Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mit 16 Depressionen?

Mit 16 Depressionen?

28. April 2011 um 0:28

Hey Leute!
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Seit langer Zeit fühle ich mich einfach andauernd einsam, ungeliebt, hoffnungslos, denke viel über den Sinn des Lebens nach... und so weiter.
Eigentlich wirke ich wie ein glückliches Mädchen, dem nichts fehlt. Ich gehe auf ein Gymnasium, habe wirklich gute Noten, werde von Leuten als sympatisch bezeichnet, habe eine wohlhabende Familie, reise um die Welt - und fühle mich trotzdem einsam.
Ich muss jedoch anmerken, dass ich eine wirklich tolle Familie habe, die mich liebt, unterstützt und wirklich immer, immer für mich da ist!
.. Aber das alles hat angefangen, als ich mich letztes Jahr wegen wirklich Banalem mit meinen "Mädels" verstritten habe. Es waren immer Kleinigkeiten, weshalb wir uns gestritten haben und es war halt dieses kindische "Wenn du sauer auf sie bist, bin ich auch sauer auf dich!".. Klar, habe ich vielleicht nicht immer klug gehandelt, meine "Freundinnen" waren aber ganz bestimmt nicht viel besser. Jedenfalls hatte ich immer versucht das alles zu klären und ihnen klar zu machen, dass es das nicht wert ist.
Ich hatte leider wenig Erfolg und da wir auch alle in die Oberstufe kamen und nicht mehr in einer Klasse waren, lebten wir uns auseinander. Mein Verhältnis zu ihnen ist heute nicht wirklich gut.. Wir sagen uns "Hallo" in der Schule, aber ich weiß ganz genau, wie sie hinter meinem Rücken über mich reden.
Mittlerweile ist mir zwar auch klar geworden, dass es keine "wahren" Freunde waren, aber alleine zu sein ist auch nicht schön.
Ich habe zwar noch meine beste Freundin, die aus genauso kuriosen Gründen weiterhin mit ihnen befreundet ist.. Was natürlich auch wieder irgendwo belastend ist.. Wenn man weiß, dass die Leute, die man nicht wirklich mag, mit dem Menschen befreundet ist, den man wirklich liebt.
Ich mein, mittlerweile komme ich auch damit klar. Aber es ist zum Beispiel blöd, wenn ich zu meiner Freundin gehen möchte und sie mit den anderen in einer Runde steht..
Und klar, habe ich neue coole Leute kennengelernt, mit denen ich ab und zu was unternehme..
Besonders Mädchen, die in einer Clique sind, die ich wirklich super mag und die mich ebenfalls mögen..
Aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass das zwar schon irgendwie neue Freundschaften sind.. aber diese wirken einfach so lose, als könnten sie jeden Moment wieder auseinanderbrechen..
Ich weiß, Freundschaft braucht Zeit sich zu entwickeln..
Aber ich fühle mich einfach immer wie das 5 Rad am Wagen und ich weiß nicht, ob ich wirklich jemals irgendwie dazugehören könnte.. Es sind wirklich tolle Mädchen, aber ich weiß nicht ob ich ihnen jemals so viel bedeuten könnte, wie sie sich gegenseitig bedeuten.. Vorallendingen, weil sie einfach schon viel länger zusammen befreundet sind..
Und klar, kenn ich irgendwie viele Leute, aber ich spüre nie, nie FREUNDSCHAFT!
Zudem kommt einfach dazu, dass ich mich selbst "zu dick" finde, nicht wirklich schön.. Was viele Leute natürlich abstreiten.. aber ich habe einfach den Drang zum Perfektionismus..-.- Dann habe ich wieder eine Zeit, in der ich viel Sport mache, damit ich selbst mir mir zufrieden bin.. aber dann gebe ich auf.. und denke "WOZU?"
Ich kann nie loslassen, nie glücklich sein, ich fühle mich nie geborgen, ich weiß nicht was ich will, ich habe keine Ziele, ich weiß noch nicht einmal was ich später studieren möchte, was ich überhaupt möchte, auf wen ich zählen kann, wer mich überhaupt liebt.. Und ich brauche Freunde, von denen ich weiß, dass sie für mich da sind, die mich anrufen und sagen "Hey, ich habe dich vermisst!"..
Ich fühle mich allein, frage nach dem Sinn des Lebens..
Und dabei bin ich noch SO jung.. Ich weiß, dass mein ganzes Leben vor mir liegt, aber wie soll ich das meistern .. ohne Freunde?

..Bitte, bitte sagt mir, was ich tun soll..

Mehr lesen

29. April 2011 um 0:45

Danke!
Vielen lieben Dank für die liebe Nachricht!
Sie war wirklich sehr motivierend für mich.
Ich habe oft die Gedanken, dass sich das Leben noch so oft verändert, dass es so viele Möglichkeiten gibt und dass mein Leben noch gar nicht richtig angefangen hat.
Aber ich glaube, dass es auch irgendwie an mir liegt, dass ich nicht selbstsicher genug bin um mein Leben zu leben, wie ich es möchte. Die Aussagen meiner alten "Freundinnen" und die Tatsache, dass sie einfach hier und da schlecht über mich reden, haben mein Selbstbewusstsein enorm verletzt und irgendwie hab ich meinen "Wert" verloren.
Vor allen Dingen, weil es keine wirkliche Freunde gibt, die mich dabei unterstützen. Und auch meine beste Freundin gibt mir nicht genug Unterstützung.. Wir verbringen viel Zeit miteinander, aber in Bezug auf die Freundinnen war sie irgendwie nie da für mich - trotz allem was sie getan hatten. Einerseits kann ich es auch irgendwie verstehen, dass es trotzdem noch ihre Freundinnen sind, aber ein bisschen Unterstützung und Beistand könnte ich schon vertragen.
..Ich komme mir einfach vor, als würde ich in einer Seifenblase leben, in der all das verborgen ist, die aber irgendwann auch platzen muss.
In der Schule gehöre ich zwar zu den "beliebten" Mädchen, aber anscheinend nicht zu den "geliebten"...

Und vor allen Dingen in diesem Alter, in dem alle was mit Freunden machen und in einem Alter, in dem diese eine sehr wichtige Rolle spielen .. fühle ich mich irgendwie allein

Ich versuche immer das Beste zu machen - aber oft gebe ich einfach zu schnell auf..

Ich bedanke mich aber noch wirklich vielmals für die Antwort!
Viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2012 um 1:30

Depression ??
Hallo
Ich habe gerade den Text gelesen und fühle mich sehr angesprochen. Bei mir ist genau das gleich eProblem mit den Freunden... ich habe mich noch nie wirklich richtig aufgehoben gefühlt und hatte auch noch nie so wirklich eine Freundin oder sogar Kumpel wo es nie noch jemanden gab. Ich komme auch aus einer netten und leicht wohlhabenden Familie , was heißt wir verstehen uns gut , ich werde meiner Meinung nach gut erzogen, wir reisen viel etc. Dennoch bin ich einsam , lustlos und depressiv gelaunt. Das Ding ist ich war von Juni 2011 bis Dezember 2011 in Australien und hab da viele Leute kennen gelernt. Ich habe mein Leben dort geliebt und war auch beliebt hatte eine tolle Gastfamilie und ich war einfach jeden Tag draußen hatte Spaß am Leben -es war halt einfach perfekt. Und dann bin ich wieder gekommen hab mich natürlich auch gefreut meine Familie und Freunde wieder zu sehen aber dann wurde ich schlecht in der Schule , ich habe totale Schlafstörungen ... ich habe keine Lust mehr Sport zu machen und das mit den Freundinnen ist ebend auch diese Sache etc .... Ich will und kann einfach nicht mehr... Nun wollte ich fragen ob sich das bei dir wieder gelegt hat und ob du mit deinen Eltern oder einem Arzt drüber geredet hast ? Ich bin nun einfach verzweifelt weil ich das ganze schon seit 2 Monaten habe und es mir einfach nicht besser geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2012 um 3:22

Kann es
auch sehr gut nachvollziehen, was du da schreibst...ich bin jetzt 24 und kann bestätigen, dass freunde immer weniger werden. Man merkt einfach nach und nach, dass vieles keinen wert hatte, da sich manches schnell auseinander lebt. Und zu den depressiven Verstimmungen: Bei mir läuft auch eig alles rund, allerdings bin ich such immer unzufrieden u unglücklich. Manchmal, auch auf deinen thread bezogen, glaube ich, dass je mehr man hat, umso unglücklicher ist man. Wahrscheinlich macht man sich zu viele gedanken, und das kann ja nur unglücklich machen. Bin auch zb im mom von Allem gelangweilt. Schlimm ist das...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freunde, die einem nicht gut tun
Von: yaron_12361832
neu
8. April 2012 um 22:07
Noch mehr Inspiration?
pinterest