Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mir wird alles zu viel

Mir wird alles zu viel

16. Juli 2008 um 17:08

Hallo!
Hier zu schreiben ist mir auch schon fast zu anstrengend und kostet totale Ueberwindung...aber ich weiss einfach nicht mehr weiter. Es ist alles so hoffnungslos im moment und ich fuehl mich so down. Dabei hab ich 2 so suesse Kinder (Jungs im Alter von zweineinhalb und 7 Monaten). anstrengend, ja, aber ich liebe sie so sehr. Einen sehr lieben M<ann hab ich auch, allerdings faellt es mir schwer, mit ihm ueber meine stimmung zu reden. Das belastet ihn nur und helfen kann er sowiso nicht. Ich habe sogar eine hilfe fuer die kinder, gerade heute ist sie wieder hier und hat mit beide kinder abgenommen. Ich bin fast so weit, dass ich es gar nicht abwarten kann die kleinen abzugeben. Schaeme mich furchtbar dafuer so zu denken! denke aber gleichzeitig, mit mir langweielen sie sich eh nur, ich kann mich zu nichts aufraffen. sie sind besser dran mit jemand anders. und komme dann so schnell in diese ganze Denkspirale rein...warum nicht gleich ganz und komplett eine andere Mutter - ich kann es eh nicht - ich sollte gar nicht hier sein - am besten ich mach schluss etc. Hab heute schon wieder ein Treffen mit einer anderen Mama abgesagt, weil ich nicht rausgehen will. Seit etwa 2 Wochen nehme ich Fluoxetin, bisher bewirkt es aber noch nichts. ausserdem fuehle ich mich schlecht weil ich noch stille (wenn auch nicht mehr viel). Ich gehe alle 3 wochen zum Psychologen, aber heute hab ich meinen Termin z.b. abgesagt. ehrlich gesagt fuehl ich mich einfach zu schlecht. und denke es bringt doch so wiso alles nichts. Was kann ich denn nur machen? So kann das doch nicht weitergehen...
jetzt ist das viel laenger geworden als beabsichtigt. Naja. weiss nicht, vielleicht faellt ja jemand was dazu ein.
ach so, falls das noch jemand wissen will - ich werde bald 34, arbeite derzeit nicht und wohne im ausland (familie alle in Deutschland).

liebe gruesse
bey

Mehr lesen

20. Juli 2008 um 0:50

Für deine
starken Stimmungsschwankungen muss es ja irgendeinen Grund geben. Wenn man sich wegen irgendetwas nicht wohl fühlt, übersieht man die vielen kleinen Dinge, die einen eigentlich auch glücklich machen. Du hast süße Kinder und einen lieben Mann. Das sollte dich eigentlich glücklich machen. Aber so ist es ja nicht. Du sagst, du wohnst nicht in Deutschland. Hast du vielleicht Heimweh, dass du dich nach deiner Familie sehnst? Fehlt dir die Arbeit? Wenn man nicht ausgeglichen ist, fühlt man sich eben auch nicht wohl. Auch eine schlechte finanzielle Situation und andere Sorgen können dazu führen.
Überlege dir mal, ob du dir etwas wünschst, ob dir was fehlt!!! Manchmal ist man sich gar nicht so sehr darüber bewusst, dass manche Umstände einen schwer belasten können.
Falls dir ein Job fehlt oder ein Hobby, in dem du dich ausleben kannst, dann such dir was.

Lass dich nicht hängen!!! Es geht auch wieder aufwärts!! Du darfst dich bloß nicht zurück ziehen. Geh unter Menschen und lenk dich ab. Manchmal merkt man erst dann, dass einem das echt gut tut, obwohl man vorher lieber zuhause geblieben wäre.

Ich hatte auch mal Depressionen und habe in nichts mehr einen Sinn gesehen. Wollte mich nur noch verkriechen und alleine sein. Doch so wollte ich nicht mehr leben und ich bin wieder auf die Straße gegangen. Hab mir neue Hobbies gesucht, etwas in dem ich mich verwirklichen kann. Man selbst ist wie ein Fundament, dass auf Säulen steht. Wird eine Säule weggerissen, müssen die anderen Säulen das Fundament tragen, damit nicht alles einstürzt. Du musst noch rausfinden, welche Säule dir genommen wurde und vor allen Dingen brauchst du neue, die dich tragen! Hab Mut etwas zu wagen. Du hast nichts zu verlieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen