Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mit 8 missbraucht - heute probleme mit Kerlen

Mit 8 missbraucht - heute probleme mit Kerlen

8. August 2011 um 1:56

Hallo
ich bin 16 & habe ein problem, dass ich bisher nur wenigen Menschen anvertraut habe und nicht weiß, wie ich damit umzugehen hab. ich hoffe, das mir jemand helfen kann!

Sexueller Missbrauch scheint bei uns in der Familie zu liegen...Meine schwester wurde in ihrer Kindheit von unserem erzeuger mehrere male sexuell missbraucht. Als meine mutter das erfuhr, hat sie sich von ihm getrennt... nach der trennung wurde sie von ihm vergewaltigt und ich entstand dann daraus. (Das habe ich allerdings nicht von ihr, sondern mit 13 aus Krankenhausakten, erfahren. meine mutter wurde übrigens auch in ihrer Kindheit s.missbraucht)
Da mein toller vater unter Schizophrenie leidet, ist im bis heute nicht bewusst, was er meiner schwester und meiner mutter angetan hat. Er leugnet, dass ich seine Tochter bin, weil er die Vergewaltigung nicht wahr haben will...

als ich 5 war, hat meine mutter einen Kerl kennen gelernt, den ich nicht mochte. er hat mich fertig gemacht, mir die schuld für die bröckelnde Beziehung gegeben! jahre lang, habe ich unter diesem Tyrannen gelitten. Meine Mutter wollte und konnte sich nicht von ihm trennen (aus angst und weil sie ihn dennoch liebte). ich war in meiner Kindheit stark verhaltensgestört, weil ich um die annerkennung meiner mutter kämpfen musste. ich habe den Frust in mich hineingefressen - im wahrsten sinne des wortes. In der schule wurde ich gemobbt, weil ich so dick war. Darunter habe ich sehr gelitten!

in der 3. Klasse ist es das erste mal zum sexuellen missbrauch von meinem sportlehrer gekommen.
er hat mich und die anderen Mädchen angefasst, wollte, das wir ihm in den schritt fassen usw... ich habe meiner mutter davon erzählt und sie hat die ganzen Lehrer und das schulamt damit konfrontiert. Aber keiner wollte uns glauben und ich flog von der grundschule.

mit 8 war ich dann mit der welt fertig und wollte sterben.
Ich wurde in die Kinderpsychatrie eingewiesen - 2 monate blieb ich dort. es war die Hölle auf erden! ich war auffällig, überdreht und depressiv. meine selbstmordgedanken habe ich den ärzten nie mitgeteilt, aus angst, auf die geschlossene zu kommen...
Man entschied, mich in einer Pflegefamilie zu bringen - habe mich dann aber dagegen gewehrt, weil ich meine Familie natürlich liebte und nicht verlassen wollte.

In der Psychatrie wurde ich von einem Jungen missbraucht (ich war 8) und der war nur ein jahr älter als ich. Er zwang mich, ihm zuzusehen, wie er pinkelt und sich selbst befriedigte.
Mir war das ganze sehr unangenehm. aus angst vor konsequenzen und das mir eh niemand glaubt habe ich geschwiegen!

6 Jahre lang habe ich es mit erfolg verdrängt! Doch dann kam dieser Tag auf dem Spielplatz mit meinen Freunden. Bis heute verfluche ich diesen Tag. Es war nacht, meine Freunde waren besoffen und wir haben es uns auf einem spielplatz bequem gemacht. Ich war 14 und hatte einen Freund, den ich über alles geliebt habe.
bis dahin war noch alles gut. Dann mussten aber die ersten aufs klo und haben einfach gegen die angrenzenden Häuserwänder gepinkelt.

Das Geräusch hat die ganzen Erinnerungen mit einen schlag wieder ins Leben gerufen!!

Ich bin aufm spielplatz zusammen gebrochen und hab einen heulkrampf gekriegt. Nach ein paar Tagen habe ich es meiner Mutter, meiner schwester und meinem Freund erzählt. Er hat nichts dazu gesagt und mir das gefühl vermittelt, dass es ihm egal sei...
das hat mich total verstört und ich habe eine Therapie gemacht - ohne erfolg. Ich habe abgebrochen, weil ich die erinnerungen nicht ertragen habe.
Mit meinem Freund habe ich nach einem Jahr schluss gemacht. Wir haben nie miteinander geschlafen und auch sonst sehr wenig auf sexueller ebene gemacht. Ich wollte es nicht, weil ich mich geekelt habe. Das hat er respektiert.

Genrell habe ich ANGST , mit kerlen eine beziehung einzu gehen, weil ich mich davor grause mit dem kerl zu schlafen. allein der gedanke erweckt ekelgefühle... ist das denn normal??

Nun habe ich auch noch das problem, dass ich gestern mit nem kerl ich chatt mich unterhalten habe. wir haben uns zuerst nur über unseren gemeinsamen musikgeschack und unsere hobbys unterhalten, leider ist es dann ganz schnell zum Thema liebe & sex übergegangen.
ich habe ihm gesagt das ich noch jungfrau sei und das ich negative erfahrungen in meiner kindheit gesammelt habe. näher bin ich nicht drauf eingegangen.

ich habe aber jetzt wieder schlimme albträume und bin sehr unruhig! die erinnerungen nagen an mir und ich weiß nicht, was ich tun soll!! und nun lassen sich auch noch die ersten selbstmord gedanken wieder blicken...

ich weiß nicht, ob ich nochmal eine Therapie in angriff nehmen soll...?

danke fürs lesen und die antworten...


Mehr lesen

8. August 2011 um 10:01

Uii:/
Liebe nachtfeder, ja deine Familie scheint davon verfolgt zunsein. Ich bin übrigens 15 und wurde im alter von 7 Jahren missbraucht. Und auch ich habe jetzt nicht Sonden drang zu körperlicher nähe zu jungen. Genau im Gegenteil, ich fang bei den kleinsten Berührungen an zu zittern wie blöd. Aber ja, ich denke das ist normal, nachdem was du erlebt hast. Das ist bei den meisten so und benötigt eine längere therapie um verarbeitet zu werden.
Ja therapieabbrechen ist die einfachste Möglichkeit dem ganzen gezielt aus dem weg zu gehen. Aber willst du deinen ekel nicht verlieren? Willst du dich nicht besser fühlen und die Selbstmordgedanken loswerden( auch bei denen bist du nicht allein, glaub mir das). Wenn du willst, dass du langfristig damit leben kannst, ist eine therapie einfach nötig. Ja ich weiß wie schwer das ist, jedes mal aufs neue hinzugehen, und danach ist alles so, soonfuechtbar real und die ganze zeit da. Man hat die Bilder vor den Augen und fühlt sich wie damals. Aber genau das ist nötig um sich im Endeffekt besser zu fühlen. Um die Gefühle von damals verarbeiten zu können, die Verwirrung, das nicht verstandene... Jetzt bist du älter als damals und verstehst schon mehr was um dich herum gescheiht als damals. Ja auch ich hab die therapie abgebrochen, aber unter anderen umständen, meine mutter hatte da viel in der Hand. Werde aber im September eine neue beginnen. Ich würde dir raten, das selbe zu tun. Wenn du bereit bist zu reden. Vielleicht schaust du auch, dass du nach den therapiestunden nicht alleine bist, sondern Leute um dich herum hdast oder eine gute freundin. Oder deinen freund. Ich kenn deinen Freund zwar nicht, aber ich glaub nicht, dass es ihm egal war. Ich glaub eher dass er wie die meisten in seinem alter nicht viel damit anfangen kann, nicht weiß was er sagen und wie reagieren soll. Aber ist doch schon mal gut, dass er aktzeptiert dass du auf der sexuellen ebene noch ncht soweit bist. Tun auch nicht alle.
Aber was tust du denn wenn die Selbstmordgedanken hoch kommen? Lenkst du dich ab? Wenn ja, wie?
Lg rainbowgirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2011 um 22:54
In Antwort auf noimie_11909541

Uii:/
Liebe nachtfeder, ja deine Familie scheint davon verfolgt zunsein. Ich bin übrigens 15 und wurde im alter von 7 Jahren missbraucht. Und auch ich habe jetzt nicht Sonden drang zu körperlicher nähe zu jungen. Genau im Gegenteil, ich fang bei den kleinsten Berührungen an zu zittern wie blöd. Aber ja, ich denke das ist normal, nachdem was du erlebt hast. Das ist bei den meisten so und benötigt eine längere therapie um verarbeitet zu werden.
Ja therapieabbrechen ist die einfachste Möglichkeit dem ganzen gezielt aus dem weg zu gehen. Aber willst du deinen ekel nicht verlieren? Willst du dich nicht besser fühlen und die Selbstmordgedanken loswerden( auch bei denen bist du nicht allein, glaub mir das). Wenn du willst, dass du langfristig damit leben kannst, ist eine therapie einfach nötig. Ja ich weiß wie schwer das ist, jedes mal aufs neue hinzugehen, und danach ist alles so, soonfuechtbar real und die ganze zeit da. Man hat die Bilder vor den Augen und fühlt sich wie damals. Aber genau das ist nötig um sich im Endeffekt besser zu fühlen. Um die Gefühle von damals verarbeiten zu können, die Verwirrung, das nicht verstandene... Jetzt bist du älter als damals und verstehst schon mehr was um dich herum gescheiht als damals. Ja auch ich hab die therapie abgebrochen, aber unter anderen umständen, meine mutter hatte da viel in der Hand. Werde aber im September eine neue beginnen. Ich würde dir raten, das selbe zu tun. Wenn du bereit bist zu reden. Vielleicht schaust du auch, dass du nach den therapiestunden nicht alleine bist, sondern Leute um dich herum hdast oder eine gute freundin. Oder deinen freund. Ich kenn deinen Freund zwar nicht, aber ich glaub nicht, dass es ihm egal war. Ich glaub eher dass er wie die meisten in seinem alter nicht viel damit anfangen kann, nicht weiß was er sagen und wie reagieren soll. Aber ist doch schon mal gut, dass er aktzeptiert dass du auf der sexuellen ebene noch ncht soweit bist. Tun auch nicht alle.
Aber was tust du denn wenn die Selbstmordgedanken hoch kommen? Lenkst du dich ab? Wenn ja, wie?
Lg rainbowgirl

Vielen dank
es ist gut, zu wissen, das ich nicht allein bin! ich danke dir für deine hilfreichen antworten
was ich tue? ich lasse sie meistens gewähren, male mir aus wie ich mich umbringen würde. zeichne es und schreibe es auf. Es hilft mir, mich besser zu fühlen. Dann rede ich mir ein, dass ich alles geplant habe und nun genügend zeit habe es durch zu ziehen und mir den geeigneten Zeitpunkt zu wählen...
und dann sind sie plötzlich weg^^ diese "Absicherung" gibt mir sicherheit und ich fühle mich besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2011 um 15:45

Missbrauch mit 8
jetzt nur kurze Info.
ich wurde mit 8 von meinem Bruder damals 14 des öfteren missbraucht.selbst habe ich 20 jahre lang geschwiegen weil es auch der Partner nicht verstehen wollte oder konnte.Die Partner können einfach nicht damit umgehen und verdrängen es deshalb nur.
Meine Beziehungen gingen deshalb fast alle drei Jahre auseinander,weil ich wärend des SEXes meinen Bruder über mir liegen sehen hatte.Mit dem Buchie Macht des Unterbewußt sein von J.Murhpy habe ich viel gelernt.Nach 2x lesen hatte ich es Kapiert.Mit viel Kraft der Vorstellung habe ich dann nach einem Jahr meinen Bruder angesprochen das er sich bei mir entschuldigt!Es ist nicht rückgängig zu machen aber eine Entschuldigung hat es mir leichter gemacht.Ich sehe ihn nicht mehr über mir wenn ich Sex habe,habe keine Angst davor eine Beziehung ein zugehen und habe jetzt gelernt den Sex zu genießen..du kannst mir gerne noch Fragen stellen wenn Du willst.Bis nächstes mal,sorry muß weg.
GLG .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2011 um 17:03
In Antwort auf faigel_12327633

Missbrauch mit 8
jetzt nur kurze Info.
ich wurde mit 8 von meinem Bruder damals 14 des öfteren missbraucht.selbst habe ich 20 jahre lang geschwiegen weil es auch der Partner nicht verstehen wollte oder konnte.Die Partner können einfach nicht damit umgehen und verdrängen es deshalb nur.
Meine Beziehungen gingen deshalb fast alle drei Jahre auseinander,weil ich wärend des SEXes meinen Bruder über mir liegen sehen hatte.Mit dem Buchie Macht des Unterbewußt sein von J.Murhpy habe ich viel gelernt.Nach 2x lesen hatte ich es Kapiert.Mit viel Kraft der Vorstellung habe ich dann nach einem Jahr meinen Bruder angesprochen das er sich bei mir entschuldigt!Es ist nicht rückgängig zu machen aber eine Entschuldigung hat es mir leichter gemacht.Ich sehe ihn nicht mehr über mir wenn ich Sex habe,habe keine Angst davor eine Beziehung ein zugehen und habe jetzt gelernt den Sex zu genießen..du kannst mir gerne noch Fragen stellen wenn Du willst.Bis nächstes mal,sorry muß weg.
GLG .

Danke.....
für deine analyse zu den partnern. dann kann ich ja jetzt aufhören mir soviel mühe zu geben, meine freundin auf ihrem weg zu begleiten. und mir dir kraft sparen...

ich bin auch der meinung dass ein buch, keine therapie ersetzen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2011 um 17:15

Hallo nachtfeder,
ich kann dir auch nur raten eine therapie zu machen.
wie schon erwähnt ist es notwendig zu verarbeiten was geschehen ist.
und nur dadurch ist es dir möglich auf dauer wieder ein "normales" Leben zu führen.

auch was deine beziehung zu männern angeht ist es nicht ausergewöhnlich dass du dich davor ekelst mit ihnen zu schlafen. aber du kannst deine eigene sexualität auch zurückgewinnen.
und nicht jeder kerl ist nur auf sex fixiert.

es sind viele bereiche in denen du andere ansichten erlenen kannst. du musst dir aber bewusst sein, dass du dich darauf einlassen musst und es auch kein leichter weg sein wird.
aber ich denke es lohnt sich für sich zu kämpfen.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Ausdauer auf deinem weg!

lg,
Jochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper