Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Missbrauch durch Bruder

Missbrauch durch Bruder

25. Dezember 2018 um 20:30

Hallo,
Ich hatte schonmal einen Beitrag eingestellt. Der wurde etwas genauer als dieser hier werden wird und wurde deshalb anscheinend öfters gemeldet und daher gelöscht.
Um mich diesmal kürzer zu fassen:
Ich (w/16) kam vor knapp einem Monat ziemlich betrunken von einer Feier nach Hause und wurde dann von meinem Bruder (18), der ebenfalls gut angetrunken war, missbraucht. Es war noch keine "Vergewaltigung", wie sie von den meisten gesehen wird. Trotzdem hat das Ganze für mich schwere Folgen gebracht. Ich habe permanent daran gedacht, konnte zwei Wochen lang nicht in meinem Bett schlafen, trinke so gut wie keinen Alkohol mehr bzw habe "Angst" davor, werde jeden Tag von Flashbacks eingeholt usw. Das Vertrauen zu meinem Bruder ist natürlich weg und außer meiner großen Schwester habe ich mich bisher keinem aus Familien- oder Freundeskreis anvertraut.
Würde mich freuen, wenn jemand einen Rat für meine aktuelle Situation hat.

Mehr lesen

25. Dezember 2018 um 20:41
In Antwort auf anonymxx

Hallo,
Ich hatte schonmal einen Beitrag eingestellt. Der wurde etwas genauer als dieser hier werden wird und wurde deshalb anscheinend öfters gemeldet und daher gelöscht.
Um mich diesmal kürzer zu fassen:
Ich (w/16) kam vor knapp einem Monat ziemlich betrunken von einer Feier nach Hause und wurde dann von meinem Bruder (18), der ebenfalls gut angetrunken war, missbraucht. Es war noch keine "Vergewaltigung", wie sie von den meisten gesehen wird. Trotzdem hat das Ganze für mich schwere Folgen gebracht. Ich habe permanent daran gedacht, konnte zwei Wochen lang nicht in meinem Bett schlafen, trinke so gut wie keinen Alkohol mehr bzw habe "Angst" davor, werde jeden Tag von Flashbacks eingeholt usw. Das Vertrauen zu meinem Bruder ist natürlich weg und außer meiner großen Schwester habe ich mich bisher keinem aus Familien- oder Freundeskreis anvertraut.
Würde mich freuen, wenn jemand einen Rat für meine aktuelle Situation hat.

Du musst mit deinen Eltern sprechen
Es führt kein Weg daran vorbei. 

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2018 um 22:01
In Antwort auf anonymxx

Hallo,
Ich hatte schonmal einen Beitrag eingestellt. Der wurde etwas genauer als dieser hier werden wird und wurde deshalb anscheinend öfters gemeldet und daher gelöscht.
Um mich diesmal kürzer zu fassen:
Ich (w/16) kam vor knapp einem Monat ziemlich betrunken von einer Feier nach Hause und wurde dann von meinem Bruder (18), der ebenfalls gut angetrunken war, missbraucht. Es war noch keine "Vergewaltigung", wie sie von den meisten gesehen wird. Trotzdem hat das Ganze für mich schwere Folgen gebracht. Ich habe permanent daran gedacht, konnte zwei Wochen lang nicht in meinem Bett schlafen, trinke so gut wie keinen Alkohol mehr bzw habe "Angst" davor, werde jeden Tag von Flashbacks eingeholt usw. Das Vertrauen zu meinem Bruder ist natürlich weg und außer meiner großen Schwester habe ich mich bisher keinem aus Familien- oder Freundeskreis anvertraut.
Würde mich freuen, wenn jemand einen Rat für meine aktuelle Situation hat.

Du musst dich jemanden anvertrauen. Wenn du es deinen Eltern nicht sagen kannst....vielleicht gibt es eine/n Verwandten, einer Schulpsychologin, einer Vertrauenslehrerin? 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 21:38

Die meisten verstehen unter einer Vergewaltigung, dass jemand zum Sex genötigt bzw gezwungen wird. Ich wurde "nur" sexuell missbraucht (begrapscht usw., möchte das nicht genauer ausführen) was ja nochmal ein Unterschied ist. Wenn du den Sinn dahinter nicht verstanden hattest, hätte eine einfache Frage übrigens auch gereicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 21:39

Ist leider nicht so leicht für mich, ich habe nicht gerade das beste Verhältnis zu meinen Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 21:41
In Antwort auf evaeden

Du musst dich jemanden anvertrauen. Wenn du es deinen Eltern nicht sagen kannst....vielleicht gibt es eine/n Verwandten, einer Schulpsychologin, einer Vertrauenslehrerin? 
 

Ich denke ich werde mich meiner besten Freundin demnächst  anvertrauen, wenn wir uns sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2018 um 21:58

Nein natürlich nicht. Ich will das auch nicht herunterspielen immerhin bin ich in dem Fall diejenige die darunter leidet. Ich wollte in dem Thread nur anmerken, dass ich keinen Sex mit ihm hatte, damit es nicht zu Missverständnissen kommt. Damit wollte ich nicht erreichen, dass das alles so eingestuft wird als wäre es ja garnicht so schlimm.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar um 23:49

Ich habe jetzt zwei engen  Freundinnen davon erzählt ich denke das ist schonmal ein Anfang 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar um 23:54

Ich denke er kann sich daran erinnern, selbst wenn er so tut als wäre alles wie immer. Wir hatten noch nie das engste Verhältnis; er hat sich nie extrem für mich und mein Leben interessiert und damit bin ich zurecht gekommen aber sowas in der Art ist davor noch nie passiert. Meine Schwester war ziemlich sprachlos und überfordert. Natürlich steht sie zu mir aber deswegen hat sie meinen Bruder wahrscheinlich trotzdem noch lieb, selbst wenn er sich benimmt wie ein Arsch. Man kann ja nichts dran ändern dass er zu ihrer Familie gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freundin mit Borderline&Depressionen, unangenehm bei Intimer Berührung & danach Schmerzen
Von: terraya
neu
1. Januar um 14:46
Freund mit Depressionen macht unerwartet Schluss
Von: user172693
neu
1. Januar um 10:51
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen