Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Monophobie - und wie jetzt da raus?

Monophobie - und wie jetzt da raus?

13. Februar 2010 um 14:21

Hallo zusammen,
hab gerade einen sehr schönen Beitrag hier gelesen, der aber leider schon älter ist, deswegen möchte ich die Diskussion gerne neu anfangen.

Ich muss mir heute eingestehen, dass ich wohl unter panischer Angst davor leide alleine zu sein. Das äussert sich mittlerweile sogar in meiner Arbeit und da hört es dann für mich auf. Wenn ich weiß, dass meine Freundin schon zu hause ist, mache ich früher Feierabend um zu ihr zu kommen. Weil ich den Drang danach habe. Dazu kommt, dass ich ihr nicht vertraue und eine Art Kontrollzwang habe. Ich muss immer wissen was gerade los ist.

Immer wenn ich versuche meine Gefühle ihr gegenüber auszudrücken, dann bin ich ein Spinner oder sonstwas, weil das alles angeblich übertrieben ist. Ich fühle mich dann immer missverstanden und weiss nicht wie ich ihr verständlich klarmachen soll was ich empfinde. Zumal sie immer sofort dichtmacht. Dann steht sie im Bad und ignoriert mich völlig, oder verläßt die Wohnung. Ich ziehe dann den Schwanz ein und tue das, was ihr wohl gerade gefällt um sie zu beschwichtigen.

Sexuell komme ich meiner Meinung auch nicht mehr auf meine Kosten, obwohl sie sagt, dass es völlig ausreiche. Ich sehe das leider anders und wenn es mal dazu kommt, macht es keinen Spass, weil ich es mir offensichtlich immer kaputt mache. Erst vor kurzem stand ich derart unter stress deswegen, dass es überhaupt nicht funktioniert hat. Das sind alles Dinge die ich so nicht mehr möchte, aber ich weiß nicht wie ich das lösen kann.

Immer wieder rede ich mir ein, wie sehr ich sie doch liebe und jeden Tag verletzt sie mich aufs neue. Wenn ich mir aber vorstelle, dass ganze zu beenden und wieder alleine zu sein, geht das meist mit einer suizidalen Einstellung einher und das ist absolut nicht der richtige Weg. Ich würde mir zwar nie etwas antun, aber dennoch habe ich derartige Gedanken wenn ich daran denke alleine zu sein. Eigene Wohnung, eigenes Leben, kann ich mir zwar vorstellen, aber ich habe Angst so etwas durchzusetzen.

In den meisten Fällen wenn ich darüber nachdenke, könnte ich laut nach Hilfe schreien, aber wie die anderen, die sich im Forum bereits ausgelassen habe, habe ich keine Freunde mehr mit denen ich das diskutieren könnte. Ich habe alles für meine Partnerschaft aufgegeben und bin derzeit nicht in der Lage das zu ändern, obwohl ich das gerne möchte.

Ich will wieder Leben so wie ich das mag, aber ich traue mich nicht diesen Schritt zu gehen, denn alleine würde ich mich verlieren oder direkt in die nächste Beziehung stürzen.

Ich erbitte dringend Hilfe oder einen Rat. Vielen Dank schon einmal.

Mehr lesen

23. Februar 2010 um 18:49

Hallo
hmmmm... also ich rate immer gerne zur gesprächstherapie.

da deine freundin wohl überhaupt gar kein verständnis hat, musst du dir im klaren sein, ob das in deiner situation der richtige umgang für dich ist.

du verdienst es wie jeder andere auch glücklich zu sein, und wenn du alleine angst hast.

hohl dir einen hund, am besten einer der zu deinen charaktereigenschaften passt. und das soll jetzt kein dummer spruch sein, ( das hilft wirklich sehr, hunde sind tolle tiere, und sie verstehen dich, und spenden dir trost und wollen deine freunde sein) mein tipp ( kein zu großer hund, damit du ihn auch überall mit hinnehmen kannst, wo du denkst nicht alleine sein zu wollen)

Mein Hund hat mir da sehr geholfen, er ist immer da, und mein bester freund, er ist nur sehr riesig, dass ich ihn nicht überall mit hinnehmen kann, ( bordeaux dogge aber das sieht man ja im bild) mein nächster hund wird eine französische bulldogge....

naja ich hoffe das ich dir ein kleines bisschen helfen konnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen