Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Missbrauch oder Einbildung?

Missbrauch oder Einbildung?

11. Januar 2010 um 22:47

Hallo,
Es gibt eine Sache in meinem Leben, die mich seit 2 Jahren beschäftigt und nicht mehr los lässt. Ich habe das Gefühl missbraucht worden zu sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das wirklich wurde.
Ich erzähl mal ein bisschen die Geschichte.
Ich war 17 als es geschah. Ich hatte gerade Urlaub und fuhr mit meinen Eltern in den Urlaub. auf einen Campingplatz auf den wir jedes Jahr fuhren. Genau neben uns campte ein älteres Ehepaar. Sie waren im Alter meiner Eltern und waren gut mit ihnen befreundet. Ich hatte sie davor nur einmal gesehen und kannte sie kaum.
Ich blieb 1 1/2 Wochen auf dem Campingplatz. In der Zeit passierte eine Menge. Das Ehepaar (Nennen wir sie Mike und Stella) war eigentlich ganz nett. Anfangs jedenfalls. Mit Stella hatte ich nie was am Hut. SIe war halt da, mehr nicht. Aber Mike fand ich irgendwie lustig. Ich konnte mit ihm über alles reden und hatte das Gefühl, dass er mich verstand. Ich hatte zu der Zeit kaum Freunde und war richtig froh einen guten Freund gefunden zu haben, mit dem ich reden konnte. Mit meiner Familie hatte ich auch kein gutes Verhältnis und so verbrachte ich viel Zeit mit Mike. Aber nur freundschaftlich. Ich hätte mir niemals denken können, mehr mit ihm an zu fangen. Er war viel zu alt und hässlich. Ich wollte nur einen Freund. Er hingegen nicht.
Etwa eine Woche lief alles gut, dann fingen die Probleme an. Wir sind jeden Abend zusammen ins Schwimmbad gegangen, wo wir uns dann gegenseitig getunkt haben und so. An einem Tag ist er mit mir auf dem Motorrad nach Frankreich auf eine Burg gefahren, auf die ich unbedingt wollte. es war echt toll. Doch dabei blieb es nicht.
EInes Mittags bin cih mit zu ihm nachhause gegangen. sie hatten eine WOhnung in der Stadt in der sie immer ihre Wäsche wuschen. Diesmal hatten sie auch eine Ladung von uns dabei und ich fuhr mit um sie zu holen. Mit ihm allein! Als wir im Haus waren, zeigte er mir zuerst ein Wasserbett auf das ich mich drauf legen sollte, doch ich weigerte mich. Beim Wäsche zusammenlegen roch er die ganze Zeit an meinen Sachen. Später waren wir noch in seinem Arbeitszimmer um eine CD zu brennen. Er zog mich auf seinen Schoß und fing an an mir rum zu fummeln. Ich wehrte mich dagegen,was auch funktionierte. Danach sind wir noch ins Gästezimmer um ein Buch zu holen. Ich musste natürlich mit und hab ich aufs Bett gesetzt während er gesucht hat. Als er es gefunden hat hat er mich das Buch gegeben und sich neben mich gesetzt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich panische angst. Ich tat so als würde ich mich für das Buch interessieren und las mindestens drei mal die Rückseite. Er starrte mich die ganze Zeit wortlos dabei an. Irgendwann hat er sich dann seufzend hingelegt. Ich tat so als würde ich weiter lesen. Dann hat er mich zu sich runter gezogen und mich fest an sich ran gedrückt. ich konnte mich mit Mühe aus seiner Umarmung befreien und bin aufgestanden. Ich meinte, dass wir jetzt gehen sollten. Er seufzte wieder und sagte: Na gut, dann nicht!
Ich wollte mir einreden, dass es nichts schlimmes war und nur so dahergeredet. Schließlich wollte ich ihn als Freund behalten.
Auf dem Heimweg beim AUtofahren hat er mir irgendwann zwischen die Beine gefasst weil er was gesucht hat. Ich wollte ihn testen und hab spaßeshalber gesagt, dass er keine STunde ohne Zigaretten auskommen würde (Er war ein kettenraucher) Daraufhin meinte er: Ich wär vorhin noch viel länger ohne Zigaretten ausgekommen, wenn was gelaufen wäre! Ab da war für mich alles klar. Er wollte mich nur ins Bett kriegen und ich war so dumm und bin mit ihm auch noch mitgegangen. Gut, es ist nichts schlimmeres passiert, aber das hat mir schon gereicht.
Ich musste noch 4 Tage auf dem Campingplatz bleiben. Das war die schlimmste Zeit meines Lebens. Nachts konnte ich nicht schlafen, weil ich so angst habe. ich hab gezittert und war die ganze Zeit nur am heulen. Wenn ich mittags mit meinem Hund spazieren war, musste ich mich alle paar Sekunden umdrehen, weil ich dachte, mich würde jemand verfolgen.
Abends bekam ich SMS von ihm. Er schrieb, dass er sehr enttäuscht von mir wäre. Er fühlt sich verarscht und meinte, dass ich doch gewollt hätte was passiert.
Ich war wie vor den Kopf gestoßen. ich war so verzweifelt. Niemals hätte ich etwas von ihm gewollt und ich habe ihm auch ganz bestimmt keine Zeichen gegeben.
Als ich eines Mittags spazieren war und gerade auf dem Heimweg war, sah ich etwa 200 meter vor mir einen Mann auf mich zukommen. Ich bin kurzsichtig und erkannte ich nicht gut. aber anhand des Schrittes und der Statur erkannte ich Mike. Ich hab fast aufgehört zu atmen. mein Magen hat sich zusammen gezogen, ich hatte so panik. ohne weiter darüber nachzudenken bin ich nach links in den Wald gegangen und bin losgerannt. ich bin gerannt, als wäre ein Mörder hinter mir her. Ich hab geheult und hatte todesängste. meine Lunge drohte schon zu kollabieren und mein Hund konnte auch nicht mehr, aber ich konnte nicht aufhören zu rennen. Durch die Bäume sah ich, wie Mike mir bis zum Waldweg folgte und mir nachschaute, dann ging er den Weg zurück und war fast schneller als ich. ich dachte mir, dass ich unbedingt vor ihm auf dem Campingplatz ankommen musste. wer weiß was er mit mir gemacht hätte, wenn er mich abgepasst hätte?
Ich schaffte es vor ihm da zu sein und packte meine Sachen ein. AM Abend fuhr ich endlich nachhause.
DOch als ich meine Sachen packte, kam er nochmal zu uns rüber und fing mich im Vorzelt ab. Er flüsterte und fing an auf mich ein zu reden. Er fragte was auf einmal mit mir los sei und warum ich nicht mehr mit ihm rede. ich brachte kein Wort heraus. ich konnte ihm nichtmal in die Augen sehen. Die Tränen standen mir in den Augen und ich hatte einen fetten Kloß im Hals. ich wollte nur noch, dass er verschwindet.
Nach langem Schweigen sagte er: Schade, dann halt nicht! Und ging. Ich war heilfroh als ich endlich vom Campingplatz fuhr. Aber damit war es nicnt überstanden.
Bis heute habe ich angst. Ich hab panische angst, wenn ich beim spazieren gehen fremde Männer sehe, egal ob sie bedrohlich sind oder nicht. ich bekomme jedesmal eine gänsehaut wenn mich jemand berührt. selbst bei meiner Familie. manchmal höre ich schritte hinter mir, obwohl keiner da ist. anfangs hatte ich viele albträume. anfangs hab ich auch viel geweint. mittlerweile ist es so, dass ich darüber nicht mal mehr sprechen kann. das hier zu schreiben fällt mir sehr schwer. aber es aussprechen kann ich nciht. ich kann nicht mal seinen Namen sagen. ich fühle mich schlecht, und es ist, als wenn mcih etwas erdrückt.
Ich habe seit kurzem einen Freund. Mein erster. Es ist leichter als ich dachte. aber jetzt gehen wir langsam aufs intime zu und das nimmt mich ziemlich mit. ich fühle mich schlecht danach, manchmal bin ich wie versteinert und kann nichts mehr machen. Ich denke immer, dass ich etwas falsches, verbotenes mache. Aber das ist jetzt nicht mein Hauptgrund.
Mcih beschäftigt viel mehr, dass ich nciht weiß wo ich die Geschichte hinstecken soll. Gilt das schon zu Missbrauch oder bilde ich mir das alles nur ein? War es vielleicht doch nicht so schlimm? Ich muss dazusagen, dass ich nicht alles reingeschrieben habe was passiert ist. Das hier sind die schlimmsten Ereignisse an die ich mich noch erinnere. manches hab ich auch schon verdrängt.
Lest es einfach mal durch und ich würde mich freuen wenn ich mir sagen könntet, was ich davon haltet.
Liebe Grüße SMausi

Mehr lesen

13. Januar 2010 um 16:19

Gegenposition
Hi,
ich hab aus reiner Langeweile hier im Forum rumgesurft - als ich die Antworten auf deinen Thread las, habe ich mich angemeldet.

1) Mit einem mehr fremden Mann im Schwimmbad rumzutollen ist nicht besonders schlau, aber auf keinen Fall eine Einladung zum Sex. Zu zweit auf eine Burg zu fahren, erst recht nicht.
2) Selbst wenn du versehentlich Zeichen ausgesendet hast, ist das immernoch kein Grund, dass er ein Recht auf dich hat(te). Hierbei muss man sich besonders klar machen: Wenn man Spaß hat, kommt man sich nahe und zeigt sich auch, dass man sich mag. Wenn eine der beteiligten Person "scharf" auf die andere ist, kann diese Person das durchaus als Anmache werten. Das passiert, damit ist aber der Post vor mir bullshit. Gerade wenn man beachtet, dass du seine Frau kanntest, gibt es eigentlich keinen Grund, dass du auf deine "Zeichen" besonders acht geben musstest, weil du davon ausgehen konntest, dass er kein sexuelles Interesse an dir hat.
3) Dein Verfolgungswahn ist schlimm! Das kann man aber meist behandeln. Suche deinen Hausarzt auf und erzähle ihm die Geschichte. Es reicht der Teil des Verfolgungswahns, du musst nicht auf die Vorgeschichte eingehen.
4) Das du nicht genau weißt, ob er dich vergewaltigt hat, kann hier auch keiner lösen. Aber es gibt Hinweise dafür (-> schlechtes Gewissen bei Intimitäten) und dagegen (-> seine Frage, was mit dir los sei, und die Art und Weise in der er sie gestellt hat). Es gibt im Übrigen sowohl das Phänomen, dass Opfer keine sind und sich solche Dinge ausdenken. Da spielen dann z.B. schlechte Erfahrungen, die du geschildert hast und Videos, die man vielleicht mal im Netz gesehen hat, zusammen. Aber genauso gibt es, dass Opfer die Geschichte verdrängen. Auch hier kann ich dir nur raten, zu einem Psychologen zu gehen. Da hilft nur professionelle Hilfe, die ein Internetforum nicht geben kann.
5) Du solltest deinem Freund aus Fairness soviel erzählen, wie du kannst. Und wenn es nur ist, dass es ne unangenehme Vorgeschichte gibt und du deswegen besonders viel Verständnis und Zeit für das Fortschreiten eures Intimlebens brauchst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 15:44

Stimme der Gegenposition zu!!
Hallo,

also ich stimme absolut der Gegenposition zu und kann nicht nachvollziehen, dass manche hier witzeln oder noch sagen, du hättest deinen Teil dazu beigetragen.
Du magst etwas naiv gehandelt haben, aber das, was er gemacht hat, war auf keinen Fall in Ordnung. Deine Abwehr war doch eindeutig und er hat das nicht respektiert. Missbrauch würde ich es nicht nennen, eher Nötigung, aber es ist auch egal, wie man es nennt. Es macht dir scheinbar schwer zu schaffen. Ich selbst weiß, wie es ist, wenn man Verfolgungsängste hat und kann mir vorstellen, wie es dir geht. Ja, bitte geh zum Arzt; vielleicht zum Therapeuten, wenn es dir hilft! Was du deinem Freund sagen möchtest, musst du sehen. Aber wenn es Dinge gibt, bei denen du dich mit ihm nicht gut fühlst, dann versuche es besser anzusprechen, wenn du kannst.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 15:53

Ich auch!
Ich bin vollkommen entsetzt darüber, was Dir "hilflos81",
"jessihot" und "apfeldressingpure" hier geantwortet haben! Unverantwortlich!!!

Wenn Deine Beklemmung weiter so belastend ist, such Dir professionelle Hilfe! Ansonsten bitte Deinen Freund um Zeit und Verständnis!

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2010 um 20:23


hihihihihihihiih.... jaaa. also ich find er haaat sich ja vll zu viel eingebildet, aber er hat deine entscheidung akzeptiert. steiger dich nicht rein. du sollstest hilfe holen wenn du nich zurechtkommst. aber weißt du, was ich soooo lustig find? so krass wie du reagierst, bist du ein einer rosaroten plüschwelt großgeworden! ist nicht deine schuld, aber es ist einfach witzig!!
nich bös sein, aber hihihihihih

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2012 um 21:41
In Antwort auf elrond_11870973


hihihihihihihiih.... jaaa. also ich find er haaat sich ja vll zu viel eingebildet, aber er hat deine entscheidung akzeptiert. steiger dich nicht rein. du sollstest hilfe holen wenn du nich zurechtkommst. aber weißt du, was ich soooo lustig find? so krass wie du reagierst, bist du ein einer rosaroten plüschwelt großgeworden! ist nicht deine schuld, aber es ist einfach witzig!!
nich bös sein, aber hihihihihih

Wenn
jemand angst hat vergewaltigt zu werden ist das bestimmt nicht witzig!!
ich weiss ist ein uralter tread aber trotzdem...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen