Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Mutter Alkoholabhängig - ich schwanger.

Letzte Nachricht: 8. September 2007 um 15:05
Y
yu_12508249
01.06.07 um 20:12

Hallöchen,

ich hoffe ich bin hier richtig und jemand kann mir helfen. Ich fang einfach mal an. Also ich bin im 6. Monat schwanger und freue mich auch rießig darüber. Das Problem ist das meine Mutti schon seit vielen Jahren Alkoholabhängig ist. Zwischendurch war sie immer wieder trocken, teilweise richtig lange. Die letzten Male als sie Rückfälle hatte war es sehr schlimm und auch um Ihre Gesundheit stand es sehr schlecht. Dann war sie bei einer Langzeittherapie und auch dann 1 Jahr trocken. Im Moment müsste es Ihr eigentlich auch sehr gut gehen und ich dachte sie freut sich das sie Oma wird, nur leider hab ich sie jetzt erwischt als sie wieder getrunken hat. Ich habe sie natürlich darauf angesprochen und sie hat mir versprochen das es ein Ausrutscher war. Nur leider kann ich das nicht so richtig glauben und mach mir totale Sorgen. Ich möchte nicht das es nochmal so schlimm wird. Außerdem wohne ich ein Stück entfernt von Ihr. Ich habe nun Angst das ich meinem Krümel schade wenn ich mir solche Sorgen mache.
Was soll ich nur machen?
Ich hatte so gehofft das endlich mal alles gut wird.

LG

Mehr lesen

A
an0N_1226260299z
06.06.07 um 12:58

Hallo
gehe mal auf die Seite "www.a-connect.de", da bekommst du sicherlich Hilfe, wenn Du in den Chat gehtst.

LG

Gefällt mir

I
iris_12527557
06.06.07 um 23:34

Hallo!!
Denk bitte an dein Kind. Wende dich wenn du
kannst an eine Beratungsstelle. Gehe in eine
Gruppe für Angehörige,das wird dir gut tun.
Bin selber seit über einem Jahr in einer Ange-
hörigengruppe. Da haben sich auch Freundschaften entwickelt und jeder weiß wovon der andere spricht. Das tut wohl und man lernt
bei sich zu bleiben und kommt raus aus der
Co-Abhängigkeit.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
anwen_11851762
09.06.07 um 22:26

Selbsthilfegruppe
Versuch doch, sowohl deine Mutter dazu zu bewegen, vermehrt Selbsthilfegruppen zu nutzen, um trocken zu bleiben, und nimm sie auch selbst in Anspruch, um mit deinem Leben klar zu kommen. Hat mir auch geholfen...

Gefällt mir

Anzeige
C
ceren_12434475
08.09.07 um 15:05

Beschäftigung!!!
mein vater ist seit ich glaub ich denken kann kokainabhängig und deshalb sind meine eltern seit zwei jahren getrennt..meine mutter kommt alleine immer noch nciht klar,sie ist total labil und depressiv udn mein vater treibst es mit dem konsum am rande eines schlaganfalls...ich kann dir nur aus eigener erfahrung sagen, dass wenn du deiner mutter helfen willst ihr zeigen musst wie wichtig dir das ist das sie ihr leben wieder n den griff bekommt und du ihre unterstützung braucst, so hat sie wenigstens das gefühl gebraucht zu werden und sieht einen sinn darin gegen ihre sucht anzukämpfen..mein vater war mal ein halbes jahr clean, weil wir uns mit der familie voll reingehängt habn und ihn unterstützt habn wo wir konnten..das ist in schwieriges thema, ich würd dir gerne helfen..aber letzendlich sind es doch wieder nur die suchtkranken die sich noch retten können.aber vielelicht erkennt deine mutter durch die gburt deines kindes ja wieder die wichtigkeit des lebens und alle sgeht bergauf..was mit dem kleinen gecshöpf ist wenn es in deinem bauch wächst während du dir solche sorgen mahst weiß ich nciht, du solltets aber aufjeden fall zu viel stress vermeiden!!!sprich evtl. mit deinem arzt udn frag ihn mal, er kann dir genau sagen was deinem kind schadet!!LG und viel glcük!!

Gefällt mir

Anzeige