Mutter schläft immer noch. 

Die Wohnung ist der reinste Müllhaufen, überall dreckige Klamotten, Essensreste, verschimmeltes Geschirr, verschimmelte Brotboxen im Kinderzimmer, Kartons liegen rum, leere Flaschen, es klebt, in der Küche hunderte von Fliegen, der Balkon zugestellt mit Müllsäcken, auf keiner Fensterbank oder Tisch gibt es Platz um was abzustellen und es stinkt gewaltig. In allen Räumen ist es unmöglich durchzulaufen ohne auf etwas draufzutreten. Unter der Couch sei Ungeziefer, hat mir der Große erzählt. Manchmal darf er auch nicht raus, weil er sein Zimmer nicht aufräumt.Selbst ich wäre da überfordet und woher soll er das können und schaffen? Wenn das 2 Erwachsene nicht schaffen.

Der Vater kümmert sich mittags um die Jungs, ist aber mit seinem Vollzeitjob, Kinder und Haushalt überfordert. Und macht aus Trotz meistens auch nicht im Haushalt, vielleicht 1x im Monat, wird der grobe Müll beseitigt. Er kifft öfters und noch mehr.

Sie hatten vor 2 Jahren eine Familienhilfe, das war ein Witz! Diese kam immer angekündigt, davor wurde natürlich aufgeräumt. Sie haben 1x wöchentlich was zusammen unternommen und 8 Wochen später war sie wieder weg und das gleich Chaos begann von vorne. 
Ich habe vor einigen Wochen, heimlich Bilder von der Wohnung gemacht. Bin mir nicht sicher was ich tun soll. 
Seit jahren versuche ich zu helfen, beim aufräumen, Kinder aufpassen, das sie dich proffesionelle hilfe holen,aber es ändert sich einfach nichts. 

Hat jemand einen Rat für mich? Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich will und kann da nicht mehr länger zusehen.

Tut mir leid für den langen Text! 
LG


 

Mehr lesen

6. Juli 2017 um 13:01
In Antwort auf 8seestern8

Hallo, ich brauchen dringend einen Rat und hoffe mir kann hier jemand helfen.

Ich habe eine Freundin, sie ist verheiratet und hat 2 Jungs (7 und 4). Ihr Mann arbeitet Vormittags bis 15uhr und sie geht ab 16/17/18Uhr in einer Kneipe arbeiten. Selbst wenn sie früh Feierabend hat , kommt sie grundsätzlich nicht vor 5uhr morgens nach hause. Sie trinkt lieber, geht zu "Freunden" oder zu einer ihrer Affairen und manchmal nimmt sie auch Drogen.

Morgens wenn der große zur Schule muss, steht sie garnicht erst auf, er packt allein sein Brot und läuft dann alleine hin, kommt dadurch ständig zu spät. Seit einem Jahr kotet er sich wieder ein und sie unternehmen nichts.Er musste schon zusehen, wie sie sich beide Eltern geschlagen haben(angeblich nur ein paar mal vorgekommen). Kann auch nicht mehr seinem Hobby nachgehen, aus Angst er kotet sich dort ein und wird ausgelacht. Er muss seit der kleine Bruder da ist, ständig auf ihn aufpassen. Sind öfters auf dem Spielplatz , allerdings immer alleine und die Mutter schläft. Der große sagte letztens zu mir, er habe Angst, wenn der kleine alleine auf dem Balkon ist, das er abstürzen könnte und wenn er das der Mutter sagt, fordert sie ihn nur auf, das er den kleinen reinholen soll und schläft weiter.Selbst an freien Tagen geht sie lieber zur Affaire oder mit Freunden schwimmen oder frühstücken, mit ihren Kindern unternimmt sie nie etwas, sie sieht sie höchstens 30 min am Tag, wenn sie nicht gerade schläft. Sind beide  kinder Vormittags zu hause, sind sie auf sich allein gestellt und müssen sich selbst versorgen- Mutter schläft immer noch. 

Die Wohnung ist der reinste Müllhaufen, überall dreckige Klamotten, Essensreste, verschimmeltes Geschirr, verschimmelte Brotboxen im Kinderzimmer, Kartons liegen rum, leere Flaschen, es klebt, in der Küche hunderte von Fliegen, der Balkon zugestellt mit Müllsäcken, auf keiner Fensterbank oder Tisch gibt es Platz um was abzustellen und es stinkt gewaltig. In allen Räumen ist es unmöglich durchzulaufen ohne auf etwas draufzutreten. Unter der Couch sei Ungeziefer, hat mir der Große erzählt. Manchmal darf er auch nicht raus, weil er sein Zimmer nicht aufräumt.Selbst ich wäre da überfordet und woher soll er das können und schaffen? Wenn das 2 Erwachsene nicht schaffen.

Der Vater kümmert sich mittags um die Jungs, ist aber mit seinem Vollzeitjob, Kinder und Haushalt überfordert. Und macht aus Trotz meistens auch nicht im Haushalt, vielleicht 1x im Monat, wird der grobe Müll beseitigt. Er kifft öfters und noch mehr.

Sie hatten vor 2 Jahren eine Familienhilfe, das war ein Witz! Diese kam immer angekündigt, davor wurde natürlich aufgeräumt. Sie haben 1x wöchentlich was zusammen unternommen und 8 Wochen später war sie wieder weg und das gleich Chaos begann von vorne. 
Ich habe vor einigen Wochen, heimlich Bilder von der Wohnung gemacht. Bin mir nicht sicher was ich tun soll. 
Seit jahren versuche ich zu helfen, beim aufräumen, Kinder aufpassen, das sie dich proffesionelle hilfe holen,aber es ändert sich einfach nichts. 

Hat jemand einen Rat für mich? Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich will und kann da nicht mehr länger zusehen.

Tut mir leid für den langen Text! 
LG


 

Sollte es wirklich so sein wie du schreibst, denke ich auch das du es beim Jugendamt melden solltest. Die Bilder die du gemacht hast, kannst du gleich mit abgeben.

LG

2 LikesGefällt mir

6. Juli 2017 um 13:25

Jugendamt!

Wie kann man solche Menschen als "Freunde" bezeichnen...

1 LikesGefällt mir

6. Juli 2017 um 22:16
In Antwort auf oolunariaoo

Sollte es wirklich so sein wie du schreibst, denke ich auch das du es beim Jugendamt melden solltest. Die Bilder die du gemacht hast, kannst du gleich mit abgeben.

LG

Das mache ich ja auf jeden Fall, aber anonym!!!! Aber dann wird es wohl enden wie das letzte mal-mit der Familienhilfe (das kam ja vom Jungendamt) und hat im Endeffekt nichts gebracht. Und die Bilder kann ich zwar zeigen aber nicht rausgeben. Wenn meine Freundin das rausfinden würde, würde sie mit Sicherheit den Kontakt abbrechen. Da ich die einzige bin, die überhaupt in die Wohnung darf, würde ich nichts mehr mitbekommen und könnte auch nicht mehrmals die Woche die Jungs zu mir holen. Das wäre fatal. 

Gefällt mir

6. Juli 2017 um 22:22
In Antwort auf gilles1983

Jugendamt!

Wie kann man solche Menschen als "Freunde" bezeichnen...

Meine Definition "Freunde" solltest du, in diesem Fall, mir überlassen und das steht hier auch nicht zur Debatte. 
Ich bin die einzige, die in die Wohnung darf. Würde ich denn Kontakt abbrechen oder sonstiges, wer soll dann noch helfen? Oder die Jungs öfters zu sich holen? 
Und das Jugendamt (Familienhilfe)hat vor 2 Jahren schon nicht wirklich was unternommen. 

Gefällt mir

6. Juli 2017 um 22:24
In Antwort auf 8seestern8

Meine Definition "Freunde" solltest du, in diesem Fall, mir überlassen und das steht hier auch nicht zur Debatte. 
Ich bin die einzige, die in die Wohnung darf. Würde ich denn Kontakt abbrechen oder sonstiges, wer soll dann noch helfen? Oder die Jungs öfters zu sich holen? 
Und das Jugendamt (Familienhilfe)hat vor 2 Jahren schon nicht wirklich was unternommen. 

Sorry,habe den falschen Beitrag beantwortet-sollte an gilles1983 gehen.

Gefällt mir

6. Juli 2017 um 22:28
In Antwort auf 8seestern8

Hallo, ich brauchen dringend einen Rat und hoffe mir kann hier jemand helfen.

Ich habe eine Freundin, sie ist verheiratet und hat 2 Jungs (7 und 4). Ihr Mann arbeitet Vormittags bis 15uhr und sie geht ab 16/17/18Uhr in einer Kneipe arbeiten. Selbst wenn sie früh Feierabend hat , kommt sie grundsätzlich nicht vor 5uhr morgens nach hause. Sie trinkt lieber, geht zu "Freunden" oder zu einer ihrer Affairen und manchmal nimmt sie auch Drogen.

Morgens wenn der große zur Schule muss, steht sie garnicht erst auf, er packt allein sein Brot und läuft dann alleine hin, kommt dadurch ständig zu spät. Seit einem Jahr kotet er sich wieder ein und sie unternehmen nichts.Er musste schon zusehen, wie sie sich beide Eltern geschlagen haben(angeblich nur ein paar mal vorgekommen). Kann auch nicht mehr seinem Hobby nachgehen, aus Angst er kotet sich dort ein und wird ausgelacht. Er muss seit der kleine Bruder da ist, ständig auf ihn aufpassen. Sind öfters auf dem Spielplatz , allerdings immer alleine und die Mutter schläft. Der große sagte letztens zu mir, er habe Angst, wenn der kleine alleine auf dem Balkon ist, das er abstürzen könnte und wenn er das der Mutter sagt, fordert sie ihn nur auf, das er den kleinen reinholen soll und schläft weiter.Selbst an freien Tagen geht sie lieber zur Affaire oder mit Freunden schwimmen oder frühstücken, mit ihren Kindern unternimmt sie nie etwas, sie sieht sie höchstens 30 min am Tag, wenn sie nicht gerade schläft. Sind beide  kinder Vormittags zu hause, sind sie auf sich allein gestellt und müssen sich selbst versorgen- Mutter schläft immer noch. 

Die Wohnung ist der reinste Müllhaufen, überall dreckige Klamotten, Essensreste, verschimmeltes Geschirr, verschimmelte Brotboxen im Kinderzimmer, Kartons liegen rum, leere Flaschen, es klebt, in der Küche hunderte von Fliegen, der Balkon zugestellt mit Müllsäcken, auf keiner Fensterbank oder Tisch gibt es Platz um was abzustellen und es stinkt gewaltig. In allen Räumen ist es unmöglich durchzulaufen ohne auf etwas draufzutreten. Unter der Couch sei Ungeziefer, hat mir der Große erzählt. Manchmal darf er auch nicht raus, weil er sein Zimmer nicht aufräumt.Selbst ich wäre da überfordet und woher soll er das können und schaffen? Wenn das 2 Erwachsene nicht schaffen.

Der Vater kümmert sich mittags um die Jungs, ist aber mit seinem Vollzeitjob, Kinder und Haushalt überfordert. Und macht aus Trotz meistens auch nicht im Haushalt, vielleicht 1x im Monat, wird der grobe Müll beseitigt. Er kifft öfters und noch mehr.

Sie hatten vor 2 Jahren eine Familienhilfe, das war ein Witz! Diese kam immer angekündigt, davor wurde natürlich aufgeräumt. Sie haben 1x wöchentlich was zusammen unternommen und 8 Wochen später war sie wieder weg und das gleich Chaos begann von vorne. 
Ich habe vor einigen Wochen, heimlich Bilder von der Wohnung gemacht. Bin mir nicht sicher was ich tun soll. 
Seit jahren versuche ich zu helfen, beim aufräumen, Kinder aufpassen, das sie dich proffesionelle hilfe holen,aber es ändert sich einfach nichts. 

Hat jemand einen Rat für mich? Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich will und kann da nicht mehr länger zusehen.

Tut mir leid für den langen Text! 
LG


 

Kennt sich jemand mit der Vorgehensweise des Jugendamts aus? Zwecks Anonymität, Dringlichkeit, unangemeldete Besuche....

Gefällt mir

6. Juli 2017 um 23:41
In Antwort auf 8seestern8

Kennt sich jemand mit der Vorgehensweise des Jugendamts aus? Zwecks Anonymität, Dringlichkeit, unangemeldete Besuche....

Hallo! 
Erst mal schön das du sich so sorgst. Du solltest auf jedenfall schleunigst zum Jugendamt. Evtl. Könnte man auch noch an den Kindergarten und die Schule herantreten. Vielleicht machen die sich auch schon Sorgen und könnten sich parallel ans Jugendamt wenden. 
Das Jugendamt muss deine Anzeige anonym halten. Aber deine Bekannten werden ja vielleicht auch ahnen von wem die das haben. Ganz risikolos geht sowas nur selten. Aber generell wäre es gut wenn mehrere Stellen die Familie melden.
Alles Gute für dich und die Kinder.

1 LikesGefällt mir

7. Juli 2017 um 8:26

Ja wen du als Freunde hast, bleibt dir überlassen.

Benke eines, Freunde kann man sich aussuchen - Familie nicht.

Mir wäre es egal, ob du als einzige Person dann noch in die Wohnung kommen würdest oder nicht. Du musst das melden und nach dir die Sintflut. Und ob die es sich dann denken oder nicht, wer sie quasi verpfiffen hat, kann dir in dem Fall dann egal sein. Was passiert sonst?
Kpndigung der Freundschaft? Ach mein Gott... Für dein Gewissen - nicht du, sondern sie haben den ganzen Mist verzapft.
Jugendamt muss sich darum kümmern! 

Habs selbst durchgemacht. Bei meiner Schwester. Seit dem Funkstille - damit kann sehr gut leben. Schließlich geht es um das Wohl und die Zukuft eines Kleinkindes. wenn ich jahrelang den Kontakt aufrecht halten würde, vorsichtig mit der Pinzette herumdoktern würde, dann würde ich mich selbst damit nur krank machen. Hart durchgreifen, sonst wird das nicht.

Zuerst kam das Jugendamt ab und zu vorbei. Ist nichts weiter passiert. Als mir mein 8-järiger Neffe nacht um 23 Uhr eine Wahtsapp geschrieben hat, dass er seit Mittag alleine daheim ist, ob Mama bei mir ist weil er Hunger hat, fuhr ich hin und rief die Polizei.
Angebliches Missverständniss zwischen Mama und Papa. Papa musste wie immer arbeiten, was nicht unüblich war. Mama war feiern mit der ausrede, sie ging davon aus, dass Papa auf dem Heimweg ist.

Danach habe ich den Amtsleiter persönlich kontaktiert und ihm mit Presse gedroht. War kein angenehmes Gespräch, aber es hat gefruchtet. Mein Neffe wohnt mittlerweile bei seiner Oma und die Eltern dürfen ihn besuchen. Wobei der Papa sehr oft kommt und die Mama nicht. Eltern leben jetzt auch getrennt.

Mein Neffe hat auch keinen Facebook-Account mehr. Dort hat er seine Letsplay-Videos von verschiedenen Spielen gepostet die er regelmäßig in seinem Youtube-Channel geteilt hat. Mit 8 jahren... 

Vielleicht hilf es dir bei deiner Entscheidung etwas. Mein Beitrag war nicht böse gemint.

1 LikesGefällt mir

8. Juli 2017 um 18:33

Danke, du hast es genau verstanden um was es geht! Und in welcher Zwickmühle ich mich befinde! Natürlich würde ich sie zu mir nehmen, könnte mir nicht verzeihen, wenn sie zu fremden/heim kämen.
Ich kenne die gesamte Familie sehr gut. Daher weiß ich das sie , im Notfall, kein Familienmitglied aufnehmen könnte. Opa1 schwer krank-Plegefall- Oma nervlich am ende. Onkel nicht volljährig. Tante selbst 4 Kinder in 3-Zimmer-Wohnung. Opa2 sitzt im Rollstuhl-Oma voll berufstätig und brauch das Geld dringend/kann nicht kürzer treten. 
Das wäre auch noch so eine Info die mir weiterhelfen könnte-ob ich sie überhaupt bekommen würde... Was wären die Voraussetzungen? Zb. Eigenes Zimmer?  Wird man finanziell unterstützt?  Müsste dann beruflich auch etwas kürzer treten.

Gefällt mir

8. Juli 2017 um 19:46

Und zwar sofort Jugendamt.......Ohne wenn und aber.
Lg Andreas

Gefällt mir

19. Februar um 21:15

Hallo Seestern, 

mich interessiert sehr, wie es den beiden Jungs, der damals befreundeten Familie und dir in den letzten sieben Monaten ergangen ist.

Grüße 
Malinka 
 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Whatsapp Gruppe Trennung, Borderline und andere psychische Probleme
Von: yunalightning
neu
19. Februar um 2:06
Missbraucht oder selber schuld?
Von: anonymuss21
neu
15. Februar um 20:07

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen