Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Midlifecrises meines Mannes... ich kann nicht mehr

Midlifecrises meines Mannes... ich kann nicht mehr

19. Dezember 2006 um 15:19

Ich hatte eine schwere Jugend, in der mich Mobbing durch meine gesamte Schulzeit begleitet hat. Als ich meinen Mann kennen lernte, half er mir darüber hinweg, war für mich da.
Ich habe ihm vertraut, wie ich niemandem in meinem Leben vertraut habe. Er hat mir das Gefühl gegeben, ein Zuhause zu haben. Ein Heim, wo ich sein kann, wie ich bin. Dass er mich akzeptiert wie ich bin.
Vor ein paar Monaten hat er plötzlich angefangen mich wie den letzten Dreck zu behandeln. Nichts was ich tue ist gut genug für ihn. Er sagt er weiss nicht, was er will.
Ich bin nicht der ordentlichste Mensch. Erst sagt er, DAS ist es was ihn stört. Gut. Ich lerne nicht mehr auf meine Prüfungen, statt dessen kümmere ich mich um den Haushalt. Plötzlich ist es mein Aussehen.
Während der letzten zehn Jahre habe ich durch Fachabitur, Studium und Arbeit soviel Streß gehabt, dass ich keine 5 min Zeit hatte, über mich nachzudenken. Ergebnis: 40kg zugelegt. Wirklich gücklich bin ich damit nicht. Ich traue mich nicht mehr auf die Straße oder ins Schwimmbad oder ähnliches.
Jetzt sagt er zu mir, er will eine schlanke Frau haben. Er würde auf der Straße hübschen Mädchen hinterher schauen und würde dann mit Ekel an mich daheim denken.
Das sind nur zwei der Beispiele, was er mir schon alles an den Kopf geworfen hat. Ich habe viel ertragen müssen in den letzten Monaten. Bis hin zu einer Begebenheit auf einem Betriebsausflug, bei dem er eine Kollegin mit ins Zelt genommen hat (die verheiratet ist und Kinder hat). Angeblich ist da nichts behauptet er immer wieder. Ich habe Emails der beiden gelesen, auf einen anonymen Tip eines Kollegen hin. Dadurch ist das Ganze rausgekommen.
Er hat das Passwort an seinem PC geändert, weil er mir auch nach der Aussprache nicht vertraut, dass ich seine Emails nicht mehr lese. Aber von mir verlangt er, nichts dagegen zu haben, dass er mit besagter Kollegin schöne Abende macht, Unternehmungen macht etc. Ich soll ihm vertrauen... aber er muss es bei mir nicht.
Ich darf zuhause (zumindest hieß es bisher so) keine Kritik mehr äussern. Tue ich das, fängt er an mich anzuschreien und zu beleidigen... er weiss ja, wo er mir seelisch weh tun kann. An allem was ihm passiert, bin ich Schuld.
Er will mehr Sex. Und in der nächsten Sekunde sagt er, dass ich ihm zu häßlich bin. Sobald er seinen Spaß hatte, kann ich sehen wo ich bleibe. Ich fühle mich jedesmal wie ein ... zu der er kommen kann wann er will und bleibt bis er fertig ist.

Mein Leben ist ein einziger Trümmerhaufen. Da ich finanziell abhängig bin, kann ich nicht weg. Ich weiss nicht mehr weiter. Gegen meine Depressionen nehme ich schon Tabletten. Mehr als einmal hatte ich schon zuviele davon in der Hand, was eine tödliche Dosis wäre. Im Augenblick hält mich nur noch das Bewusstsein davon ab, dass Suizid nur ein Wegrennen wäre. Aber ich spüre wie mit jedem Tag meine Kraft ein bisschen mehr schwindet. Ich musste mein Leben lang mit Mobbing kämpfen... und nun macht der Mensch, den ich seit damals als einzigen an mich heran gelassen haben, das letzte Bisschen Lebenswillen in mir nieder.

Warum kann es im Leben nur Schmerz und Verzweiflung für mich geben? Warum darf ich nicht einfach mal ein wenig glücklich sein? Ich kann das nicht mehr ertragen. Warum kann er mich nicht einfach in den Arm nehmen und sagen, dass es ihm leid tut? Warum liebe ich jemandem, der mich wie den letzten Dreck behandelt, weil er mit sich selbst nicht klar kommt?

Warum kann ich nicht einfach abends einschlafen und nie wieder aufwachen?

Mehr lesen

19. Dezember 2006 um 22:39

Er hat ein problem mit sich selbst
auch wenn du diesen mann nachwievor liebst obwohl er dir so weh tut, dann bedeutet das dass du ein großes herz hast. was dich zu einem besonderen menschen macht.
was dein mann da mit dir macht iist ehrlcih gesagt unter aller sau. obwohl er genau um deine wunden weiß tut er dir weh. ich denke, dass er dich nicht mehr liebt. sein verhalten deutet stark darauf hin. und dennoch nicht genau weiß was er will.
gab es denn einen moment oder ein erlebnis, das sein verhalten ausgelöst haben könnte?
du musst nun stärke beweisen und solltest dich ihm gegnüber anfangen durchzusetzten. versuche mti ihm ein gespräch zu führen. sollte dies nichts bringen schlage ihm eine trennung auf zeit vor. ich weiß, das klingt hasrt. aber wenn ihr euch beide vll aus dem weg geht könnt ih r euch besser klar werden was ih r noch von einander wollt oder was ihr generlell vom leben erwartet.
so eine behandung musst du dir nicht gefallen lassen und dessen solltest du dir edlich bewusst werden. ein freund von mir hat mal gesagt, dass man nur dann zum opfer wird, wenn man sich wie eines benimmt oder auch nach außen hin fühlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2006 um 1:42

Das bringe ich nicht über mich
Almosen vom Sozialamt zu nehmen käme für mich einer Bankrott-Erklärung meines Lebens gleich. Das ist das letzte was ich habe, meinen Stolz, wenn ich das auch aufgebe ist alles aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen